Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

NeXR Technologies SE, AGM

NeXR Technologies SE,

27.04.2021 - 15:08:59

NeXR Technologies SE: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 03.06.2021 in https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/ mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gem?? ?121 AktG

NEXR Technologies SE Berlin - ISIN DE000A1K03W5-- WKN A1K03W - Einladung zur virtuellen ordentlichen Hauptversammlung Wir laden unsere Aktion?re zu der am Donnerstag, den 3. Juni 2021, um 11:00 Uhr (MESZ) stattfindenden virtuellen ordentlichen Hauptversammlung unserer Gesellschaft ein.

Die ordentliche Hauptversammlung wird gem?? ? 1 Abs. 2 des Gesetzes ?ber Ma?nahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bek?mpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie vom 27. M?rz 2020 (BGBl. I, S. 570), ge?ndert durch Art. 2 des Gesetzes zur ?nderung des BundeswahlG und des Gesetzes ?ber Ma?nahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bek?mpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie (BGBl. I, S. 2264) und Art. 11 des Gesetzes zur weiteren Verk?rzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Anpassung pandemiebedingter Vorschriften im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins- und Stiftungsrecht sowie im Miet- und Pachtrecht (BGBl. I, S. 3328) (im Folgenden insgesamt 'COVID-19-Gesetz") als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Pr?senz der Aktion?re sowie ihrer Bevollm?chtigten abgehalten. Einzelheiten zu den Rechten der Aktion?re sowie ihrer Bevollm?chtigten entnehmen Sie bitte den 'Allgemeinen Hinweisen', die im Anschluss an die Tagesordnung abgedruckt sind. Die virtuelle Hauptversammlung findet in den Gesch?ftsr?umen der Gesellschaft im 'Rocket Tower', Charlottenstra?e 4, 10969 Berlin, statt.

Bitte beachten Sie, dass Aktion?re sowie ihre Bevollm?chtigten die virtuelle Hauptversammlung nicht vor Ort in den Gesch?ftsr?umen der Gesellschaft verfolgen k?nnen.

I.Tagesordnung 1.

Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses f?r das Gesch?ftsjahr 2020, des Lageberichts f?r die Gesellschaft f?r das Gesch?ftsjahr 2020 einschlie?lich des erl?uternden Berichts zu den Angaben nach ? 289a Abs. 1 HGB sowie des Berichts des Verwaltungsrats ?ber das Gesch?ftsjahr 2020

Die vorgenannten Unterlagen sind vom Tag der Einberufung der Hauptversammlung an ?ber die Internetseite der Gesellschaft unter

https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/

zug?nglich. Sie werden dort auch w?hrend der Hauptversammlung zug?nglich sein. Auf Verlangen wird jedem Aktion?r unverz?glich und kostenlos eine Abschrift der Unterlagen zugesandt.

Gem?? den gesetzlichen Bestimmungen ist zu dem Tagesordnungspunkt 1 keine Beschlussfassung der Hauptversammlung vorgesehen, da der Verwaltungsrat den von dem gesch?ftsf?hrenden Direktor aufgestellten und vorgelegten Jahresabschluss f?r das Gesch?ftsjahr 2020 gebilligt hat und der Jahresabschluss f?r das Gesch?ftsjahr 2020 damit gem?? Art. 9 Abs. 1 lit. c) i) der Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Rates vom 08. Oktober 2001 ?ber das Statut der Europ?ischen Gesellschaft (SE) (nachfolgend 'SE-VO') in Verbindung mit ? 47 Abs. 5 Satz 1 SEAG festgestellt ist. Eine Feststellung des Jahresabschlusses durch die Hauptversammlung ist in diesem Fall gesetzlich nicht vorgesehen.

[Hinweis: Soweit nachfolgend Normen der SE-VO, des SE-Ausf?hrungsgesetzes (SEAG), des Aktiengesetzes (AktG) und des Handelsgesetzbuches (HGB) zitiert werden, verzichtet die Gesellschaft aus Gr?nden der ?bersichtlichkeit auf die Zitierung der Verweisungsnormen der Art. 5 und Art. 9 SE-VO.]

2.

Beschlussfassung ?ber die Entlastung der Mitglieder des Verwaltungsrats f?r das Gesch?ftsjahr 2020

Der Verwaltungsrat schl?gt vor, den Mitgliedern des Verwaltungsrats f?r das Gesch?ftsjahr 2020 Entlastung zu erteilen.

3.

Beschlussfassung ?ber die Entlastung des Gesch?ftsf?hrenden Direktors f?r das Gesch?ftsjahr 2020

Der Verwaltungsrat schl?gt vor, dem gesch?ftsf?hrenden Direktor f?r das Gesch?ftsjahr 2020 Entlastung zu erteilen.

4.

Wahl des Abschlusspr?fers f?r das Gesch?ftsjahr 2021

Der Verwaltungsrat schl?gt auf Empfehlung seines Pr?fungsausschusses vor, folgenden Beschluss zu fassen:

Die RSM GmbH Wirtschaftspr?fungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, Frankfurt am Main, wird zum Abschlusspr?fer f?r das Gesch?ftsjahr 2021 sowie zum Pr?fer f?r eine etwaige pr?ferische Durchsicht von Zwischenfinanzberichten und sonstigen unterj?hrigen Finanzinformationen im Sinne von ? 115 Abs. 7 WpHG, die vor der ordentlichen Hauptversammlung im Jahre 2022 aufgestellt werden und deren pr?ferische Durchsicht beauftragt wird, bestellt.

5.

?nderung des ? 9 Abs. 1 der Satzung

? 9 Abs. 1 der Satzung sieht derzeit vor, dass der Verwaltungsrat der Gesellschaft aus f?nf Mitgliedern, die durch die Hauptversammlung gew?hlt werden, besteht. Der Verwaltungsrat soll nunmehr von f?nf auf vier Mitglieder verkleinert werden, um in dem herausfordernden Marktumfeld den Weg hin zu schlankeren Strukturen konsequent zu beschreiten. Dies erleichtert die Abstimmungs- und Koordinierungsprozesse des Verwaltungsrats und bringt Kosteneinsparungen mit sich.

Der Verwaltungsrat schl?gt daher vor, folgenden Beschluss zu fassen:

? 9 Abs. 1 der Satzung wird wie folgt neu gefasst:

'Der Verwaltungsrat besteht aus vier Mitgliedern, die von der Hauptversammlung gew?hlt werden.'

6.

Beschlussfassung ?ber die Wahl von Verwaltungsratsmitgliedern

Gem?? Art. 43 Abs. 3 Satz 1, Abs. 2 SE-VO in Verbindung mit ?? 23 Abs. 1, 24 Abs. 1 Halbsatz 1, 28 Abs. 1 SEAG in Verbindung mit ? 9 Abs. 1 der Satzung der Gesellschaft besteht der Verwaltungsrat aus f?nf Mitgliedern, die von der Hauptversammlung gew?hlt werden.

Mit Ablauf der am 3. Juni 2021 stattfindenden Hauptversammlung endet sowohl die Amtszeit des Vorsitzenden des Verwaltungsrats Herrn Rolf Elgeti als auch die Amtszeit des Mitglieds des Verwaltungsrats Herrn Christian Daudert. Es ist deshalb eine Neuwahl bzw. Neubestellung erforderlich. Aufgrund der Verkleinerung des Verwaltungsrats von f?nf auf vier Mitglieder gem?? TOP 5 soll nur ein weiteres Mitglied mit Wirkung ab Beendigung der Hauptversammlung am 3. Juni 2021 in den Verwaltungsrat gew?hlt werden.

Vor diesem Hintergrund schl?gt der Verwaltungsrat vor,

Herrn Rolf Elgeti, Diplom-Kaufmann und pers?nlich haftender Gesellschafter der Obotritia Capital KGaA, wohnhaft in Potsdam,

bis zur Beendigung der Hauptversammlung, welche ?ber die Entlastung f?r das vierte Gesch?ftsjahr nach dem Beginn der Amtszeit beschlie?t, wobei das Gesch?ftsjahr, in dem die Amtszeit beginnt, nicht mitgerechnet wird, zum Mitglied des Verwaltungsrats zu w?hlen.

Herr Elgeti ist Vorsitzender des Aufsichtsrats der TAG Immobilien AG, der creditshelf AG, der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG und der Obotritia Hotel AG. Dar?ber hinaus ist er nicht Mitglied in gesetzlich zu bildenden Aufsichtsr?ten deutscher Unternehmen. Herr Elgeti ist Mitglied des Beirats der Laurus Property Partners GmbH und Mitglied des Verwaltungsbeirats der Highlight Event and Entertainment AG. Dar?ber hinaus ist er nicht Mitglied in vergleichbaren in- und ausl?ndischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen.

Nach Einsch?tzung des Verwaltungsrats bestehen zwischen Herrn Elgeti und dem Unternehmen folgende gesch?ftliche Beziehungen im Sinne von Empfehlung C.13 DCGK:

Herr Elgeti h?lt mittelbar ?ber seine Beteiligung an der Obotritia Capital KGaA, die wiederum die Hauptaktion?rin Hevella Capital GmbH & Co. KGaA kontrolliert, rund 57 % der Aktien der Gesellschaft (zum Zeitpunkt der Ver?ffentlichung dieser Einladung).

Darlehensvertrag der Gesellschaft mit der Hevella Capital GmbH & Co. KGaA

Die Gesellschaft hat mit der Hevella Capital GmbH & Co. KG am 11. Dezember 2018 / 13. Dezember 2018 mit Nachtr?gen vom 5. April 2019, 19. Juni 2019, 17. Juli 2019, 18. M?rz 2020, 12. August 2020, 30. November 2020 und 25. M?rz 2021 einen Darlehensvertrag ('Hevella-Darlehen') geschlossen. Gegenw?rtiger Inhalt des Hevella-Darlehens ist die Gew?hrung eines Darlehens in H?he von bis zu EUR 30.000.000,00 mit einer Laufzeit bis zum 31. Dezember 2022, das in monatlichen Tranchen von bis zu EUR 700.000,00 mit einem Zinssatz von 12% p.a. in Anspruch genommen werden kann, das ein Wandlungsrecht der Hevella Capital GmbH & Co. KGaA zu einem durch die Gesellschaft noch festzulegenden Wandlungspreis und einen ?berschuldungsvermeidenden Rangr?cktritt der Hevella Capital GmbH & Co. KGaA vorsieht und dessen Zins- und R?ckzahlungsanspruch bis zum 31. Dezember 2022 gestundet sind.

