DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt bleiben die Furcht vor einer Rezession und vor Gas-Engpässen in der neuen Woche entscheidende Themen.

24.06.2022 - 17:24:27

WOCHENAUSBLICK: Inflationsdaten und Gas-Versorgung geben die Richtung vor. Wie arg es um die Wirtschaft steht, darüber werden zahlreiche Daten etwa zum Konsumverhalten sowie zur Teuerung in der neuen Woche Aufschluss geben. Immerhin: In puncto Inflation könnte es in Deutschland ein Licht am Ende des Tunnels geben, wie einige Experten meinen.

fiel in der abgelaufenen Woche immer wieder unter die psychologisch wichtige Marke von 13 000 Zählern. Zwischenzeitlich notierte der Leitindex so tief wie seit Anfang März nicht mehr. Immerhin: Zum Wochenschluss nahm ein Stabilisierungsversuch ein wenig Gestalt an. Der Dax konnte sich am Nachmittag ein wenig über der 13 000-Punkte-Marke festsetzen.

"Bis es mehr Klarheit bei Inflation, Geldpolitik sowie Konjunktur- und Unternehmensgewinnentwicklung gibt, werden die Märkte nervös bleiben", kommentiert Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank. Die zuletzt massiven Aktienverkäufe bezeichnet er als eine Art "Kapitulation", wenngleich noch nicht klar sei, ob der Ausverkauf beendet sei. So hat der Dax seit seinem Zwischenhoch Anfang Juni fast elf Prozent eingebüßt. Einige Experten hatten schon auf das März-Tief von 12 438 Zählern geschielt, auf das der Index nach Ausbruch des Ukraine-Krieges gefallen war.

Halver gibt aber auch zu bedenken: "Es wartet viel Geld an der Seitenlinie, das sich bei Perspektivenaufhellung sofort zurück an die Aktienmärkte traut und für eine Kursbefestigung sorgt", fügt Halver hinzu.

Vorsichtig optimistisch stimme auch, dass Deutschland in Fragen des Wirtschaftswachstums vergleichsweise gut positioniert sei, meinen die Experten der Commerzbank. Zwar dürfte sich die Konjunktur im Euroraum merklich abkühlen. "Allerdings sollten die vollen Auftragsbücher des verarbeitenden Gewerbes Deutschland vor einer Rezession bewahren." In den USA hingegen rechnen die Experten mit einer leichten Rezession im kommenden Jahr.

Bleibt noch das Thema Inflation. Der Verlust an Kaufkraft und die Aussicht auf weiter steigende Preise insbesondere für Energie schlügen bei Verbrauchern auf die Stimmung, schreibt Robert Greil, Chefstratege der Privatbank Merck Finck. Daher dürfte am Dienstag das GfK-Verbrauchervertrauen für Juli kritisch beäugt werden. Er erwartet hier ein "trübes Stimmungsbild" und rechnet bei den Juni-Inflationszahlen mit keiner Entspannung.

Einen Einblick in die Teuerung in Deutschland gewährt das Statistische Bundesamt am Mittwoch - dann stehen die vorläufigen Verbraucherpreise für Juni an. Andere Experten sehen für Deutschland die Chance auf einen Lichtblick. "Die deutsche Teuerung könnte - dank Tankrabatt! - ein wenig zurückgehen", erwartet Helaba-Experte Apelt.

Zum Wochenausklang geht es am Freitag um die Inflation im Euroraum, um die es Experten zufolge weniger gut steht. "Wir gehen davon aus, dass die Inflationsrate im Euroraum auf 8,4 Prozent, ein neues Allzeithoch angestiegen ist", schreiben die Experten der Commerzbank. Angetrieben hätten einmal mehr die Kraftstoffpreise.

