Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

OSRAM Licht AG, DE000LED4000

OSRAM Licht AG, DE000LED4000

08.01.2021 - 15:08:15

OSRAM Licht AG: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 23.02.2021 in OSRAM Licht AG, Marcel-Breuer-Stra?e 6, 80807 M?nchen mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gem?? ?121 AktG

OSRAM Licht AG M?nchen Wertpapierkennnummer (WKN): LED400ISIN: DE000LED4000 Einberufung einer ordentlichen Hauptversammlung(virtuelle Hauptversammlung)am 23. Februar 2021

Sehr geehrte Damen und Herren Aktion?re, wir laden Sie ein zur

ordentlichen Hauptversammlung der OSRAM Licht AG,?

die am Dienstag, 23. Februar 2021, 10:00 Uhr (MEZ), als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Pr?senz der Aktion?re oder ihrer Bevollm?chtigten stattfindet.

Die gesamte Hauptversammlung wird f?r Aktion?re der OSRAM Licht AG und ihre Bevollm?chtigten mit Bild und Ton live ?ber das Internet ?bertragen. Die Stimmrechtsaus?bung der Aktion?re und ihrer Bevollm?chtigten erfolgt ausschlie?lich ?ber Briefwahl oder Vollmachtserteilung an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter. Ort der Hauptversammlung im Sinne des Aktiengesetzes ist die Unternehmenszentrale der OSRAM Licht AG, Marcel-Breuer-Str. 6, 80807 M?nchen.

Tagesordnung 1.

Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des gebilligten Konzernabschlusses, jeweils zum 30. September 2020, des zusammengefassten Lageberichts f?r die OSRAM Licht AG und den Konzern f?r das Gesch?ftsjahr 2019/2020 sowie des Berichts des Aufsichtsrats zum Gesch?ftsjahr 2019/2020

Die genannten Unterlagen enthalten auch den Verg?tungsbericht und den erl?uternden Bericht zu den Angaben nach ? 289a Abs. 1 sowie ? 315a Abs. 1 Handelsgesetzbuch (HGB) in der f?r das Gesch?ftsjahr 2019/2020 anzuwendenden Fassung. Die genannten Unterlagen sowie die Erkl?rung zur Unternehmensf?hrung (einschlie?lich der Corporate Governance-Berichterstattung) und der nichtfinanzielle Bericht f?r den OSRAM-Konzern nach ?? 315b, 315c i.V.m. ?? 289c bis 289e HGB sind auf unserer Internetseite unter

www.osram-group.de/hauptversammlung

zug?nglich. Der Aufsichtsrat hat den vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss und den Konzernabschluss gebilligt; damit ist der Jahresabschluss gem?? ? 172 Aktiengesetz (AktG) festgestellt. Die Hauptversammlung hat zu diesem Tagesordnungspunkt 1 deshalb keinen Beschluss zu fassen.

Der nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellte Jahresabschluss der OSRAM Licht AG zum 30. September 2020 weist einen Bilanzverlust aus. Daher enth?lt die Tagesordnung der diesj?hrigen Hauptversammlung keinen Gegenstand, der eine Beschlussfassung der Hauptversammlung ?ber die Verwendung eines Bilanzgewinns vorsieht.

2.

Beschlussfassung ?ber die Entlastung der Mitglieder des Vorstands f?r das Gesch?ftsjahr 2019/2020

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den im Gesch?ftsjahr 2019/2020 amtierenden Mitgliedern des Vorstands f?r diesen Zeitraum Entlastung zu erteilen.

Es ist beabsichtigt, die Hauptversammlung im Wege der Einzelabstimmung ?ber die Entlastung der Mitglieder des Vorstands entscheiden zu lassen.

3.

Beschlussfassung ?ber die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats f?r das Gesch?ftsjahr 2019/2020

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den im Gesch?ftsjahr 2019/2020 amtierenden Mitgliedern des Aufsichtsrats f?r diesen Zeitraum Entlastung zu erteilen.

Es ist beabsichtigt, die Hauptversammlung im Wege der Einzelabstimmung ?ber die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats entscheiden zu lassen.

4.

Beschlussfassung ?ber die Bestellung des Abschlusspr?fers und Konzernabschlusspr?fers sowie des Pr?fers f?r die pr?ferische Durchsicht des Zwischenberichts

Der Aufsichtsrat schl?gt vor, die Ernst & Young GmbH Wirtschaftspr?fungsgesellschaft, Stuttgart, zum Abschlusspr?fer und Konzernabschlusspr?fer f?r das Gesch?ftsjahr 2020/2021 sowie zum Pr?fer f?r die pr?ferische Durchsicht des verk?rzten Abschlusses und des Zwischenlageberichts f?r den Konzern f?r das erste Halbjahr des Gesch?ftsjahrs 2020/2021 zu bestellen. Der vorgenannte Vorschlag des Aufsichtsrats ist auf die Empfehlung seines Pr?fungsausschusses gest?tzt. Sowohl die Empfehlung des Pr?fungsausschusses an den Aufsichtsrat als auch der Vorschlag des Aufsichtsrats sind frei von einer ungeb?hrlichen Einflussnahme durch Dritte. Auch bestanden keine Regelungen, die die Auswahlm?glichkeiten im Hinblick auf die Auswahl eines bestimmten Abschlusspr?fers oder einer bestimmten Pr?fungsgesellschaft f?r die Durchf?hrung der Abschlusspr?fung beschr?nkt h?tten.

5.

Beschlussfassung ?ber Nachwahlen zum Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat besteht gem?? ?? 95, 96 Abs. 1, 101 Abs. 1 AktG i.V.m. ?? 1 Abs. 1, 5 Abs. 1, 7 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Mitbestimmungsgesetz (MitbestG) und ? 7 Abs. 1 der Satzung der Gesellschaft aus zw?lf Mitgliedern, und zwar aus sechs Mitgliedern, die von der Hauptversammlung gew?hlt werden (Anteilseignervertreter), und sechs Mitgliedern, deren Wahl sich nach den Bestimmungen des Mitbestimmungsgesetzes richtet (Arbeitnehmervertreter).

Nachdem das Aufsichtsratsmitglied der Anteilseigner, Herr Peter Bauer, mit Wirkung zum Ablauf des 15. Dezember 2020 sein Aufsichtsratsmandat niedergelegt hat, hat der Vorstand der Gesellschaft beim zust?ndigen Amtsgericht M?nchen beantragt, Herrn Ulrich H?wels ab Beginn des 16. Dezember 2020 bis zum Ablauf der n?chsten Hauptversammlung zum Mitglied des Aufsichtsrats der OSRAM Licht AG zu bestellen. Mit Beschluss vom 17. Dezember 2020 hat das Amtsgericht M?nchen Herrn Ulrich H?wels antragsgem?? zum Aufsichtsratsmitglied bestellt. Die Amtszeit von Herrn H?wels wird folglich mit der Beendigung der ordentlichen Hauptversammlung am 23. Februar 2021 enden. Aus diesem Grund schl?gt der Aufsichtsrat nunmehr der Hauptversammlung vor, Herrn H?wels als Vertreter der Anteilseigner zu w?hlen.

Au?erdem wird das Aufsichtsratsmitglied der Anteilseigner Frau Dr. Christine Bortenl?nger mit Wirkung zur Beendigung der ordentlichen Hauptversammlung am 23. Februar 2021 aus dem Aufsichtsrat ausscheiden. Der Aufsichtsrat schl?gt daher der Hauptversammlung vor, Frau Christin Eisenschmid als Vertreterin der Anteilseigner zu w?hlen.

Der Aufsichtsrat setzt sich gem?? ? 96 Abs. 2 Satz 1 AktG i.V.m. ?? 1 Abs. 1, 5 Abs. 1 MitbestG zu mindestens 30 % aus Frauen und zu mindestens 30 % aus M?nnern zusammen. Weder die Anteilseigner- noch die Arbeitnehmervertreter haben aufgrund eines mit Mehrheit gefassten Beschlusses gegen?ber dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Gesamterf?llung des Mindestanteils widersprochen, so dass der Mindestanteil vom Aufsichtsrat insgesamt zu erf?llen ist. Dem Aufsichtsrat m?ssen damit insgesamt mindestens vier Frauen und mindestens vier M?nner angeh?ren, um das Mindestanteilsgebot nach ? 96 Abs. 2 Satz 1 AktG zu erf?llen. Ohne die Mitglieder Bortenl?nger und H?wels, deren Amtszeit mit Ablauf der Hauptversammlung am 23. Februar 2021 endet, geh?ren dem Aufsichtsrat vier Frauen und sechs M?nner an. Das Mindestanteilsgebot ist somit bereits erf?llt und der nachfolgende Beschlussvorschlag gen?gt dem Mindestanteilsgebot des ? 96 Abs. 2 AktG.

Der Aufsichtsrat schl?gt, gest?tzt auf einen entsprechenden Vorschlag seines Nominierungsausschusses, vor,

a)

Herrn Ulrich H?wels,geboren am 17. Oktober 1964 in Essen,Leiter der Division Optical Sensors Solutions (OSS) des ams AG-Konzerns, Premst?tten (?sterreich),wohnhaft in Starnberg,

als Nachfolger von Herrn Peter Bauer, M?nchen;

b)

Frau Christin Eisenschmid,geboren am 21. November 1965 in Kirchheim/Teck,Mitglied der Gesch?ftsf?hrung der Intel Deutschland GmbH,wohnhaft in Bad Feilnbach,

als Nachfolgerin von Frau Dr. Christine Bortenl?nger, Pullach i. Isartal;

mit Wirkung ab Beendigung der Hauptversammlung am 23. Februar 2021 als Anteilseignervertreter in den Aufsichtsrat zu w?hlen. Die Bestellung erfolgt gem?? ? 7 Abs. 2 Satz 3 der Satzung der Gesellschaft f?r den Rest der jeweiligen urspr?nglichen Amtszeit von Herrn Peter Bauer bzw. Frau Dr. Christine Bortenl?nger.