Wandelschuldverschreibungen 2017/2019

Der Verwaltungsrat der Gesellschaft (damals noch unter STARAMBA SE firmierend) hat am 15. M?rz 2017 beschlossen, eine Wandelanleihe zu begeben. Die Anleihe hat ein Gesamtvolumen von EUR 5.000.000,00 und hatte eine Laufzeit bis zum 23. M?rz 2019. Die Wandelanleihe ist eingeteilt in untereinander gleichberechtigte, auf den Inhaber lautende Teilschuldverschreibungen im Nennbetrag von je EUR 1.000 (ISIN DE000A2DAJ16 / WKN A2DAJ1). Der j?hrliche Zinssatz betr?gt 6%. Die Teilschuldverschreibungen berechtigen zur Wandlung in neue Aktien der Gesellschaft. Der Wandlungspreis wurde f?r den Fall der Aus?bung des Wandlungsrechts durch die Anleihegl?ubiger auf EUR 21,20 je St?ckaktie der Gesellschaft festgesetzt.

Mittlerweile ist die Hevella Capital GmbH & Co. KGaA Inhaberin s?mtlicher ausgegebener und noch nicht gewandelter Wandelschuldverschreibungen, deren Gesamtnennbetrag sich gegenw?rtig noch auf EUR 3.500.000 bel?uft. Bei Zugrundelegung des gegenw?rtigen Wandlungspreises in H?he von EUR 10,81 je Aktie kann die Hevella Capital GmbH & Co. KGaA noch St?ck 323.774 neue Aktien der Gesellschaft beziehen. Der Wandlungspreis wurde wegen der Durchf?hrung des Kapitalerh?hungsbeschlusses der au?erordentlichen Hauptversammlung vom 21. Juli 2019 gem?? den in den Anleihebedingungen enthaltenen Bestimmungen zum Verw?sserungsschutz von EUR 21,20 je Aktie auf EUR 10,81 je Aktie angepasst.

Mit Vertrag vom 6. M?rz 2019 ?ber die Stundung von Zahlungsanspr?chen und Nachtr?gen hierzu vom 18. M?rz 2020 und 30. November 2020 zwischen der Gesellschaft und der Hevella Capital GmbH & Co. KGaA wurde die Laufzeit nunmehr bis zum 31. Dezember 2022 verl?ngert und die Zinszahlungen bis zum selben Datum gestundet.

Dar?ber hinaus bestehen nach Einsch?tzung des Verwaltungsrats zwischen Herrn Elgeti und der Gesellschaft, deren Konzernunternehmen, den Organen der Gesellschaft oder einem wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktion?r keine pers?nlichen oder gesch?ftlichen Beziehungen im Sinne von Empfehlung C.13 DCGK.

Der Verwaltungsrat geht in seiner derzeitigen Zusammensetzung davon aus, dass Herr Rolf Elgeti aus der Mitte des Verwaltungsrats zur Wahl als Vorsitzender des Verwaltungsrats vorgeschlagen wird.

Der Verwaltungsrat hat sich bei Herrn Elgeti versichert, dass er den zu erwartenden Zeitaufwand aufbringen kann.

7.

Beschlussfassung ?ber das Verg?tungssystem f?r den gesch?ftsf?hrenden Direktor

Nach ? 120a Abs. 1 AktG beschlie?t die Hauptversammlung einer b?rsennotierten Gesellschaft mindestens alle vier Jahre ?ber die Billigung des vom Verwaltungsrat vorgelegten Verg?tungssystems f?r die gesch?ftsf?hrenden Direktoren, ebenso bei jeder wesentlichen ?nderung des Verg?tungssystems. Die Bestimmung wurde durch das Gesetz zur Umsetzung der zweiten Aktion?rsrechterichtlinie in das Aktiengesetz eingef?gt und ist gem?? ? 26j Abs.1 Satz 1 EGAktG sp?testens f?r die Durchf?hrung von ordentlichen Hauptversammlungen zu beachten, die nach dem 31. Dezember 2020 stattfinden.

Der Verwaltungsrat hat unter Ber?cksichtigung der Vorgaben des ? 40 Abs. 7 SEAG i.V.m. ? 87a Abs. 1 AktG das in den untenstehenden Angaben zu Tagesordnungspunkt 7 unter Abschnitt III. wiedergegebene System zur Verg?tung der gesch?ftsf?hrenden Direktoren beschlossen.

Der Verwaltungsrat schl?gt der Hauptversammlung vor, dass in den Angaben zu Tagesordnungspunkt 7 unter Abschnitt III. dargestellte Verg?tungssystem f?r den gesch?ftsf?hrenden Direktor zu billigen.

8.

Beschlussfassung ?ber das Verg?tungssystem f?r die Verwaltungsratsmitglieder

Nach ? 38 Abs. 1 SEAG i.V.m. ? 113 Abs. 3 S?tze 1 und 2 AktG beschlie?t die Hauptversammlung einer b?rsennotierten Gesellschaft mindestens alle vier Jahre ?ber die Verg?tung der Verwaltungsratsmitglieder, wobei ein die Verg?tung best?tigender Beschluss zul?ssig ist. Die erstmalige Beschlussfassung nach ? 113 Abs. 3 AktG hat gem?? ? 26j Abs. 1 Satz 1 EGAktG bis zum Ablauf der ersten ordentlichen Hauptversammlung, die auf den 31. Dezember 2020 folgt, zu erfolgen.

Die derzeitige Verg?tung der Verwaltungsratsmitglieder wurde zuletzt durch Beschluss der ordentlichen Hauptversammlung vom 18. September 2019 festgelegt. Die Verg?tung ist als reine Fixverg?tung ausgestaltet. Der Wortlaut dieses Beschlusses und das zugrundeliegende Verg?tungssystem mit den Angaben gem?? ? 38 Abs. 1 SEAG i.V.m. ?? 113 Abs. 3 Satz 3, 87a Abs. 1 Satz 2 AktG werden in den untenstehenden Angaben zu Tagesordnungspunkt 8 unter Abschnitt IV. wiedergegeben.

Der Verwaltungsrat schl?gt vor, die Verg?tung der Mitglieder des Verwaltungsrats der NeXR Technologies SE, die durch Beschluss der ordentlichen Hauptversammlung vom 18. September 2019 konkret festgesetzt wurde, und der das in den Angaben zu Tagesordnungspunkt 8 unter Abschnitt IV. dargestellte Verg?tungssystem zugrunde liegt, zu best?tigen.

9.

Beschlussfassung ?ber die Aufhebung des bestehenden Genehmigten Kapitals 2017/I, die Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals 2021 sowie die entsprechende Satzungs?nderung

Die Gesellschaft verf?gt derzeit ?ber ein Genehmigtes Kapital 2017/I, welches noch in voller H?he von EUR 1.131.000,00 besteht. Die entsprechende Erm?chtigung ist in ? 6.1a der Satzung enthalten. Um dem Verwaltungsrat auch in Zukunft ?ber den maximalen Erm?chtigungszeitraum die notwendige Flexibilit?t zu geben, das Grundkapital insbesondere zur Finanzierung des Wachstums der Gesellschaft in dem gesetzlich vorgesehenen maximalen Umfang zu erh?hen, soll die Erm?chtigung an das mittlerweile erh?hte Grundkapital angepasst werden.

Der Verwaltungsrat schl?gt daher vor, folgende Beschl?sse zu fassen:

a)

Das von der Hauptversammlung am 25. Juli 2017 beschlossene und in ? 6.1a der Satzung enthaltene Genehmigte Kapital 2017/I wird aufgehoben.

b)

Der Verwaltungsrat wird erm?chtigt, das Grundkapital der Gesellschaft bis zum Ablauf von f?nf Jahren, gerechnet ab dem Tag der Eintragung dieses genehmigten Kapitals in das Handelsregister, durch Ausgabe von neuen, auf den Inhaber lautenden St?ckaktien gegen Bar- und/oder Sacheinlagen um bis zu insgesamt EUR 2.061.064,00 zu erh?hen (Genehmigtes Kapital 2021). Die Erm?chtigung kann einmal oder mehrmals, ganz oder in Teilbetr?gen ausgenutzt werden.

Die neuen Aktien sind den Aktion?ren grunds?tzlich zum Bezug anzubieten. Sofern das Bezugsrecht der Aktion?re nicht ausgeschlossen wird, kann das Bezugsrecht auch einger?umt werden, indem die Aktien von Kreditinstituten oder anderen die Voraussetzungen des ? 186 Abs. 5 AktG erf?llenden Unternehmen mit der Verpflichtung ?bernommen werden, sie den Aktion?ren zum Bezug anzubieten (mittelbares Bezugsrecht).

