Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Metallindustrie, Großbritannien

LONDON - Der Goldpreis ist am Donnerstag stark unter Druck geraten.

16.09.2021 - 18:43:30

Gold gerät fällt auf den niedrigsten Stand seit Mitte August. Am Nachmittag sank der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) an der Börse in London auf 1753 US-Dollar. Dies ist der niedrigste Stand seit Mitte August. Am Morgen hatte das Edelmetall noch knapp 1800 Dollar gekostet.

Der kräftige Anstieg der Renditen von US-Staatsanleihen drückte auf die Goldpreise. Die Festverzinslichen werden damit für Investoren attraktiver im Vergleich zu Gold. Verstärkt wurde die Entwicklung durch robuste Konjunkturdaten aus den USA. So sind die Einzelhandelsumsätze im August gestiegen. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang gerechnet. Zudem hat sich der regionale wirtschaftliche Frühindikator für die Region Philadelphia im September überraschend deutlich verbessert.

Robuste Konjunkturdaten können dazu führen, dass die US-Notenbank Fed rascher als erwartet aus ihrer lockeren Geldpolitik aussteigt. Da Gold keine Zinsen abwirft, wird es so für Anleger weniger attraktiv. Außerdem legte der US-Dollar zu. Da Gold in Dollar gehandelt wird, verteuert der Kursanstieg das Edelmetall für Anleger aus anderen Währungsräumen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

IG Metall und BUND wollen Abbau klimaschädlicher Subventionen. Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall, warnte am Freitag in Berlin vor Jobverlusten. Olaf Bandt, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), sagte, die Finanzierung des Umbaus sei die zentrale Frage. BERLIN - Die Gewerkschaft IG Metall und der Umweltverband BUND haben sich für einen Abbau klimaschädlicher Subventionen sowie massive öffentliche Investitionen für den Umbau der Wirtschaft ausgesprochen. (Boerse, 22.10.2021 - 14:06) weiterlesen...

Weltbank: Energiepreise bleiben 2022 hoch und verstärken Inflation. Das Wirtschaftswachstum könnte sich zudem teilweise von den Energieimporteuren auf die Produzenten verlagern, erklärte die Weltbank am Donnerstag in einem Bericht zu den Rohstoffmärkten. Die Energiepreise sollen demnach erst in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres angesichts einer besseren Angebotslage und einer langsamer wachsenden Nachfrage wieder sinken. WASHINGTON - Die stark gestiegenen Energiepreise werden nach Ansicht der Weltbank auch im kommenden Jahr hoch bleiben und damit weltweit für Inflationsdruck sorgen. (Wirtschaft, 21.10.2021 - 16:43) weiterlesen...

IG Metall verlangt vom Bund öffentliche Investitionen. FRANKFURT/BERLIN - Mit bundesweiten Protestaktionen will sich die IG Metall in die laufenden Koalitionsverhandlungen einmischen. Im Aufruf zum Aktionstag am Freitag kommender Woche (29. Oktober) verlangt die Gewerkschaft bis 2030 öffentliche Investitionen von 500 Milliarden Euro in Infrastruktur, Zukunftstechnologien und die Qualifizierung der Beschäftigten. "Es muss gerecht zugehen im Wandel", sagte der Erste Vorsitzende Jörg Hofmann laut einer Mitteilung vom Donnerstag. Dies verlange Sicherheit für die Beschäftigten und faire Lastenverteilung. IG Metall verlangt vom Bund öffentliche Investitionen (Boerse, 21.10.2021 - 13:48) weiterlesen...

Aurubis AG: Aurubis nimmt größte Umweltschutzanlage in Hamburg seit den 1980er-Jahren in Betrieb. Aurubis AG: Aurubis nimmt größte Umweltschutzanlage in Hamburg seit den 1980er-Jahren in Betrieb Aurubis AG: Aurubis nimmt größte Umweltschutzanlage in Hamburg seit den 1980er-Jahren in Betrieb (Boerse, 20.10.2021 - 14:38) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Energie- und Bankwerte vorne und Jefferies' bevorzugte Wahl. Die entsprechenden Sektoren waren in der europäischen Branchenübersicht mit moderaten Kursgewinnen vorne. FRANKFURT/PARIS/LONDON - In einem von anziehender Inflation und steigenden Energiepreisen dominierten Marktumfeld haben am Montag Energie- und Bankenwerte besonders deutlich zugelegt. (Boerse, 18.10.2021 - 13:26) weiterlesen...