DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hält die schlechte Stimmung an.

18.12.2018 - 07:24:25

DAX-FLASH: Schlechte Börsenstimmung vor Weihnachten hält an. Der Broker IG taxierte den Dax am Dienstag gut zwei Stunden vor der Eröffnung 0,55 Prozent tiefer auf 10 713 Punkten. Analyst Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel sprach von einer eisigen Stimmung unter den Anlegern. Die Unsicherheiten über die weiteren Brexit-Entwicklungen sowie die Italienkrise blieben die bestimmenden Themen vor Weihnachten.

Bereits am Vortag war der deutsche Leitindex schwächer aus dem Handel gegangen und auch in den USA hatten die Indizes abermals tiefrot geschlossen. In Asien sah es am Dienstag nicht besser aus.

Im Fokus steht hierzulande am Vormittag der Ifo-Geschäftsklima-Index. Prognosen zufolge könnte das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer zum vierten Mal in Folge zurückgegangen sein. Jede neue Negativmeldung könne wieder Abverkäufe auslösen am Aktienmarkt, fürchtet Experte Utschneider.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax dürfte Gewinne vom Vortag halten. Dank leichter Entspannung im Handelskonflikt konnte sich der Dax tags zuvor wieder deutlich vom Montagstief bei 11 993 Punkten lösen. FRANKFURT - Nach der Erholung vom Vortag zeichnet sich im Dax zur Wochenmitte ein stabiler Start ab: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn einige Punkte höher auf 12 156 Punkte. (Boerse, 22.05.2019 - 07:22) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: Dax muss zurück über 12 200 Punkte - UBS. Den Chartexperten der UBS reicht dies aber als Entspannungssignal noch nicht aus. "Um die Situation zu entschärfen, müsste der Index auf Tageschlusskursbasis wieder über die 12 200-Punkte-Marke klettern", schrieben sie in ihrem Tagesausblick. Solange der Dax dies nicht schaffe, seien "die Bären am Drücker" und könnten den deutschen Leitindex noch zurück auf die Unterstützung um 11 850 Punkte drücken. FRANKFURT - Nach dem schwachen Wochenauftakt wird der Dax am Dienstag mit 12 100 Punkten wieder stabilisiert erwartet. (Boerse, 21.05.2019 - 08:57) weiterlesen...

DAX-FLASH: Stabilisierung erwartet nach schwachem Wochenstart. Der fortgesetzte Handelsstreit - nun mit deutlichem Druck auf die Chipbranche nach US-Sanktionen gegen die chinesische Huawei - hatte den Anlegern nebst dem Iran-Konflikt die Stimmung vermiest. Letztlich verlor der Dax zum Wochenstart über anderthalb Prozent. FRANKFURT - Nach seinem Kursrutsch zu Wochenbeginn dürfte sich der Dax am Dienstag wieder etwas fangen: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,40 Prozent höher auf 12 090 Punkte. (Boerse, 21.05.2019 - 07:24) weiterlesen...

DAX-FLASH: Ruhiger Wochenstart erwartet. Im Hin und her im Handelsstreit war der deutsche Leitindex am vergangenen Montag zunächst bis auf 11 844 Punkte abgesackt, dann jedoch im Wochenverlauf bis auf 12 310 Punkte geklettert. Letztlich erzielte er ein Wochenplus von rund anderthalb Prozent. FRANKFURT - Nach der letztlich starken Vorwoche dürften es die Anleger zunächst ruhig angehen lassen: Der Broker IG taxierte den Dax am Montag rund zwei Stunden vor Handelsbeginn praktisch unverändert auf 12 240 Punkte. (Boerse, 20.05.2019 - 07:21) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax wohl weiter unter dem Damoklesschwert des Zollstreits. Wie in den vergangenen Tagen, als der deutsche Leitindex wegen erhöhter US-Zölle für chinesische Einfuhren erst auf den tiefsten Stand seit einem Monat gefallen war, sich dann aber wegen Entspannungssignalen seinem bisherigen September-Hoch bei 12 435 Punkten genähert hatte, drohen Freud und Leid bei den Anlegern weiterhin auf der Kippe zu stehen. FRANKFURT - In der neuen Börsenwoche dürfte der Dax weiterhin eng an den Lippen der Handelsstreitenden hängen. (Boerse, 20.05.2019 - 05:47) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax wohl weiter unter dem Damoklesschwert des Zollstreits. Wie in den vergangenen Tagen, als der deutsche Leitindex wegen erhöhter US-Zölle für chinesische Einfuhren erst auf den tiefsten Stand seit einem Monat gefallen war, sich dann aber wegen Entspannungssignalen seinem bisherigen September-Hoch bei 12 435 Punkten genähert hatte, drohen Freud und Leid bei den Anlegern weiterhin auf der Kippe zu stehen. FRANKFURT - In der neuen Börsenwoche dürfte der Dax weiterhin eng an den Lippen der Handelsstreitenden hängen. (Boerse, 17.05.2019 - 15:24) weiterlesen...