Der Wahlvorschlag ber?cksichtigt die vom Aufsichtsrat zuletzt am 24. September 2019 f?r seine Zusammensetzung beschlossenen konkreten Ziele und strebt die Ausf?llung des Kompetenzprofils f?r das Gesamtgremium an. Dabei hat der Aufsichtsrat auf Diversit?t geachtet. Der Stand der Umsetzung dieser Ziele zum 30. September 2020 ist in der Erkl?rung zur Unternehmensf?hrung, die auch die Corporate Governance-Berichterstattung beinhaltet, ver?ffentlicht, die im Internet unter

www.osram-group.de/hauptversammlung

als Bestandteil des Gesch?ftsberichts 2020 zur Verf?gung steht.

Herr H?wels ist leitender Angestellter des ams AG-Konzerns (Leiter der Division Optical Sensors Solutions). Die ams AG ist die mittelbare Mehrheitsaktion?rin der OSRAM Licht AG und damit indirekt wesentlich an der Gesellschaft beteiligt. Zudem ist die ams AG die wesentliche Kreditgeberin des OSRAM-Konzerns. Dar?ber hinaus bestehen nach Einsch?tzung des Aufsichtsrats zwischen den Kandidaten und der OSRAM Licht AG, ihren Konzernunternehmen, den Organen der OSRAM Licht AG oder einem wesentlich an der OSRAM Licht AG beteiligten Aktion?r keine pers?nlichen oder gesch?ftlichen Beziehungen, die ein objektiv urteilender Aktion?r f?r seine Wahlentscheidung als ma?gebend ansehen w?rde.

Das Ziel des Aufsichtsrats, dass dem Gremium mindestens zwei im Sinne von Empfehlung C.9 des Deutschen Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 16. Dezember 2019 (DCGK) vom kontrollierenden Aktion?r unabh?ngige Anteilseignervertreter angeh?ren sollen, ist gewahrt. Auch der in den Empfehlungen C.6 und C.7 des DCGK vorgesehene Mindestanteil von unabh?ngigen Anteilseignervertretern ist weiterhin erf?llt.

Der Aufsichtsrat hat sich bei den zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten vergewissert, dass sie den zu erwartenden Zeitaufwand f?r die Erf?llung des Mandats aufbringen k?nnen.

Es ist beabsichtigt, die Hauptversammlung im Wege der Einzelabstimmung ?ber die Wahlen zum Aufsichtsrat entscheiden zu lassen.

Im Abschnitt 'Angaben zu Tagesordnungspunkt 5: Informationen zu den zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten' dieser Einberufung sind die Lebensl?ufe der zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten beigef?gt, die ?ber relevante Kenntnisse, F?higkeiten und fachliche Erfahrungen Auskunft geben (Empfehlungen C.13 und C.14 des DCGK) sowie Angaben zu ihrer Mitgliedschaft in anderen gesetzlich zu bildenden Aufsichtsr?ten und vergleichbaren in- und ausl?ndischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen (? 125 Abs. 2, Abs. 1 Satz 5 AktG) enthalten.

6.

Beschlussfassung ?ber die Billigung des Verg?tungssystems f?r die Vorstandsmitglieder

Nach ? 120a AktG hat die Hauptversammlung einer b?rsennotierten Gesellschaft bei jeder wesentlichen ?nderung, mindestens jedoch alle vier Jahre, ?ber die Billigung des nach ? 87a AktG vom Aufsichtsrat beschlossenen Verg?tungssystems f?r die Vorstandsmitglieder zu beschlie?en.

Der Aufsichtsrat hat mit Wirkung zum?1. Oktober 2020 und unter Ber?cksichtigung der Vorgaben des ? 87a Abs.?1 AktG das in dieser Einberufung im Abschnitt: 'Angaben zu Tagesordnungspunkt 6: Verg?tungssystem f?r die Vorstandsmitglieder' wiedergegebene System zur Verg?tung der Vorstandsmitglieder beschlossen. Der Aufsichtsrat schl?gt der Hauptversammlung - gest?tzt auf die Vorberatungen seines Verg?tungsausschusses - vor, dieses Verg?tungssystem f?r die Mitglieder des Vorstands zu billigen.

7.

Beschlussfassung ?ber die Verg?tung und ?ber das Verg?tungssystem f?r die Mitglieder des Aufsichtsrats und eine ?nderung von ? 12 der Satzung

Gem?? ? 113 Abs. 3 AktG in der seit dem 1. Januar 2020 g?ltigen Fassung hat die Hauptversammlung einer b?rsennotierten Gesellschaft mindestens alle vier Jahre ?ber die Verg?tung und das Verg?tungssystem f?r die Mitglieder des Aufsichtsrats zu beschlie?en.

Die Verg?tung der Mitglieder des Aufsichtsrats ist in ? 12 der Satzung der OSRAM Licht AG konkret festgelegt. Die Verg?tung ist als reine Fixverg?tung zuz?glich eines Sitzungsgeldes ausgestaltet. Der genaue Wortlaut von ? 12 der Satzung sowie das zugrundeliegende abstrakte Verg?tungssystem mit den Angaben gem?? ?? 113 Abs. 3 Satz 3, 87a Abs. 1 Satz 2 AktG werden in dieser Einberufung im Abschnitt: 'Angaben zu Tagesordnungspunkt 7: Verg?tung und Verg?tungssystem f?r die Mitglieder des Aufsichtsrats' dargestellt.

Vorstand und Aufsichtsrat sind nach eingehender ?berpr?fung zum Ergebnis gelangt, dass die Verg?tungsregelungen f?r die Mitglieder des Aufsichtsrats dem Unternehmensinteresse der OSRAM Licht AG dienen und angemessen sind. Die Aufsichtsratsverg?tung soll lediglich im Hinblick auf die unter Tagesordnungspunkt 8 vorgeschlagene ?nderung des Gesch?ftsjahres der Gesellschaft dahingehend angepasst werden, dass die Aufsichtsratsverg?tung f?r Rumpfgesch?ftsjahre nur zeitanteilig gew?hrt wird.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, die folgenden Beschl?sse zu fassen:

a)

? 12 der Satzung wird ge?ndert, indem dessen Absatz 4 am Ende der folgende Satz angef?gt wird: 'Dauert ein Gesch?ftsjahr der Gesellschaft weniger als zw?lf volle Monate (Rumpfgesch?ftsjahr), erhalten die Mitglieder des Aufsichtsrats die Verg?tung zeitanteilig unter Aufrundung auf volle Monate f?r die Dauer des Gesch?ftsjahres.'

b)

Die so angepassten und im ?brigen unver?nderten Verg?tungsregelungen f?r die Mitglieder des Aufsichtsrats werden best?tigt und das in dieser Einberufung im Abschnitt: 'Angaben zu Tagesordnungspunkt 7: Verg?tung und Verg?tungssystem f?r die Mitglieder des Aufsichtsrats' abgedruckte Verg?tungssystem f?r die Mitglieder des Aufsichtsrats wird beschlossen.

8.

Beschlussfassung ?ber die ?nderung des Gesch?ftsjahres der Gesellschaft sowie die entsprechende ?nderung von ? 18 der Satzung

Nach dem Abschluss des Beherrschungs- und Gewinnabf?hrungsvertrags vom 22. September 2020 zwischen der OSRAM Licht AG als beherrschtem Unternehmen und der ams Offer GmbH als herrschendem Unternehmen und der ?nderungsvereinbarung vom 2. November 2020 soll das Gesch?ftsjahr der Gesellschaft demjenigen der ams AG, Premst?tten (?sterreich), angepasst und auf das Kalenderjahr umgestellt werden.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, die folgenden Beschl?sse zu fassen:

a)

Das Gesch?ftsjahr wird mit der Wirkung vom 1. Januar 2022 auf das Kalenderjahr umgestellt. Der Zeitraum vom 1. Oktober 2021 bis zum 31. Dezember 2021 ist ein Rumpfgesch?ftsjahr.

b)

? 18 der Satzung wird dementsprechend wie folgt neu gefasst:

'Das Gesch?ftsjahr ist ab dem 1. Januar 2022 das Kalenderjahr. Das am 1. Oktober 2020 begonnene Gesch?ftsjahr l?uft bis zum 30. September 2021. Der Zeitraum vom 1. Oktober 2021 bis zum 31. Dezember 2021 ist ein Rumpfgesch?ftsjahr.'

9.

Beschlussfassung ?ber die Erg?nzung der Satzung um einen neuen ? 14 Abs. 7 zur Teilnahme von Aufsichtsratsmitgliedern an der Hauptversammlung im Wege der Bild- und Ton?bertragung

Vor dem Hintergrund der Gesundheitsrisiken aufgrund der fortdauernden COVID-19-Pandemie erm?glicht derzeit eine zeitlich befristete Gesetzgebung unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne entsprechende Erm?chtigung durch die Satzung die Teilnahme von Mitgliedern des Aufsichtsrats im Wege der Bild- und Ton?bertragung.

Um diese M?glichkeiten auch f?r die Zeit nach Ende der Geltungsdauer dieser Regelungen zu erhalten, soll eine entsprechende Erm?chtigung gem?? ? 118 Abs. 3 Satz 2 AktG in die Satzung aufgenommen werden.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, ? 14 der Satzung um folgenden Abs. 7 zu erg?nzen:

'(7) Mitgliedern des Aufsichtsrats ist die Teilnahme an der Hauptversammlung im Wege der Bild- und Ton?bertragung ausnahmsweise in den F?llen gestattet, in denen ihnen aufgrund gesetzlicher Einschr?nkungen oder aufgrund ihres Dienst- oder Wohnsitzes im Ausland die pers?nliche Teilnahme nicht oder nur mit erheblichem Aufwand m?glich ist.'

10.

