Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

HOCHTIEF Aktiengesellschaft, DE0006070006

HOCHTIEF Aktiengesellschaft, DE0006070006

01.04.2021 - 15:08:30

HOCHTIEF Aktiengesellschaft: Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung am 06.05.2021 in Alfredstra?e 236 mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung gem?? ?121 AktG

HOCHTIEF Aktiengesellschaft Essen ISIN: DE 0006070006

?bersicht mit Angaben gem?? ? 125 Aktiengesetz in Verbindung mit Tabelle 3 der Durchf?hrungsverordnung (EU) 2018/ 1212

A.

Inhalt der Mitteilung

1.

Ordentliche virtuelle Hauptversammlung der HOCHTIEF Aktiengesellschaft 2021

2.

Einberufung der Hauptversammlung

B.

Angaben zum Emittenten

1.

ISIN: DE0006070006

2.

Name des Emittenten: HOCHTIEF Aktiengesellschaft

C.

Angaben zur Hauptversammlung

1.

Datum der Hauptversammlung: 06.05.2021

2.

Beginn: 10.30 Uhr (MESZ) (entspricht 8.30 Uhr UTC)

3.

Art der Hauptversammlung: Ordentliche virtuelle Hauptversammlung ohne physische Pr?senz der Aktion?re oder ihrer Bevollm?chtigten

4.

Ort der Hauptversammlung: www.hochtief.de

Ort der Hauptversammlung im Sinne des Aktiengesetzes: Alfredstra?e 236, 45133 Essen, Deutschland

5.

Aufzeichnungsdatum: 14.04.2021

Ma?geblich f?r das Teilnahme- und Stimmrecht ist der im Nachweis enthaltene Anteilsbesitz des Aktion?rs zum Nachweisstichtag. Nachweisstichtag ist Donnerstag, der 15. April 2021, 00.00 Uhr.

6.

Internetseite zur Hauptversammlung/URL: www.hochtief.de/

Das am 28. M?rz 2020 in Kraft getretene und mit Wirkung zum 28. Februar 2021 ge?nderte Gesetz ?ber Ma?nahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bek?mpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie (GesRuaCOVBekG) er?ffnet die M?glichkeit, ordentliche Hauptversammlungen des Jahres 2021 ohne physische Pr?senz der Aktion?re oder ihrer Bevollm?chtigten abzuhalten (virtuelle Hauptversammlung). Angesichts der auf absehbare Zeit andauernden COVID-19-Pandemie, der vom Land Nordrhein-Westfalen insoweit beschlossenen Verhaltensregeln und mit dem Ziel der Vermeidung von Gesundheitsrisiken f?r die Aktion?re, die internen und externen Mitarbeiter sowie die Organmitglieder der Gesellschaft hat der Vorstand der HOCHTIEF Aktiengesellschaft mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, von der M?glichkeit der virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung (virtuelle Hauptversammlung)

Wir laden unsere Aktion?re hiermit zu der am Donnerstag, 6. Mai 2021, 10:30 Uhr stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung der HOCHTIEF Aktiengesellschaft mit Sitz in Essen ein.

Die Versammlung findet ohne physische Pr?senz der Aktion?re und ihrer Bevollm?chtigten (mit Ausnahme der Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft) in den Gesch?ftsr?umen der HOCHTIEF Aktiengesellschaft, Alfredstra?e 236, 45133 Essen, statt. Zur elektronischen Zuschaltung zur Hauptversammlung und zur Aus?bung der Aktion?rsrechte, insbesondere des Stimmrechts, sind nur diejenigen Personen berechtigt, die zu Beginn des 21. Tages vor der Hauptversammlung, d. h. am Donnerstag, den 15. April 2021, 00:00 Uhr (Nachweisstichtag), Aktion?re der Gesellschaft sind (Berechtigung) und sich zur Hauptversammlung unter Nachweis ihrer Berechtigung anmelden (vgl. die n?heren Hinweise nach der Wiedergabe der Tagesordnung mit den Beschlussvorschl?gen unter Ziff. II.3). Die gesamte Versammlung wird nach ? 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 GesRuaCOVBekG in Verbindung mit ? 22 Abs. 3 der Satzung der Gesellschaft unter der Internetadresse

www.hochtief.de?

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' in Bild und Ton ?bertragen (vgl. die n?heren Hinweise nach der Wiedergabe der Tagesordnung mit den Beschlussvorschl?gen); diese ?bertragung erm?glicht keine Teilnahme an der Hauptversammlung i.S.v. ? 118 Abs. 1 Satz 2 AktG.

I.

Tagesordnung

1.

Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der HOCHTIEF Aktiengesellschaft und des gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2020, des zusammengefassten Lageberichts f?r die HOCHTIEF Aktiengesellschaft und den Konzern, des Berichts des Aufsichtsrats f?r das Gesch?ftsjahr 2020 sowie des erl?uternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach ?? 289a Abs. 1, 315a Abs. 1 HGB

Der Aufsichtsrat hat den vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss und den Konzernabschluss entsprechend ?? 172, 173 AktG am 18. Februar 2021 gebilligt und den Jahresabschluss damit festgestellt. Somit entf?llt eine Feststellung durch die Hauptversammlung. Jahresabschluss, Konzernabschluss und zusammengefasster Lagebericht, Bericht des Aufsichtsrats und Bericht des Vorstands mit den Erl?uterungen zu den Angaben nach ?? 289a Abs. 1, 315a Abs. 1 HGB sind der Hauptversammlung, ohne dass es nach dem Aktiengesetz einer Beschlussfassung bedarf, zug?nglich zu machen.

Die vorstehend genannten Unterlagen liegen in den Gesch?ftsr?umen der HOCHTIEF Aktiengesellschaft (Alfredstra?e 236, 45133 Essen) zur Einsichtnahme durch die Aktion?re aus und sind auch im Internet unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' zug?nglich.

2.

Verwendung des Bilanzgewinns

Gem?? ? 58 Abs. 4 Satz 3 AktG ist die Hauptversammlung berechtigt, zu beschlie?en, dass der Anspruch der Aktion?re auf die Dividende erst an einem sp?teren Tag f?llig wird als dem dritten auf den Beschluss folgenden Gesch?ftstag.

Wie im Vorjahr wird eine Auszahlung der Dividende zu Beginn des Monats Juli vorgeschlagen.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Bilanzgewinn der HOCHTIEF Aktiengesellschaft des Gesch?ftsjahres 2020 in H?he von 277.641.558,51 Euro wie folgt zu verwenden:

Aussch?ttung einer Dividende von 3,93 Euro je f?r das Gesch?ftsjahr 2020dividendenberechtigter St?ckaktie: EUR 267.976.654,92 Gewinnvortrag: EUR 9.664.903,59

Die Dividende ist am 7. Juli 2021 f?llig.

Die Dividendensumme und der Gewinnvortrag in vorstehendem Beschlussvorschlag zur Gewinnverwendung basieren auf dem am 30. M?rz 2021 dividendenberechtigten Grundkapital in H?he von Euro 174.559.856,64, eingeteilt in 68.187.444 St?ckaktien.

Die Anzahl der dividendenberechtigten Aktien kann sich bis zum Zeitpunkt der Beschlussfassung ?ber die Verwendung des Bilanzgewinns ?ndern. In diesem Fall wird von Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung ein entsprechend angepasster Beschlussvorschlag zur Gewinnverwendung unterbreitet, der unver?ndert eine Aussch?ttung von 3,93 Euro je dividendenberechtigter St?ckaktie vorsieht. Die Anpassung erfolgt dabei wie folgt: Sofern sich die Anzahl der dividendenberechtigten Aktien und damit die Dividendensumme vermindert, erh?ht sich der Gewinnvortrag entsprechend. Sofern sich die Anzahl der dividendenberechtigten Aktien und damit die Dividendensumme erh?ht, vermindert sich der Gewinnvortrag entsprechend.

3.

Entlastung der Mitglieder des Vorstands

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den im Gesch?ftsjahr 2020 amtierenden Mitgliedern des Vorstands Entlastung f?r diesen Zeitraum zu erteilen.

4.

Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den im Gesch?ftsjahr 2020 amtierenden Mitgliedern des Aufsichtsrats Entlastung f?r diesen Zeitraum zu erteilen.

5.

Wahl des Abschlusspr?fers und des Konzernabschlusspr?fers

Der Aufsichtsrat schl?gt auf Empfehlung seines Pr?fungsausschusses vor, zu beschlie?en:

Die KPMG AG Wirtschaftspr?fungsgesellschaft, Berlin, wird zum Abschlusspr?fer und Konzernabschlusspr?fer f?r das Gesch?ftsjahr 2021 sowie zum Abschlusspr?fer f?r die pr?ferische Durchsicht des verk?rzten Abschlusses und des Zwischenlageberichts f?r den Konzern f?r das erste Halbjahr des Gesch?ftsjahrs 2021, sofern diese einer solchen pr?ferischen Durchsicht unterzogen werden, bestellt.

6.

