Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt dürfte es am Dienstag weiter aufwärts gehen.

22.10.2019 - 08:29:24

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax wieder auf dem Weg in Richtung 12 800 Punkte. Nach den Hoffnungen über einen geordneten Brexit, steht nun wieder der Handelskonflikt zwischen den USA und China im Fokus. Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart signalisiert der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax wird ebenfalls freundlich erwartet.

von dem vorgelegten Zahlenwerk der Darmstädter profitieren. Auf der Handelsplattform Tradegate gewannen die Papiere sechseinhalb Prozent im Vergleich zum Xetra-Börsenschluss. Das dritte Quartal fiel deutlich besser als erwartet aus. Auch die Geschäfte in der zuletzt enttäuschenden Digitalsparte hatten sich stark entwickelt.

In den Blick könnte zudem die T-Aktie rücken, die sich auf Tradegate allerdings unbewegt zeigte. Hintergrund ist der Rückzug Colorados aus der Allianz von US-Bundesstaaten, die gegen die milliardenschwere Fusion der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint klagen. Colorados Generalstaatsanwalt Phil Weiser begründete die Entscheidung mit Zugeständnissen, die T-Mobile unter anderem beim Netzausbau gemacht habe. Nach Mississippi zieht sich damit bereits der zweite US-Staat aus dem Verfahren zurück, das den kartellrechtlich umstrittenen Zusammenschluss der dritt- und viertgrößten Anbieter auf dem US-Mobilfunkmarkt verhindern soll.

Freenet gewannen vorbörslich nach Neuigkeiten rund um das Übernahmevorhaben der Beteiligung Sunrise ein halbes Prozent. Die Schweizer geben im Ringen um eine milliardenschwere Kapitalerhöhung für den geplanten Kauf von UPC erst einmal klein bei. Freenet hatte bereits angekündigt, gegen die Kapitalerhöhung zu stimmen.

Dass der neuseeländische Milchgigant Fonterra seine Spanne für die Milchpreise ab Hof anhob, könnte zudem den Aktien von Gea Auftrieb geben. Vorbörslich gab es jedoch keine Reaktion. Der Maschinenbauer ist recht stark auf die Milchindustrie ausgerichtet. "Fonterras Schritt ist ein erstes Anzeichen einer Erholung des Milchsektors", kommentierte ein Händler.

Analystenurteile dürften zudem DWS und Lanxess bewegen. Barclays nahm die Bewertung von DWS mit "Overweight" und einem Kursziel von 34 Euro auf. Die Aussichten für Vermögensverwalter in Deutschland schätzt die britische Bank optimistischer ein als in Frankreich und Italien. Das Gewinnwachstum der Deutsche-Bank-Tochter DWS sei zudem besonders dynamisch.

JPMorgan senkte indes Lanxess auf "Neutral" mit beibehaltenem Kursziel von 60 Euro. Die US-Bank verwies darauf, dass die Aktie des Spezialchemieherstellers seit Jahresbeginn deutlich zugelegt hat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-TECHNIK: Kraftakt nötig für Gegenbewegung im Dax. Dafür sollte allerdings der Leitindex nicht unter der Marke von 12 770 Punkten schließen, schrieben die Charttechnik-Experten der Schweizer Bank in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. ZÜRICH - Nach Einschätzung der UBS kann im Dax an diesem Mittwoch nur mit hohem Kraftaufwand ein weiteres Verkaufssignal verhindert werden. (Boerse, 26.02.2020 - 09:09) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: Helaba errechnet Pivots für FDax bei 12 550 und 13 103 Punkten FRANKFURT - Die Pivot-Punkte für den Dax-Future (FDax) liegen der Helaba zufolge am Mittwoch als erste Unterstützung bei 12 550 Punkten (Pivot Low) und als erster Widerstand bei 13 103 Punkten (Pivot High). (Boerse, 26.02.2020 - 07:56) weiterlesen...

DAX-FLASH: Keine Erholung in Sicht wegen Virus-Ausbreitung. Auch nach seinem Vortagesrutsch auf das tiefste Niveau seit Oktober 2019 zeichnet sich am Mittwoch für den Dax erst einmal keine Erholung ab. So taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Handelsstart 0,46 Prozent tiefer auf 12 732 Punkte. FRANKFURT - Die Furcht vor den Folgen der weltweiten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verstärkt den Druck auf den deutschen Aktienmarkt. (Boerse, 26.02.2020 - 07:12) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax etwas erholt erwartet nach Montagsknick - Virus bleibt Thema. Der Broker IG taxierte den Dax am Morgen rund drei Stunden vor dem Handelsstart auf 13 118 Punkte und damit 0,63 Prozent im Plus. In Asien waren die Kurse am Dienstag zunächst deutlich unter Druck geraten, machten zuletzt aber einen Teil ihrer Verluste wett. FRANKFURT - Nach dem Hochkochen der Virusangst zum Wochenstart zeichnet sich am deutschen Aktienmarkt am Dienstag eine Stabilisierung ab. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 06:38) weiterlesen...

ANALYSE/DZ Bank: Coronavirus-Ausbreitung wird zu Gefahr für den Dax. "Die Marktstimmung ist zu gut, die Gewinnschätzungen zu ambitioniert und die Bewertung zu hoch", begründete Analyst Michael Bissinger in einer am Montag vorliegenden Studie seine Bedenken. Die Erholung der Aktienmärkte nach einem Rückgang der Neuinfektionen sei verfrüht gewesen, erklärte der Experte. FRANKFURT - Die DZ Bank zeigt sich für den deutschen Leitindex Dax wegen der Coronavirus-Krise pessimistischer. (Boerse, 24.02.2020 - 12:08) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: Indexradar sieht Rückschlagsrisiko bis 12900 Punkte. Schwer belastet durch das näher rückende Coronavirus sackte der deutsche Leitindex am Montagmorgen um 3,4 Prozent auf 13 118 Punkte ab. "Eine stärkere, stabilisierende Nachfrage war in den Vormonaten erst um 12 950/12 900 Punkte messbar", erklärte der Marktbeobachter Andreas Büchler. In der größeren Zeitebene rücke sogar die 200-Tage-Linie um 12 600 Punkte in den Fokus. DÜSSELDORF - Nach der jüngsten Überreibung nach oben könnte der Dax laut den Experten von Indexradar nun ins andere Extrem ausschlagen. (Boerse, 24.02.2020 - 09:38) weiterlesen...