Beschlussfassung ?ber eine ?nderung von ? 4 Abs. 2 Satz 3 der Satzung (Angaben zum Aktienregister)

Gem?? ? 67 Abs. 1 Satz 2 AktG sind die Aktion?re nunmehr verpflichtet, der Gesellschaft ihre elektronischen Adressen mitzuteilen. Der derzeitige ? 4 Abs. 2 Satz 3 Halbsatz 2 der Satzung der Gesellschaft regelt dies nur als Sollvorschrift und steht damit nicht mehr im Einklang mit der gesetzlichen Regelung. Er soll daher ersatzlos gestrichen werden.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, ? 4 Abs. 2 Satz 3 der Satzung der Gesellschaft wie folgt neu zu fassen:

'Die Aktion?re der Gesellschaft haben der Gesellschaft zur Eintragung in das Aktienregister die gesetzlich vorgeschriebenen Angaben zu machen.'

Angaben zu Tagesordnungspunkt 5: Informationen zu den zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten

Lebenslauf des zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten

Ulrich H?wels

Pers?nliche Daten:

Geburtsdatum und -ort: 17. Oktober 1964, EssenNationalit?t: deutschBeruf: Leiter der Division Optical Sensors Solutions (OSS) des ams AG-Konzerns, Premst?tten (?sterreich) Wohnort: Starnberg

Ausbildung:

1984-1989 Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Nachrichtentechnik (Dipl. Ing. RWTH Aachen)

Beruflicher Werdegang und wesentliche T?tigkeiten:

1990-1993 Siemens AG (Halbleiter), M?nchen, IC-Designer im Bereich Kommunikationsprodukte 1993-1997 Siemens AG (Halbleiter), M?nchen, Projektmanager im Bereich Kommunikationsprodukte 1997-1998 Siemens AG (Halbleiter), M?nchen, Technischer Direktor im Bereich Kommunikationsprodukte 1998-2001 Infineon Technologies North America Corp., San Jose/CA (USA), Leitender Technischer Direktor im Bereich Speichertechnik 2001-2003 Infineon Technologies North America Corp., San Jose/CA (USA), Entwicklungsleiter, Vice President (VP) im Bereich Speichertechnik 2003-2008 Infineon Technologies AG, M?nchen, Vice President (VP) im Bereich Drahtgebundene Kommunikation 2008-2009 Infineon Technologies AG, M?nchen, Vice President (VP) & General Manager im Bereich im Bereich Drahtgebundene Kommunikation 2009-2012 Lantiq Deutschland GmbH (jetzt Intel), M?nchen, Senior Vice President (VP) & General Manager im Bereich Drahtgebundene Kommunikation 2012-2017 NXP Semiconductors Germany GmbH, Hamburg, Senior Vice President (VP) & General Manager im Bereich Sichere Identifikationsl?sungen 2017-heute ams Sensors Germany GmbH, Jena, Executive Vice President (EVP) & General Manager im Bereich Optische Sensorl?sungen

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen f?r die Aufsichtsratst?tigkeit bei der OSRAM Licht AG:

Herr H?wels verf?gt ?ber mehr als 25 Jahre Berufserfahrung im High-Tech-Sektor. Einen Gro?teil seiner beruflichen Laufbahn war Herr H?wels in verschiedenen in- und ausl?ndischen Managementpositionen t?tig. Er hat tiefgehende Kenntnisse in den Bereichen Kommunikation (DSL [Digital Subscriber Line; Standard f?r Daten?bertragung], Glasfasersysteme, GSM/LTE [Global System for Mobile Communications/Long Term Evolution; Standard f?r digitalen Mobilfunk], Wimax [Worldwide Interoperability for Microwave Access; Zugangstechnologie f?r Breitbandinternet], Ethernet [Technologie f?r Drahtgebundene Daten?bertragung], VoIP [Voice over IP; Internettelefonie], DECT/CatIQ [Digital Enhanced Cordless Telecommunications/Cordless Advanced Technology - internet and quality; Standard f?r schnurlose Telefonie], WLAN [Wireless Local Area Network; Funknetztechnologie], Powerline-Kommunikation [Technologie f?r Daten?bertragung], Netztechnik, Smart Grid [Technologie f?r Energiesysteme]), Speichertechnik, Identifikation und Sicherheit (elektronische Government-Dokumente, Bankkarten, mobiles Bezahlen, elektronische Zugangssysteme und Identifikationssysteme) und Optische Sensorik (Optik, VCSEL [Vertical-Cavity Surface-Emitting Laser; Laseremittertechnologie], Optische Module, Maschinelles Lernen, Bildgebung, 3D und LIDAR [Light Detection and Ranging; Technologie f?r optische Umfeldmessung]). Herr H?wels verf?gt ?ber weitreichende M&A-Expertise und weltweit ?ber ein hervorragendes gesch?ftliches Netzwerk.

Mitgliedschaft in anderen gesetzlich zu bildenden Aufsichtsr?ten

OSRAM GmbH, M?nchen

Mitgliedschaft in vergleichbaren in- und ausl?ndischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen

keine

Lebenslauf der zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidatin

Christin Eisenschmid

Pers?nliche Daten:

Geburtsdatum und -ort: 21. November 1965, Kirchheim/TeckNationalit?t: deutschBeruf: Mitglied der Gesch?ftsf?hrung der Intel Deutschland GmbHWohnort: Bad Feilnbach

Ausbildung:

1985-1990 Diplom Betriebswirtschaftslehre, Universit?t Augsburg

Beruflicher Werdegang und wesentliche T?tigkeiten:

1991-1993 Siemens AG (Halbleiter), M?nchen, Projektmanagerin im Bereich Organisation und Informationstechnologie 1993-1996 Siemens AG (Halbleiter), M?nchen, Finanzanalystin im Bereich Vertrieb 1996-2000 Siemens AG / Infineon Technologies AG, M?nchen, Leiterin Verkaufs- und Marketingplanung und -controlling im Bereich Speicherprodukte 2000-2001 Infineon Technologies AG, M?nchen, Direktorin Kundenlogistik im Bereich Speicherprodukte 2001-2004 Infineon Technologies AG, M?nchen, Vice President (VP) Finance and Business Administration im Bereich Globaler Vertrieb 2005-2006 Infineon Technologies AG, M?nchen, Projektleiterin f?r das Carve-Out-Projekt der Division Speicherprodukte (sp?ter Qimonda AG) 2005-2008 Qimonda AG, M?nchen, Vice President (VP) Planning and Controlling 2008-2011 Infineon Technologies AG, M?nchen, Vice President (VP) Finance im Bereich Funkl?sungen (Wireless Solutions) 2011-2014 Intel Mobile Communications GmbH, M?nchen, Finanzgesch?ftsf?hrerin 2014-heute Intel Deutschland GmbH, Gesch?ftsf?hrerin Vice President (VP) und General Manager Intel Deutschland und ?sterreich Seit 2020 zus?tzlich:Vice President (VP) Worldwide Government Relations

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen f?r die Aufsichtsratst?tigkeit bei der OSRAM Licht AG:

Frau Eisenschmid verf?gt ?ber eine mehr als 20-j?hrige Erfahrung in verschiedenen Managementpositionen in Finanz- und Vertriebsorganisationen von Unternehmen aus der Halbleiter- und Kommunikationsbranche. Frau Eisenschmid hat tiefgehende Expertise bei Fragen der Finanzierung, der nationalen und internationalen Rechnungslegung, des Controllings, des Risikomanagements sowie der Governance- und Compliance-Strukturen und der nachhaltigen Unternehmensf?hrung. Sie ist zudem im In- und Ausland, insbesondere aufgrund ihrer umfangreichen T?tigkeit in Industrieverb?nden, hervorragend vernetzt und mit der strategischen und operativen F?hrung eines Industrieunternehmens sowie Fragen der Gremienarbeit aufgrund ihres beruflichen Werdegangs bestens vertraut.

Mitgliedschaft in anderen gesetzlich zu bildenden Aufsichtsr?ten

keine

Es ist beabsichtigt, Frau Christin Eisenschmid im Fall ihrer Wahl zum Mitglied des Aufsichtsrats der OSRAM Licht AG auch zum Mitglied des Aufsichtsrats der OSRAM GmbH, M?nchen, zu bestellen.

Mitgliedschaft in vergleichbaren in- und ausl?ndischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen

keine

Angaben zu Tagesordnungspunkt 6: Verg?tungssystem f?r die Vorstandsmitglieder

1.

