WIG-30, PL9999999375

BUDAPEST / WARSCHAU / PRAG / MOSKAU - Osteuropas Börsen haben sich zum Wochenausklang dem schwachen Trend im Rest Europas angeschlossen.

24.02.2017 - 19:03:25

Aktien Osteuropa Schluss: Deutliche Verluste. Der russische RTS-Interfax-Index rutschte nach seiner eintägigen Feiertagspause um 1,48 Prozent auf 1129,09 Punkte ab. Bei 1126 Punkten markierte er ein neues Jahrestief.

In Budapest sank der ungarische Leitindex Bux um weitere 1,97 Prozent auf 32 886,03 Punkte, nachdem er bereits am Donnerstag 1,7 Prozent verloren hatte. Die Mol-Aktie hielt sich nach einer positiven Expertenmeinung mit einem Minus von 0,17 Prozent auf 20 865 Forint vergleichsweise gut. Die Analysten von der Raiffeisen Centrobank (RCB) erhöhten ihr Kursziel für die Papiere des Ölunternehmens von 18 500 auf 23 800 Forint und begründeten dies mit höheren langfristigen Ergebnisprognosen. Sie raten weiter, die Papiere zu halten.

Unter den weiteren ungarischen Schwergewichten sackten die Papiere der OTP Bank um 2,84 Prozent ab. MTelekom verloren 2,58 Prozent und die Pharmaaktien Gedeon Richter gaben um 2,53 Prozent nach.

Der Warschauer WIG-30 sackte um 1,84 Prozent auf 2564,96 Punkte ab. Der breiter gefasste WIG sank um 1,56 Prozent auf 58 657,32 Punkte. Vor allem mit Finanzwerten ging es deutlich abwärts: Tief ins Minus rutschten die Papiere der MBank mit einem Abschlag von 4,4 Prozent. Bank Zachodni mussten einen Kursrückgang von 3,6 Prozent hinnehmen und PKO Bank verloren 3 Prozent. Bank Pekao büßten 2,2 Prozent ein.

Der tschechische Leitindex PX ging 1,25 Prozent tiefer bei 960,05 Punkten ins Wochenende. Erste Group verloren 3,2 Prozent. Auch die anderen Finanzwerte zeigten Schwäche: Komercni Banka verbilligten sich um 1,05 Prozent. Moneta Money Bank fielen um 0,64 Prozent und Vienna Insurance Group gaben 0,57 Prozent ab. Im Energiebereich verloren CEZ um 1,09 Prozent an Kurswert.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend aufwärts - Nur Warschau mit Verlusten. Mit Ausnahme der Warschauer Börse, wo der Leitindex moderat zurückfiel, meldeten die Handelsplätze Kursgewinne. Besonders kräftig nach oben ging es in Moskau. Der russische Leitindex RTSI stieg um 2,10 Prozent auf 1291,19 Punkte. Damit hat der Index die herben Verluste von Anfang Februar komplett wieder aufgeholt. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - An den größeren Aktienmärkten Osteuropas ist es am Mittwoch aufwärts gegangen. (Boerse, 21.02.2018 - 19:47) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Keine einheitliche Richtung. Während die Kurse in Prag und Budapest fielen, legten sie in Moskau zu. Der russische Leitindex RTSI kletterte um 0,45 Prozent auf 1264,68 Zähler. In Warschau traten die Börsenbarometer auf der Stelle. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Mit uneinheitlicher Tendenz haben Osteuropas Börsen am Dienstag geschlossen. (Boerse, 20.02.2018 - 19:08) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Kleine Verluste zum Wochenauftakt. Angesichts der Zurückhaltung an den großen westeuropäischen Aktienmärkten legten auch Osteuropas Märkte eine Pause ein. Als Grund für den verhaltenen Wochenauftakt nannten Börsianer die wegen eines Feiertags geschlossenen US-Börsen. Sie fielen als Schrittmacher für die weltweiten Aktienmärkte aus. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Mit leichten Kursabgaben sind Osteuropas Börsen in die neue Handelswoche gegangen. (Boerse, 19.02.2018 - 18:37) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Nur Budapest folgt klar den freundlichen Weltbörsen. Einzig in Budapest standen deutliche Gewinne auf der Kurstafel. In Moskau und Prag gab es kaum Bewegung, in Warschau schloss der Markt sogar im Minus. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die osteuropäischen Börsen haben sich am Freitag nur zögerlich dem weltweit freundlichen Marktumfeld angeschlossen. (Boerse, 16.02.2018 - 19:05) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend im Plus. Die deutlichsten Gewinne verbuchte die russische Börse. In Polen hingegen ging es nach drei freundlichen Handelstagen nun wieder abwärts. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die osteuropäischen Börsen haben am Donnerstag mehrheitlich zugelegt. (Boerse, 15.02.2018 - 18:46) weiterlesen...