Der Verwaltungsrat wird jedoch erm?chtigt, das Bezugsrecht der Aktion?re auszuschlie?en

-

f?r Spitzenbetr?ge, die sich aufgrund des Bezugsverh?ltnisses ergeben;

-

sofern die Kapitalerh?hung gegen Sacheinlagen erfolgt, um die neuen Aktien der Gesellschaft Dritten oder Aktion?ren gegen Sacheinlage im Rahmen von Unternehmenszusammenschl?ssen oder im Rahmen des Erwerbs von Unternehmen, Unternehmensteilen oder Beteiligungen an Unternehmen (einschlie?lich der Erh?hung bestehenden Anteilsbesitzes), oder anderen mit einem solchen Erwerbsvorhaben im Zusammenhang stehenden einlagef?higen Wirtschaftsg?tern, einschlie?lich Forderungen gegen die Gesellschaft, anbieten zu k?nnen, oder um die neuen Aktien der Gesellschaft au?erhalb solcher Erwerbsvorhaben Dritten oder Aktion?ren gegen Sacheinlage im Rahmen der R?ckf?hrung von der Gesellschaft gew?hrten Darlehen oder der Befriedigung sonstiger Verbindlichkeiten der Gesellschaft durch Forderungserwerb sowie im Rahmen des Erwerbs sonstiger einlagef?higer Wirtschaftsg?ter anbieten zu k?nnen;

-

sofern die Kapitalerh?hung gegen Bareinlagen erfolgt und der auf die neuen Aktien, f?r die das Bezugsrecht ausgeschlossen wird, insgesamt entfallende anteilige Betrag des Grundkapitals 10% des zum Zeitpunkt der Eintragung des Genehmigten Kapitals 2021 in das Handelsregister bestehenden Grundkapitals oder - sofern dieser Betrag niedriger ist - 10% des zum Zeitpunkt der Ausgabe der neuen Aktien bestehenden Grundkapitals nicht ?berschreitet, und die neuen Aktien gegen Bareinlagen zu einem Ausgabebetrag ausgegeben werden, der den B?rsenpreis der bereits b?rsennotierten Aktien der Gesellschaft derselben Ausstattung zum Zeitpunkt der endg?ltigen Festlegung des Ausgabebetrags durch den Verwaltungsrat nicht wesentlich im Sinne der ? 203 Abs. 1 und 2 i. V. m. ? 186 Abs. 3 Satz 4 AktG unterschreitet. Sofern w?hrend der Laufzeit des Genehmigten Kapitals 2021 von anderen Erm?chtigungen zur Ausgabe oder zur Ver?u?erung von Aktien der Gesellschaft oder zur Ausgabe von Rechten, die den Bezug von Aktien der Gesellschaft erm?glichen oder zu ihm verpflichten, Gebrauch gemacht und dabei das Bezugsrecht gem?? oder entsprechend ? 186 Abs. 3 Satz 4 AktG ausgeschlossen wird, ist dies auf die vorstehend genannte 10%-Grenze anzurechnen; und

-

soweit der Bezugsrechtsausschluss dazu dient, um Inhabern von Optionsschuldverschreibungen oder Gl?ubigern von Wandelschuldverschreibungen, die von der Gesellschaft ausgegeben wurden oder werden, ein Bezugsrecht auf neue Aktien in dem Umfang zu gew?hren, wie es ihnen nach Aus?bung der Options- oder Wandlungsrechte bzw. nach Erf?llung von Wandlungspflichten zust?nde, oder neue Aktien in dem Umfang zu gew?hren, wie sie ihnen nach Aus?bung der Options- oder Wandlungsrechte bzw. nach Erf?llung von Wandlungspflichten zustehen.

Der Verwaltungsrat wird erm?chtigt, die weiteren Bedingungen der Aktienausgabe einschlie?lich des Ausgabebetrages sowie den Inhalt der Aktienrechte bei der Durchf?hrung von Kapitalerh?hungen aus dem Genehmigten Kapital 2021 festzulegen. Der Beginn der Dividendenberechtigung kann dabei auch auf den Beginn eines bereits abgelaufenen Gesch?ftsjahres gelegt werden, sofern ?ber die Gewinnverwendung f?r dieses Gesch?ftsjahr noch nicht beschlossen wurde.'

c)

? 6.1a der Satzung wird wie folgt neu gefasst:

'? 6.1a Genehmigtes Kapital 2021

Der Verwaltungsrat ist erm?chtigt, das Grundkapital der Gesellschaft bis zum Ablauf von f?nf Jahren, gerechnet ab dem Tag der Eintragung dieses genehmigten Kapitals in das Handelsregister, durch Ausgabe von neuen, auf den Inhaber lautenden St?ckaktien gegen Bar- und/oder Sacheinlagen um bis zu insgesamt EUR 2.061.064,00 zu erh?hen (Genehmigtes Kapital 2021). Die Erm?chtigung kann einmal oder mehrmals, ganz oder in Teilbetr?gen ausgenutzt werden.

Die neuen Aktien sind den Aktion?ren grunds?tzlich zum Bezug anzubieten. Sofern das Bezugsrecht der Aktion?re nicht ausgeschlossen wird, kann das Bezugsrecht auch einger?umt werden, indem die Aktien von Kreditinstituten oder anderen die Voraussetzungen des ? 186 Abs. 5 AktG erf?llenden Unternehmen mit der Verpflichtung ?bernommen werden, sie den Aktion?ren zum Bezug anzubieten (mittelbares Bezugsrecht).

Der Verwaltungsrat ist jedoch berechtigt, Spitzenbetr?ge von dem Bezugsrecht der Aktion?re auszunehmen. Ferner kann der Verwaltungsrat das Bezugsrecht der Aktion?re insgesamt ausschlie?en, um die neuen Aktien der Gesellschaft Dritten gegen Sacheinlage im Rahmen von Unternehmenszusammenschl?ssen oder im Rahmen des Erwerbs von Unternehmen, Unternehmensteilen oder Beteiligungen an Unternehmen (einschlie?lich der Erh?hung bestehenden Anteilsbesitzes), oder anderen mit einem solchen Erwerbsvorhaben im Zusammenhang stehenden einlagef?higen Wirtschaftsg?tern, einschlie?lich Forderungen gegen die Gesellschaft, anbieten zu k?nnen, oder um die neuen Aktien der Gesellschaft au?erhalb solcher Erwerbsvorhaben Dritten oder Aktion?ren gegen Sacheinlage im Rahmen der R?ckf?hrung von der Gesellschaft gew?hrten Darlehen oder der Befriedigung sonstiger Verbindlichkeiten der Gesellschaft durch Forderungserwerb sowie im Rahmen des Erwerbs sonstiger einlagef?higer Wirtschaftsg?ter anbieten zu k?nnen. Der Ausschluss des Bezugsrechts ist auch dann zul?ssig, wenn die Kapitalerh?hung gegen Bareinlagen des zum Zeitpunkt der Eintragung des Genehmigten Kapitals 2021 in das Handelsregister bestehenden Grundkapitals oder - sofern dieser Betrag niedriger ist - 10% des zum Zeitpunkt der Ausgabe der neuen Aktien bestehenden Grundkapitals nicht ?bersteigt und der Ausgabebetrag den B?rsenpreis der bereits b?rsengehandelten Aktien zum Zeitpunkt der endg?ltigen Festlegung des Ausgabepreises durch den Verwaltungsrat nicht wesentlich unterschreitet (? 203 Abs. 1 i.V.m. ? 186 Abs. 3 Satz 4 AktG). Sofern w?hrend der Laufzeit des Genehmigten Kapitals 2021 von anderen Erm?chtigungen zur Ausgabe oder zur Ver?u?erung von Aktien der Gesellschaft oder zur Ausgabe von Rechten, die den Bezug von Aktien der Gesellschaft erm?glichen oder zu ihm verpflichten, Gebrauch gemacht und dabei das Bezugsrecht gem?? oder entsprechend ? 186 Abs. 3 Satz 4 AktG ausgeschlossen wird, ist dies auf die vorstehend genannte 10%-Grenze anzurechnen. Ein Bezugsrechtsausschluss ist schlie?lich auch dann zul?ssig, soweit dieser dazu dient, Inhabern von Optionsschuldverschreibungen oder Gl?ubigern von Wandelschuldverschreibungen, die von der Gesellschaft ausgegeben wurden oder werden, ein Bezugsrecht auf neue Aktien in dem Umfang zu gew?hren, wie es ihnen nach Aus?bung der Options- oder Wandlungsrechte bzw. nach Erf?llung von Wandlungspflichten zust?nde, oder neue Aktien in dem Umfang zu gew?hren, wie sie ihnen nach Aus?bung der Options- oder Wandlungsrechte bzw. nach Erf?llung von Wandlungspflichten zustehen.

Der Verwaltungsrat ist erm?chtigt, die weiteren Bedingungen der Aktienausgabe einschlie?lich des Ausgabebetrages sowie den Inhalt der Aktienrechte bei der Durchf?hrung von Kapitalerh?hungen aus dem Genehmigten Kapital 2021 festzulegen. Der Beginn der Dividendenberechtigung kann dabei auch auf den Beginn eines bereits abgelaufenen Gesch?ftsjahres gelegt werden, sofern ?ber die Gewinnverwendung f?r dieses Gesch?ftsjahr noch nicht beschlossen wurde.

d)

Der Verwaltungsrat wird erm?chtigt, ? 6.1a der Satzung entsprechend der jeweiligen Ausnutzung des Genehmigten Kapitals 2021 oder nach Ablauf der Erm?chtigungsfrist anzupassen.

e)

Der gesch?ftsf?hrende Direktor und der Vorsitzende des Verwaltungsrats werden angewiesen, die Aufhebung des bestehenden genehmigten Kapitals gem?? vorstehendem lit. 38.a) nur zusammen mit der beschlossenen Schaffung des Genehmigten Kapitals 2021 mit der entsprechenden Satzungs?nderung gem?? vorstehendem lit. 46 zur Eintragung in das Handelsregister anzumelden mit der Ma?gabe, dass die Aufhebung des bestehenden genehmigten Kapitals nur in das Handelsregister eingetragen werden soll, wenn sichergestellt ist, dass zeitgleich oder im unmittelbaren Anschluss daran das Genehmigte Kapital 2021 in das Handelsregister eingetragen wird.