Grundlagen und Ziele

Grundverst?ndnis

Das Verg?tungssystem f?r die Mitglieder des Vorstands der OSRAM Licht AG soll einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen und langfristigen Entwicklung der Gesellschaft und zur F?rderung der Gesch?ftsstrategie leisten und den Unternehmenswert steigern. Zu diesem Zweck soll die Verg?tungsstruktur aus Sicht des Aufsichtsrats grunds?tzlich feste und variable Verg?tungsbestandteile mit mehrj?hrigen Bemessungsgrundlagen haben. Dies entspricht der Praxis bei OSRAM seit der B?rsennotierung im Jahr 2013, von der der Aufsichtsrat nun vor?bergehend aus folgendem Grund abweicht:

?bergangssystem

Die Hauptversammlung der OSRAM Licht AG hat am 3. November 2020 dem Abschluss des Beherrschungs- und Gewinnabf?hrungsvertrags mit der ams Offer GmbH vom 22. September 2020 in der Fassung vom 2. November 2020 ('BGAV') zugestimmt. Der BGAV bedarf zu seiner Wirksamkeit gegenw?rtig noch der Eintragung im Handelsregister, deren Zeitpunkt nicht zuverl?ssig bestimmt werden kann. Angesichts dieser Sondersituation des Unternehmens in der Phase der noch unabh?ngigen Leitung durch den Vorstand in einem faktischen Konzernverh?ltnis und unmittelbar vor einem m?glichen Eintritt in einen Vertragskonzern hat der Aufsichtsrat das eingangs dargelegte Grundverst?ndnis intensiv diskutiert und legt ?bergangsweise f?r den Abschluss oder Verl?ngerungen von Vorstandsanstellungsvertr?gen im Gesch?ftsjahr 2021 bis zur Beschlussfassung der Hauptversammlung ?ber ein ge?ndertes Verg?tungssystem ein Verg?tungssystem mit einer reinen Festverg?tung f?r die Mitglieder des Vorstands vor ('?bergangssystem'). Der Aufsichtsrat ist der Auffassung, dass die bisherigen, auf die Stand-Alone-Gesch?ftsentwicklung von OSRAM ausgerichteten Leistungskriterien (Organisches Umsatzwachstum, EBITDA-Marge und Free Cash Flow bei der kurzfristigen variablen Verg?tung und Ergebnis je Aktie bei der langfristigen variablen Verg?tung) in der Phase der bevorstehenden Vertragskonzernierung und der Neuausrichtung der Verg?tungsstruktur im Kontext des Vertragskonzerns f?r die Vorstandsverg?tung nicht sachgerecht sind. F?r die ?bergangsphase bis zum Wirksamwerden des BGAV bzw. der Definition von Leistungskriterien im Rahmen des gemeinsamen ams/OSRAM-Konzerns erachtet der Aufsichtsrat daher eine reine Festverg?tung als sachgerecht, auch wenn dadurch kein eigenst?ndiger Beitrag der Verg?tung zur F?rderung der Gesch?ftsstrategie und zur langfristigen Entwicklung der Gesellschaft erbracht wird. Die Einsch?tzung beruht auch auf dem Umstand, dass die Vorstandst?tigkeit einstweilen st?rker als ?blich von Aufgaben in der Folge der ?bernahme von OSRAM gepr?gt sein wird.

Bei der Festlegung der Verg?tung im Rahmen des ?bergangssystems beachtet der Aufsichtsrat insbesondere folgende Verg?tungsgrunds?tze:

*

Lage des Unternehmens: Bei der Beschlussfassung ?ber die Bemessung der Verg?tung werden die wirtschaftliche Lage, die aktuellen Schwerpunkte der Vorstandst?tigkeit sowie der Erfolg und die Zukunftsaussichten des Unternehmens ber?cksichtigt.

*

?blichkeit der Verg?tung: Im Rahmen der ?berpr?fung der ?blichkeit der Verg?tung werden sowohl das Verg?tungsniveau vergleichbarer Unternehmen als auch die Relation der Vorstandsverg?tung zur Verg?tung des oberen F?hrungskreises sowie der Gesamtbelegschaft des OSRAM-Konzerns ber?cksichtigt. Die Verg?tung soll angemessen sein.

*

Externe Verg?tungsexperten: Bei Bedarf wird die Beratung durch vom Vorstand und vom Unternehmen unabh?ngige externe Verg?tungsexperten in Anspruch genommen.

Zielstruktur

Im Lichte des oben genannten Verst?ndnisses beabsichtigt der Aufsichtsrat im Falle des Wirksamwerdens des BGAV die R?ckkehr zu einem Verg?tungssystem mit festen und variablen Verg?tungsbestandteilen, das jedenfalls auch an den f?r den gemeinsamen ams/OSRAM-Konzern ma?geblichen Zielen ausgerichtet ist und als wesentlich ge?ndertes Verg?tungssystem erneut gem?? ? 120a AktG der Hauptversammlung vorgelegt wird.

2.

Verfahren zur Fest- und Umsetzung sowie ?berpr?fung des Verg?tungs systems

Der Aufsichtsrat setzt das System der Vorstandsverg?tung in Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben in ?? 87 Abs. 1, 87a Abs. 1 AktG fest. Dabei wird der Aufsichtsrat von seinem Verg?tungsausschuss unterst?tzt. Dieser entwickelt unter Ber?cksichtigung der oben dargestellten Leitlinien sowie der Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex ('DCGK') in seiner jeweils geltenden Fassung Empfehlungen zum System der Vorstandsverg?tung, ?ber die vom Aufsichtsrat im Zuge seiner Beschlussfassung ausf?hrlich beraten wird. Verg?tungsausschuss und Aufsichtsrat k?nnen bei Bedarf externe Berater hinzuziehen, die von Zeit zu Zeit gewechselt werden. Bei deren Mandatierung wird auf ihre Unabh?ngigkeit vom Vorstand und vom Unternehmen geachtet. Die geltenden Regelungen des AktG und des DCGK sowie der Gesch?ftsordnung des Aufsichtsrats zur Behandlung von Interessenkonflikten im Aufsichtsrat werden auch beim Verfahren zur Fest- und Umsetzung sowie zur ?berpr?fung des Verg?tungssystems beachtet.

Das vom Aufsichtsrat beschlossene Verg?tungssystem wird der Hauptversammlung zur Billigung vorgelegt. Billigt die Hauptversammlung das zur Abstimmung gestellte Verg?tungssystem nicht, wird nach ? 120a Abs. 3 AktG sp?testens in der darauffolgenden ordentlichen Hauptversammlung ein ?berpr?ftes Verg?tungssystem zum Beschluss vorgelegt.

Der Verg?tungsausschuss bereitet die regelm??ige ?berpr?fung des Systems zur Verg?tung der Vorstandsmitglieder durch den Aufsichtsrat vor. Soweit erforderlich, empfiehlt er dem Aufsichtsrat ?nderungen des Systems. Bei jeder wesentlichen ?nderung des Verg?tungssystems, mindestens jedoch alle vier Jahre, wird das Verg?tungssystem nach ? 120a Abs. 1 Satz 1 AktG der Hauptversammlung zur Billigung vorgelegt.

Das vorliegende System zur Verg?tung der Vorstandsmitglieder gilt f?r die Verg?tung des Vorstandsmitglieds Dahnke, deren Vertrag von Anfang an eine Fixverg?tung vorsah, sowie f?r die Verg?tung aller sonstigen Vorstandsmitglieder der OSRAM Licht AG, deren Anstellungsvertrag nach dem 1. Oktober 2020 abgeschlossen oder verl?ngert wird. Die ?nderungen des Verg?tungssystems k?nnen in den laufenden Vorstandsvertr?gen grunds?tzlich nicht oder nur eingeschr?nkt ber?cksichtigt werden.

3.

Festlegung der konkreten Ziel-Gesamtverg?tung

Der Aufsichtsrat legt im Einklang mit dem Verg?tungssystem jeweils f?r das bevorstehende Gesch?ftsjahr die H?he der Ziel-Gesamtverg?tung f?r jedes Vorstandsmitglied fest. Richtschnur hierf?r ist, dass die jeweilige Verg?tung in einem angemessenen Verh?ltnis zu den Aufgaben und Leistungen des Vorstandsmitglieds sowie zur Lage der Gesellschaft steht, die ?bliche Verg?tung nicht ohne besondere Gr?nde ?bersteigt und auf eine langfristige und nachhaltige Entwicklung der OSRAM Licht AG ausgerichtet ist. Zu diesem Zweck werden sowohl externe als auch interne Vergleichsbetrachtungen angestellt:

a)

Horizontaler Vergleich

Zur Beurteilung der Angemessenheit und ?blichkeit der konkreten Gesamtverg?tung der Vorstandsmitglieder im Vergleich zu anderen Unternehmen zieht der Aufsichtsrat eine geeignete Vergleichsgruppe heran (horizontaler Vergleich). F?r diesen Peer-Group-Vergleich ist die Marktstellung der Unternehmen im Vergleich zur OSRAM Licht AG entscheidend.

Vor diesem Hintergrund werden verschiedene Verg?tungsdaten von gr??eren Unternehmen des Deutschen Mid-Cap Aktienindex (MDAX) und Unternehmen des Deutschen Aktienindex (DAX) herangezogen.

b)

Vertikaler Vergleich

Der vertikale Vergleich betrifft das Verh?ltnis der Vorstandsverg?tung zur Verg?tung des oberen F?hrungskreises und der Belegschaft des OSRAM-Konzerns in Deutschland, wobei auch die zeitliche Entwicklung ber?cksichtigt wird.

Den oberen F?hrungskreis hat der Aufsichtsrat zu diesem Zweck dergestalt festgelegt, dass er die F?hrungsebenen unterhalb des Vorstands der OSRAM Licht AG innerhalb des OSRAM-Konzerns umfasst, die gem?? der internen Stellenbewertungssystematik zum Kreis der leitenden Angestellten geh?ren. Die weitere Belegschaft umfasst im Einzelnen die Gruppe der au?ertariflichen und der tariflichen Mitarbeiter der wesentlichen inl?ndischen Konzerngesellschaften.

c)

Ausrichtung auf eine langfristige und nachhaltige Entwicklung

Die aus unter 1. erl?uterten Gr?nden gew?hlte reine Fixverg?tung f?rdert die Ausrichtung auf eine langfristige und nachhaltige Entwicklung der OSRAM Licht AG nicht durch variable Verg?tungsbestandteile, die von der Erreichung konkreter strategischer, operativer oder auf Nachhaltigkeit ausgerichteter Ziele abh?ngig sind. Die Festlegung solcher Kriterien w?re in der derzeitigen ?bergangsphase schwierig und es best?nde die Gefahr, dass Anreize f?r Verhaltensweisen gesetzt werden, die einer nachhaltigen und langfristigen Entwicklung der Gesellschaft als Teil des gemeinsamen ams/OSRAM-Konzerns entgegenwirken k?nnten. Durch die reine Fixverg?tung werden derartige einer langfristigen und nachhaltigen Entwicklung abtr?gliche Anreize ausgeschlossen.

4.

