Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Abwarten lautet am Donnerstag zunächst das Motto am deutschen Aktienmarkt.

05.12.2019 - 09:35:24

Frankfurt Eröffnung: Kleine Verluste. Nach der kräftigen Erholung am Vortag dank des wieder aufgekommenen Optimismus im Handelsstreit zwischen den USA und China gaben die Kurse im frühen Handel wieder leicht nach. Der Dax der mittelgroßen Börsentitel lag mit 0,07 Prozent moderat im Plus bei 27 260,66 Zählern. Der EuroStoxx als Leitindex der Eurozone stieg in ähnlichem Rahmen.

gaben um 0,7 Prozent nach. Das Investmenthaus Morgan Stanley strich die Kaufempfehlung für die Papiere. Aktien der Gea Group verloren 0,6 Prozent, auch für die Papiere des Anlagenherstellers strich Morgan Stanley die Kaufempfehlung.

Siltronic verteuerten sich dagegen um 1,5 Prozent, nachdem die Metzler Bank eine Kaufempfehlung für die Papiere ausgerufen hatte. Ein Auftrag aus der Türkei verhalf den Aktien des Herstellers von Windkraftanlagen Nordex zu einem Plus von 1,5 Prozent.

Bei Varta-Aktien nahmen Anleger Kursgewinne mit, nachdem die Anteilsscheine des Batterieherstellers am Vortag auf ein weiteres Rekordhoch gestiegen waren. Der Kurs fiel um 3 Prozent. Am Vorabend hatte der Großaktionär Montana Tech gut 800 000 Varta-Aktien veräußert.

Die Deutsche Börse hatte am Vorabend Änderungen ihrer Aktienindizes mitgeteilt. Demnach steigen die Papiere der Softwarefirma Teamviewer und des Batterieherstellers Varta in den MDax auf. Verlassen müssen den MDax dafür 1&1 Drillisch und Fielmann , beide Aktien steigen in den SDax ab. Bis auf Varta bewegte sich keine der genannten Aktien stärker. Im Dax bleibt derweil alles beim Alten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotz Sorgen um Lungenvirus im Plus (Tippfehler berichtigt) (Boerse, 21.01.2020 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotz Sorgen um Lungenvirus wieder knapp im Plus FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt ist der Dax der mittelgroßen Börsenwerte stoppte seine jüngste Rekordjagd und verlor 0,15 Prozent auf 28 767,96 Zähler. (Boerse, 21.01.2020 - 18:02) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax-Anleger trotzen den Sorgen um das Lungenvirus. Der deutsche Leitindex konnte am Dienstag seine im frühen Handel erlittenen Verluste deutlich eindämmen und stand am frühen Nachmittag noch 0,13 Prozent tiefer bei 13 531,62 Punkten. Damit entfernte sich das Börsenbarometer wieder ein Stück weit von seinem rund zwei Jahre alten Rekordhoch bei 13 596 Punkten. FRANKFURT - Die Sorgen wegen einer sich ausbreitenden Virus-Lungenkrankheit in China haben den Dax zuletzt nur leicht belastet. (Boerse, 21.01.2020 - 14:55) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Verluste - Nervosität wegen neuartiger Virus-Lungenkrankheit. Der deutsche Leitindex konnte seine im frühen Handel erzielten Verluste zwar etwas eindämmen, gab bis zum Mittag aber immer noch um 0,46 Prozent auf 13 486,65 Punkte nach. Dass die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten im Januar überraschend deutlich gestiegen waren, ließ die Anleger weitgehend kalt. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Dienstag wieder ein Stück weit von seinem rund zwei Jahre alten Rekordhoch bei 13 596 Punkten entfernt. (Boerse, 21.01.2020 - 12:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Kursverluste in Asien belasten den Dax. Der deutsche Leitindex fiel um 0,65 Prozent auf 13 460,49 Punkte und entfernte sich damit wieder von seinem rund zwei Jahre alten Rekordhoch von 13 596 Punkten. FRANKFURT - Deutliche Kursverluste in Asien haben den Dax am Dienstag ins Minus gedrückt. (Boerse, 21.01.2020 - 10:03) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax leidet unter Kursverlusten in Asien FRANKFURT - Schwache Vorgaben aus Übersee dürften den Dax wird 0,69 Prozent tiefer erwartet. (Boerse, 21.01.2020 - 08:15) weiterlesen...