Billigung des Verg?tungssystems f?r die Vorstandsmitglieder

Nach dem f?r die ordentliche Hauptversammlung 2021 erstmals anwendbaren ? 120a Abs. 1 AktG hat die Hauptversammlung ?ber die Billigung des vom Aufsichtsrat vorgelegten Systems zur Verg?tung der Vorstandsmitglieder bei jeder wesentlichen ?nderung des Verg?tungssystems, mindestens jedoch alle vier Jahre, Beschluss zu fassen. ?ber das System zur Verg?tung der Vorstandsmitglieder der HOCHTIEF Aktiengesellschaft hat die Hauptversammlung zuletzt im Jahr 2012 Beschluss gefasst. Der Aufsichtsrat hat basierend auf den Vorarbeiten seines Personalausschusses beschlossen, das bisherige System zur Verg?tung der Vorstandsmitglieder zu ?ndern. Das ge?nderte Verg?tungssystem wird erst bei Bestellung bzw. Wiederbestellung und Abschluss bzw. Verl?ngerung eines Vorstandsdienstvertrags vollst?ndig mit all seinen Komponenten und Regelungen umgesetzt. Im Jahr 2020 wurde bereits der Dienstvertrag von Herrn Peter Sassenfeld im Rahmen seiner Wiederbestellung in Einklang mit dem ge?nderten Verg?tungssystem angepasst.

Damit soll das Verg?tungssystem f?r die Vorstandsmitglieder an die ge?nderten Anforderungen durch das Gesetz zur Umsetzung der Aktion?rsrechterichtlinie (ARUG II) und den Deutschen Corporate Governance Kodex angepasst werden. Das vom Aufsichtsrat beschlossene ge?nderte Verg?tungssystem f?r die Vorstandsmitglieder der Gesellschaft wird unter Ziffer III. 'Beschreibung des Verg?tungssystems f?r die Vorstandsmitglieder' beschrieben. Diese Beschreibung ist auch im Internet unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' zug?nglich.

Der Aufsichtsrat schl?gt - gest?tzt auf die Empfehlung seines Personalausschusses - vor, das vom Aufsichtsrat beschlossene Verg?tungssystem f?r die Vorstandsmitglieder zu billigen.

7.

Beschlussfassung ?ber die Best?tigung der Aufsichtsratsverg?tung

Nach dem f?r die ordentliche Hauptversammlung 2021 erstmals anwendbaren ? 113 Abs. 3 AktG ist mindestens alle vier Jahre ?ber die Verg?tung der Aufsichtsratsmitglieder Beschluss zu fassen, wobei eine rein best?tigende Beschlussfassung der bestehenden Verg?tung zul?ssig ist. Die Verg?tung des Aufsichtsrats wird durch ? 18 der Satzung bestimmt und wurde durch Beschluss der Hauptversammlung vom 6. Mai 2015 als Festverg?tung festgelegt, zu der zus?tzlich noch ein Sitzungsgeld pro Teilnahme an einer Sitzung des Aufsichtsrats und seiner Aussch?sse gezahlt wird. In dem Beschluss sind die nach ? 87a Abs. 1 Satz 1 AktG erforderlichen Angaben sinngem?? und in klarer und verst?ndlicher Form zu machen oder in Bezug zu nehmen. Die Angaben k?nnen in der Satzung unterbleiben, wenn sie in dem Hauptversammlungsbeschluss erfolgt sind. Der Wortlaut der Verg?tungsregelung f?r den Aufsichtsrat gem?? ? 18 der Satzung in der aktuellen Fassung vom September 2020 ist unter Ziffer IV 'Beschreibung des Verg?tungssystems f?r die Aufsichtsratsmitglieder' beigef?gt. Dar?ber hinaus findet sich dort auch eine n?here Beschreibung des hinter dieser Satzungsregelung stehenden Verg?tungssystems f?r die Aufsichtsratsmitglieder der Gesellschaft.

Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor, die Verg?tungsregelung f?r den Aufsichtsrat in ? 18 der Satzung einschlie?lich des ihr zugrundeliegenden, in der Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung vom 6. Mai 2021 unter Ziffer IV n?her beschriebenen Verg?tungssystems zu best?tigen.

8.

Neuwahlen zum Aufsichtsrat

Das Amt aller Aufsichtsratsmitglieder der Anteilseigner endet mit der Beendigung der Hauptversammlung am 6. Mai 2021. Es sind deshalb Neuwahlen erforderlich.

Der Aufsichtsrat setzt sich nach ?? 96 Abs. 1 und 2, 101 Abs. 1 AktG und ?? 1, 6, 7 Abs. 1 Satz 2 i.V.m. Satz 1 Nr. 2 MitbestG sowie ? 9 Abs. 1 der Satzung aus acht von der Hauptversammlung und acht von den Arbeitnehmern zu w?hlenden Mitgliedern und zu mindestens 30 Prozent aus Frauen und zumindest 30 Prozent aus M?nnern zusammen.

Die Seite der Arbeitnehmervertreter hat aufgrund eines mit Mehrheit gefassten Beschlusses gegen?ber dem Aufsichtsratsvorsitzenden gem?? ? 96 Abs. 2 Satz 3 AktG der Gesamterf?llung widersprochen. Um das Mindestanteilsgebot nach ? 96 Abs. 2 Satz 1 AktG zu erf?llen, m?ssen dementsprechend sowohl auf der Seite der Anteilseigner als auch auf der Seite der Arbeitnehmer mindestens zwei Sitze mit Frauen und mindestens zwei Sitze mit M?nnern besetzt sein.

Der Aufsichtsrat schl?gt - gest?tzt auf die Empfehlung des Nominierungsausschusses unter Ber?cksichtigung der vom Aufsichtsrat f?r seine Zusammensetzung beschlossenen Ziele und des vom Aufsichtsrat erarbeiteten Kompetenzprofils f?r das Gesamtgremium - vor, folgende Personen mit Wirkung ab Beendigung der ordentlichen Hauptversammlung am 6. Mai 2021 zu w?hlen:

1)

Pedro L?pez Jim?nez

Madrid, Vorsitzender des Aufsichtsrats der HOCHTIEF Aktiengesellschaft; Member of the Board, Member of the Nomination Committee and the Audit Committee as well as Vice-Chairman of the Executive Committee of ACS, Actividades de Construcci?n y Servicios, S.A., Madrid

2)

?ngel Garc?a Altozano

Madrid, Corporate General Manager von ACS, Actividades de Construcci?n y Servicios, S.A., Madrid

3)

Dipl.-Ing., Dipl.-Wirtsch.-Ing. Beate Bell

K?ln, Gesch?ftsf?hrerin der immoADVICE GmbH

4)

Jos? Luis del Valle P?rez

Madrid, Member, Director and Secretary of the Board of ACS, Actividades de Construcci?n y Servicios, S.A., and General Secretary of the ACS Group, Madrid

5)

Dr. rer. pol. h. c. Francisco Javier Garc?a Sanz

Madrid, ehem. Mitglied des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft, Wolfsburg, im Ruhestand

6)

WP StB Dipl. oec. Patricia Geibel-Conrad

Leonberg, Wirtschaftspr?fung/Steuerberatung in eigener Praxis, Unternehmensberatung

7)

Luis Nogueira Miguelsanz

Madrid, Secretary-General, Dragados, S.A.

8)

Dipl.-Geol. MBA Christine Wolff

Hamburg, Unternehmensberaterin

Die Wahlen erfolgen f?r die Zeit bis zur Beendigung derjenigen Hauptversammlung, die ?ber die Entlastung der Aufsichtsratsmitglieder f?r das vierte Gesch?ftsjahr nach dem Beginn der Amtszeit der mit Wirkung ab Beendigung der Hauptversammlung am 6. Mai 2021 gew?hlten Aufsichtsratsmitglieder beschlie?t. Das Gesch?ftsjahr, in dem die Amtszeit beginnt, wird nicht mitgerechnet. Gem?? der Empfehlung C.15 Deutscher Corporate Governance Kodex werden die Wahlen zum Aufsichtsrat als Einzelwahl durchgef?hrt.

Aus dem Kreis der Mitglieder des Aufsichtsrats wird vorgeschlagen, Herrn L?pez Jim?nez durch den Aufsichtsrat erneut zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats zu w?hlen.

Der Aufsichtsrat hat sich bei den vorgeschlagenen Kandidaten versichert, dass diese jeweils den zu erwartenden Zeitaufwand aufbringen k?nnen.

Die Angaben ?ber die Mitgliedschaften der vorgeschlagenen Personen in anderen gesetzlich zu bildenden Aufsichtsr?ten und ihre Mitgliedschaften in vergleichbaren in- und ausl?ndischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen sowie ihr Lebenslauf sind am Ende dieser Einladung unter "Weitere Angaben zu Tagesordnungspunkt 8 (Neuwahlen zum Aufsichtsrat)' abgedruckt.

II.

Weitere Angaben zur Einberufung

1.

Internetseite der Gesellschaft und dort zug?ngliche Unterlagen und Informationen

Diese Einladung zur Hauptversammlung, die der Hauptversammlung zug?nglich zu machenden Unterlagen und weitere Informationen im Zusammenhang mit der Hauptversammlung sind ab Einberufung und auch w?hrend der Hauptversammlung ?ber die Internetseite der Gesellschaft unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' zug?nglich. Etwaige bei der Gesellschaft eingehende und ver?ffentlichungspflichtige Gegenantr?ge, Wahlvorschl?ge und Erg?nzungsverlangen von Aktion?ren werden ebenfalls ?ber die oben genannte Internetseite zug?nglich gemacht werden. Unter der genannten Internetadresse kann die gesamte Versammlung in Bild und Ton verfolgt werden. ?ber die Internetseite ist auch das Aktion?rsportal erreichbar, das f?r die ordnungsgem?? angemeldeten Aktion?re u. a. eine Aus?bung des Stimmrechts vor und w?hrend der Hauptversammlung erm?glicht. Unter dieser Internetadresse werden nach der Hauptversammlung auch die Abstimmungsergebnisse ver?ffentlicht.

2.

