MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt haben sich die Anleger nach den deutlichen Vortagesgewinnen zurückgehalten.

18.05.2018 - 15:03:25

Aktien Frankfurt: Dax nach Vortagesplus wenig bewegt - SDax auf Rekordhoch. Der Dax büßte bis zum frühen Freitagnachmittag 0,20 Prozent auf 13 088,33 Punkte ein, nachdem er am Donnerstag die psychologisch wichtige Hürde von 13 000 Punkten klar hinter sich gelassen hatte. Auf Wochensicht deutet sich ein moderates Plus an.

hingegen gab leicht nach.

In dem weiterhin positiven Aktienumfeld kletterte der SDax als Barometer der gering kapitalisierten Werte auf ein Rekordhoch und stand zuletzt moderat im Plus. Dax, MDax und TecDax sind hingegen von ihren jeweiligen Höchstständen noch teils deutlich entfernt.

Experten sehen aktuell sowohl Licht als auch Schatten am deutschen Aktienmarkt. Laut Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba etwa erscheint das Fundament des Dax trotz der jüngsten Kursgewinne noch etwas brüchig. Auch die Handelsvolumina hätten nicht, wie idealtypisch bei steigenden Kursen gefordert, deutlich zugelegt.

Etwas optimistischer ist Guido Schäfers vom Börsenbrief-Verlag Bernecker. Die globalen geopolitischen Risiken dürfen zwar nicht aus den Augen verloren werden. Ein positives Signal sei aber, dass die deutschen Insider wie etwa Vorstände oder Aufsichtsräte weiter verstärkt Aktien ihrer Unternehmen kauften. Diese Investorengruppe liege meist sehr gut in der Einschätzung der zukünftigen Markttendenz.

Ansonsten sorgten Analystenkommentare für Aufmerksamkeit. So empfahl die Privatbank Berenberg einen Verkauf der Aktien der Deutschen Börse . Analyst Chris Turner verwies auf den im Jahresvergleich sinkenden Trend bei den Handelsvolumina und empfahl Gewinnmitnahmen. Die Anteilsscheine fielen um 1,63 Prozent.

Die Aktien von Ströer hingegen stiegen unter den Favoriten im MDax um rund 2 Prozent. In Zeiten von Umbrüchen und strukturellen Sorgen mit Blick auf verschiedene Konzerne der Werbe- und Medienbranche sei er weiter positiv gestimmt für europäische Außenwerbeunternehmen, schrieb Analyst Marcus Diebel von der US-Bank JPMorgan.

An der Index-Spitze profitierten die Papiere des Elektronikhändlers Ceconomy mit einem Gewinn von gut 3 Prozent von einem positiven Kommentar der Investmentbank Raymond James. Das Umfeld in Auslandsmärkten wie Russland oder Schweden helle sich auf, erklärte Analyst Cedric Lecasble.

Der ebenfalls im Index der mittelgroßen Werte notierte Wohnungsvermieter Grand City Properties startete mit deutlichen Zuwächsen in das neue Jahr. Die Anteilsscheine lagen nach einem durchwachsen Start zuletzt moderat im Plus.

Zum Wochenschluss werden einige Aktien mit Dividendenabschlag gehandelt. Dazu zählen unter anderem der Autobauer BMW , der Dialyse-Spezialist Fresenius Medical Care , der Software-Hersteller SAP sowie aus der Telekom- und Mobilfunkbranche die Unternehmen Deutsche Telekom , Freenet und Telefonica Deutschland .

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,43 Prozent am Vortag auf 0,44 Prozent. Der Rentenindex Rex rückte um 0,02 Prozent auf 139,59 Punkte vor. Der Bund-Future legte um 0,13 Prozent auf 158,02 Punkte zu. Der Euro notierte zuletzt bei 1,1780 US-Dollar. Der Dollar kostete damit 0,8489 Euro. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1805 (Mittwoch: 1,1784) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8471 (0,8486) Euro gekostet./la/edh

Von Lutz Alexander, dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Verunsicherung wegen Nordkorea und Italien. Das von US-Präsident Donald Trump in Frage gestellte Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sowie die antieuropäische Haltung der neuen italienischen Regierung wurden als Belastungsfaktoren genannt. Die Verunsicherung über die Regierungsbildung in Italien sorgte auch für weitere Verluste beim Euro, was wiederum noch größere Abschläge bei Aktien verhinderte. Ein schwacher Eurokurs kann die Exporte hiesiger Unternehmen in Länder außerhalb des Euroraums verbilligen. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat sich zur Wochenmitte im frühen Handel leicht nachgebend gezeigt. (Boerse, 23.05.2018 - 09:26) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Leichterer Handelsauftakt erwartet. Das von US-Präsident Donald Trump in Frage gestellte Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hatte den Dow am Dienstag belastet. Dies sowie die antieuropäische Haltung der neuen italienischen Regierung dürften am Mittwoch auch unter hiesigen Anlegern für Verunsicherung sorgen. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt bahnt sich nach der negativen Vorgabe der Wall Street vom Dienstag zur Wochenmitte ein holpriger Handelsstart an. (Boerse, 23.05.2018 - 08:20) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax schwach nach Gewinnen FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 23.05.2018 - 07:37) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Thyssenkrupp-Gerüchte treiben den Dax an. Der Leitindex Dax schloss am Dienstag nach einem verhaltenen Start 0,71 Prozent höher bei 13 169,92 Punkten. Verantwortlich dafür war größtenteils die Rally der Thyssenkrupp-Aktien , die von Spekulationen um den Einstieg eines Finanzinvestors bei dem Industriekonzern beflügelt wurden. FRANKFURT - Die Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt nach dem verlängerten Wochenende in Kauflaune versetzt. (Boerse, 22.05.2018 - 18:10) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Fester - Dax gewinnt an Schwung dank Thyssenkrupp-Gerüchten. Der am Vormittag weitgehend lethargische Dax nahm nachmittags merklich Schwung auf und notierte zuletzt 0,61 Prozent höher bei 13 157,27 Punkten. Verantwortlich dafür war größtenteils die Rally der Thyssenkrupp-Aktien, die von Spekulationen um den Einstieg eines Finanzinvestors bei dem Industriekonzern beflügelt wurden. FRANKFURT - Nach der Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstag in Kauflaune gezeigt. (Boerse, 22.05.2018 - 15:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Freundlicher Wochenauftakt dank Entspannung im Handelsstreit. Gedämpft wurde die Kauflaune allerdings vom höheren Eurokurs, der die Marke von 1,18 US-Dollar wieder überschritt. Ein starker Euro kann die Exporte hiesiger Unternehmen in Länder außerhalb des Euroraums verteuern. FRANKFURT - Die Annäherung im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie positive Vorgaben von der Wall Street haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag überwiegend moderate Gewinne beschert. (Boerse, 22.05.2018 - 12:15) weiterlesen...