Differenzierung nach individuellem Anforderungsprofil

Der Aufsichtsrat hat sich mit Blick auf das Prinzip der Gesamtverantwortung des Vorstands gegen funktionsspezifische Differenzierungen bez?glich der Verg?tung bei individuellen Mitgliedern des Vorstands entschieden. Eine Ausnahme bildet die h?here Verg?tung des Vorsitzenden des Vorstands, die dessen gr??eren Aufgaben und Repr?sentationsumfang und die damit einhergehende Mehrbelastung angemessen spiegeln soll. Bei Erstbestellungen beh?lt sich der Aufsichtsrat vor, eine niedrigere Gesamtverg?tung mit niedrigeren einzelnen Verg?tungsbestandteilen zu vereinbaren. Das nachfolgend unter 6. dargestellte Verh?ltnis der einzelnen Verg?tungsbestandteile zueinander kann sich in diesem Fall abweichend darstellen.

5.

H?chstgrenzen der Verg?tung

Die betragsm??ige H?chstgrenze der Gesamtverg?tung (Maximalverg?tung) liegt f?r den Vorsitzenden des Vorstands bei 3,9 Mio. ? und f?r die ?brigen Mitglieder des Vorstands bei 2,2 Mio. ?. Die Gesamtverg?tung errechnet sich aus der Summe des Jahresfestgehalts, der Nebenleistungen und der Versorgungszusage.

6.

Komponenten und Struktur der Gesamt-Zielverg?tung im ?berblick

Das Verg?tungssystem sieht nur feste erfolgsunabh?ngige Verg?tungsbestandteile vor. Die festen erfolgsunabh?ngigen Verg?tungsbestandteile umfassen das Jahresfestgehalt, Nebenleistungen und eine Versorgungszusage.

Dabei gliedern sich die Bestandteile prozentual wie folgt:

*

Jahresfestgehalt 72 % (Vorstandsvorsitzender) / 68 % (ordentliches Mitglied des Vorstands)

*

Nebenleistungen bis zu 8 % (Vorstandsvorsitzender) / bis zu 13 % (ordentliches Mitglied des Vorstands)

*

Versorgungszusage 20 % (Vorstandsvorsitzender) / 19 % (ordentliches Mitglied des Vorstands)

7.

Erfolgsunabh?ngige Komponente (inklusive Nebenleistungen und Versorgungszusage)

a)

Jahresfestgehalt

Die Mitglieder des Vorstands erhalten eine feste Grundverg?tung, die monatlich als Gehalt ausgezahlt wird. Die Grundverg?tung betr?gt f?r den Vorstandsvorsitzenden 2,8 Mio. ? pro Jahr und f?r die ?brigen Mitglieder des Vorstands jeweils 1,5 Mio. ? pro Jahr.

b)

Nebenleistungen

Dar?ber hinaus werden den Mitgliedern des Vorstands Sachbez?ge und Nebenleistungen gew?hrt, wie beispielsweise die Bereitstellung eines Dienstwagens, Zusch?sse zu Versicherungen, die ?bernahme von bestimmten Rechts-, Steuerberatungs- und Wohnungskosten, einschlie?lich der hierauf ggf. entfallenden Steuern, sowie Kosten im Zusammenhang mit Vorsorgeuntersuchungen. Zu den Nebenleistungen z?hlen auch die unter Ziff. 15 genannten Versicherungen.

c)

Versorgungszusage

Die Mitglieder des Vorstands sind wie die Mehrzahl der inl?ndischen Mitarbeiter des OSRAM-Konzerns in die Beitragsorientierte OSRAM Altersversorgung (BOA) eingebunden. Im Rahmen der BOA erhalten die Mitglieder des Vorstands Beitr?ge, die ihrem Versorgungskonto gutgeschrieben werden. ?ber die H?he dieser Beitr?ge wird j?hrlich vom Aufsichtsrat entschieden; sie betr?gt aktuell 28 % der Festverg?tung. Die Versorgungszusagen sind unverfallbar. Die Mitglieder des Vorstands haben ab dem 62.?Lebensjahr einen Anspruch auf Leistungen aus der BOA, die nach Wahl des Berechtigten in Form einer Rente, eines Einmalbetrags oder in bis zu zw?lf Jahresraten erbracht werden.

8.

Erfolgsabh?ngige Komponenten

Erfolgsabh?ngige Komponenten sind bei der Verg?tung der Mitglieder des Vorstands der OSRAM Licht AG nach dem gegenw?rtigen ?bergangssystem nicht vorgesehen (s.o. Ziffer 1).

9.

Verg?tungsbezogene Rechtsgesch?fte

Die Dienstvertr?ge der Vorstandsmitglieder werden f?r die Dauer der Bestellung abgeschlossen und verl?ngern sich jeweils f?r die Dauer der Wiederbestellung. Bei Erstbestellung eines Vorstandsmitglieds betragen Bestell- und Vertragsdauer in der Regel drei, in Ausnahmef?llen zwei Jahre. Bei Wiederbestellung betr?gt die Bestellperiode und Vertragsverl?ngerung in der Regel f?nf Jahre. Im Einklang mit den aktienrechtlichen Vorgaben sehen die Dienstvertr?ge der Vorstandsmitglieder keine ordentliche K?ndigungsm?glichkeit vor; das beiderseitige Recht zur fristlosen K?ndigung des Vorstandsdienstvertrags aus wichtigem Grund bleibt unber?hrt. Im Fall einer vorzeitigen Beendigung der Bestellung endet der Dienstvertrag des jeweiligen Vorstandsmitglieds ebenfalls vorzeitig, sofern der Aufsichtsrat keine abweichende Regelung trifft.

F?r den Fall der vorzeitigen einvernehmlichen Beendigung der Bestellung erh?lt das Vorstandsmitglied eine Ausgleichszahlung. Die H?he der Ausgleichszahlung betr?gt ein Zw?lftel der Festverg?tung (brutto) multipliziert mit der Gesamtzahl der Monate, die zwischen vorzeitiger einvernehmlicher Beendigung der Bestellung und dem Ende der restlichen Vertragslaufzeit liegen, maximal jedoch mit 24 Monaten. Die Ausgleichszahlung wird zur pauschalen Ber?cksichtigung einer Abzinsung und zur Anrechnung anderweitigen Verdienstes um 15 % gek?rzt, sofern die restliche Vertragslaufzeit mehr als sechs Monate betr?gt; die K?rzung bezieht sich auf den Teil der Ausgleichszahlung, der ohne Ber?cksichtigung der ersten sechs Monate der restlichen Vertragslaufzeit ermittelt wurde. Zus?tzlich werden Sachbez?ge durch eine Zahlung in H?he von 5 % der Ausgleichszahlung gem?? der vorstehenden S?tze 1 bis 3 abgegolten. Die Ausgleichszahlung sowie die Abgeltung der Sachbez?ge sind als Einmalzahlungen f?llig und zahlbar im Monat des Ausscheidens nach Abzug der gesetzlichen Abgaben.

F?r die Beitragsorientierte OSRAM Altersversorgung (BOA) wird zum Zeitpunkt der einvernehmlichen Beendigung der Bestellung einmalig ein Sonderbeitrag bereitgestellt. Die H?he des Sonderbeitrages errechnet sich anhand eines Zw?lftels des f?r das letzte Gesch?ftsjahr vor der Beendigung der Bestellung gutgeschriebenen Beitrags zur BOA, multipliziert mit der Gesamtzahl der Monate, die zwischen vorzeitiger einvernehmlicher Beendigung der Bestellung und dem Ende der restlichen Vertragslaufzeit liegen, maximal jedoch mit 24 Monaten. Der Aufsichtsrat kann nach pflichtgem??em Ermessen die H?he des Sonderbeitrags auf den Wert begrenzen, der sich erg?be, wenn stattdessen auf den f?r das laufende Gesch?ftsjahr zu erwartenden Beitrag zur BOA abgestellt w?rde.

Die vorstehend genannten Leistungen und Anspr?che entfallen, wenn die vorzeitige einvernehmliche Beendigung der Bestellung auf Wunsch des Vorstandsmitglieds hin erfolgt oder ein wichtiger Grund im Sinne des ? 626 BGB zur K?ndigung des Anstellungsverh?ltnisses durch die Gesellschaft besteht.

Die genannten Leistungen und Anspr?che entfallen ebenfalls bei wesentlichen Verst??en des Vorstandsmitglieds gegen die Grundlagen f?r die gesch?ftliche T?tigkeit des Vorstandsmitglieds. Daneben beh?lt sich die Gesellschaft f?r diesen Fall ausdr?cklich Schadensersatzanspr?che vor.

Das Anstellungsverh?ltnis endet ebenfalls vorzeitig bei einem Widerruf der Bestellung gem?? ? 84 Abs. 3 AktG mit Ablauf der nach ? 622 Abs. 2 BGB geltenden Frist (Auslauffrist), sp?testens aber mit Ende der urspr?nglichen Bestellungsdauer. In diesem Falle hat das Vorstandsmitglied gleichfalls Anspruch auf eine Ausgleichszahlung (entsprechend wie vorstehend beschrieben), es sei denn, es l?ge ein wichtiger Grund im Sinne des ? 626 BGB vor, der eine au?erordentliche K?ndigung rechtfertigen w?rde, oder es l?ge eine grobe Pflichtverletzung oder eine Unf?higkeit zur ordnungsgem??en Gesch?ftsf?hrung i.S.d. ? 84 Abs. 3 AktG vor. Ebenso entf?llt der Anspruch auf Ausgleichszahlung, wenn das Vorstandsmitglied sein Vorstandsamt aus wichtigem Grund vorzeitig und einseitig niederlegt. F?r die Auslauffrist steht dem Vorstandsmitglied anteilig und nach Abzug gesetzlicher Abgaben die Festverg?tung zu.

Bei Vereinbarung eines nachvertraglichen Wettbewerbsverbots wird f?r dessen Dauer von maximal zwei Jahren eine Karenzentsch?digung gezahlt, die bis zu 50 % der auf diese Zeitdauer entfallenden vertraglichen Verg?tung betragen kann.

10.