Durchf?hrung der Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Pr?senz der Aktion?re und ihrer Bevollm?chtigten, ?bertragung in Bild und Ton

Mit Blick auf die fortdauernde COVID-19-Pandemie wird die ordentliche Hauptversammlung am 6. Mai 2021 auf Grundlage des GesRuaCOVBekG als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Pr?senz der Aktion?re und ihrer Bevollm?chtigten (mit Ausnahme der von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter), jedoch mit der M?glichkeit zur Teilnahme im Wege der elektronischen Zuschaltung (Teilnahme) durchgef?hrt.

Die Aktion?re und ihre Bevollm?chtigten k?nnen daher nicht physisch an der Hauptversammlung teilnehmen. Sie k?nnen die gesamte Hauptversammlung jedoch per Bild- und Ton?bertragung unter der Internetadresse

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' verfolgen. Weiterhin wird w?hrend der virtuellen Hauptversammlung das Teilnehmerverzeichnis vor der ersten Abstimmung ?ber den o.g. Link zur Verf?gung stehen. Den ordnungsgem?? angemeldeten Aktion?ren wird anstelle der herk?mmlichen Eintrittskarte eine Stimmrechtskarte (in der f?r die Hauptversammlung, insbesondere im Aktion?rsportal, verwendeten Dokumentation auch als 'Eintrittskarte' bezeichnet) mit weiteren Informationen zur Rechtsaus?bung zugeschickt. Die Stimmrechtskarte enth?lt unter anderem den Zugangscode, mit dem die Aktion?re das unter der Internetadresse

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' zug?ngliche internetgest?tzte Online-Portal (Aktion?rsportal) der Gesellschaft nutzen k?nnen.

Aktion?re oder ihre Bevollm?chtigten k?nnen das Stimmrecht ausschlie?lich ?ber Briefwahl oder Vollmachtserteilung an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter wie nachstehend n?her bestimmt aus?ben. Die vorgesehenen Abstimmungen zu den Tagesordnungspunkten 2 bis 5 und 7 und 8 haben verbindlichen, die vorgesehene Abstimmung zu Tagesordnungspunkt 6 hat empfehlenden Charakter, und es besteht jeweils die M?glichkeit, mit Ja, Nein oder Enthaltung zu stimmen oder auf eine Stimmabgabe zu verzichten.

Internetgest?tztes Aktion?rsportal und Aktion?rshotline

Unter der Internetadresse

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' unterh?lt die Gesellschaft ab dem 15. April 2021 ein internetgest?tztes Aktion?rsportal. ?ber das Aktion?rsportal k?nnen die ordnungsgem?? angemeldeten Aktion?re (und ggf. deren Bevollm?chtigte) unter anderem ihr Stimmrecht aus?ben, Vollmachten erteilen, Fragen einreichen oder Widerspruch zu Protokoll erkl?ren. Um das Aktion?rsportal nutzen zu k?nnen, m?ssen sich die Aktion?re dort mit dem Zugangscode, den sie mit ihrer Stimmrechtskarte erhalten, einloggen. Die verschiedenen M?glichkeiten zur Aus?bung ihrer Rechte erscheinen dann in Form von Schaltfl?chen und Men?s auf der Benutzeroberfl?che des Aktion?rsportals.

Weitere Einzelheiten zum Aktion?rsportal und zu den Anmelde- und Nutzungsbedingungen erhalten die Aktion?re zusammen mit ihrer Stimmrechtskarte bzw. im Internet unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung'. Bitte beachten Sie auch die technischen Hinweise am Ende dieser Einladungsbekanntmachung.

3.

Voraussetzungen f?r die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung und Aus?bung der Aktion?rsrechte, insbesondere des Stimmrechts (mit Nachweisstichtag nach ? 123 Abs. 4 Satz 2 AktG und dessen Bedeutung)

Zur Teilnahme durch elektronische Zuschaltung zur Hauptversammlung und zur Aus?bung der Aktion?rsrechte, insbesondere des Stimmrechts, sind nur diejenigen Personen berechtigt, die zu Beginn des 21. Tages vor der virtuellen Hauptversammlung, d. h. am Donnerstag, den 15. April 2021, 00:00 Uhr (Nachweisstichtag), Aktion?re der Gesellschaft sind (Berechtigung) und sich zur virtuellen Hauptversammlung unter Nachweis ihrer Berechtigung anmelden (ordnungsgem?? angemeldete Aktion?re). Die Anmeldung bedarf der Textform und muss in deutscher oder englischer Sprache erfolgen. Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung oder zur Aus?bung des Stimmrechts ist nachzuweisen. Hierf?r ist ein Nachweis des Anteilsbesitzes in Textform durch den Letztintermedi?r gem?? den rechtlichen Anforderungen erforderlich. Die Anmeldung und der auf den Nachweisstichtag bezogene Nachweis des Anteilsbesitzes m?ssen sp?testens bis zum Sonntag, den 02. Mai 2021, 24:00 Uhr, bei der nachstehend genannten Anmeldestelle eingehen.

Anmeldestelle:

HOCHTIEF Aktiengesellschaftc/o Computershare Operations Center80249 M?nchen

Telefax: +49 (0)89 30903-74675E-Mail: anmeldestelle@computershare.de

Im Verh?ltnis zur Gesellschaft gilt f?r die Teilnahme an der Versammlung und die Aus?bung der Aktion?rsrechte, insbesondere des Stimmrechts, als Aktion?r nur, wer sich fristgerecht angemeldet und die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Aus?bung des Stimmrechts nachgewiesen hat. Die Berechtigung zur Teilnahme, zur Aus?bung von Aktion?rsrechten und der Umfang des Stimmrechts bemessen sich dabei ausschlie?lich nach dem im vorgenannten Nachweis enthaltenen Anteilsbesitz des Aktion?rs zum Nachweisstichtag. Mit dem Nachweisstichtag geht keine Sperre f?r die Ver?u?erbarkeit der Aktien einher. Auch im Fall der vollst?ndigen oder teilweisen Ver?u?erung der Aktien nach dem Nachweisstichtag ist f?r die Teilnahme, die Aus?bung von Aktion?rsrechten und den Umfang des Stimmrechts ausschlie?lich der Anteilsbesitz des Aktion?rs zum Nachweisstichtag ma?geblich, d. h. Ver?u?erungen von Aktien nach dem Nachweisstichtag haben keine Auswirkungen auf die Berechtigung zur Teilnahme, die Aus?bung von Aktion?rsrechten und den Umfang des Stimmrechts. Entsprechendes gilt f?r Erwerbe und Zuerwerbe von Aktien nach dem Nachweisstichtag. Personen, die zum Nachweisstichtag noch keine Aktien besitzen und erst danach Aktion?r werden, sind nicht berechtigt (insbesondere nicht stimmberechtigt). Der Nachweisstichtag ist im ?brigen kein relevantes Datum f?r die Dividendenberechtigung.

Nach ordnungsgem??em Eingang der Anmeldung und des Nachweises des Anteilsbesitzes bei der Anmeldestelle werden den Aktion?ren Stimmrechtskarten f?r die Aus?bung der Rechte in Bezug auf die virtuelle Hauptversammlung ?bersandt. Um den rechtzeitigen Erhalt der Stimmrechtskarten sicherzustellen, bitten wir die Aktion?re, fr?hzeitig f?r die ?bersendung der Anmeldung und des Nachweises des Anteilsbesitzes an die Anmeldestelle unter der vorgenannten Adresse Sorge zu tragen.

4.

Aus?bung des Stimmrechts

Als stimmberechtigter Aktion?r oder als dessen Bevollm?chtiger k?nnen Sie Ihr Stimmrecht durch Briefwahl (einschlie?lich elektronischer Briefwahl) oder ?ber Vollmachtserteilung an die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft aus?ben (vgl. ? 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 GesRuaCOVBekG). F?r beide Arten der Stimmrechtsaus?bung ben?tigen Sie die Stimmrechtskarte, die Ihnen nach ordnungsgem??er Anmeldung und ordnungsgem??em Nachweis des Anteilsbesitzes zur Hauptversammlung zugeschickt wird.

Briefwahl

Stimmberechtigte Aktion?re oder ihre Bevollm?chtigten k?nnen ihre Stimmen, auch ohne an der virtuellen Hauptversammlung teilzunehmen, in Textform oder im Wege elektronischer Kommunikation abgeben (Briefwahl).

Vor der Hauptversammlung steht Ihnen daf?r das mit der Stimmrechtskarte ?bersandte Briefwahlformular zur Verf?gung. Wenn Sie das Briefwahlformular verwenden, ist dieses ausschlie?lich an die nachfolgende Postanschrift zu ?bermitteln und muss dort bis einschlie?lich zum Mittwoch, 5. Mai 2021, 24:00 Uhr (Datum des Eingangs), zugehen:

HOCHTIEF Aktiengesellschaftc/o Computershare Operations Center80249 M?nchen

Briefwahlstimmen, die einer ordnungsgem??en Anmeldung nicht zweifelsfrei zugeordnet werden k?nnen, werden nicht ber?cksichtigt.

Vor und w?hrend der Hauptversammlung steht Ihnen f?r die Aus?bung des Stimmrechts im Wege der (elektronischen) Briefwahl auch das unter der Internetadresse

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' erreichbare Aktion?rsportal der Gesellschaft zur Verf?gung. Die elektronische Briefwahl ?ber das Aktion?rsportal ist ab dem 15. April 2021 bis zum Beginn der Abstimmungen am Tag der Hauptversammlung m?glich. ?ber das Aktion?rsportal k?nnen Sie auch w?hrend der Hauptversammlung bis zum Beginn der Abstimmung etwaige zuvor im Wege der elektronischen Briefwahl ?ber das Aktion?rsportal erfolgte Stimmabgaben ?ndern oder widerrufen.

