Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

Aktien Frankfurt: Dax im Plus - Zähes Ringen um die 13 000-Punkte-Marke

01.09.2020 - 14:35:01

Aktien Frankfurt: Dax im Plus - Zähes Ringen um die 13 000-Punkte-Marke. FRANKFURT - Der Dax kämpft am Dienstag zum Start in den September weiter mit der Marke von 13 000 Punkten. Gegen Mittag stand der Leitindex mit plus 0,69 Prozent bei 13 035,26 Punkten wieder etwas darüber, nachdem er zuvor zeitweise darunter gerutscht war. Der Dax setze die Konsolidierung unterhalb des am 21. Juli markierten Hochs seit dem Corona-Crash bei 13 313 Punkten fort, schrieben die Experten der Helaba in einem Marktkommentar.

als Leitindex der Eurozone stieg um 0,2 Prozent. Die Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone hatte sich im August wie erwartet etwas eingetrübt.

Die Anleger von Rocket Internet reagierten enttäuscht auf das Angebot der Startup-Schmiede bei einem geplanten Börsenrückzug. Zuletzt verloren die Aktien ein knappes halbes Prozent, womit sie noch etwas über dem Preis von 18,57 Euro je Aktie notierten, den der MDax-Konzern seinen Aktionären bieten will.

Viele der früheren Beteiligungen von Rocket Internet sind mittlerweile an der Börse notiert, wie der Kochboxenversender Hellofresh und der Essenslieferdienst Delivery Hero . Delivery Hero ist mittlerweile sogar im Dax, die Aktien gewannen dort als Topwert am Dienstag gut zwei Prozent. "Es scheinen einige Schnäppchenjäger unterwegs zu sein, die sich bei dem Leitindex-Neuling weiter positionieren wollen", kommentierte dies Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank.

Zalando stiegen auf ein Rekordhoch und zuletzt noch um mehr als vier Prozent. Die Analysten von Goldman Sachs lobten die Plattformstrategie des Online-Modehändlers und stuften die Titel von "Neutral" auf "Buy" hoch.

Dagegen senkte Goldman Sachs den Daumen für die Aktien der Immobilienkonzerne Deutsche Wohnen auf "Sell" und Aroundtown auf "Neutral", was ihren Kursen nicht besonders schadete. Deutsche Wohnen gewannen ein gutes halbes Prozent. Aroundtown legten nach schwachem Vortag am Nachmittag noch um 1,3 Prozent zu und wurden dabei von einem Aktienrückkaufprogramm begünstigt. Vonovia erreichten ein Rekordhoch und gewannen zuletzt 1,8 Prozent.

Teamviewer -Papiere gewannen im Schlepptau starker Quartalszahlen des US-Videokonferenz-Unternehmens Zoom fast zweieinhalb Prozent dazu. Zoom zählt wie Teamviewer zu den Gewinnern der Corona-Krise.

Nach dem tags zuvor bereits ausgebremsten Erholungsversuch rutschten die Papiere des Flughafenbetreibers Fraport um weitere 3,6 Prozent ab. Die Verkehrszahlen der vergangenen Woche hätten sich etwas weiter abgeschwächt, sagte ein Marktteilnehmer.

Der Euro stieg vorübergehend mit fast 1,20 US-Dollar auf den höchsten Stand seit Mai 2018. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1986 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag noch auf 1,1940 (Freitag: 1,1915) Dollar festgesetzt.

Ein starker Euro kann außerhalb der Eurozone die Nachfrage nach Produkten aus Deutschland erschweren, weil sie dann teurer werden. Marktexperten zufolge droht dem deutschen Aktienmarkt bei einem weiter anziehenden Euro daher zunehmend Gegenwind.

Am Rentenmarkt stagnierte die Umlaufrendite bei minus 0,40 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,04 Prozent auf 145,76 Punkte. Der Bund-Future rückte um 0,05 Prozent auf 175,55 Punkte vor./ajx/jha/

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: SAP-Kurssturz und Lockdown-Ängste belasten Dax FRANKFURT - Im Sog sehr hoher Kursverluste des Index-Schwergewichts SAP der 60 mittelgroßen Börsentitel verlor 2,11 Prozent auf 26 703,58 Zähler. (Boerse, 26.10.2020 - 18:18) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: SAP-Kurssturz und Angst vor neuem Lockdown ziehen Dax runter. Der deutsche Leitindex stand am Nachmittag 2,69 Prozent tiefer auf 12 305,46 Punkten, während die Titel des Softwarekonzerns nach einem enttäuschenden Ausblick um 20 Prozent in den Keller rauschten. Damit waren die SAP-Aktien der Hauptgrund für das Dax-Minus. FRANKFURT - Im Sog sehr hoher Kursverluste des Index-Schwergewichts SAP hat der Dax am Montag deutlich verloren. (Boerse, 26.10.2020 - 14:43) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: SAP-Kurssturz zieht Dax runter. Der deutsche Leitindex verlor gegen Mittag 2,31 Prozent auf 12 353,20 Punkte, während es für die Titel des Softwarekonzerns nach einem enttäuschenden Ausblick um mehr als 18 Prozent in den Keller ging. Damit sind die SAP-Aktien hauptverantwortlich für das Dax-Minus. FRANKFURT - Sehr hohe Kursverluste des Index-Schwergewichts SAP haben den Dax am Montag erheblich belastet. (Boerse, 26.10.2020 - 12:03) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: SAP-Kurseinbruch zieht Dax runter. Der Dax rutschte um 2,33 Prozent auf 12 351,37 Punkte ab, während es für die SAP-Titel um fast 18 Prozent in den Keller ging. FRANKFURT - Hohe Kursverluste des Dax-Schwergewichts SAP nach einem enttäuschenden Ausblick des Softwarekonzerns haben am Montag den deutschen Aktienmarkt erheblich belastet. (Boerse, 26.10.2020 - 10:00) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Corona-Furcht und SAP-Schwäche ziehen Dax nach unten. Knapp eine Stunde vor dem Xetra-Start signalisierte der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex ein Minus von 1,7 Prozent auf 12 433 Punkte. FRANKFURT - Stark steigende Coronavirus-Zahlen und ein enttäuschender Ausblick von SAP drücken zum Wochenauftakt am deutschen Aktienmarkt den Dax nach unten. (Boerse, 26.10.2020 - 08:16) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Deutliche Kursverluste erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 26.10.2020 - 07:31) weiterlesen...