Bericht des Verwaltungsrats an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 9 gem?? ?? 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG (Schaffung eines Genehmigten Kapitals 2021 mit Erm?chtigung zum Bezugsrechtsausschluss)

Unter Tagesordnungspunkt 9 wird der Hauptversammlung vorgeschlagen, anstelle des bislang nicht ausgenutzten genehmigten Kapitals ein Genehmigtes Kapital 2021 in H?he von insgesamt EUR 2.061.064,00 zu schaffen, das bis zum Ablauf von f?nf Jahren, gerechnet ab dem Tag der Eintragung dieses genehmigten Kapitals in das Handelsregister ausgenutzt werden kann. Bei Ausnutzung des Genehmigten Kapitals 2021 soll den Aktion?ren grunds?tzlich ein Bezugsrecht einger?umt werden. Jedoch soll der Gesellschaft die M?glichkeit erhalten bleiben, das Bezugsrecht in den drei genannten F?llen ausschlie?en zu k?nnen:

a)

Die Erm?chtigung zum Ausschluss des Bezugsrechts f?r Spitzenbetr?ge dient dazu, dass im Hinblick auf den Betrag der jeweiligen Kapitalerh?hung ein praktikables Bezugsverh?ltnis dargestellt werden kann. Ohne den Ausschluss des Bezugsrechts f?r Spitzenbetr?ge w?rden insbesondere bei der Kapitalerh?hung um runde Betr?ge die technische Durchf?hrung der Kapitalerh?hung und die Aus?bung des Bezugsrechts erheblich erschwert. Die als freie Spitzen vom Bezugsrecht der Aktion?re ausgeschlossenen neuen Aktien werden entweder durch Verkauf ?ber die B?rse oder in sonstiger Weise bestm?glich f?r die Gesellschaft verwertet.

b)

Der Bezugsrechtsausschluss auch im Falle einer Kapitalerh?hung gegen Sacheinlagen soll dem Verwaltungsrat erm?glichen, in geeigneten Einzelf?llen Unternehmen, Unternehmensteile oder Beteiligungen an Unternehmen (einschlie?lich Erh?hung bestehenden Anteilsbesitzes) sowie Forderungen gegen die Gesellschaft und sonstige einlagef?hige Wirtschaftsg?ter gegen ?berlassung von Aktien der Gesellschaft erwerben zu k?nnen sowie solche Aktien im Rahmen von Unternehmenszusammenschl?ssen zu verwenden. Damit wird die M?glichkeit er?ffnet, sowohl neue Aktien der Gesellschaft einem Verk?ufer als Gegenleistung f?r Unternehmensbeteiligungen oder f?r sonstige mit einem solchen Erwerbsvorhaben im Zusammenhang stehende einlagef?hige Wirtschaftsg?ter, einschlie?lich Forderungen gegen die Gesellschaft, anzubieten, als auch neue Aktien der Gesellschaft einem Gl?ubiger der Gesellschaft anstelle einer Barzahlung zur Befriedigung einer Forderung oder zum Erwerb sonstiger einlagef?higer Wirtschaftsg?ter liquidit?tsschonend anzubieten.

Erfahrungsgem?? verlangen Eigent?mer interessanter Akquisitionsobjekte als Gegenleistung f?r die Ver?u?erung oftmals nicht Geld, sondern Aktien oder eine Kombination aus Aktien und Geld. Im Wettbewerb um attraktive Akquisitionen k?nnen sich daher Vorteile ergeben, wenn einem Verk?ufer als Gegenleistung neue Aktien der Gesellschaft angeboten werden k?nnen. Um von solchen Akquisitionsgelegenheiten Gebrauch machen zu k?nnen, muss die Gesellschaft erforderlichenfalls die M?glichkeit haben, ihr Kapital unter Bezugsrechtsausschluss gegen Sacheinlagen zu erh?hen.

Die M?glichkeit der ?berlassung von Aktien zum Erwerb von Unternehmen, Unternehmensteilen oder Beteiligungen an Unternehmen, zur Erf?llung von Forderungen gegen die Gesellschaft oder zum Erwerb sonstiger einlagef?higer Wirtschaftsg?ter kann sich zudem gegen?ber der Hingabe von Geld als die g?nstigere, liquidit?tsschonende Finanzierungsform f?r die Gesellschaft erweisen und liegt damit auch im Interesse der Aktion?re.

Durch die vorgesehene Erm?chtigung kann der Verwaltungsrat auf dem nationalen oder internationalen Markt kurzfristig und flexibel auf derartige Angebote reagieren. Der Verwaltungsrat wird in jedem Einzelfall sorgf?ltig pr?fen, ob der Einsatz dieses Instruments notwendig ist und ob der Wert der neuen Aktien im angemessenen Verh?ltnis zum Wert des zu erwerbenden Unternehmens, der zu erwerbenden Beteiligungen an einem Unternehmen oder der sonst zu erwerbenden Wirtschaftsg?ter (einschlie?lich Forderungen) steht. Der Ausgabebetrag f?r die neuen Aktien wird dabei vom Verwaltungsrat unter Ber?cksichtigung der Interessen der Aktion?re und der Gesellschaft festgelegt.

c)

Die M?glichkeit zum sogenannten vereinfachten Bezugsrechtsausschluss nach ? 186 Abs. 3 Satz 4 AktG dient dem Interesse der Gesellschaft an der Erzielung eines bestm?glichen Ausgabekurses bei der Ausgabe der neuen Aktien. Die in ? 186 Abs. 3 Satz 4 AktG vorgesehene M?glichkeit des Bezugsrechtsausschlusses versetzt den Verwaltungsrat in die Lage, sich aufgrund der jeweiligen B?rsenverfassung bietende M?glichkeiten schnell und flexibel sowie kosteng?nstig zu nutzen. Dadurch wird eine bestm?gliche St?rkung der Eigenmittel im Interesse der Gesellschaft und aller Aktion?re erreicht. Der durch marktoffene Preisfestsetzung erzielbare Ausgabebetrag kann zu einem deutlich h?heren Mittelzufluss f?hren als die Aktienplatzierung mit Bezugsrecht und damit zu einer gr??tm?glichen St?rkung der Eigenmittel. Durch den Verzicht auf die zeit- und kostenaufwendige Abwicklung des Bezugsrechts k?nnen der Eigenkapitalbedarf aus sich kurzfristig bietenden Marktchancen sehr zeitnah gedeckt sowie zus?tzlich neue Aktion?rsgruppen im In- und Ausland gewonnen werden.

F?r den Fall der Ausnutzung des genehmigten Kapitals gegen Bareinlage wird aufgrund der Bindung des Platzierungspreises an den B?rsenpreis, der nicht wesentlich unterschritten werden darf, ein nennenswerter wirtschaftlicher Nachteil f?r die vom Bezugsrecht ausgeschlossenen Aktion?re verhindert und der Einflussverlust f?r die Aktion?re begrenzt.

Der Verwaltungsrat wird sich bei der Inanspruchnahme der Erm?chtigung um eine marktschonende Ausgabe der neuen Aktien aus der Kapitalerh?hung bem?hen. Insbesondere wird der Verwaltungsrat einen etwaigen Abschlag vom dann ma?geblichen B?rsenpreis so niedrig bemessen, wie dies nach den zum Zeitpunkt der endg?ltigen Festsetzung des Ausgabebetrags vorherrschenden Marktbedingungen m?glich ist. Aktion?re, die ihre Beteiligungsquote im Falle einer Kapitalerh?hung unter Bezugsrechtsausschluss aufrechterhalten m?chten, haben die M?glichkeit, die erforderliche Anzahl von Aktien ?ber die B?rse zu erwerben.

Die unter Ausschluss des Bezugsrechts gem?? ? 186 Abs. 3 Satz 4 AktG ausgegebenen Aktien d?rfen insgesamt weder 10% des zum Zeitpunkt der Eintragung des Genehmigten Kapitals 2021 in das Handelsregister bestehenden Grundkapitals noch - sofern dieser Betrag niedriger ist - 10% des zum Zeitpunkt der Ausgabe der neuen Aktien bestehenden Grundkapitals ?berschreiten.

Insgesamt ist damit sichergestellt, dass in ?bereinstimmung mit der gesetzlichen Wertung des ? 186 Abs. 3 Satz 4 AktG die Interessen der Aktion?re bei einer Ausnutzung des genehmigten Kapitals unter Ausschluss der Aktion?re vom Bezugsrecht angemessen gewahrt werden, w?hrend der Gesellschaft im Interesse aller Aktion?re weitere Handlungsspielr?ume er?ffnet werden.

d)

Schlie?lich dient die Erm?chtigung zum Ausschluss des Bezugsrechts zugunsten der Inhaber von Optionsschuldverschreibungen oder Gl?ubigern von Wandelschuldverschreibungen, die von der Gesellschaft ausgegeben wurden oder werden, dazu, im Falle nachfolgender Aktienemissionen den Options- bzw. Wandlungspreis nicht entsprechend der sog. Verw?sserungsschutzklauseln erm??igen zu m?ssen. Vielmehr soll der Gesellschaft anstelle dieser kostenintensiven Erm??igung die M?glichkeit offenstehen, bei nachfolgenden Aktienemissionen Verw?sserungsschutz ?ber die Einr?umung von Bezugsrechten auf neue Aktien zu gew?hren. Die Inhaber der Schuldverschreibungen werden damit so gestellt, als seien sie bereits Aktion?re. Um die Schuldverschreibungen mit einem solchen Verw?sserungsschutz ausstatten zu k?nnen, muss das Bezugsrecht der Aktion?re auf die neuen Aktien ausgeschlossen werden.

Zum anderen soll ?ber den Bezugsrechtsausschluss sichergestellt werden, dass den Inhabern von Optionsschuldverschreibungen sowie Gl?ubigern von Wandelschuldverschreibungen so viele Aktien gew?hrt werden k?nnen, wie sie ihnen nach Aus?bung der Options- oder Wandlungsrechte oder nach Erf?llung von Wandlungspflichten zustehen. Dies wird insbesondere dann erforderlich sein, soweit die ?ber bedingte Kapitalia zur Verf?gung stehenden Aktien nicht ausreichen, um die Wandlungs- oder Optionsrechte vollst?ndig zu bedienen. Damit wird vermieden, dass die Gesellschaft auf etwaige liquidit?tsbelastende Barzahlungsoptionen zur Erf?llung ihrer Verpflichtungen aus den Options- oder Wandelschuldverschreibungen zur?ckgreifen muss.