Auf Seiten der Unternehmensagenda bleibt es in der neuen Woche wohl noch eher ruhig - eine Ausnahme ist am Montag Nike . Der Sportartikel-Hersteller stellt seine Zahlen für das vierte Quartal nach Börsenschluss vor, die auch bei Anlegern von Puma und Adidas auf Interesse stoßen dürften. Die Branche hatte zuletzt wegen mieser Kauflaune und Lockdowns in China einen schweren Stand./jcf/tih/mis

Von Jan Christoph Freybott, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Leichte Verluste erwartet. Der Broker IG taxierte den Leitindex zweieinhalb Stunden vor dem Xetra-Beginn 0,2 Prozent tiefer auf 13 656 Punkte. Wie bereits am vergangenen Donnerstag wurde der Dax tags zuvor an seiner 100-Tage-Durchschnittslinie ausgebremst. Sie gilt als ein Barometer für den mittelfristigen Trend. FRANKFURT - Nach seinem starken Wochenstart dürfte der Dax am Dienstag zunächst wieder etwas nachgeben. (Boerse, 09.08.2022 - 06:45) weiterlesen...

Bewegung im 'Cum-Ex'-Prozess: Hanno Berger legt ein Teilgeständnis ab. Der der besonders schweren Steuerhinterziehung in drei Fällen angeklagte 71-jährige Anwalt räumte am Montag vor dem Landgericht ein, ab 2009 mit bedingtem Vorsatz gehandelt zu haben. In dem Jahr hatte das Finanzministerium in einem Berger bekannten Schreiben massive Bedenken gegen die von Anwalt propagierte Methode der Steuergestaltung deutlich gemacht. Bergers Verteidiger Richard Beyer betonte am Rande des Verfahrens, vor 2009 sehe er kein vorsätzliches Handeln seines Mandanten. BONN - In dem milliardenschweren "Cum-Ex"-Steuerskandal hat der bekannteste Verfechter der dubiosen Aktiendeals zu Lasten der Staatskasse, Hanno Berger, ein Teilgeständnis abgelegt. (Wirtschaft, 08.08.2022 - 15:31) weiterlesen...

DAX-FLASH: Leichte Kursgewinne erwartet. Der Broker IG taxierte den Leitindex zweieinhalb Stunden vor dem Xetra-Beginn 0,3 Prozent höher auf 13 617 Punkte. In der vor allem von vielen Quartalsberichten geprägten Vorwoche war der Dax mit 13 792 Punkten zwischenzeitlich auf einen weiteren Höchststand seit Mitte Juni geklettert. Letztlich war es ihm aber nicht gelungen, seine 100-Tage-Durchschnittslinie zu überspringen. Sie gilt als ein Barometer für den mittelfristigen Trend. FRANKFURT - Nach dem Rückschlag vom Freitag zeichnen sich im Dax zu Wochenbeginn wieder leichte Gewinne ab. (Boerse, 08.08.2022 - 06:55) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Erholung des Dax könnte in Seitwärtsbewegung münden. Die wieder neu aufgekommenen geopolitischen Spannungen und die Sorgen um die Inflation dürften die Anleger in Schach halten. Nachdem der Leitindex Dax binnen eines Monats mehr als 1000 Punkte gewonnen hat, haben die Investoren einen hohen Anreiz, Gewinne mitzunehmen. Zuversichtlich stimmt aber, dass sich die Unternehmen in diesem Umfeld noch recht wacker schlagen. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt könnte in dieser Woche die Anfang Juli begonnene Erholung erst einmal unterbrechen. (Boerse, 08.08.2022 - 05:54) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Erholungsrally des Dax könnte in Seitwärtsbewegung münden. Die wieder neu aufgekommenen geopolitischen Spannungen und die Sorgen um die Inflation dürften die Anleger in Schach halten. Nachdem der hiesige Leitindex Dax nun binnen eines Monats mehr als 1000 Punkte gewonnen hat, haben die Investoren einen hohen Anreiz, Gewinne mitzunehmen. Zuversichtlich stimmt aber, dass sich die Unternehmen in diesem Umfeld noch recht wacker schlagen. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt könnte in der neuen Woche seine Anfang Juli begonnene Erholung erst einmal unterbrechen. (Boerse, 05.08.2022 - 16:11) weiterlesen...

DAX-FLASH: Stabiler Start erwartet. Der Broker IG taxierte den Leitindex zwei Stunden vor dem Xetra-Beginn mit plus 0,15 Prozent auf 13 683 Punkten. FRANKFURT - Recht stabil dürfte der Dax am Freitag in den letzten Handelstag einer bislang erfreulichen Woche starten. (Boerse, 05.08.2022 - 07:14) weiterlesen...