Sollte zu einem Tagesordnungspunkt eine Einzelabstimmung durchgef?hrt werden, ohne dass dies im Vorfeld der virtuellen Hauptversammlung mitgeteilt wurde, so gilt eine Stimmabgabe zu diesem Tagesordnungspunkt insgesamt auch als entsprechende Stimmabgabe f?r jeden Punkt der Einzelabstimmung.

Auch bevollm?chtigte Intermedi?re, Aktion?rsvereinigungen, Stimmrechtsberater oder sonstige Personen nach ? 135 Abs. 8 AktG, die sich gesch?ftsm??ig gegen?ber Aktion?ren zur Aus?bung des Stimmrechts in der Hauptversammlung erbieten, k?nnen sich der Briefwahl bedienen.

Wenn auf unterschiedlichen ?bermittlungswegen voneinander abweichende Briefwahlstimmen eingehen und nicht erkennbar ist, welche zuletzt abgegeben wurde, werden diese in folgender Reihenfolge ber?cksichtigt: 1. ?ber den passwortgesch?tzten Internetservice, 2. auf dem Postweg ?bersandte Erkl?rungen.

Weitere Hinweise zur Briefwahl sind auf der Stimmrechtskarte, welche die ordnungsgem?? angemeldeten Aktion?re zugesandt bekommen, enthalten. Entsprechende Informationen sind auch im Internet unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' einsehbar.

Vollmachtserteilung an die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft

F?r die Aus?bung des Stimmrechts k?nnen die stimmberechtigten Aktion?re zudem von der Gesellschaft benannte weisungsgebundene Stimmrechtsvertreter bevollm?chtigen. Soweit von der Gesellschaft benannte Stimmrechtsvertreter bevollm?chtigt werden, m?ssen diesen in jedem Fall Weisungen f?r die Aus?bung des Stimmrechts erteilt werden. Die Stimmrechtsvertreter sind verpflichtet, weisungsgem?? abzustimmen; sie k?nnen die Stimmrechte nicht nach eigenem Ermessen aus?ben. Wird zu einem Tagesordnungspunkt keine eindeutige Weisung erteilt, werden die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter sich zum jeweiligen Beschlussgegenstand enthalten. Auch im Falle einer Bevollm?chtigung eines von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreters ist der fristgerechte Zugang der Anmeldung und des Nachweises des Anteilsbesitzes nach den vorstehenden Bestimmungen ?ber die Voraussetzungen f?r die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung und die Aus?bung des Stimmrechts erforderlich.

Dar?ber hinaus weisen wir darauf hin, dass die Stimmrechtsvertreter weder im Vorfeld noch w?hrend der virtuellen Hauptversammlung Weisungen zu Verfahrensantr?gen entgegennehmen k?nnen. Ebenso wenig k?nnen die Stimmrechtsvertreter Auftr?ge zur Einlegung von Widerspr?chen gegen Hauptversammlungsbeschl?sse oder zum Stellen von Fragen oder Antr?gen entgegennehmen.

Vor der Hauptversammlung steht Ihnen f?r die Vollmachts- und Weisungserteilung an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter zum einen das mit der Stimmrechtskarte ?bersandte Vollmachts- und Weisungsformular zur Verf?gung. Wenn Sie das Vollmachts- und Weisungsformular verwenden, ist dieses ausschlie?lich an die nachfolgende Postanschrift, Telefaxnummer oder E-Mail-Adresse zu ?bermitteln und muss dort bis einschlie?lich zum Mittwoch, 5. Mai 2021, 24:00 Uhr (Datum des Eingangs), zugehen:

HOCHTIEF Aktiengesellschaftc/o Computershare Operations Center80249 M?nchenTelefax: +49 (0)89 30903-74675E-Mail: anmeldestelle@computershare.de

Vor und w?hrend der Hauptversammlung steht Ihnen f?r die Aus?bung des Stimmrechts im Wege der Vollmacht an die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft auch das unter der Internetadresse

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' erreichbare Aktion?rsportal der Gesellschaft zur Verf?gung. Die Bevollm?chtigung ?ber das Aktion?rsportal ist ab dem 15. April 2021 bis zum Beginn der Abstimmungen am Tag der Hauptversammlung m?glich. ?ber das Aktion?rsportal k?nnen Sie auch w?hrend der Hauptversammlung bis zum Beginn der Abstimmung eine etwaige zuvor ?ber das Aktion?rsportal erteilte Vollmacht und Weisung ?ndern oder widerrufen.

Sollte zu einem Tagesordnungspunkt eine Einzelabstimmung durchgef?hrt werden, ohne dass dies im Vorfeld der virtuellen Hauptversammlung mitgeteilt wurde, so gilt eine Vollmacht/Weisung zu diesem Tagesordnungspunkt insgesamt auch als entsprechende Vollmacht/Weisung f?r jeden Punkt der Einzelabstimmung.

Wenn Briefwahlstimmen und Vollmacht/Weisungen an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter eingehen und unklar ist, welche zuletzt abgegeben wurde, werden stets Briefwahlstimmen als vorrangig betrachtet. Wenn dar?ber hinaus auf unterschiedlichen ?bermittlungswegen voneinander abweichende Erkl?rungen eingehen und nicht erkennbar ist, welche zuletzt abgegeben wurde, werden diese in folgender Reihenfolge ber?cksichtigt: 1. ?ber den passwortgesch?tzten Internetservice, 2. per E-Mail, 3. per Telefax und 4. auf dem Postweg ?bersandte Erkl?rungen.

Weitere Hinweise zur Vollmachts- und Weisungserteilung an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter sind auf der Stimmrechtskarte, welche die ordnungsgem?? angemeldeten Aktion?re zugesandt bekommen, enthalten. Entsprechende Informationen sind auch im Internet unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' einsehbar.

5.

Vollmachtserteilung an Dritte

Aktion?re k?nnen sich auch durch einen Bevollm?chtigten, z. B. durch ein Kreditinstitut oder einen Intermedi?r, einen Stimmrechtsberater oder eine Aktion?rsvereinigung, vertreten lassen und ihr Stimmrecht und sonstige Rechte durch den Bevollm?chtigten aus?ben lassen. Auch dann sind eine fristgem??e Anmeldung zur Hauptversammlung und der Nachweis des Anteilsbesitzes erforderlich.

Die Erteilung der Vollmacht, ihr Widerruf und der Nachweis der Bevollm?chtigung gegen?ber der Gesellschaft bed?rfen der Textform, wenn keine Vollmacht nach ? 135 AktG erteilt wird. Aktion?re k?nnen f?r die Erteilung der Vollmacht das Vollmachtsformular benutzen, das sie zusammen mit der Stimmrechtskarte erhalten; m?glich ist aber auch, dass Aktion?re eine gesonderte Vollmacht in Textform ausstellen.

Bei der Bevollm?chtigung zur Stimmrechtsaus?bung nach ? 135 AktG (Vollmachtserteilung an Intermedi?re, Stimmrechtsberater, Aktion?rsvereinigungen oder gesch?ftsm??ig Handelnde) ist die Vollmachtserkl?rung von dem Bevollm?chtigten nachpr?fbar festzuhalten. Die Vollmachtserkl?rung muss zudem vollst?ndig sein und darf nur mit der Stimmrechtsaus?bung verbundene Erkl?rungen enthalten. Bitte stimmen Sie sich daher in diesen F?llen mit dem zu Bevollm?chtigenden ?ber die Form der Vollmacht ab.

Die Erteilung der Vollmacht kann gegen?ber dem Bevollm?chtigten oder gegen?ber der Gesellschaft erfolgen. Der Nachweis einer erteilten Bevollm?chtigung kann dadurch gef?hrt werden, dass der Vollmachtgeber oder der Bevollm?chtigte wahlweise entweder per Post bis Mittwoch, 5. Mai 2021, 24:00 Uhr (Datum des Eingangs) oder per Telefax oder elektronisch (per E-Mail) bis sp?testens am Tag der Hauptversammlung (Datum des Eingangs) bis zum Beginn der Abstimmung den Nachweis (z. B. die Vollmacht im Original oder in Kopie bzw. als Scan) ?bermittelt:

HOCHTIEF Aktiengesellschaftc/o Computershare Operations Center80249 M?nchen

Telefax: +49 (0)89 30903-74675E-Mail: anmeldestelle@computershare.de

Vorstehende ?bermittlungswege stehen auch zur Verf?gung, wenn die Erteilung der Vollmacht durch Erkl?rung gegen?ber der Gesellschaft erfolgen soll; ein gesonderter Nachweis ?ber die Erteilung der Vollmacht er?brigt sich in diesem Fall. Auch der Widerruf einer bereits erteilten Vollmacht kann auf den vorgenannten ?bermittlungswegen unmittelbar der Gesellschaft gegen?ber erkl?rt werden.

Der Nachweis einer in bzw. w?hrend der Hauptversammlung erteilten Bevollm?chtigung kann dadurch gef?hrt werden, dass der Nachweis (z. B. das Original der Vollmacht) per Telefax oder E-Mail an die o. g. Adresse ?bermittelt wird.

Aktion?re, die einen Vertreter bevollm?chtigen wollen, werden gebeten, zur Erteilung der Vollmacht das Formular zu verwenden, welches die Gesellschaft hierf?r bereitstellt. Es wird den ordnungsgem?? angemeldeten Aktion?ren zusammen mit der Stimmrechtskarte zugesandt und kann auch auf der Internetseite der Gesellschaft unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' heruntergeladen werden. Vollmachten k?nnen bis zum Tag der Hauptversammlung (einschlie?lich) bis zum Beginn der Abstimmung auch elektronisch ?ber das Aktion?rsportal erteilt werden. N?here Einzelheiten erhalten die Aktion?re im Internet unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung'.