Zurzeit gibt es keine Beschl?sse des Verwaltungsrats, das Genehmigte Kapital 2021 auszunutzen. In jedem Falle einer konkreten Ausnutzung der vorgeschlagenen Erm?chtigung zum Genehmigten Kapital 2021 wird der Verwaltungsrat der Hauptversammlung hier?ber berichten. Der Verwaltungsrat wird in jedem Fall sorgf?ltig pr?fen, ob die Ausnutzung des Genehmigten Kapitals 2021 und der Bezugsrechtsausschluss der Aktion?re im Interesse der Gesellschaft und ihrer Aktion?re liegen.

II.Allgemeine Hinweise 1.Durchf?hrung der Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlungohne physische Pr?senz der Aktion?re und ihrer Bevollm?chtigten

Mit Blick auf die fortdauernde COVID-19-Pandemie wird die ordentliche Hauptversammlung am 3. Juni 2021 auf Grundlage des COVID-19-Gesetzes als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Pr?senz der Aktion?re und ihrer Bevollm?chtigten durchgef?hrt.

Die Aktion?re und ihre Bevollm?chtigten k?nnen die gesamte Hauptversammlung jedoch ?ber das passwortgesch?tzte Online-Portal der Gesellschaft ('HV-Portal') unter der Internetadresse

https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/?

per Bild- und Ton?bertragung verfolgen. Den ordnungsgem?? angemeldeten Aktion?ren wird anstelle der herk?mmlichen Eintrittskarte eine Stimmrechtskarte zugeschickt, welche unter anderem den Zugangscode f?r das ab dem 13. Mai 2021 zug?ngliche HV-Portal enth?lt. ?ber dieses k?nnen die Aktion?re (und ggf. deren Bevollm?chtigte) au?erdem unter anderem ihr Stimmrecht aus?ben, Vollmachten erteilen, Fragen einreichen oder Widerspruch zu Protokoll erkl?ren. Die verschiedenen M?glichkeiten zur Aus?bung Ihrer Rechte erscheinen nach dem Einloggen in Form von Schaltfl?chen und Men?s auf der Benutzeroberfl?che des HV-Portals.

2.Voraussetzungen f?r die Aus?bung der Aktion?rsrechteund die Aus?bung des Stimmrechts;Nachweisstichtag und dessen Bedeutung

Zur Aus?bung der Aktion?rsrechte, insbesondere des Stimmrechts, sind gem?? ? 14 Abs. 4 der Satzung nur diejenigen Aktion?re berechtigt, die sich rechtzeitig zur Hauptversammlung angemeldet und der Gesellschaft ihren Anteilsbesitz nachgewiesen haben. Zum Nachweis des Anteilsbesitzes gen?gt eine in Textform (? 126b BGB) erstellte Bescheinigung des depotf?hrenden Instituts in deutscher oder englischer Sprache. Alternativ hierzu reicht ein vom Letztintermedi?r ausgestellter Nachweis gem?? ? 67c Abs. 3 AktG aus. Der Nachweis hat sich auf den Beginn des 21. Tages vor der Hauptversammlung, also den 13. Mai 2021, 0:00 Uhr (MESZ), (Nachweisstichtag) zu beziehen.

Es wird darauf hingewiesen, dass in den Mitteilungen nach ? 125 AktG, welche in Form und Inhalt gem?? Durchf?hrungsverordnung (EU) 2018/1212 (EU-DVO) aufzustellen sind, in Feld C5 der Tabelle 3 der EU-DVO ein Aufzeichnungsdatum anzugeben ist. Dieses Aufzeichnungsdatum (im vorliegenden Fall: 12. Mai 2021, 22:00 Uhr UTC (koordinierte Weltzeit)) ist nicht identisch mit dem nach ? 123 Abs. 4 AktG zu benennenden Record Date (im vorliegenden Fall den 13. Mai 2021, 0:00 Uhr (MESZ)). Die Gesellschaft folgt hier einer Empfehlung des Umsetzungsleitfadens des Bundesverbandes Deutscher Banken zur Aktion?rsrechtsrichtlinie II/ARUG II f?r den deutschen Markt.

Die Anmeldung und der Nachweis der Berechtigung m?ssen der Gesellschaft sp?testens am 27. Mai 2021, 24:00 Uhr (MESZ), unter der folgenden Adresse oder E-Mail-Adresse zugehen:

NEXR Technologies SEc/o Link Market Services GmbHLandshuter Allee 1080637 M?nchen E-Mail: inhaberaktien@linkmarketservices.de?

Alternativ ist die ?bermittlung des Nachweises gem?? ? 67c Abs. 3, 1 AktG m?glich.

Im Verh?ltnis zur Gesellschaft gilt f?r die Aus?bung der Aktion?rsrechte nur derjenige als Aktion?r, wer den vorgenannten Nachweis des Anteilsbesitzes erbracht hat. Der Umfang des Stimmrechts richtet sich - neben der Notwendigkeit zur Anmeldung - ausschlie?lich nach dem im Nachweis enthaltenen Anteilsbesitz des Aktion?rs zum Nachweisstichtag. Mit dem Nachweisstichtag oder der Anmeldung ist keine Sperre f?r die Ver?u?erung von Aktien verbunden; Aktion?re k?nnen ?ber ihre Aktien daher auch nach dem Nachweisstichtag bzw. am Tage des Nachweisstichtages selbst sowie nach erfolgter Anmeldung zur Hauptversammlung frei verf?gen. Auch im Falle der vollst?ndigen oder teilweisen Ver?u?erung des Anteilsbesitzes nach dem Nachweisstichtag bzw. am Tage des Nachweisstichtages selbst ist f?r die Aus?bung der Aktion?rsrechte und den Umfang des Stimmrechts ausschlie?lich der Anteilsbesitz zum Nachweisstichtag, d.h. zum Beginn des 21. Tages vor der Hauptversammlung, ma?geblich. Personen, die zum Nachweisstichtag keine Aktien besitzen und erst danach, also fr?hestens im Laufe des Tages des Nachweisstichtages, Aktion?r werden, sind f?r die von ihnen gehaltenen Aktien nur berechtigt (insbesondere stimmberechtigt), soweit sie sich von dem bisherigen Aktion?r bevollm?chtigen oder zur Rechtsaus?bung erm?chtigen lassen. Der Nachweisstichtag hat hingegen keine Bedeutung f?r eine eventuelle Dividendenberechtigung.

Nach Eingang der Anmeldung und des Nachweises ihres Anteilsbesitzes unter vorstehend genannter Adresse werden den Aktion?ren die Stimmrechtskarten inklusive der Zugangsdaten f?r das passwortgesch?tzte HV-Portal ?bersandt. Um den rechtzeitigen Erhalt der Stimmrechtskarten sicherzustellen, bitten wir die Aktion?re, fr?hzeitig f?r den Zugang der Anmeldung und des Nachweises des Anteilsbesitzes bei der Gesellschaft Sorge zu tragen.

3.Verfahren der Stimmabgabe a) Stimmabgabe durch die Aktion?re (Briefwahl)

Ordnungsgem?? angemeldete Aktion?re k?nnen ihre Stimmen durch Briefwahl schriftlich oder im Wege elektronischer Kommunikation abgeben.

Vor der Hauptversammlung steht Ihnen daf?r zum einen das auf der Stimmrechtskarte befindliche Briefwahlformular zur Verf?gung. Das Briefwahlformular kann au?erdem auf der Internetseite der Gesellschaft unter

https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/?

heruntergeladen werden. Sofern Sie das Briefwahlformular verwenden, senden Sie dieses bis einschlie?lich zum 2. Juni 2021, 24:00 Uhr (MESZ), eingehend ausschlie?lich an folgende Postadresse oder E-Mail-Adresse

NEXR Technologies SEc/o Link Market Services GmbHLandshuter Allee 1080637 M?nchen E-Mail: inhaberaktien@linkmarketservices.de?

Vor und auch w?hrend der Hauptversammlung ab dem 13. Mai 2021 bis zum Beginn der Abstimmung steht Ihnen f?r die Aus?bung des Stimmrechts im Wege der Briefwahl auch das unter oben genannter Internetadresse erreichbare HV-Portal der Gesellschaft zur Verf?gung. Hierf?r ist im HV-Portal die Schaltfl?che 'Briefwahl' vorgesehen. ?ber das HV-Portal k?nnen Sie auch w?hrend der Hauptversammlung bis zum Beginn der Abstimmung etwaige zuvor im Wege der Briefwahl erfolgte Stimmabgaben ?ndern oder widerrufen.

Briefwahlstimmen, die einer ordnungsgem??en Anmeldung nicht zweifelsfrei zugeordnet werden k?nnen, werden nicht ber?cksichtigt.

b) Stimmabgabe durch Bevollm?chtigte

Die Aktion?re k?nnen ihr Stimmrecht auch durch Bevollm?chtigte, beispielsweise einen Intermedi?r, eine Aktion?rsvereinigung, einen Stimmrechtsberater oder andere Institutionen oder Personen ihrer Wahl, aus?ben lassen. Auch im Falle einer Bevollm?chtigung sind eine fristgerechte Anmeldung und der Nachweis der Berechtigung zur Aus?bung der Aktion?rsrechte, insbesondere des Stimmrechts, nach den vorstehenden Bestimmungen erforderlich. Zur Vollmachtserteilung kommen Erkl?rungen sowohl gegen?ber dem zu Bevollm?chtigenden als auch gegen?ber der Gesellschaft in Betracht. Bevollm?chtigt der Aktion?r mehr als eine Person, so kann die Gesellschaft eine oder mehrere von diesen zur?ckweisen.

Die Erteilung der Vollmacht, ihr Widerruf und der Nachweis der Bevollm?chtigung gegen?ber der Gesellschaft bed?rfen der Textform. Vor der Hauptversammlung steht ordnungsgem?? angemeldeten Aktion?ren f?r die Bevollm?chtigung zum einen das auf der Stimmrechtskarte befindliche Vollmachtsformular zur Verf?gung. Zudem kann ein Vollmachtsformular auf der Internetseite der Gesellschaft unter

https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/?

heruntergeladen werden.