Weitere Abfindungsregelungen

Zusagen f?r den Fall einer vorzeitigen Beendigung der Vorstandst?tigkeit infolge eines Kontrollwechsels (Change of Control) oder Zusagen von Entlassungsentsch?digungen bestehen nicht. Im Fall eines nachvertraglichen Wettbewerbsverbots wird die Abfindungszahlung auf die Karenzentsch?digung angerechnet.

11.

Nebent?tigkeiten der Vorstandsmitglieder

Die Annahme von ?ffentlichen ?mtern, Aufsichtsrats-, Verwaltungsrats-, Beirats- und vergleichbaren Mandaten sowie Berufungen in Wirtschafts- oder Wissenschaftsgremien bedarf der vorherigen Zustimmung des Pr?sidiums des Aufsichtsrats. Dies gilt nicht f?r Mandate innerhalt des OSRAM-Konzerns. So ist sichergestellt, dass weder der zeitliche Aufwand noch die daf?r gew?hrte Verg?tung zu einem Konflikt mit den Aufgaben f?r das Unternehmen f?hrt. Soweit es sich bei den Nebent?tigkeiten um Mandate in gesetzlich zu bildenden Aufsichtsr?ten oder in vergleichbaren Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen handelt, sind diese im Jahresabschluss der OSRAM Licht AG aufgef?hrt, der im Internet ver?ffentlicht wird. F?r die Wahrnehmung von Mandaten in Konzerngesellschaften besteht grunds?tzlich kein Anspruch auf eine gesonderte Verg?tung. Bei der ?bernahme konzernfremder Aufsichtsratsmandate entscheidet der Aufsichtsrat, ob und inwieweit die Verg?tung anzurechnen ist.

12.

Aufschubzeiten f?r die Auszahlung von Verg?tungsbestandteilen

Aufschubzeiten und Stundungen (Deferrals) f?r Verg?tungsbestandteile sind im gegenw?rtigen ?bergangssystem mit einer reinen Festverg?tung nicht vorgesehen.

13.

Richtlinien f?r den Aktienbesitz

Der Aufsichtsrat erkennt sog. Share Ownership Guidelines grunds?tzlich als wirksamen Anreiz f?r eine auf nachhaltige Unternehmensentwicklung ausgerichtete Vorstandst?tigkeit an. Die Richtlinien f?r den Aktienbesitz sind nicht Bestandteil des ?bergangssystems, da der Aktienkurs von OSRAM derzeit ma?geblich durch die ?bernahmetransaktion beeinflusst und ein Festhalten an der Halteverpflichtung daher nicht als sachgerecht angesehen wird.

14.

Malus und Claw-Back-Regelungen

Auf die M?glichkeit, variable Verg?tungsbestandteile einzubehalten oder zur?ckzufordern (Malus und Clawback-Regelungen) hat der Aufsichtsrat angesichts einer reinen Festverg?tung im ?bergangssystem verzichtet.

15.

D&O-Versicherung und Strafrechtsschutzversicherung

F?r Organmitglieder und bestimmte Mitarbeiter des OSRAM-Konzerns besteht eine Verm?gensschaden-Haftpflicht-Gruppenversicherung (D&O-Versicherung). Diese f?r jeweils ein Jahr abgeschlossene Versicherung deckt das pers?nliche Haftungsrisiko f?r den Fall ab, dass der Personenkreis bei Aus?bung seiner T?tigkeit f?r Verm?genssch?den in Anspruch genommen wird. Die Mitglieder des Vorstands der OSRAM Licht AG bilden zugleich die Gesch?ftsf?hrung der OSRAM GmbH. Haftungsrisiken aus dieser T?tigkeit sind ebenfalls abgedeckt. In der Police der f?r den OSRAM-Konzern geltenden D&O-Versicherung ist f?r die Vorst?nde der OSRAM Licht AG ein Selbstbehalt vereinbart, der den Vorgaben des AktG entspricht.

Die Mitglieder des Vorstands sind zudem in die Strafrechtsschutzversicherung einbezogen, die der OSRAM-Konzern f?r seine Mitarbeiter und Organmitglieder abgeschlossen hat. Diese Versicherung deckt etwaige Anwalts- und Gerichtskosten ab, die bei der Verteidigung in einem Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren entstehen.

16.

Verg?tung bei Vorstandsbesetzung durch F?hrungskr?fte des ams/OSRAM-Konzerns

Soweit nach Wirksamwerdens des BGAV F?hrungskr?fte aus anderen Gesellschaften des ams/OSRAM-Konzerns zugleich ein Vorstandsmandat bei der OSRAM Licht AG ?bernehmen, beh?lt sich der Aufsichtsrat vor, die Vorstandsanstellung bei der OSRAM Licht AG ganz oder teilweise verg?tungslos auszugestalten oder die Verg?tung, die das pr?tendierte Vorstandsmitglied in seiner Funktion im ams/OSRAM-Konzern erh?lt, bei der Ausgestaltung der Verg?tung auf der Ebene der OSRAM Licht AG zu ber?cksichtigen.

Angaben zu Tagesordnungspunkt 7: Verg?tung und Verg?tungssystem f?r die Mitglieder des Aufsichtsrats

1.

Auszug aus der Satzung der OSRAM Licht AG

? 12 Verg?tung (1)

Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten f?r das jeweilige Gesch?ftsjahr der Gesellschaft eine Grundverg?tung von 65.000 ?; der Vorsitzende des Aufsichtsrats erh?lt f?r das jeweilige Gesch?ftsjahr der Gesellschaft eine Grundverg?tung von 120.000 ? und jeder Stellvertreter von 100.000 ?.

(2)

F?r die T?tigkeit in den folgenden Aussch?ssen des Aufsichtsrats erh?lt jeweils zus?tzlich

(a)

der Vorsitzende des Pr?fungsausschusses 50.000 ?, jedes andere Mitglied des Pr?fungsausschusses 15.000 ?;

(b)

der Vorsitzende des Pr?sidiums 20.000 ?, jedes andere Mitglied des Pr?sidiums 10.000 ?;

(c)

der Vorsitzende des Strategie- und Technologie-Ausschusses 15.000 ?, jedes andere Mitglied des Strategie- und Technologie-Ausschusses 10.000 ?.

(3)

Die gesamte zus?tzliche Verg?tung f?r T?tigkeiten in Aussch?ssen des Aufsichtsrats gem?? vorstehendem Absatz 2 ist f?r den Vorsitzenden des Pr?fungsausschusses auf 50.000 ?, f?r den Vorsitzenden eines sonstigen verg?teten Ausschusses auf 22.500 ? und f?r alle ?brigen Mitglieder des Aufsichtsrats auf 15.000 ? begrenzt. Dabei ist jeweils die h?chste auf das einzelne Aufsichtsratsmitglied anwendbare Obergrenze ma?geblich.

(4)

Aufsichtsratsmitglieder, die dem Aufsichtsrat oder einem Ausschuss nicht w?hrend eines vollen Gesch?ftsjahres angeh?rt oder jeweils den Vorsitz innegehabt haben, erhalten die Verg?tung zeitanteilig unter Aufrundung auf volle Monate. Nimmt ein Aufsichtsratsmitglied an einer Sitzung des Aufsichtsrats nicht teil, so reduziert sich ein Drittel der ihm nach den Abs?tzen 1 bis 3 zustehenden Gesamtverg?tung prozentual im Verh?ltnis der im Gesch?ftsjahr stattgefundenen Aufsichtsratssitzungen gegen?ber den Aufsichtsratssitzungen, an denen das Aufsichtsratsmitglied nicht teilgenommen hat.

(5)

Die Verg?tung ist zahlbar nach Ablauf der Hauptversammlung, die den Jahresabschluss f?r das abgelaufene Gesch?ftsjahr entgegennimmt oder ?ber seine Billigung entscheidet.

(6)

Zus?tzlich erhalten die Mitglieder des Aufsichtsrats f?r jede Sitzung des Aufsichtsrats und seiner Aussch?sse, an der sie teilnehmen, ein Sitzungsgeld in H?he von 500 ?.

(7)

Die Mitglieder des Aufsichtsrats werden in eine im Interesse der Gesellschaft von dieser in angemessener H?he unterhaltene Verm?gensschaden-Haftpflichtversicherung f?r Organmitglieder und bestimmte Mitarbeiter des OSRAM-Konzerns einbezogen, soweit eine solche besteht. Die Pr?mien hierf?r entrichtet die Gesellschaft. Au?erdem erstattet die Gesellschaft jedem Aufsichtsratsmitglied seine Auslagen sowie die auf seine Bez?ge entfallende Umsatzsteuer.

(8)

Die Bestimmungen der vorstehenden Abs?tze 1 bis 7 finden f?r die Zeit ab dem 1. April 2014 Anwendung.

2.

Verg?tungssystem f?r den Aufsichtsrat mit den Angaben gem?? ?? 113 Abs. 3 Satz 3, 87a Abs. 1 Satz 2 AktG

Die Verg?tung der Mitglieder des Aufsichtsrats ist in ? 12 der Satzung der OSRAM Licht AG geregelt, der vorstehend abgedruckt ist.

Das der Satzungsregelung zugrundeliegende Verg?tungssystem f?r die Aufsichtsratsmitglieder stellt sich im Einzelnen wie folgt dar:

Das System zur Verg?tung der Aufsichtsratsmitglieder sieht eine Festverg?tung, die im Falle der Nichtteilnahme an Sitzungen teilweise gek?rzt wird, zuz?glich eines Sitzungsgeldes ohne variable oder aktienbasierte Verg?tung vor. Die Gew?hrung einer Festverg?tung entspricht der g?ngigen ?berwiegenden Praxis in anderen b?rsennotierten Gesellschaften und hat sich bew?hrt. Vorstand und Aufsichtsrat sind der Auffassung, dass eine Festverg?tung der Aufsichtsratsmitglieder am besten geeignet ist, die Unabh?ngigkeit des Aufsichtsrats zu st?rken und der unabh?ngig vom Unternehmenserfolg zu erf?llenden Beratungs- und ?berwachungsfunktion des Aufsichtsrats Rechnung zu tragen. Eine Festverg?tung der Aufsichtsratsmitglieder ist auch in der Anregung G.18 Satz 1 des DCGK vorgesehen.