Die Teilnahme des Bevollm?chtigten durch elektronische Zuschaltung ?ber das Aktion?rsportal setzt voraus, dass der Bevollm?chtigte vom Vollmachtgeber den mit der Stimmrechtskarte versendeten Zugangscode erh?lt. Die Nutzung des Zugangscodes durch den Bevollm?chtigten gilt zugleich als Nachweis der Bevollm?chtigung.

Kreditinstituten, Aktion?rsvereinigungen, Stimmrechtsberatern und sonstigen Intermedi?ren oder gem?? ? 135 AktG Gleichgestellten, die eine Mehrzahl von Aktion?ren vertreten, wird empfohlen, sich im Vorfeld der Hauptversammlung hinsichtlich der Aus?bung des Stimmrechts unter der oben angegebenen Adresse bei der Anmeldestelle zu melden.

Bevollm?chtigte k?nnen ebenfalls nicht physisch an der virtuellen Hauptversammlung teilnehmen. Sie k?nnen das Stimmrecht f?r von ihnen vertretene Aktion?re daher lediglich im Wege der Briefwahl oder durch Erteilung von (Unter-)Vollmachten an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter gem?? den vorstehenden Bestimmungen aus?ben.

N?here Einzelheiten zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Aus?bung der Aktion?rsrechte, insbesondere des Stimmrechts, sowie zur Vollmachts- und Weisungserteilung sind in einem Informationsblatt beschrieben, das die Aktion?re zusammen mit der Stimmrechtskarte zugesandt bekommen. Das Informationsblatt ist auch im Internet unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' einsehbar.

6.

Fragerecht der Aktion?re und ihrer Bevollm?chtigten

Ordnungsgem?? angemeldete Aktion?re oder ihre Bevollm?chtigten haben das Recht, im Wege der elektronischen Kommunikation Fragen zu stellen (vgl. ? 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 GesRuaCOVBekG). Etwaige Fragen sind bis zum Ablauf des 4. Mai 2021 (24:00 Uhr) ?ber das unter der Internetadresse

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' zug?ngliche Aktion?rsportal der Gesellschaft einzureichen. Nach Ablauf der vorstehend genannten Frist k?nnen eingereichte Fragen nicht ber?cksichtigt werden. Es ist vorgesehen, die Fragensteller im Rahmen der Fragenbeantwortung grunds?tzlich namentlich zu nennen. Bitte beachten Sie dazu noch die weitergehenden Erl?uterungen zu den Aktion?rsrechten und zum Datenschutz am Ende dieser Einladungsbekanntmachung.

7.

Erkl?rung von Widerspr?chen zu Protokoll

Ordnungsgem?? angemeldete Aktion?re, die ihr Stimmrecht im Wege der elektronischen Kommunikation oder ?ber Vollmachtserteilung ausge?bt haben, k?nnen vom Beginn bis zum Ende der Hauptversammlung ?ber das unter der Internetadresse

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' zug?ngliche Aktion?rsportal auf elektronischem Weg Widerspruch gegen Beschl?sse der Hauptversammlung zu Protokoll des Notars erkl?ren.

8.

Erg?nzungsantr?ge zur Tagesordnung auf Verlangen einer Minderheit gem?? ? 122 Abs. 2 AktG

Aktion?re, deren Anteile zusammen den anteiligen Betrag von 500.000,00 Euro am Grundkapital erreichen, das entspricht 195.313 St?ckaktien, k?nnen verlangen, dass Gegenst?nde auf die Tagesordnung gesetzt und bekannt gemacht werden. Jedem neuen Gegenstand muss eine Begr?ndung oder eine Beschlussvorlage beiliegen. Das Verlangen ist schriftlich oder in elektronischer Form nach ? 126a BGB (d. h. mit qualifizierter elektronischer Signatur) zu stellen und muss der Gesellschaft bis zum Montag, den 5. April 2021, 24:00 Uhr, zugegangen sein. Ein Erg?nzungsverlangen bitten wir an folgende Adresse zu richten:

HOCHTIEF AktiengesellschaftVorstandssekretariatAlfredstra?e 23645133 Essen

E-Mail (mit qualifizierter elektronischer Signatur): birgit.janzen@hochtief.de

Die Antragsteller haben nachzuweisen, dass sie Inhaber einer ausreichenden Anzahl von Aktien f?r die Dauer der gesetzlich angeordneten Mindestbesitzzeit von mindestens 90 Tagen vor dem Tag des Zugangs des Verlangens sind und dass sie die Aktien bis zur Entscheidung des Vorstands ?ber den Antrag halten und, soweit dem Antrag vom Vorstand nicht entsprochen wird, auch bis zur Entscheidung des Gerichts ?ber das Erg?nzungsverlangen halten (?? 122 Abs. 2, 122 Abs. 1 Satz 3, ? 122 Abs. 3 AktG sowie ? 70 AktG). Die Regelung des ? 121 Abs. 7 AktG findet entsprechende Anwendung.

9.

Antr?ge und Wahlvorschl?ge von Aktion?ren gem?? ?? 126 Abs. 1 und 127 AktG jew. i. V. m. ? 1 Abs. 2 Satz 3 GesRuaCOVBekG

Aktion?re k?nnen Antr?ge zu einzelnen Tagesordnungspunkten stellen; dies gilt auch f?r Vorschl?ge zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern oder von Abschlusspr?fern.

Antr?ge von Aktion?ren einschlie?lich des Namens des Aktion?rs, der Begr?ndung und einer etwaigen Stellungnahme der Verwaltung werden den in ? 125 Abs. 1 bis 3 AktG genannten Berechtigten unter den dortigen Voraussetzungen (dies sind u. a. Aktion?re, die es verlangen) zug?nglich gemacht, wenn der Aktion?r mindestens 14 Tage vor der Hauptversammlung der Gesellschaft einen Gegenantrag gegen einen Vorschlag von Vorstand und/oder Aufsichtsrat zu einem bestimmten Punkt der Tagesordnung mit Begr?ndung an die unten stehende Adresse ?bersandt hat. Der Tag des Zugangs ist nicht mitzurechnen. Letztm?glicher Zugangstermin ist somit Mittwoch, der 21. April 2021, 24:00 Uhr. Ein Gegenantrag und/oder dessen Begr?ndung brauchen nicht zug?nglich gemacht zu werden, wenn einer der Ausschlusstatbest?nde gem?? ? 126 Abs. 2 AktG vorliegt.

Wahlvorschl?ge von Aktion?ren nach ? 127 AktG brauchen nicht begr?ndet zu werden. Wahlvorschl?ge werden nur zug?nglich gemacht, wenn sie den Namen, den ausge?bten Beruf und den Wohnort der vorgeschlagenen Person und, im Fall einer Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern, Angaben zu deren Mitgliedschaft in anderen gesetzlich zu bildenden Aufsichtsr?ten enthalten. Nach ? 127 Satz 1 AktG i. V. m. ? 126 Abs. 2 AktG gibt es weitere Gr?nde, bei deren Vorliegen Wahlvorschl?ge nicht zug?nglich gemacht werden m?ssen. Im ?brigen gelten die Voraussetzungen und Regelungen f?r das Zug?nglichmachen von Antr?gen entsprechend; insbesondere gilt auch hier Mittwoch, der 21. April 2021, 24:00 Uhr, als letztm?glicher Termin, bis zu dem Wahlvorschl?ge bei der nachfolgend genannten Adresse eingegangen sein m?ssen, um noch zug?nglich gemacht zu werden.

Etwaige Antr?ge (nebst Begr?ndung) oder Wahlvorschl?ge von Aktion?ren gem?? ? 126 Abs. 1 und ? 127 AktG sind ausschlie?lich zu richten an:

HOCHTIEF AktiengesellschaftVorstandssekretariatAlfredstra?e 23645133 Essen

Telefax: +49 (0)201 824-1768E-Mail: birgit.janzen@hochtief.de

Zug?nglich zu machende Antr?ge und Wahlvorschl?ge von Aktion?ren (einschlie?lich des Namens des Aktion?rs und - im Falle von Antr?gen - der Begr?ndung) werden nach ihrem Eingang im Internet unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' unverz?glich zug?nglich gemacht. Eventuelle Stellungnahmen der Verwaltung werden ebenfalls unter der genannten Internetadresse zug?nglich gemacht.

Ein nach den ?? 126, 127 AktG zug?nglich zu machender Gegenantrag oder Wahlvorschlag gilt als im Rahmen der virtuellen Hauptversammlung gestellt, wenn der den Antrag stellende oder den Wahlvorschlag unterbreitende Aktion?r ordnungsgem?? legitimiert und zur Hauptversammlung angemeldet ist.

10.

Auskunftsrecht des Aktion?rs gem?? ? 131 Abs. 1 AktG i. V. m. ? 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und Satz 2 GesRuaCOVBekG

Das Auskunftsrecht der Aktion?re ist im Falle einer virtuellen Hauptversammlung nach ? 1 Abs. 2 GesRuaCOVBekG erheblich eingeschr?nkt. Danach haben die Aktion?re lediglich das Recht, Fragen im Wege der elektronischen Kommunikation zu stellen (? 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und Satz 2 GesRuaCOVBekG). Der Vorstand kann zudem festlegen, dass Fragen sp?testens einen Tag vor der Hauptversammlung einzureichen sind. Hiervon hat der Vorstand der HOCHTIEF Aktiengesellschaft mit Zustimmung des Aufsichtsrats Gebrauch gemacht. Dar?ber wie er die Fragen beantwortet, entscheidet der Vorstand gem?? ? 1 Abs. 2 Satz 2 GesRuaCOVBekG nach pflichtgem??em, freiem Ermessen.