Sofern Sie die Vollmacht gegen?ber der Gesellschaft erkl?ren m?chten, senden Sie das Vollmachtsformular bis einschlie?lich zum 2. Juni 2021, 24:00 Uhr (MESZ), eingehend ausschlie?lich an folgende Postadresse oder E-Mail-Adresse

NEXR Technologies SEc/o Link Market Services GmbHLandshuter Allee 1080637 M?nchen E-Mail: inhaberaktien@linkmarketservices.de?

Erfolgt die Vollmachtserteilung gegen?ber dem Bevollm?chtigten, kann der Bevollm?chtigte den Nachweis (z. B. die Vollmacht im Original oder in Kopie bzw. als Scan) per Post oder per E-Mail bis sp?testens 2. Juni 2021, 24:00 Uhr (MESZ), eingehend an die jeweils oben genannten Adressen ?bermitteln.

Die M?glichkeit zur Aus?bung der Aktion?rsrechte durch einen Bevollm?chtigten im Wege der elektronischen Zuschaltung ?ber das HV-Portal erfordert, dass der Bevollm?chtigte vom Vollmachtgeber den mit der Stimmrechtskarte versendeten Zugangscode erh?lt.

F?r die Bevollm?chtigung von Intermedi?ren, Aktion?rsvereinigungen, Stimmrechtsberatern oder diesen nach ? 135 Abs. 8 und 10 AktG in Verbindung mit ? 125 Abs. 5 AktG gleichgestellten Personen oder Institutionen gelten die speziellen Bestimmungen in ? 135 AktG, insbesondere bez?glich der Form der Erteilung der Vollmacht. Auch die von den Intermedi?ren, Aktion?rsvereinigungen, Stimmrechtsberatern und anderen gleichgestellten Personen und Institutionen insoweit gegebenenfalls vorgegebenen Regelungen sind zu beachten. Die Aktion?re werden gebeten, sich in einem solchen Fall rechtzeitig mit dem zu Bevollm?chtigenden wegen einer von ihm m?glicherweise geforderten Form der Vollmacht abzustimmen.

Kreditinstituten, Aktion?rsvereinigungen, Stimmrechtsberatern und sonstigen Intermedi?ren oder gem?? ? 135 AktG Gleichgestellten, die eine Mehrzahl von Aktion?ren vertreten, wird empfohlen sich im Vorfeld der Hauptversammlung hinsichtlich der Aus?bung des Stimmrechts bei der Aktion?rs-Hotline oder unter der oben genannten Adresse der Anmeldestelle zu melden.

c) Stimmabgabe durch die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft

Zur Erleichterung der Aus?bung ihres Stimmrechtes bieten wir unseren Aktion?ren an, von der Gesellschaft benannte weisungsgebundene Mitarbeiter der Gesellschaft als Stimmrechtsvertreter zu bevollm?chtigen. Aktion?re, die von dieser M?glichkeit Gebrauch machen wollen, m?ssen sich gem?? den vorstehenden Bestimmungen fristgerecht zur Hauptversammlung anmelden und den Nachweis des Anteilsbesitzes f?hren.

Vor der Hauptversammlung steht ordnungsgem?? angemeldeten Aktion?ren f?r die Bevollm?chtigung zum einen das auf der Stimmrechtskarte befindliche Vollmachts- und Weisungsformular zur Verf?gung. Sofern Sie das Vollmachts- und Weisungsformular verwenden, senden Sie dieses bis einschlie?lich zum 2. Juni 2021, 24:00 Uhr (MESZ), eingehend ausschlie?lich an folgende Postadresse oder E-Mail-Adresse

NEXR Technologies SEc/o Link Market Services GmbHLandshuter Allee 1080637 M?nchen E-Mail: inhaberaktien@linkmarketservices.de?

Das Vollmachts- und Weisungsformular kann au?erdem auf der Internetseite der Gesellschaft unter

https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/?

heruntergeladen werden.

Vor und w?hrend der Hauptversammlung ab dem 13. Mai 2021 bis zum Beginn der Abstimmung steht Ihnen f?r die Aus?bung des Stimmrechts im Wege der Vollmacht an die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft auch das unter oben genannter Internetadresse erreichbare HV-Portal der Gesellschaft zur Verf?gung. Hierf?r ist im HV-Portal die Schaltfl?che 'Vollmacht und Weisungen' vorgesehen. ?ber das HV-Portal k?nnen Sie auch w?hrend der Hauptversammlung bis zum Beginn der Abstimmung etwaige zuvor erteilte Vollmacht und Weisungen ?ndern oder widerrufen.

Soweit von der Gesellschaft benannte Stimmrechtsvertreter bevollm?chtigt werden, m?ssen diesen in jedem Fall Weisungen f?r die Aus?bung des Stimmrechts erteilt werden. Die Stimmrechtsvertreter sind verpflichtet, weisungsgem?? abzustimmen. Ohne solche ausdr?cklichen Weisungen werden die Stimmrechtsvertreter das Stimmrecht nicht aus?ben.

4.Fragem?glichkeit der Aktion?re

Ordnungsgem?? angemeldete Aktion?re haben die M?glichkeit, im Wege der elektronischen Kommunikation Fragen zu stellen (vgl. ? 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 COVID-19-Gesetz). Etwaige Fragen sind bis sp?testens einen Tag vor der Hauptversammlung, d.h. bis zum Ablauf des 1. Juni 2021, 24:00 Uhr (MESZ), ?ber das unter der Internetadresse

https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/?

zug?ngliche HV-Portal der Gesellschaft einzureichen. Hierf?r ist im HV-Portal die Schaltfl?che 'Frage einreichen' vorgesehen. Nach Ablauf der genannten Frist k?nnen keine Fragen mehr eingereicht werden.

Es ist vorgesehen, die Fragensteller im Rahmen der Fragenbeantwortung grunds?tzlich namentlich zu nennen. Bitte beachten Sie dazu die weitergehenden Erl?uterungen zu den Aktion?rsrechten und zum Datenschutz am Ende dieser Einladungsbekanntmachung.

5.Erkl?rung von Widerspr?chen zu Protokoll

Ordnungsgem?? angemeldete Aktion?re, die ihr Stimmrecht ausge?bt haben, k?nnen bis zum Ende der Hauptversammlung unter der Internetadresse

https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/?

?ber das HV-Portal auf elektronischem Wege Widerspruch gegen Beschl?sse der Hauptversammlung zu Protokoll des Notars erkl?ren. Hierf?r ist im HV-Portal die Schaltfl?che 'Widerspruch einlegen' vorgesehen.

6.Angaben zu den Rechten der Aktion?re a) Erg?nzungsantr?ge zur Tagesordnung auf Verlangen einer Minderheitgem?? Art. 56 Satz 2 und 3 SE-VO, ? 50 Abs. 2 SEAG, ? 122 Abs. 2 AktG

Aktion?re, deren Anteile zusammen 5 Prozent des Grundkapitals oder den anteiligen Betrag von EUR 500.000,- erreichen, k?nnen gem?? Art. 56 Satz 2 und 3 SE-VO, ? 50 Abs. 2 SEAG, ? 122 Abs. 2 AktG verlangen, dass Gegenst?nde auf die Tagesordnung gesetzt und bekanntgemacht werden. Jeder Gegenstand bedarf einer Begr?ndung oder einer Beschlussvorlage. Das Verlangen ist schriftlich an den Verwaltungsrat der Gesellschaft zu richten und muss der Gesellschaft sp?testens bis zum Ablauf des 3. Mai 2021, 24:00 Uhr (MESZ), unter nachfolgender Adresse zugegangen sein:

NEXR Technologies SEVorstandc/o Link Market Services GmbHLandshuter Allee 1080637 M?nchen?

Sp?ter zugegangene Erg?nzungsverlangen werden nicht ber?cksichtigt. Ein Nachweis, dass die Antragsteller seit mindestens 90 Tagen vor dem Tag des Zugangs des Verlangens Inhaber der Aktien sind und dass sie die Aktien bis zur Entscheidung des Verwaltungsrats ?ber den Antrag halten (vgl. ? 122 Abs. 1 Satz 3 AktG), ist im Gegensatz zu einer deutschen Aktiengesellschaft gem?? Art. 56 Satz 2 SE-VO in Verbindung mit ? 50 Abs. 2 SEAG f?r die Aktion?re einer SE nicht vorgeschrieben.

Bekannt zu machende Erg?nzungen der Tagesordnung werden - soweit sie nicht bereits mit der Einberufung bekanntgemacht wurden - unverz?glich nach Zugang des Verlangens im Bundesanzeiger bekannt gemacht und solchen Medien zur Ver?ffentlichung zugeleitet, bei denen davon ausgegangen werden kann, dass sie die Information in der gesamten Europ?ischen Union verbreiten. Sie werden au?erdem unter der Internetadresse

https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/?

zug?nglich gemacht.

b) Gegenantr?ge und Wahlvorschl?ge von Aktion?rengem?? Art. 53 SE-VO, ?? 126 Abs. 1, 127 AktG

Aktion?re k?nnen der Gesellschaft Gegenantr?ge gegen Vorschl?ge des Verwaltungsrats zu bestimmten Punkten der Tagesordnung sowie Wahlvorschl?ge ?bersenden. Zug?nglich zu machende Gegenantr?ge (nebst etwaiger Begr?ndung) und Wahlvorschl?ge sind ausschlie?lich an folgende Adresse oder E-Mail-Adresse zu richten:

NEXR Technologies SEc/o Link Market Services GmbHLandshuter Allee 1080637 M?nchen E-Mail: antraege@linkmarketservices.de?

Anderweitig adressierte Gegenantr?ge und Wahlvorschl?ge sowie Gegenantr?ge k?nnen f?r eine Zug?nglichmachung nicht ber?cksichtigt werden. Zug?nglich zu machende Gegenantr?ge k?nnen begr?ndet werden (wobei die Begr?ndung bis zum Ende der Frist nachgereicht werden kann).

