Aktien, Russland

BUDAPEST / WARSCHAU / PRAG / MOSKAU - Die wieder gestiegenen Ölpreise haben die osteuropäischen Börsen am Mittwoch angeschoben.

19.10.2016 - 18:39:24

Aktien Osteuropa Schluss: Ölpreis-Anstieg hebt die Stimmung an den Börsen. Auch europaweit präsentierte sich das Börsenumfeld freundlich.

zog um 0,93 Prozent auf 47 876,12 Punkte an.

Vor dem Hintergrund steigender Ölpreise und positiv aufgenommener Zahlen des US-Ölfeldausrüsters Halliburton gab es zur Wochenmitte bei polnischen Energie- und Versorgerwerten regelrechte Kurssprünge. Die Aktien von PGE kletterten um 4,28 Prozent nach oben und knüpften damit an ihre kräftigen Kursgewinne vom Vortag an. Zudem zogen Tauron um 6,61 Prozent an.

Noch deutlicher sprangen die Anteilsscheine von Enea mit plus 10,05 Prozent und Energa mit plus 9,05 Prozent nach oben. Energa hatte am Dienstagabend bekanntgegeben, im dritten Quartal ein Betriebsergebnis vor Abschreibungen in Höhe von 439 Millionen Polnische Zloty (101,8 Millionen Euro) zu erwarten.

Die Aktien der Bank Pekao blieben indes unverändert bei 120,0 Zloty. Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) bestätigte Medienberichten zufolge ihr Kreditrating für die Bank mit "BBB+".

Der tschechische Leitindex PX stieg um 0,78 Prozent auf 922,50 Punkte. In der Gewinnzone waren unter anderem Finanzwerte. Moneta Money Bank stiegen um rund 3 Prozent und waren damit unter den Favoriten im Index zu finden.

Die Anteilsscheine von Unipetrol schlossen 0,82 Prozent höher. Der Ölkonzern hatte die Produktion in der Raffinerie in der tschechischen Stadt Litvinov wieder aufgenommen. Im Sommer des vergangenen Jahres waren Teile der Raffinerie wegen eines Brandes beschädigt worden.

Der ungarische Leitindex Bux legte um 0,54 Prozent auf 29 168,00 Punkte zu. Die Aktien von Mol stiegen um 0,64 Prozent, nachdem die Papiere am Vortag bereits rund zwei Prozent gewonnen hatten.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index profitierte mit einem Zuwachs von 0,84 Prozent auf 995,23 Punkte vom weiterhin freundlichen Umfeld für Rohstoffe.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Frankfurt Eröffnung: Hoffnung auf neue Regierung hilft Dax nicht. Nach einem positiven Handelsauftakt drehte der deutsche Leitindex ins Minus und verlor zuletzt 0,11 Prozent auf 13 420,24 Punkte. Damit zollte er auch seiner jüngsten Rally Tribut, die ihn bereits in Sichtweite des Rekordhochs vom November bei 13 525 Punkten geführt hatte. FRANKFURT - Die Hoffnung auf eine baldige Regierungsbildung in Deutschland hat dem Dax am Montag zunächst keinen weiteren Schub gegeben. (Boerse, 22.01.2018 - 11:49) weiterlesen...

ANALYSE: Deutsche Bank hält Kurspotenzial einiger Immobilienwerte für ausgereizt. Das Potenzial bei einigen Aktien der Branche hält Analyst Markus Scheufler laut einer am Montag vorliegenden Studie deshalb für ausgereizt. Sowohl die Aktie von Vonovia als auch die der Konkurrenten LEG Immobilien und TLG Immobilien hätten inzwischen ihre Kursziele erreicht, begründete er die Streichung seiner Kaufempfehlungen für die drei Titel, die er nun alle mit "Hold" einstuft. FRANKFURT - Der Deutschen Bank zufolge droht den deutschen Immobilienunternehmen Gegenwind aus der Politik. (Boerse, 22.01.2018 - 11:39) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Unterstützung von Fuchs Petrolub wackelt nach Verkaufsempfehlung. Die Papiere des Schmierstoffherstellers büßten am Vormittag 2,32 Prozent auf 43,86 Euro ein. FRANKFURT - Den Aktien von Fuchs Petrolub droht am Montag nach einer Verkaufsempfehlung der Privatbank Hauck & Aufhäuser der Rutsch unter die wichtige Unterstützung um die 44 Euro. (Boerse, 22.01.2018 - 11:28) weiterlesen...

Aktien Europa: Eurostoxx 50 stagniert auf höchstem Niveau seit November. Ein ungebrochen starker Euro verhinderte einen weiteren Anstieg des Eurostoxx 50 , der am späten Vormittag so gut wie unverändert bei 3648,86 Punkten stand. Er verharrte damit auf seinem höchsten Niveau seit November, das er vor dem Wochenende erreicht hatte. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte treten zu Wochenbeginn auf der Stelle. (Boerse, 22.01.2018 - 11:11) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser senkt Fuchs Petrolub auf 'Sell'. Der Schmierstoffhersteller habe sich zu einem Weltmarktführer gemausert, schrieb Analyst Christian Sandherr in einer am Montag vorliegenden Studie. Steigende Ölpreise und Investitionen in Wachstum dürften eine Profitabilitätssteigerung aber ausbremsen. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Fuchs Petrolub von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 40,00 auf 36,50 Euro gesenkt. (Boerse, 22.01.2018 - 11:02) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Commerzbank belässt Continental AG auf 'Hold' - Ziel 220 Euro. Im Lichte der Meldungen erscheine die Wahrscheinlichkeit für eine vollständige Trennung von der Reifensparte des Autozulieferers recht gering, schrieb Analystin Yasmin Steilen in einer am Montag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Continental mit Blick auf Nachrichten zur strategischen Neuaufstellung auf "Hold" mit einem Kursziel von 220 Euro belassen. (Boerse, 22.01.2018 - 10:51) weiterlesen...