Nach der Satzungsregelung gelten folgende j?hrliche Grundverg?tungen: 120 Tsd. ? f?r den Aufsichtsratsvorsitzenden, 100 Tsd. ? f?r jeden Stellvertreter des Aufsichtsratsvorsitzenden und 65 Tsd. ? f?r die ?brigen Aufsichtsratsmitglieder. Der Vorsitzende des Pr?fungsausschusses erh?lt zus?tzlich 50 Tsd. ?, jedes weitere Mitglied des Pr?fungsausschusses 15 Tsd. ?, der Vorsitzende des Pr?sidiums 20 Tsd. ? und jedes weitere Mitglied des Pr?sidiums 10 Tsd. ?. Der Vorsitzende des Strategie- und Technologieausschusses erh?lt zus?tzlich 15 Tsd. ? und jedes andere Mitglied dieses Ausschusses 10 Tsd. ?. Insgesamt sind jedoch die zus?tzlichen Verg?tungen f?r T?tigkeiten in Aussch?ssen des Aufsichtsrats in Summe f?r den Vorsitzenden des Pr?fungsausschusses auf 50 Tsd. ?, den Vorsitzenden eines sonstigen verg?teten Ausschusses auf 22,5 Tsd. ? und alle ?brigen Mitglieder des Aufsichtsrats auf 15 Tsd. ? begrenzt.

Nimmt ein Aufsichtsratsmitglied an einer Sitzung des Aufsichtsrats nicht teil, so verringert sich seine Gesamtverg?tung. Die K?rzung der Bez?ge bezieht sich dabei auf ein Drittel der Gesamtverg?tung. Dieses Drittel verringert sich prozentual gem?? dem Anteil der vers?umten Sitzungen des jeweiligen Aufsichtsratsmitglieds (Anteil der Aufsichtsratssitzungen, an denen das Aufsichtsratsmitglied nicht teilgenommen hat, im Verh?ltnis zur Gesamtzahl der Aufsichtsratssitzungen im jeweiligen Gesch?ftsjahr). Aufsichtsratsmitglieder, die dem Aufsichtsrat oder einem Ausschuss nicht w?hrend eines vollen Gesch?ftsjahres angeh?ren oder jeweils den Vorsitz innegehabt haben, erhalten die Verg?tung zeitanteilig unter Aufrundung auf volle Monate. F?r die Teilnahme an Sitzungen des Aufsichtsratsplenums oder der Aussch?sse erhalten die Mitglieder jeweils ein Sitzungsgeld in H?he von 500 ?.

Die Obergrenze f?r die f?r Verg?tung der Aufsichtsratsmitglieder ergibt sich aus der Summe der Fixverg?tung, deren H?he im Einzelnen von den ?bernommenen Aufgaben im Aufsichtsrat bzw. in dessen Aussch?ssen abh?ngt, und dem Sitzungsgeld, das sich nach der Teilnahme an Aufsichtsrats- und Ausschusssitzungen bemisst. Eine betragsm??ig bezifferte Maximalverg?tung der Aufsichtsratsmitglieder besteht nicht.

Die Mitglieder des Aufsichtsrats werden in eine von der Gesellschaft unterhaltene Verm?gensschaden-Haftpflichtversicherung f?r Organmitglieder mit einbezogen, deren Pr?mien die OSRAM Licht AG zahlt. Au?erdem erstattet die Gesellschaft jedem Aufsichtsratsmitglied seine Auslagen sowie die gegebenenfalls auf seine Bez?ge gesetzlich geschuldete Umsatzsteuer.

Die H?he und Ausgestaltung der Aufsichtsratsverg?tung ist - gerade auch im Hinblick auf die Aufsichtsratsverg?tungen anderer b?rsennotierter Gesellschaften in Deutschland - marktgerecht und erm?glicht, dass die Gesellschaft auch in Zukunft in der Lage sein wird, hervorragend qualifizierte Kandidaten f?r den Aufsichtsrat zu gewinnen und zu halten. Dies ist Voraussetzung f?r eine bestm?gliche Aus?bung der Beratungs- und ?berwachungst?tigkeit durch den Aufsichtsrat.

Die Verg?tung ist zahlbar nach Ablauf der Hauptversammlung, die den Jahresabschluss f?r das abgelaufene Gesch?ftsjahr entgegennimmt oder ?ber seine Billigung entscheidet. Weitere Aufschubzeiten f?r die Auszahlung von Verg?tungsbestandteilen bestehen nicht.

Die Verg?tung der Aufsichtsratsmitglieder ist abschlie?end in der Satzung geregelt; Neben- oder Zusatzvereinbarungen bestehen nicht. Die Verg?tung ist an die Dauer der Bestellung zum Aufsichtsratsmitglied gekoppelt. Aufsichtsratsmitglieder, die nur w?hrend eines Teils des Gesch?ftsjahres dem Aufsichtsrat oder einem Ausschuss angeh?ren oder in einem Ausschuss den Vorsitz gef?hrt haben, erhalten eine im Verh?ltnis der Zeit geringere feste Verg?tung (sog. pro rata-Anpassung). Die Anpassung der Verg?tung erfolgt zeitanteilig unter Aufrundung auf volle Monate. Zusagen von Entlassungsentsch?digungen, Ruhegehalts- und Vorruhestandsregelungen bestehen nicht.

Die Verg?tungsregeln gelten gleicherma?en f?r Anteilseignervertreter als auch Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat. Die Verg?tungs- und Besch?ftigungsbedingungen der Arbeitnehmer waren und sind f?r das Verg?tungssystem des Aufsichtsrats ohne Bedeutung. Dies ergibt sich schon daraus, dass die Aufsichtsratsverg?tung f?r eine T?tigkeit gew?hrt wird, die sich grundlegend von der T?tigkeit der Arbeitnehmer der OSRAM Licht AG und des OSRAM-Konzerns unterscheidet und daher ein solcher sog. vertikaler Vergleich mit der Arbeitnehmerverg?tung nicht in Betracht kommt.

Das Verg?tungssystem des Aufsichtsrats wird von der Hauptversammlung auf Vorschlag des Vorstands und des Aufsichtsrats beschlossen. Die Verg?tung ist in der Satzung der Gesellschaft geregelt. In regelm??igen Abst?nden, sp?testens alle vier Jahre, nehmen Vorstand und Aufsichtsrat eine ?berpr?fung vor, ob H?he und Ausgestaltung der Verg?tung noch marktgerecht sind und in einem angemessenen Verh?ltnis zu den Aufgaben des Aufsichtsrats sowie der Lage der Gesellschaft stehen. Hierzu f?hrt der Aufsichtsrat einen horizontalen Marktvergleich durch. Dabei kann sich der Aufsichtsrat von einem externen unabh?ngigen Experten beraten lassen. Sofern Anlass besteht, das Verg?tungssystem f?r den Aufsichtsrat zu ?ndern, werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung einen Vorschlag zur ?nderung der Satzungsregelung zur Aufsichtsratsverg?tung vorlegen.

Etwaigen Interessenkonflikten bei der Pr?fung des Verg?tungssystems wirkt die gesetzliche Kompetenzordnung entgegen, da die letztendliche Entscheidungsbefugnis ?ber die Aufsichtsratsverg?tung der Hauptversammlung zugewiesen ist und dieser ein Beschlussvorschlag sowohl von Vorstand als auch Aufsichtsrat unterbreitet wird, mithin bereits in den gesetzlichen Regelungen ein System der gegenseitigen Kontrolle vorgesehen ist. Im ?brigen gelten die allgemeinen Regeln f?r Interessenkonflikte, wonach solche insbesondere offenzulegen und angemessen zu behandeln sind.

Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte

Im Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung betr?gt die Gesamtzahl der Aktien der Gesellschaft 96.848.074 St?ck teilnahme- und stimmberechtigte Aktien ohne Nennbetrag, die jeweils eine Stimme gew?hren. Die Gesamtzahl der Stimmrechte betr?gt damit 96.848.074. Diese Gesamtzahlen schlie?en jeweils im Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung von der Gesellschaft gehaltene 2.664.388 St?ck eigene Aktien ein, aus denen der Gesellschaft keine Rechte zustehen.

Durchf?hrung der Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Pr?senz der Aktion?re oder ihrer Bevollm?chtigten

Die Durchf?hrung der Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung f?hrt zu einigen Modifikationen beim Ablauf der Versammlung sowie der Aus?bung der Aktion?rsrechte. Daher bitten wir um besondere Beachtung der nachfolgenden Hinweise, insbesondere zur M?glichkeit der Verfolgung der Hauptversammlung in Bild und Ton, zur Aus?bung des Stimmrechts und zur Wahrnehmung der Frage- und Widerspruchsm?glichkeit.

Der Vorstand der OSRAM Licht AG hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats entschieden, die ordentliche Hauptversammlung am 23. Februar 2021 ohne physische Pr?senz der Aktion?re oder ihrer Bevollm?chtigten als virtuelle Hauptversammlung abzuhalten. Eine physische Teilnahme der Aktion?re oder ihrer Bevollm?chtigten (mit Ausnahme der von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter) ist daher ausgeschlossen. Grundlage der virtuellen Hauptversammlung ist das Gesetz ?ber Ma?nahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bek?mpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie vom 27. M?rz 2020 (Bundesgesetzblatt I Nr. 14 2020, S. 570), dessen Regelungen durch die Verordnung zur Verl?ngerung von Ma?nahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins- und Stiftungsrecht zur Bek?mpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie vom 20. Oktober 2020 (Bundesgesetzblatt I Nr. 48 2020, S. 2248) bis zum 31. Dezember 2021 weiter Anwendung finden (nachfolgend 'C19-AuswBekG'), in der auf diese virtuelle Hauptversammlung anwendbaren Fassung.