Die Gesellschaft wird bis sp?testens am 19. Mai 2021, 24:00 Uhr (MESZ), eingehende, zug?nglich zu machende Gegenantr?ge und Wahlvorschl?ge von Aktion?ren einschlie?lich des Namens des Aktion?rs, einer etwaigen Begr?ndung und einer etwaigen Stellungnahme der Verwaltung unter der Internetadresse

https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/?

zug?nglich machen. Die Gesellschaft kann unter bestimmten, in den ?? 126, 127 AktG n?her geregelten Voraussetzungen von einer Zug?nglichmachung ganz oder teilweise absehen oder Gegenantr?ge bzw. Wahlvorschl?ge und deren Begr?ndungen zusammenfassen. Die Gesellschaft braucht einen Gegenantrag und dessen Begr?ndung bzw. einen Wahlvorschlag insbesondere dann nicht zug?nglich zu machen, wenn einer der Ausschlusstatbest?nde nach ? 126 Abs. 2 AktG vorliegt, etwa weil der Gegenantrag oder Wahlvorschlag zu einem gesetzes- oder satzungswidrigen Beschluss der Hauptversammlung f?hren w?rde oder die Begr?ndung in wesentlichen Punkten offensichtlich falsche oder irref?hrende Angaben oder wenn sie Beleidigungen enth?lt. Die Begr?ndung eines Gegenantrages braucht nicht zug?nglich gemacht zu werden, wenn sie insgesamt mehr als 5.000 Zeichen betr?gt. Zus?tzlich zu den in ? 126 Abs. 2 AktG genannten Gr?nden braucht ein Vorschlag zur Wahl von Verwaltungsratsmitgliedern auch dann nicht zug?nglich gemacht zu werden, wenn er nicht Namen, ausge?bten Beruf und Wohnort des Kandidaten enth?lt. Vorschl?ge zur Wahl von Verwaltungsratsmitgliedern m?ssen dar?ber hinaus nicht zug?nglich gemacht werden, wenn ihnen keine Angaben zu Mitgliedschaften des vorgeschlagenen Kandidaten in anderen gesetzlich zu bildenden Aufsichtsr?ten im Sinne von ? 127 Satz 3 in Verbindung mit ? 125 Abs. 1 Satz 5 AktG beigef?gt sind.

Ein nach ? 126 f. AktG zug?nglich zu machender Gegenantrag oder Wahlvorschlag eines ordnungsgem?? angemeldeten Aktion?rs oder seines Bevollm?chtigten wird in der virtuellen Hauptversammlung so behandelt, als sei er dort gestellt worden.

c) Auskunftsrecht nach Art. 53 SE-VO, ? 131 Abs. 1 AktG

Abweichend von ? 131 AktG haben angemeldete Aktion?re in der virtuellen Hauptversammlung am 3. Juni 2021 kein Auskunftsrecht. Das Auskunftsrecht der Aktion?re ist im Falle einer virtuellen Hauptversammlung nach ? 1 Abs. 2 des COVID-19-Gesetzes eingeschr?nkt. Stattdessen haben Aktion?re das Recht, im Vorfeld der Hauptversammlung Fragen einzureichen (siehe dazu vorstehende Ziffer 4).

d) Weitere Erl?uterungen zu den Rechten der Aktion?re

Weitere Erl?uterungen zu den Rechten der Aktion?re nach Art. 56 Satz 2 und Satz 3 SE-VO, ? 50 Abs. 2 SEAG und ? 122 Abs. 2 AktG, Art. 53 SE-VO, ?? 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG finden sich unter der Internetadresse:

https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/? 7.Technische Hinweise zur virtuellen Hauptversammlung

F?r die Verfolgung der virtuellen Hauptversammlung sowie zur Nutzung des HV-Portals und zur Aus?bung von Aktion?rsrechten ben?tigen Sie eine Internetverbindung und ein internetf?higes Endger?t. Um die Bild- und Ton?bertragung der Hauptversammlung optimal wiedergeben zu k?nnen, wird eine stabile Internetverbindung mit einer ausreichenden ?bertragungsgeschwindigkeit empfohlen.

Nutzen Sie zum Empfang der Bild- und Ton?bertragung der virtuellen Hauptversammlung einen Computer, ben?tigen Sie einen Browser und Lautsprecher oder Kopfh?rer.

F?r den Zugang zum HV-Portal der Gesellschaft ben?tigen Sie Ihre Stimmrechtskarte, welche Sie nach ordnungsgem??er Anmeldung unaufgefordert ?bersendet bekommen. Auf dieser Stimmrechtskarte finden sich Ihre individuellen Zugangsdaten, mit denen Sie sich im HV-Portal auf der Anmeldeseite anmelden k?nnen.

Um das Risiko von Einschr?nkungen bei der Aus?bung von Aktion?rsrechten durch technische Probleme w?hrend der virtuellen Hauptversammlung zu vermeiden, wird empfohlen - soweit m?glich - die Aktion?rsrechte (insbesondere das Stimmrecht) bereits vor Beginn der Hauptversammlung auszu?ben. Das HV-Portal ist f?r die Aus?bung des Stimmrechts ab dem 13. Mai 2021 zug?nglich.

Weitere Einzelheiten zum HV-Portal und den Anmelde- und Nutzungsbedingungen erhalten die Aktion?re zusammen mit ihrer Stimmrechtskarte bzw. im Internet unter

https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/? 8.Hinweis zur Verf?gbarkeit der Bild- und Ton?bertragung

Die Aktion?re k?nnen die gesamte Hauptversammlung per Bild- und Ton?bertragung im Internet verfolgen. Die Bild- und Ton?bertragung der virtuellen Hauptversammlung und die Verf?gbarkeit des HV-Portals kann nach dem heutigen Stand der Technik aufgrund von Einschr?nkungen der Verf?gbarkeit des Telekommunikationsnetzes und der Einschr?nkung von Internetdienstleistungen von Drittanbietern Schwankungen unterliegen, auf welche die Gesellschaft keinen Einfluss hat. Die Gesellschaft kann daher keine Gew?hrleistungen und Haftung f?r die Funktionsf?higkeit und st?ndige Verf?gbarkeit der in Anspruch genommenen Internetdienste, der in Anspruch genommenen Netzelemente Dritter, der Bild- und Ton?bertragung sowie den Zugang zum HV-Portal und dessen generelle Verf?gbarkeit ?bernehmen. Die Gesellschaft ?bernimmt auch keine Verantwortung f?r Fehler und M?ngel der f?r den Online-Service eingesetzten Hard- und Software einschlie?lich solcher der eingesetzten Dienstleistungsunternehmen, soweit nicht Vorsatz vorliegt. Die Gesellschaft empfiehlt aus diesem Grund, fr?hzeitig von den oben genannten M?glichkeiten zur Rechtsaus?bung, insbesondere zur Aus?bung des Stimmrechts, Gebrauch zu machen. Sofern es Datenschutz- oder Sicherheitserw?gungen zwingend erfordern, muss sich der Versammlungsleiter der Hauptversammlung vorbehalten, die M?glichkeit der virtuellen Hauptversammlung zu unterbrechen oder ganz einzustellen.

9.Aktion?rshotline

Bei allgemeinen Fragen zum Ablauf der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft k?nnen sich die Aktion?re und Intermedi?re per E-Mail an

nexrtechnologies_hv2021@linkmarketservices.de?

wenden. Zus?tzlich steht Ihnen von Montag bis einschlie?lich Freitag (au?er an Feiertagen) zwischen 9:00 Uhr und 17:00 Uhr (MESZ) die Aktion?rshotline unter der Telefonnummer +49 (89) 21027-220 zur Verf?gung.

10.Informationen und Unterlagen zur Hauptversammlung

Die Informationen nach Art. 53 SE-VO, ? 124a AktG sind von der Einberufung der Hauptversammlung an im Internet unter

https://www.nexr-technologies.com/de/hauptversammlung/?

Die der Hauptversammlung zug?nglich zu machenden Unterlagen liegen zudem ab der Einberufung der Hauptversammlung in den Gesch?ftsr?umen der Gesellschaft, Charlottenstra?e 4, 10969 Berlin, zur Einsicht aus und werden au?erdem w?hrend der Hauptversammlung zug?nglich gemacht. Auf Verlangen wird jedem Aktion?r unverz?glich und kostenlos eine Abschrift der Unterlagen ?bersandt.

11.Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechteim Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung

Zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung betr?gt das Grundkapital der Gesellschaft EUR 4.122.129,00 und ist eingeteilt in 4.122.129 auf den Inhaber lautende St?ckaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 1,- je St?ckaktie. Jede Aktie gew?hrt eine Stimme. Die Gesamtzahl der Stimmrechte bel?uft sich somit auf 4.122.129 Stimmrechte. Die Gesellschaft h?lt zum Zeitpunkt der Einberufung keine eigenen Aktien.

12.Information zum Datenschutz f?r Aktion?re

Verantwortlich f?r die Verarbeitung im Rahmen der Durchf?hrung der Hauptversammlung sowie des Betriebs des HV-Portals ist die NeXR Technologies SE.

Welche personenbezogenen Daten werden verarbeitet?

Die Gesellschaft verarbeitet bei der Durchf?hrung der Hauptversammlung verschiedene personenbezogene Daten (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummern, Aktienanzahl, Aktiengattung, Besitzart der Aktien, Nummer der Stimmrechtskarte und das HV-Portal betreffende Zugangs- sowie Zugriffsdaten) auf Grundlage der geltenden Datenschutzgesetze, um den Aktion?ren die Aus?bung ihrer Rechte im Rahmen der Hauptversammlung zu erm?glichen.

F?r welche weiteren Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden personenbezogene Daten verarbeitet?

