Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Stoxx 50, EU0009658160

(Buchstabendreher in der Überschrift berichtigt)

06.08.2020 - 15:40:18

WDH/ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: EuroStoxx baut Vortagesplus etwas weiter aus

als Leitindex der Eurozone schloss 0,19 Prozent höher bei 3254,29 Punkten. In London hingegen bewegte sich der FTSE 100 mit plus 0,05 Prozent auf 6036,00 Punkte kaum vom Fleck. In Paris stieg der Cac 40 um 0,28 Prozent auf 4889,52 Zähler. Den französischen Leitindex stützten vor allem kräftige Gewinn von Auto- und Bankaktien.

Alles in allem sind die Anleger laut Stephen Innes, Stratege Global Marktes beim Handelshaus AxiCorp, weiterhin eher geneigt, in Schwächephasen zu kaufen statt in Panik zu geraten über neue negative Nachrichten zur Pandemie. "Die größte Herausforderung für risikofreudige Anleger momentan ist weniger die weitere Verbreitung des Sars-CoV-2-Virus als das Zaudern der Politiker über Hilfspakte zur Wirtschaftsstimulierung und die Furcht vor weiteren drakonischen Lockdown-Maßnahmen."

Branchenseitig waren Papiere des Öl- und Gassektors mit plus 2,5 Prozent besonders gefragt; sie waren am Montag größtenteils schwach gewesen. An zweiter Stelle legte die Autobranche um 2,4 Prozent zu.

Unter den Einzelwerten zogen vor allem britische Unternehmen mit Quartalszahlen Aufmerksamkeit auf sich. So sprangen die Papiere von Easyjet um fast neun Prozent hoch, obwohl der Billigflieger in der Corona-Krise tiefrote Zahlen geschrieben hatte. Easyjet kündigte jedoch an, sein Flugprogramm stärker als bisher geplant hochfahren zu wollen. Zudem lobte Analyst Jarrod Castle von der Bank UBS den geringer als erwarteten Kapitalverbrauch im dritten Geschäftsquartal.

Die Anteilscheine von BP gewannen als Favorit im währungsgemischten Stoxx-50-Index gut sechs Prozent. Der Ölkonzern hatte zwar im zweiten Quartal einen Milliardenverlust gemeldet, dieser war aber geringer als von Analysten erwartet ausgefallen. Auch Enttäuschungen über die halbierte Dividende wurden abgemildert, da Aktienrückkäufe sie begleiteten, hob etwa der Experte Michele della Vigna von der US-Investmentbank Goldman Sachs hervor.

Der Spirituosen-Hersteller Diageo , mit einem Minus von 5,6 Prozent Schlusslicht im Stoxx 50, hatte einen mehr als halbierten Vorsteuergewinn für sein abgelaufenes Geschäftsjahr bekanntgegeben. Zudem fiel das Wachstum aus eigener Kraft geringer aus als am Markt prognostiziert. Vor allem die Geschäftsentwicklung außerhalb der USA dürfte enttäuscht haben.

In Mailand schnellten die Papiere von Intesa Sanpaolo um fünf Prozent nach oben. Die Resultate der italienischen Bank seien ordentlich ausgefallen, schrieb Analystin Delphine Lee von der US-Bank JPMorgan. Zu verdanken sei dies der niedrigeren Risikovorsorge als gedacht und zugleich verbesserten Ertragsquellen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Angst vor neuer Corona-Welle lässt Kurse einbrechen. Der EuroStoxx 50 3,74 Prozent ein auf 4792,04 Punkte bergab. Der britische FTSE 100 verlor 3,4 Prozent auf 5804,29 Zähler. PARIS/LONDON - Die Angst vor einer neuen Corona-Welle hat Europas Aktienmärkte am Montag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 21.09.2020 - 18:17) weiterlesen...

Europa Schluss: Verluste wegen 'Hexensabbat' und Corona-Sorgen. Derweil hielten die Sorgen der Anleger wegen der wirtschaftlichen Aussichten und wieder steigender Corona-Infektionszahlen in Europa an, schrieb Analyst Michael Hewson vom Handelshaus CMC Markets UK. PARIS/LONDON - Nach dem "Hexensabbat" an den Terminbörsen sind die europäischen Aktienmärkte am Freitag unter Druck geraten. (Boerse, 18.09.2020 - 18:46) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: 'Hexensabbat' und Corona-Sorgen drücken Indizes ins Minus. Derweil hielten die Sorgen der Anleger wegen der wirtschaftlichen Aussichten und wieder steigender Corona-Infektionszahlen in Europa an, schrieb Analyst Michael Hewson vom Handelshaus CMC Markets UK. PARIS/LONDON - Nach dem "Hexensabbat" an den Terminbörsen sind die europäischen Aktienmärkte am Freitag unter Druck geraten. (Boerse, 18.09.2020 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Geldpolitik der US-Notenbank sorgt für trübe Stimmung. Die Anleger vermissten positive Überraschungen und zeigten sich entsprechend enttäuscht. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Börsen haben am Donnerstag mit Verlusten auf die Ergebnisse der jüngsten US-Notenbanksitzung reagiert. (Boerse, 17.09.2020 - 18:52) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Indizes fehlt es vor US-Zinsentscheid an Schwung. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand ein Kursanstieg von 0,13 Prozent auf 5074,42 Punkte zu Buche, während der britische FTSE 100 um 0,44 Prozent auf 6078,48 Punkte nachgab. Am Dienstag hatte der "Footsie" noch vom starken Rohstoffsektor profitiert. PARIS/LONDON - Kurz vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) haben sich die Anleger an Europas Börsen nur wenig aus der Deckung getraut. (Boerse, 16.09.2020 - 18:31) weiterlesen...