Auf die oben bereits erfolgten Ausf?hrungen zum Fragerecht der Aktion?re nach ? 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und Satz 2 GesRuaCOVBekG wird verwiesen.

11.

Weitere Einzelheiten zu den Voraussetzungen der Aus?bung der vorgenannten Rechte

Weitere Einzelheiten zu den Voraussetzungen der Aus?bung der vorgenannten Rechte nach ?? 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127 und 131 Abs. 1 AktG jew. i.V.m. den einschl?gigen Regeln des ? 1 GesRuaCOVBekG und ihrer Grenzen sind auf der Internetseite der Gesellschaft unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' einsehbar.

12.

Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte

Im Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung ist das Grundkapital der Gesellschaft in 70.646.707 St?ckaktien eingeteilt. Diese St?ckaktien gew?hren 70.646.707 Stimmrechte. In dieser Gesamtzahl enthalten sind von der Gesellschaft gehaltene eigene Aktien, aus denen der Gesellschaft keine Rechte zustehen.

13.

Information zum Datenschutz f?r Aktion?re und Aktion?rsvertreter

Die HOCHTIEF Aktiengesellschaft, Alfredstra?e 236, 45133 Essen, verarbeitet als Verantwortlicher personenbezogene Daten der Aktion?re (Name und Vorname, Anschrift, E-Mail-Adresse, Aktienanzahl, Aktiengattung, Besitzart der Aktien und Nummer der Stimmrechtskarte) sowie gegebenenfalls personenbezogene Daten der Aktion?rsvertreter auf Grundlage der geltenden Datenschutzgesetze. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist f?r die ordnungsgem??e Vorbereitung und Durchf?hrung der virtuellen Hauptversammlung, f?r die Stimmrechtsaus?bung der Aktion?re sowie f?r die Verfolgung im Wege der elektronischen Zuschaltung rechtlich zwingend erforderlich. Rechtsgrundlage f?r die Verarbeitung ist Art. 6 (1) S. 1 lit. c) DS-GVO i. V. m. ?? 67, 118 ff. AktG sowie in Verbindung mit ? 1 des GesRuaCOVBekG. Dar?ber hinaus k?nnen Datenverarbeitungen, die der Organisation der virtuellen Hauptversammlung dienlich sind, auf Grundlage ?berwiegender berechtigter Interessen erfolgen (Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 Buchstabe f DS-GVO). Die HOCHTIEF Aktiengesellschaft erh?lt die personenbezogenen Daten der Aktion?re in der Regel entweder unmittelbar von dem betreffenden Aktion?r oder ?ber die Anmeldestelle von dem Kreditinstitut, das die Aktion?re mit der Verwahrung ihrer Aktien beauftragt haben (sog. Depotbank). Die HOCHTIEF Aktiengesellschaft ?bertr?gt die Hauptversammlung im Internet. Hierbei k?nnen die personenbezogenen Daten von Teilnehmern verarbeitet werden, die zuvor Antr?ge und Fragen eingereicht haben. Rechtsgrundlage f?r diese Verarbeitung ist Art. 6 (1) S. 1 lit. f) DS-GVO.

Die von der HOCHTIEF Aktiengesellschaft f?r die Zwecke der Ausrichtung der Hauptversammlung beauftragten Dienstleister verarbeiten die personenbezogenen Daten der Aktion?re und Aktion?rsvertreter ausschlie?lich nach Weisung der HOCHTIEF Aktiengesellschaft und nur, soweit dies f?r die Ausf?hrung der beauftragten Dienstleistung erforderlich ist. Alle Mitarbeiter der HOCHTIEF Aktiengesellschaft und die Mitarbeiter der beauftragten Dienstleister, die Zugriff auf personenbezogene Daten der Aktion?re und Aktion?rsvertreter haben und/oder diese verarbeiten, sind verpflichtet, diese Daten vertraulich zu behandeln. Dar?ber hinaus sind personenbezogene Daten von Aktion?ren bzw. Aktion?rsvertretern, die an der Hauptversammlung teilnehmen, im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften (insbesondere das Teilnehmerverzeichnis, ? 129 AktG) f?r andere Aktion?re und Aktion?rsvertreter einsehbar. Dies gilt auch f?r Fragen, die Aktion?re bzw. Aktion?rsvertreter gegebenenfalls vorab gestellt haben (? 1 Absatz 2 Satz 1 Nr. 3 GesRuaCOVBekG).Die HOCHTIEF Aktiengesellschaft l?scht die personenbezogenen Daten der Aktion?re und Aktion?rsvertreter im Einklang mit den gesetzlichen Regelungen, insbesondere wenn die personenbezogenen Daten f?r die urspr?nglichen Zwecke der Erhebung oder Verarbeitung nicht mehr notwendig sind, die Daten nicht mehr im Zusammenhang mit etwaigen Verwaltungs- oder Gerichtsverfahren ben?tigt werden und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen.

Unter den gesetzlichen Voraussetzungen haben die Aktion?re und Aktion?rsvertreter das Recht, Auskunft ?ber ihre verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten und die Berichtigung oder L?schung ihrer personenbezogenen Daten oder die Einschr?nkung der Verarbeitung zu beantragen. Zudem steht den Aktion?ren und Aktion?rsvertretern ein Beschwerderecht bei den Aufsichtsbeh?rden zu. Werden personenbezogene Daten auf Grundlage von Art. 6 (1) S. 1 lit. f) DS-GVO verarbeitet, steht den Aktion?ren und Aktion?rsvertretern ebenfalls ein Widerspruchsrecht zu.

F?r Anmerkungen und R?ckfragen zu der Verarbeitung von personenbezogenen Daten erreichen Aktion?re und Aktion?rsvertreter den Datenschutzbeauftragten der HOCHTIEF Aktiengesellschaft unter:

HOCHTIEF AktiengesellschaftAlfredstra?e 23645133 Essendatenschutz@hochtief.de

Weitere Hinweise zum Umgang mit ihren personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der virtuellen Hauptversammlung finden sich auf der Internetseite der Gesellschaft unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung' oder k?nnen unter der oben genannten Adresse von dem Datenschutzbeauftragten der HOCHTIEF Aktiengesellschaft angefordert werden.

14.

Technische Hinweise zur virtuellen Hauptversammlung

F?r die Verfolgung der virtuellen Hauptversammlung sowie zur Nutzung des Aktion?rsportals und zur Aus?bung von Aktion?rsrechten ben?tigen Sie eine Internetverbindung und ein internetf?higes Endger?t. Um die Bild- und Ton?bertragung der Hauptversammlung optimal wiedergeben zu k?nnen, wird eine stabile Internetverbindung mit einer ausreichenden ?bertragungsgeschwindigkeit empfohlen.

Nutzen Sie zum Empfang der Bild- und Ton?bertragung der virtuellen Hauptversammlung einen Computer, ben?tigen Sie einen Browser und Lautsprecher oder Kopfh?rer.

F?r den Zugang zum internetgest?tzten Aktion?rsportal der Gesellschaft ben?tigen Sie Ihre Stimmrechtskarte, welche Sie nach ordnungsgem??er Anmeldung unaufgefordert ?bersendet bekommen. Auf dieser Stimmrechtskarte finden sich Ihre individuellen Zugangsdaten, mit denen Sie sich im Aktion?rsportal anmelden k?nnen.

Um das Risiko von Einschr?nkungen bei der Aus?bung von Aktion?rsrechten durch technische Probleme w?hrend der virtuellen Hauptversammlung zu vermeiden, wird empfohlen - soweit m?glich - die Aktion?rsrechte (insbesondere das Stimmrecht) bereits vor Beginn der Hauptversammlung auszu?ben. Im Aktion?rsportal ist die Aus?bung des Stimmrechts ab dem 15. April 2021 m?glich.

Weitere Einzelheiten zum Aktion?rsportal und den Anmelde- und Nutzungsbedingungen erhalten die Aktion?re zusammen mit ihrer Stimmrechtskarte bzw. im Internet unter

www.hochtief.de

?ber den Link 'Investor Relations/Hauptversammlung'.

15.

Hinweis zur Verf?gbarkeit der Bild- und Ton?bertragung

Die Aktion?re k?nnen die gesamte Hauptversammlung per Bild- und Ton?bertragung im Internet verfolgen. Die Bild- und Ton?bertragung der Hauptversammlung und die Verf?gbarkeit des internetgest?tzten Aktion?rsportals kann nach dem heutigen Stand der Technik aufgrund von Einschr?nkungen der Verf?gbarkeit des Telekommunikationsnetzes und der Einschr?nkung von Internetdienstleistungen von Drittanbietern Schwankungen unterliegen, auf welche die Gesellschaft keinen Einfluss hat. Die Gesellschaft kann daher keine Gew?hrleistungen und Haftung f?r die Funktionsf?higkeit und st?ndige Verf?gbarkeit der in Anspruch genommenen Internetdienste, der in Anspruch genommenen Netzelemente Dritter, der Bild- und Ton?bertragung sowie den Zugang zum Aktion?rsportal und dessen generelle Verf?gbarkeit ?bernehmen. Die Gesellschaft ?bernimmt auch keine Verantwortung f?r Fehler und M?ngel der f?r die Durchf?hrung der Hauptversammlung ?ber das Internet eingesetzten Hard- und Software einschlie?lich solcher der eingesetzten Dienstleistungsunternehmen, soweit nicht Vorsatz vorliegt. Die Gesellschaft empfiehlt aus diesem Grund, fr?hzeitig von den oben genannten M?glichkeiten zur Rechtsaus?bung, insbesondere zur Aus?bung des Stimmrechts, Gebrauch zu machen. Sofern es Datenschutz- oder Sicherheitserw?gungen zwingend erfordern, muss sich der Versammlungsleiter der Hauptversammlung vorbehalten, die Durchf?hrung der Hauptversammlung zu unterbrechen.