Die Gesellschaft verarbeitet die vorgenannten personenbezogenen Daten der Aktion?re und der ?brigen Teilnehmer an der Hauptversammlung zudem zu den im Aktiengesetz vorgesehenen Zwecken. Dies sind insbesondere die F?hrung des Aktienregisters, die Kommunikation mit den Teilnehmern und die Vorbereitung und Durchf?hrung von Hauptversammlungen. Rechtsgrundlage f?r die Verarbeitung personenbezogener Daten der Teilnehmer ist das Aktiengesetz i.V.m. Art. 6 Abs. 1 lit. c) und Abs. 4 DSGVO.

Dar?ber hinaus verarbeitet die Gesellschaft personenbezogene Daten der Teilnehmer, soweit erforderlich, auch zur Erf?llung weiterer gesetzlicher Verpflichtungen. Hier sind etwa aufsichtsrechtliche Vorgaben sowie handelsrechtliche und steuerliche Aufbewahrungspflichten zu nennen. Um aktienrechtlichen Bestimmungen zu entsprechen, m?ssen wir beispielsweise bei der Bevollm?chtigung der von der Gesellschaft zur Hauptversammlung benannten Stimmrechtsvertreter die Daten, die dem Nachweis der Bevollm?chtigung dienen, nachpr?fbar festhalten und drei Jahre zugriffsgesch?tzt aufbewahren (? 134 Abs. 3 Satz 5 AktG). Rechtsgrundlage f?r die Verarbeitung sind in diesen F?llen die jeweiligen gesetzlichen Vorschriften i.V.m. Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO. Gesetzliche Nachweis- und Aufbewahrungspflichten bleiben unber?hrt.

An welche Kategorien von Empf?ngern geben wir die Daten der Teilnehmer an unserer Hauptversammlung ggf. weiter?

Die Dienstleister der Gesellschaft, welche zum Zwecke der Ausrichtung der Hauptversammlung beauftragt werden, erhalten von der Gesellschaft nur solche personenbezogenen Daten, welche f?r die Ausf?hrung der beauftragten Dienstleistung erforderlich sind, und verarbeiten die Daten ausschlie?lich nach Weisung der Gesellschaft.

Wir bedienen uns zur Durchf?hrung der Hauptversammlung auf dem virtuellen HV-Portal technischer Dienstleister auf Grundlage von Auftragsverarbeitungsvereinbarungen. Alle Daten auf dem HV-Portal werden vom Dienstleister GAHRENS + BATTERMANN GmbH & Co. KG gehostet. Bitte beachten Sie auch, dass das HV-Portal auf der Webseite der Gesellschaft verf?gbar gemacht wird. Die Datenschutzerkl?rung f?r die Webseite ist abrufbar unter

https://www.nexr-technologies.com/de/datenschutz/?

Dar?ber hinaus ist jedem Aktion?r auf Verlangen bis zu zwei Jahre nach der Hauptversammlung Einsicht in das Teilnehmerverzeichnis der Hauptversammlung zu gew?hren (? 129 Abs. 4 Satz 2 AktG). Der Notar, der die Hauptversammlung beurkundet, nimmt das Teilnehmerverzeichnis zudem h?ufig als Anlage zu seiner Niederschrift. Die Niederschrift und ihre Anlagen sind unverz?glich nach der Hauptversammlung zum Handelsregister einzureichen und verbleiben dort dauerhaft. Ist das Teilnehmerverzeichnis Anlage zur Niederschrift, kann es durch Einsichtnahme in die Registerakten danach von jedermann eingesehen werden.

Zudem kann die Gesellschaft im Einzelfall verpflichtet sein, personenbezogene Daten von Teilnehmern an weitere Empf?nger zu ?bermitteln, etwa an Beh?rden zur Erf?llung gesetzlicher Mitteilungspflichten.

Werden Daten ins au?ereurop?ische Ausland ?bermittelt?

Wir ?bermitteln personenbezogene Daten von Aktion?ren und von Teilnehmern einer Hauptversammlung nicht an Dienstleister au?erhalb des Europ?ischen Wirtschaftsraums (EWR). Auch unsere Dienstleister ?bermitteln personenbezogene Daten nicht an Empf?nger au?erhalb des EWR.

Wie lange werden Daten verarbeitet?

Die Gesellschaft speichert personenbezogene Daten von Teilnehmern soweit gesetzliche Nachweis- und/oder Aufbewahrungspflichten (etwa nach Aktien-, Handels- oder Steuerrecht) bestehen.

Dar?ber hinaus bewahren wir personenbezogene Daten nur in Einzelf?llen auf, wenn dies im Zusammenhang mit Anspr?chen erforderlich ist, die gegen unser Unternehmen geltend gemacht werden. Hier speichern wir personenbezogene Daten ggfs. bis zur gesetzlichen H?chstverj?hrungsfrist von bis zu 30 Jahren.

Welche Rechte haben Sie in Bezug auf die Verarbeitung von personenbezogenen Daten?

Sie haben das jederzeitige Recht, ?ber die personenbezogenen Daten, die ?ber Sie gespeichert wurden, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten. Zus?tzlich haben Sie das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, das Recht, die Einschr?nkung der Verarbeitung von zu umfangreich verarbeiteten Daten zu verlangen, und das Recht auf L?schung von unrechtm??ig verarbeiteten bzw. zu lange gespeicherten personenbezogenen Daten (soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht und keine sonstigen Gr?nde nach Art. 17 Abs. 3 DSGVO entgegenstehen). Dar?ber hinaus haben Sie das Recht auf ?bertragung s?mtlicher von Ihnen an uns ?bergebener Daten in einem g?ngigen Dateiformat.

Diese Rechte k?nnen Sie gegen?ber der Gesellschaft unentgeltlich ?ber die folgenden Kontaktdaten geltend machen:

Datenschutzbeauftragter der NEXR Technologies SEc/o activeMind AG Management- und TechnologieberatungKurf?rstendamm 5610707 BerlinTelefon: +49 (0)30 / 770 19 10 70E-Mail: staramba@activemind.de?

Zudem steht Ihnen ein Beschwerderecht bei den Datenschutz-Aufsichtsbeh?rden nach Art. 77 DSGVO zu.

III.Verg?tungssystem f?r die gesch?ftsf?hrenden Direktoren 1.

Grundz?ge und Ziele des Verg?tungssystems

Dieses Verg?tungssystem regelt die Verg?tung der gesch?ftsf?hrenden Direktoren der Gesellschaft.

Das Verg?tungssystem f?r die gesch?ftsf?hrenden Direktoren zielt darauf ab, die gesch?ftsf?hrenden Direktoren entsprechend ihrem Aufgaben- und Verantwortungsbereich angemessen zu verg?ten und die Leistung der gesch?ftsf?hrenden Direktoren sowie den Erfolg des Unternehmens unmittelbar zu ber?cksichtigen. Die Struktur des Verg?tungssystems f?r die gesch?ftsf?hrenden Direktoren der Gesellschaft zielt auf eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes und eine erfolgsorientierte Unternehmensf?hrung ab. Das Verg?tungssystem leistet so einen wichtigen Betrag zur Verkn?pfung der Interessen der gesch?ftsf?hrenden Direktoren mit den Interessen der Aktion?re.

2.

Festsetzung, Umsetzung und ?berpr?fung der Verg?tung

Der Verwaltungsrat setzt das Verg?tungssystem f?r die gesch?ftsf?hrenden Direktoren in Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben in ?? 87 Abs. 1, 87a Abs. 1 AktG fest. Bei Bedarf kann der Verwaltungsrat externe Berater hinzuziehen. Bei deren Mandatierung wird auf ihre Unabh?ngigkeit geachtet.

Bei der Festlegung der einzelnen Verg?tungsbestandteile ber?cksichtigt der Verwaltungsrat ein angemessenes Verh?ltnis der Gesamtverg?tung der gesch?ftsf?hrenden Direktoren zu ihren jeweiligen Aufgaben und Leistungen und zur Lage der Gesellschaft.

Zur Beurteilung der ?blichkeit der Verg?tung der gesch?ftsf?hrenden Direktoren im Vergleich zu anderen Unternehmen (horizontaler Verg?tungsvergleich) hat der Verwaltungsrat weder eine Analyse der Verg?tungsdaten einer geeigneten Vergleichsgruppe von Unternehmen noch einen allgemeinen Industrievergleich herangezogen. Mit der Ermittlung und Analyse von Verg?tungsdaten anderer Unternehmen ist ein erheblicher Aufwand verbunden. Dies ist aus Sicht des Verwaltungsrats wenig praktikabel.

Nicht in die Beurteilung der ?blichkeit eingegangen ist zudem ein vertikaler Verg?tungsvergleich, bei dem die Verg?tungs- und Besch?ftigungsbedingungen der Arbeitnehmer innerhalb des Unternehmens ber?cksichtigt wurden. Das Verh?ltnis der Verg?tung der gesch?ftsf?hrenden Direktoren zur Verg?tung des oberen F?hrungskreises und der Belegschaft insgesamt wurde nicht ber?cksichtigt, auch nicht in der zeitlichen Entwicklung. Aus Sicht des Verwaltungsrats erscheint ein solcher Vergleich weder geeignet noch erforderlich, um zu gew?hrleisten, dass die Verg?tung der gesch?ftsf?hrenden Direktoren angemessen ist.

Sollte es im Zusammenhang mit der Festsetzung, Umsetzung oder ?berpr?fung des Verg?tungssystems der gesch?ftsf?hrenden Direktoren zu Interessenkonflikten kommen, wird das betroffene Verwaltungsratsmitglied einen solchen Konflikt m?glichst fr?hzeitig offenlegen.

Das vom Verwaltungsrat beschlossene Verg?tungssystem wird der Hauptversammlung zur Billigung vorgelegt. Billigt die Hauptversammlung das jeweils zur Abstimmung gestellte Verg?tungssystem nicht, wird nach ? 120a Abs. 3 AktG sp?testens in der darauffolgenden ordentlichen Hauptversammlung ein ?berpr?ftes Verg?tungssystem zum Beschluss vorgelegt.

Das Verg?tungssystem wird durc

@ dgap.de