Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

Aktien Frankfurt Schluss: Dax legt trotz anhaltender Corona-Krise wieder zu

30.03.2020 - 18:24:39

Aktien Frankfurt Schluss: Dax legt trotz anhaltender Corona-Krise wieder zu. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt haben Anleger zum Beginn der sechsten Woche der Corona-Krise wieder etwas Mut gefasst. Nachdem der deutsche Leitindex Dax noch recht schwach in den Tag gestartet war, arbeitete er sich bis zum Börsenschluss langsam aber sicher in den Gewinnbereich vor und endete mit einem deutlichen Plus von 1,90 Prozent bei 9815,97 Punkten. In der Vorwoche hatte der Leitindex erstmals seit Beginn des Corona-Crashs am 24. Februar einen Gewinn verzeichnet. Dennoch summiert sich das Minus seitdem immer noch auf fast 30 Prozent.

als Leitindex der Eurozone stieg um 1,35 Prozent. In Paris legte der französische Leitindex Cac 40 um 0,62 Prozent zu. Der Londoner FTSE 100 gewann rund ein Prozent. In den USA präsentierte sich der Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Börsenschluss ebenfalls fest mit einem Plus von 1,83 Prozent.

Beim Flugzeugbauer Airbus und dem Triebwerkhersteller MTU Aero Engines wurden die Anleger zum Wochenstart wieder vorsichtiger. Mit einem Verlust von gut 8 Prozent lagen die MTU-Aktien am Dax-Ende, die Airbus-Papiere waren mit minus 10,6 Prozent größter Verlierer im MDax. Zuvor hatten sich beide Papiere von den Crash-Tiefkursen vom 18. März mit dem gesamten Markt etwas erholt. Stark gefragt waren dagegen die Titel der Deutschen Post , die um fast 9 Prozent zulegten.

Die Aktien von Bayer reagierten mit einem Kursanstieg von knapp 4 Prozent auf recht positiv aufgenommene Studiendaten des Pharmakonzerns unter anderem zum Gerinnungshemmer Xarelto.

Die Papiere von Drägerwerk stiegen um 4,6 Prozent. Im frühen Handel waren sie um mehr als 15 Prozent auf 108,50 Euro nach oben geschnellt und hatten damit den höchsten Stand seit 2015 erreicht. Dahinter steht die Erwartung am Markt, dass die Corona-Krise dem Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik einen Auftragsschub verleihen dürfte. Auch andere Vertreter der Branche waren am Montag gefragt, darunter Siemens Healthineers , Eckert & Ziegler sowie Carl Zeiss Meditec . Die Aktien legten um rund 5 bis 6 Prozent zu.

Spitzenreiter im SDax waren die Aktien des Software-Anbieters SNP Schneider-Neureither , die um knapp 14 Prozent zulegten. Das Heidelberger Unternehmen hat seine Ende Januar veröffentlichten vorläufigen Zahlen bestätigt. Demnach stieg der Konzernumsatz im abgelaufenen Jahr um 11 Prozent auf gut 145 Millionen Euro. Beim Ergebnis vor Steuern kam das Unternehmen zudem mit 5,6 Millionen Euro wieder in die schwarzen Zahlen.

Die Anteilscheine von Ceconomy rutschten um 4 Prozent ab. Die Anleger reagierten damit auf die Nachricht vom Wochenende, dass der Elektronikhändler über staatliche Hilfen verhandelt. Einem Börsianer zufolge dürfte der Großteil der Media-Markt- und Saturn-Filialen wegen der Corona-Krise derzeit geschlossen sein.

Deutlich mehr Federn mussten allerdings die Papiere von Deutsche Euroshop lassen. Sie landeten mit einem Minus von 12,7 Prozent am SDax-Ende. Dem auf Einkaufszentren spezialisierten Immobilieninvestor könnten die Ladenschließungen ebenfalls einen dicken Strich durch die Rechnung machen, da damit das Risiko besteht, dass die Einzelhändler ihre Miete nicht mehr zahlen können.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,44 Prozent am Freitag auf minus 0,51 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,32 Prozent auf 145,51 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,10 Prozent auf 173,00 Zähler.

Der Euro kostete zuletzt 1,1014 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1034 Dollar festgesetzt./kro/he

Von Eduard Holetic und Karolin Rothbart, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax geht mit Minus ins lange Wochenende - Starker Mai. Der deutsche Leitindex verabschiedete sich nach einigem Auf und Ab im Handelsverlauf schlussendlich mit einem Abschlag von 1,65 Prozent bei 11 586,85 Punkten. Die sich abzeichnenden neuen Spannungen zwischen den USA Und China angesichts der Hongkong-Krise seien nun von den Anlegern nicht länger ignoriert worden schrieb Jochen Stanzl von CMC Markets. Vor dem verlängerten Pfingstwochenende gingen die Investoren deshalb auf Nummer sicher. FRANKFURT - Nach fünf Handelstagen im Plus hat der Dax am Freitag erstmals wieder Verluste verzeichnet. (Boerse, 29.05.2020 - 18:16) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Hongkong-Sorgen belasten - Dax-Gewinnserie droht zu reißen. Gegen Mittag verlor der deutsche Leitindex 1,31 Prozent auf 11 626,32 Punkte. Angesichts der inzwischen stärker wahrgenommenen Hongkong-Krise gingen die Anleger vor dem verlängerten Pfingstwochenende auf Nummer sicher. Die Lockerungsmaßnahmen in der Corona-Krise rückten in den Hintergrund. FRANKFURT - Nach fünf Handelstagen im Plus droht am Freitag die Siegesserie im Dax zu reißen. (Boerse, 29.05.2020 - 14:46) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Hongkong-Krise führt zu Gewinnmitnahmen. In der ersten Handelsstunde verlor der Dax 1,53 Prozent auf 11 600,97 Punkte. Vor dem verlängerten Pfingstwochenende gingen die Anleger auf Nummer sicher. Die Lockerungsmaßnahmen in der Corona-Krise rückten in den Hintergrund. FRANKFURT - Gewinnmitnahmen im Zuge der inzwischen stärker wahrgenommenen Hongkong-Krise haben den deutschen Aktienmarkt am Freitag belastet. (Boerse, 29.05.2020 - 10:04) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger achten auf Hongkong und nehmen Gewinne mit. Wenige Minuten nach dem Start verlor der Dax 1,22 Prozent auf 11 637,37 Punkte. Vor dem verlängerten Pfingstwochenende nahmen Anleger nach der jüngsten Kursrally erst einmal Gewinne mit. Die Lockerungsmaßnahmen in der Corona-Krise rückten in den Hintergrund. FRANKFURT - Die Hongkong-Krise beeinflusst allmählich auch den deutschen Aktienmarkt stärker und sorgt am Freitag für Unsicherheit. (Boerse, 29.05.2020 - 09:13) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Hongkong verunsichert die Anleger. Angesichts der jüngsten Kursrally zeichnen sich daher vor dem verlängerten Pfingstwochenende Gewinnmitnahmen ab. Die Lockerungsmaßnahmen in der Corona-Krise rücken in den Hintergrund. FRANKFURT - Die Hongkong-Krise beeinflusst allmählich auch den deutschen Aktienmarkt stärker und dürfte am Freitag für Unsicherheit sorgen. (Boerse, 29.05.2020 - 08:18) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Gewinnmitnahmen erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 29.05.2020 - 07:32) weiterlesen...