III.

Beschreibung des Verg?tungssystems f?r die Vorstandsmitglieder (Tagesordnungspunkt 6)

Grunds?tze und Zust?ndigkeiten f?r das Verg?tungssystem des Vorstands

Zielsetzung

Die Strategie des Konzerns ist es, die Stellung von HOCHTIEF in den Kernm?rkten weiter zu st?rken und Marktwachstumschancen zu verfolgen. Gleichzeitig wird ein Schwerpunkt auf cashgest?tzte Profitabilit?t und konsequentes Risikomanagement gelegt. Eine aktive und disziplinierte Kapitalverwendung hat f?r den Konzern hohe Priorit?t, um so f?r alle Stakeholder nachhaltig Werte zu schaffen. Dar?ber hinaus ist Arbeitssicherheit eines der wichtigsten Themen bei HOCHTIEF. Das Wohlergehen und die Gesundheit unserer Mitarbeiter und unserer Vertragspartner haben wir stets im Blick.

Das Verg?tungssystem des Vorstands leistet einen wesentlichen Beitrag zur F?rderung der Konzernstrategie sowie der langfristigen und nachhaltigen Entwicklung des HOCHTIEF Konzerns. Ziel des Verg?tungssystems ist es, eine erfolgreiche und nachhaltige Unternehmensf?hrung zu unterst?tzen, indem die Verg?tung der Vorstandmitglieder sowohl an die kurzfristige als auch an die langfristige Entwicklung der Gesellschaft gekoppelt ist. Das Verg?tungssystem umfasst leistungsbezogene und am Unternehmenserfolg orientierte Parameter. Dabei weisen die variablen Verg?tungsbestandteile eine ?berwiegend mehrj?hrige Bemessungsgrundlage auf und setzen damit langfristige Verhaltensanreize. Durch die Ausgestaltung der langfristigen variablen Verg?tung, die auch die Entwicklung des Aktienkurses honoriert, wird zudem die Zielsetzung des Managements mit den unmittelbaren Interessen der Aktion?re in Einklang gebracht. In alledem f?rdert das Verg?tungssystem die Verkn?pfung des Vorstandshandelns mit den Interessen der Aktion?re, der Kunden, der Mitarbeiter und der weiteren Stakeholder.

Neben der Angemessenheit der Verg?tung sowohl im Hinblick auf Leistung als auch im Hinblick auf Markt?blichkeit unter Ber?cksichtigung von Gr??e, Komplexit?t und wirtschaftlicher Lage des Unternehmens soll die Vorstandsverg?tung m?glichst weitgehend im Einklang mit dem Verg?tungssystem der F?hrungskr?fte unterhalb des Vorstands stehen. Damit ist gew?hrleistet, dass alle Entscheidungstr?ger dieselben Ziele verfolgen.

Das vorgelegte Verg?tungssystem wird erst bei Bestellung bzw. Wiederbestellung und Abschluss bzw. Verl?ngerung eines Vorstandsdienstvertrags vollst?ndig mit all seinen Komponenten und Regelungen umgesetzt. Im Jahr 2020 wurde bereits der Dienstvertrag von Herrn Peter Sassenfeld im Rahmen einer Wiederbestellung in Einklang mit dem Verg?tungssystem angepasst.?

Angemessenheit der Verg?tung

Der Aufsichtsrat ?berpr?ft regelm??ig das System und die Angemessenheit der einzelnen Verg?tungskomponenten sowie der Gesamtverg?tung. Kriterien f?r die Angemessenheit der Verg?tung sind sowohl die Aufgaben des einzelnen Vorstandsmitglieds, seine pers?nliche Leistung, die wirtschaftliche Lage, der Erfolg und die Zukunftsaussichten des Unternehmens als auch die ?blichkeit der Verg?tung unter Ber?cksichtigung des Vergleichsumfelds. Dabei ber?cksichtigt der Aufsichtsrat die H?he und Struktur der Vorstandsverg?tung vergleichbarer Unternehmen (horizontaler Benchmark) sowie das Verh?ltnis der Vorstandsverg?tung zur Verg?tung der Belegschaft auch in der zeitlichen Entwicklung (vertikaler Benchmark). Als geeignete Vergleichsgruppe f?r den horizontalen Benchmark hat und wird der Aufsichtsrat die im MDAX notierten Unternehmen heranziehen. Im Rahmen der vertikalen Angemessenheitspr?fung stellt der Aufsichtsrat sowohl auf die Verg?tung der F?hrungskr?fte als auch der Belegschaft ab.

Festsetzung und ?berpr?fung des Verg?tungssystems

Der Aufsichtsrat ist als Gesamtgremium zust?ndig f?r die Beschlussfassung ?ber das Verg?tungssystem der Mitglieder des Vorstands und die Festsetzung der individuellen Bez?ge. Der Personalausschuss unterst?tzt den Aufsichtsrat dabei. Er ?berwacht die angemessene Ausgestaltung des Verg?tungssystems und bereitet die Beschl?sse des Aufsichtsrats vor. Der Personalausschuss und Aufsichtsrat k?nnen bei Bedarf die Beratung durch einen externen Verg?tungsexperten in Anspruch nehmen. Dabei wird auf deren Unabh?ngigkeit vom Vorstand und vom Unternehmen geachtet. F?r die Behandlung von Interessenkonflikten der Mitglieder des Aufsichtsrats werden die Empfehlungen des DCGK auch bei Festlegung, ?berpr?fung und Umsetzung des Verg?tungssystems eingehalten. Im Falle eines Interessenkonfliktes nimmt das betroffene Aufsichtsrats- bzw. Ausschussmitglied nicht an der davon betroffenen Diskussion und Abstimmung im Aufsichtsrat bzw. im Personalausschuss teil.

Bei wesentlichen ?nderungen am Verg?tungssystem, mindestens jedoch alle vier Jahre, wird das Verg?tungssystem der Hauptversammlung zur Billigung vorgelegt. Billigt die Hauptversammlung das Verg?tungssystem nicht, so wird ihr sp?testens in der darauffolgenden ordentlichen Hauptversammlung ein ?berpr?ftes Verg?tungssystem zum Beschluss vorgelegt.?

Struktur und Bestandteile des Verg?tungssystems des Vorstands

Verg?tungsstruktur

Der Aufsichtsrat legt jeweils f?r das bevorstehende Gesch?ftsjahr oder zu Beginn eines Gesch?ftsjahres in ?bereinstimmung mit dem Verg?tungssystem f?r jedes Vorstandsmitglied die H?he der Zielgesamtverg?tung konkret fest. Die Zielgesamtverg?tung besteht aus der Zieldirektverg?tung sowie aus Nebenleistungen und Pensionszusagen.

Die Zieldirektverg?tung ergibt sich aus festen und variablen Verg?tungsbestandteilen. Die Festverg?tung tr?gt dabei regelm??ig 40% zur Zieldirektverg?tung bei, w?hrend die variablen Verg?tungsbestandteile etwa 60% der Zieldirektverg?tung entsprechen. Nur etwa ein Drittel der variablen Verg?tung wird nach Ablauf des Gesch?ftsjahres ausgezahlt. Die weiteren rund zwei Drittel der variablen Verg?tung (LTIP I/II) sind von der Entwicklung zuk?nftiger Kennzahlen abh?ngig und somit auf den langfristigen Erfolg des Unternehmens ausgerichtet.?

Die Nebenleistungen entsprechen gemessen an den letzten 3 Jahren 3 bis 7 % der jeweiligen Festverg?tung. Die Pensionszusagen werden bei zuk?nftigen Neuvertr?gen zwischen 20% und 40% der jeweiligen Grundverg?tung betragen.

Verg?tungsbestandteile

Die Gesamtverg?tung besteht im Einzelnen aus einer erfolgsunabh?ngigen Festverg?tung, Nebenleistungen, einer aus einem Short-Term-Incentive-Plan (STIP) und zwei Long-Term-Incentive-Pl?nen (LTIP I/II) bestehenden erfolgsbezogenen variablen Verg?tung sowie Pensionszusagen.?

Festverg?tung

Die Festverg?tung der Vorstandsmitglieder wird monatlich anteilig als Gehalt gezahlt.

Nebenleistungen

Zus?tzlich zur Festverg?tung erhalten die Vorstandsmitglieder Nebenleistungen. Als Nebenleistungen z?hlen die Kosten f?r Vorsorgeuntersuchungen und verschiedene Versicherungen. Dar?ber hinaus wird der nach steuerlichen Richtlinien anzusetzende Wert der privaten Nutzung des Dienstwagens ber?cksichtigt. Zudem werden berufsbedingte Umzugskosten und Expatriationkosten erstattet bzw. pauschaliert abgegolten. Ebenfalls werden Steuerberatungskosten, die durch Ber?cksichtigung ausl?ndischer Eink?nfte aus einer T?tigkeit f?r HOCHTIEF entstehen, getragen. Der Aufsichtsrat kann auch angemessene Aufwendungen f?r die Sicherheit der Vorstandsmitglieder beschlie?en. Des Weiteren k?nnen Ausgleichszahlungen an neu bestellte Vorstandsmitglieder f?r bei ehemaligen Arbeitgebern zugesagte variable Verg?tungsbestandteile, die durch den Wechsel zu HOCHTIEF verfallen, erfolgen.