Es besteht die M?glichkeit f?r die Aktion?re und ihre Bevollm?chtigten, die gesamte Hauptversammlung durch Bild- und Ton?bertragung live zu verfolgen. Die Live-?bertragung der Hauptversammlung erm?glicht jedoch keine Teilnahme an der Hauptversammlung im Sinne des ? 118 Abs. 1 Satz 2 AktG. Aktion?re und ihre Bevollm?chtigten k?nnen das Stimmrecht ausschlie?lich ?ber Briefwahl oder Vollmachts- und Weisungserteilung an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter aus?ben. Aktion?re und ihre Bevollm?chtigten k?nnen vor der virtuellen Hauptversammlung Fragen im Wege der elektronischen Kommunikation einreichen. Zudem besteht die M?glichkeit, auf elektronischem Wege Widerspruch gegen einen Beschluss der Hauptversammlung zu erkl?ren. Die weiteren Einzelheiten hierzu werden im Folgenden dargestellt.

M?glichkeiten, die Hauptversammlung zu verfolgen

Die Aktion?re oder ihre Bevollm?chtigten k?nnen sich zur Bild- und Ton?bertragung der gesamten Versammlung ?ber das Aktion?rsportal unter der Internetadresse

www.osram-group.de/hauptversammlung?

zuschalten. Einzelheiten zur Nutzung des Aktion?rsportals sind im nachfolgenden Abschnitt 'Aktion?rsportal' erl?utert.

Die Reden des Aufsichtsratsvorsitzenden und des Vorstands zu Beginn der virtuellen Hauptversammlung werden auch f?r die Allgemein?ffentlichkeit in Bild- und Ton im Internet unter

www.osram-group.de/hauptversammlung?

?bertragen. ?bersichten mit den wesentlichen Schwerpunkten der Reden des Aufsichtsratsvorsitzenden und des Vorstands werden am Donnerstag, den 18. Februar 2021, vorab im Internet unter

www.osram-group.de/hauptversammlung?

ver?ffentlicht. Eine Aufzeichnung der Reden des Aufsichtsratsvorsitzenden und des Vorstands stehen nach der virtuellen Hauptversammlung unter derselben Internetadresse zur Verf?gung.

Aktion?rsportal

Die Gesellschaft bietet den Aktion?ren oder ihren Bevollm?chtigten f?r die virtuelle Hauptversammlung das Aktion?rsportal unter der Internetadresse

www.osram-group.de/hauptversammlung?

an.

Das Aktion?rsportal ist ab dem 24. Januar 2021 f?r Aktion?re oder ihre Bevollm?chtigten ge?ffnet. ?ber das Aktion?rsportal k?nnen sich Aktion?re zur Hauptversammlung anmelden oder zur Bild- und Ton?bertragung der Hauptversammlung zuschalten. Diejenigen Aktion?re, die sich rechtzeitig angemeldet haben und die zum Zeitpunkt der Hauptversammlung f?r die angemeldeten Aktien im Aktienregister eingetragen sind, oder ihre Bevollm?chtigten k?nnen ?ber das Aktion?rsportal unter anderem ihr Stimmrecht aus?ben, Vollmachten erteilen, Fragen einreichen oder Widerspruch zu Protokoll erkl?ren. F?r den Zugang zum Aktion?rsportal ben?tigen die Aktion?re ihre Aktion?rsnummer und das zugeh?rige Zugangspasswort. Im Aktienregister eingetragene Aktion?re erhalten mit den Unterlagen, die ihnen per Post mit der Einladung zur Hauptversammlung ?bersandt werden, ihre Aktion?rsnummer und ein Initialpasswort f?r den Erstzugang zum Aktion?rsportal. Bei der initialen Anmeldung m?ssen die Nutzer des Aktion?rsportals ein selbst gew?hltes Zugangspasswort f?r k?nftige Anmeldevorg?nge vergeben. Aktion?re, die sich bereits im Aktion?rsportal und zus?tzlich f?r die Zusendung der Einladung zur Hauptversammlung per E-Mail registriert haben, melden sich mit dem bei Erstzugang selbst gew?hlten Zugangspasswort im Aktion?rsportal an.

Formular f?r die Anmeldung, die Briefwahl sowie die Vollmachts- und Weisungserteilung

Den Aktion?ren wird au?erdem mit der Einladung zur Hauptversammlung ein Anmeldeformular ?bersandt, das auch ein Formular f?r die Briefwahl sowie ein Formular f?r die Erteilung von Vollmacht und Weisung an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter umfasst und nach Ma?gabe der nachfolgenden Erl?uterungen zur Anmeldung und Aus?bung des Stimmrechts benutzt werden kann.

Das Anmeldeformular kann zudem unter

?

OSRAM Licht AGc/o Computershare Operations Center80249 M?nchen

?

oder per Telefax unter: +49 (0) 89 30903-74675

?

oder per E-Mail unter: anmeldestelle@computershare.de

angefordert werden. Dar?ber hinaus kann das Anmeldeformular auch ?ber die Internetseite der Gesellschaft unter

www.osram-group.de/hauptversammlung?

heruntergeladen werden.

Anmeldung als Voraussetzung f?r die Aus?bung der Aktion?rsrechte, insbesondere des Stimmrechts

Zur Aus?bung der Aktion?rsrechte, insbesondere des Stimmrechts, sind diejenigen Aktion?re berechtigt, die im Aktienregister der Gesellschaft eingetragen und rechtzeitig zur Hauptversammlung angemeldet sind. Die Anmeldung muss gem?? ? 14 Abs. 2 Satz 2 der Satzung der Gesellschaft sp?testens bis

Dienstag, 16. Februar 2021, 24:00 Uhr (MEZ),?

bei der Gesellschaft in Textform (? 126b B?rgerliches Gesetzbuch (BGB)) in deutscher oder englischer Sprache eingegangen sein, und zwar unter der Anschrift

?

OSRAM Licht AGc/o Computershare Operations Center80249 M?nchen

?

oder per Telefax unter: +49 (0) 89 30903-74675

?

oder per E-Mail unter: anmeldestelle@computershare.de

Zur Anmeldung kann das Anmeldeformular genutzt werden. Die Gesellschaft bietet ihren Aktion?ren auch an, sich online ?ber das Aktion?rsportal unter der Internetadresse

www.osram-group.de/hauptversammlung?

anzumelden.

Intermedi?re (insbesondere Kreditinstitute) gem?? ? 135 Abs. 1 AktG sowie gem?? ? 135 Abs. 8 AktG gleichgestellte Aktion?rsvereinigungen, Stimmrechtsberater oder Personen, die sich gesch?ftsm??ig gegen?ber Aktion?ren zur Aus?bung des Stimmrechts in der Hauptversammlung erbieten, k?nnen das Stimmrecht f?r Aktien, die ihnen nicht geh?ren, als deren Inhaber sie aber im Aktienregister eingetragen sind, nur aufgrund einer Erm?chtigung des Aktion?rs aus?ben.

Freie Verf?gbarkeit der Aktien und technisch ma?geblicher Bestandsstichtag

Die Aktien werden durch eine Anmeldung zur Hauptversammlung nicht blockiert; Aktion?re k?nnen deshalb ?ber ihre Aktien auch nach erfolgter Anmeldung weiterhin frei verf?gen. Ma?geblich f?r die M?glichkeit die gesamte Hauptversammlung live zu verfolgen sowie f?r die Aus?bung der Aktion?rsrechte, insbesondere des Stimmrechts, ist der im Aktienregister eingetragene Bestand am Tag der Hauptversammlung. Auftr?ge zur Umschreibung des Aktienregisters, die der Gesellschaft nach dem Ende des Anmeldeschlusstages in der Zeit vom 17. Februar 2021, 0:00 Uhr (MEZ), bis 23. Februar 2021, 24:00 Uhr (MEZ), zugehen, werden erst mit Wirkung nach der Hauptversammlung am 23. Februar 2021 verarbeitet und ber?cksichtigt. Technisch ma?geblicher Bestandsstichtag (sogenanntes Technical Record Date) ist daher der 16. Februar 2021, 24:00 Uhr (MEZ).

Aus?bung des Stimmrechts durch Briefwahl

Die Aktion?re k?nnen ihr Stimmrecht aus Aktien, f?r die sie am Tag der Hauptversammlung im Aktienregister eingetragen sind, auch ohne sich zu der Hauptversammlung zuzuschalten, durch Briefwahl aus?ben. Briefwahl ist in Textform oder im Wege elektronischer Kommunikation (elektronische Briefwahl) m?glich. Zur Aus?bung des Stimmrechts durch Briefwahl sind nur ordnungsgem?? angemeldete Aktion?re berechtigt.

Vor der Hauptversammlung steht den Aktion?ren das Briefwahlformular, das Teil des Anmeldeformulars ist, zur Verf?gung. Damit k?nnen die Briefwahlstimmen ausschlie?lich unter der Anschrift

?

OSRAM Licht AGc/o Computershare Operations Center80249 M?nchen

?

oder per Telefax unter: +49 (0) 89 30903-74675

?

oder per E-Mail unter: anmeldestelle@computershare.de

bis zum 22. Februar 2021, 24:00 Uhr (MEZ), abgegeben, ge?ndert oder widerrufen werden. Ma?geblich f?r die Abgabe, die ?nderung und den Widerruf der Briefwahlstimme auf diesem Wege ist der Zugang bei der Gesellschaft. Briefwahlstimmen, die einer ordnungsgem??en Anmeldung nicht zweifelsfrei zugeordnet werden k?nnen, werden nicht ber?cksichtigt.

Vor und w?hrend der Hauptversammlung ste

@ dgap.de