Variable Verg?tung ?

Die variable Verg?tung soll die richtigen Anreize f?r den Vorstand setzen, im Sinne der Unternehmensstrategie, der Aktion?re, Kunden, Mitarbeiter sowie der weiteren Stakeholder zu handeln. Um die Umsetzung der Unternehmensstrategie im Sinne langfristigen und nachhaltigen Entwicklung des Unternehmens sicherzustellen, werden daraus j?hrliche Ziele finanzieller und nicht-finanzieller Art abgeleitet, deren Erreichung ?ber die variable Verg?tung incentiviert wird. Mit der variablen Verg?tung soll Erfolg belohnt werden. Werden Ziele nicht erreicht, kann die variable Verg?tung auf null sinken.

Die variable Verg?tung der Vorstandsmitglieder ist regelm??ig zu 90% an finanziellen Zielen und zu 10% an einem nicht-finanziellen Ziel, das den Bereichen Environmental, Social, Governance ('ESG-Ziel') zuzuordnen ist, gekoppelt. Bei den finanziellen Zielen werden der Unternehmensstrategie folgend jeweils zur H?lfte der Konzerngewinn und der bereinigte Free Cashflow als Kennzahlen herangezogen. Die Generierung des Nettogewinns erm?glicht es dem Konzern, ins Gesch?ft zu reinvestieren, Wachstumschancen zu nutzen und Gewinne an Aktion?re auszusch?tten. Die Konzentration auf Cashbacked-Profits sichert die Qualit?t dieser Gewinne und erfordert, dass sich das Management auf den Free Cashflow konzentriert. Die Fokussierung auf den Konzerngewinn und den Free Cashflow ist daher ein integraler und wesentlicher Bestandteil der Konzernstrategie.

Zus?tzlich wird als nicht-finanzielles Ziel ein ESG-Ziel ber?cksichtigt. Der Aufsichtsrat wird hier?ber nach pflichtgem??em Ermessen entscheiden und bleibt befugt, auch zwei oder drei ESG-Ziele festzulegen und insoweit gegebenenfalls auch den Anteil der ESG-Ziele auf 20% zu erh?hen.

Der m?gliche Zielerreichungsgrad liegt sowohl f?r die einzelnen finanziellen Ziele als auch f?r das ESG-Ziel zwischen 0% und 200%. Liegt der tats?chlich erreichte Wert auf oder unter dem unteren Wert der Bandbreite, betr?gt der Zielerreichungsgrad stets 0%. Wenn alle Ziele einen Zielerreichungsgrad von 0% erreichen, betr?gt der Gesamtzielerreichungsgrad ebenfalls 0% und es erfolgt keine Auszahlung des STIP und LTIP I sowie keine Gew?hrung eines Long-Term-Incentive Plans zur Erf?llung der Verg?tungskomponente LTIP II. Liegt der tats?chliche Wert auf oder ?ber dem obersten Wert der Bandbreite, ergibt sich der maximale Zielerreichungsgrad von 200%. Innerhalb der Bandbreite entwickelt sich die Zielerreichung linear.

Der Aufsichtsrat wird jeweils vor oder zu Beginn eines Gesch?ftsjahres nach pflichtgem??em Ermessen und unter Ber?cksichtigung der Planung die Ziele f?r die Kenngr??en Konzerngewinn, (bereinigter) Free Cashflow und f?r das ESG-Ziel festlegen. Die Festlegung erfolgt einheitlich f?r alle Vorstandsmitglieder. Eine nachtr?gliche ?nderung der Zielwerte oder der Vergleichsparameter findet nicht statt.

Nach Abschluss des Gesch?ftsjahres wird auf der Basis der Entwicklung des Konzerns f?r das jeweilige Gesch?ftsjahr der Gesamtzielerreichungsgrad der variablen Verg?tung im Rahmen der Billigung des Jahresabschlusses durch den Aufsichtsrat festgestellt. F?r den Ziel-Ist-Vergleich werden bei der Ermittlung der Zielerreichung der finanziellen Ziele bei wesentlichen Akquisitionen, Desinvestitionen oder sonstigen einmaligen Ereignissen Anpassungen um den entsprechenden Einfluss bei der Transaktion vorgenommen. Der Aufsichtsrat soll entsprechend der Empfehlung G.11 Satz 1 DCGK befugt sein, bei der Feststellung der Zielerreichung au?ergew?hnlichen Entwicklungen in angemessenem Rahmen Rechnung zu tragen.

Die Zielerreichung sowie die Bandbreiten werden ab dem Gesch?ftsjahr 2021 ex-post im Verg?tungsbericht offengelegt. Die Zielerreichung wird dabei dem Grunde und der H?he nach nachvollziehbar dargestellt.

Abh?ngig von der individuellen Verg?tungsstruktur des Vorstandsmitglieds wird nach Ablauf des jeweiligen Gesch?ftsjahres in etwa ein Drittel der variablen Verg?tung bar ausgezahlt (STIP).Dar?ber hinaus wird rund ein Drittel der variablen Verg?tung nach Abzug der Steuern durch ?bertragung von Aktien der HOCHTIEF Aktiengesellschaft in das Depot des Vorstandsmitglieds verg?tet. Erst nach einer dreij?hrigen Sperrfrist kann das Vorstandsmitglied ?ber die dividendenberechtigten Aktien frei verf?gen (LTIP I - Deferral). Damit ist sichergestellt, dass die Vorstandsmitglieder HOCHTIEF-Aktien besitzen (Share Ownership).Das restliche in etwa ein Drittel der variablen Verg?tung wird durch Gew?hrung eines j?hrlich neu aufzulegenden Long-Term-Incentive-Plans (LTIP II) mit einer dreij?hrigen Wartezeit erf?llt. Somit ist gew?hrleistet, dass die Gew?hrungsbetr?ge f?r die Long-Term-Incentive-Komponenten I (Deferral) und II von der Erreichung der Ziele des jeweiligen Gesch?ftsjahres abh?ngen und damit einer mindestens vierj?hrigen Erfolgsabh?ngigkeit unterliegen.?

Durch den Long-Term-Incentive-Plan werden den Vorstandsmitgliedern Performance Stock Awards (PSA) gew?hrt. Dazu wird der Betrag aus der Verg?tungskomponente LTIP II mit Hilfe des Fair Values pro PSA in eine Anzahl Performance Stock Awards umgerechnet. Die Planbedingungen sehen vor, dass die Vorstandsmitglieder f?r jeden PSA nach Ablauf einer Wartezeit von drei Jahren innerhalb des zweij?hrigen Aus?bungszeitraums einen Zahlungsanspruch in H?he des B?rsenschlusskurses der HOCHTIEF-Aktie des letzten B?rsenhandelstags vor dem Aus?bungstag zuz?glich eines Performance-Bonusses haben. Die H?he des Performance-Bonusses ist abh?ngig von der Zielerreichung beim bereinigten Free Cashflow des jeweils letzten abgelaufenen Gesch?ftsjahres vor der Aus?bung. Der Performance-Bonus kann zwischen 0 und 200% des B?rsenschlusskurses der HOCHTIEF-Aktie des letzten B?rsenhandelstags vor dem Aus?bungstag liegen. Der Aktienkurs sowie der Performance-Bonus sind auf einen Maximalwert begrenzt, damit die H?he auch im Fall von au?erordentlichen bzw. nicht vorhersehbaren Entwicklungen angemessen bleibt.?

Pensionszusagen

Auf die Gew?hrung einer betrieblichen Altersversorgung wird f?r Neueintritte ab dem 1. Januar 2021 verzichtet. Neu bestellte Vorstandsmitglieder erhalten ein sogenanntes Versorgungsentgelt f?r den Aufbau einer privaten Altersvorsorge als pauschalen Betrag, der direkt ausgezahlt wird. Das Versorgungsentgelt wird zwischen 20% und 40% der jeweiligen Festverg?tung betragen. Damit entfallen f?r das Unternehmen alle Zinsrisiken und sonstigen biometrischen Risiken f?r die Finanzierung einer Zusage. Dar?ber hinaus entf?llt die Komplexit?t aus den versicherungsmathematischen Berechnungen und der Administration. Die Finanzierung der Altersvorsorge wird in die H?nde der Vorstandsmitglieder gelegt. Das Versorgungsentgelt wird nicht als Grundlage f?r die Bemessung der variablen Verg?tungsbestandteile verwendet.

F?r alle amtierenden Mitglieder des Vorstands ist keine nachtr?gliche ?nderung der Pensionszusage vorgesehen. Die amtierenden Vorstandsmitglieder haben als betriebliche Altersversorgung einzelvertragliche Pensionszusagen erhalten, die eine Inanspruchnahme der Pension fr?hestens ab Vollendung des 65. Lebensjahres vorsehen. Die H?he der Pension bemisst sich an der Festverg?tung. Dabei wird ein prozentualer Anteil der Festverg?tung als Pension gew?hrt, der mit der Bestelldauer steigt. Als H?chstbetrag erh?lt das Vorstandsmitglied 65% der letzten Festverg?tung. Die Hinterbliebenenversorgung betr?gt 60% des Pensionsanspruchs. Der Personalausschuss ?berpr?ft bei erheblichen Ve

@ dgap.de