USA, Deutschland

FRANKFURT - Die sogenannte Digitalwährung Bitcoin behält ihre heftige Achterbahnfahrt bei.

12.11.2017 - 17:26:25

Bitcoin weiter mit extremen Schwankungen - Bafin warnt vor ICOs. Der Kurs lag am Sonntagnachmittag bei gut 6000 US-Dollar. Freitagfrüh hatte ein Bitcoin noch 1000 Dollar mehr gekostet, Sonntagmorgen hingegen fast 1000 Dollar weniger.

Am Freitag hatte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) vor sogenannten Initial Coin Offerings (ICOs), einer Art Börsengang auf der Basis von sogenannten Kryptowährungen, gewarnt. "ICOs sind höchst spekulative Investments. Anleger sollten sich darauf einstellen, dass auch ein Totalverlust ihrer Investition möglich ist. Wie bei den meisten aktuellen Trends zieht das hohe öffentliche Interesse an ICOs auch Betrüger an."

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sonderermittler Mueller legt zusätzliche Klage gegen Manafort vor. Die am Donnerstag (Ortszeit) in Washington veröffentlichte Anklageschrift umfasst 32 Punkte. Sie war erwartet worden. Manafort und Gates wird unter anderem Steuerhinterziehung vorgeworfen, außerdem Geldwäsche in Höhe von 30 Millionen US-Dollar. WASHINGTON - US-Sonderermittler Robert Mueller hat gegen Donald Trumps früheren Wahlkampfleiter und Berater Paul Manafort sowie dessen Geschäftspartner Rick Gates zusätzliche Anklagen vorgelegt. (Wirtschaft, 22.02.2018 - 23:17) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow legt wieder zu - Anleger noch vorsichtig NEW YORK - Der Dow Jones Industrial legte nur moderat um 0,10 Prozent auf 2703,96 Zähler zu und der technologielastige Nasdaq 100 lediglich um 0,04 Prozent auf 6761,86 Punkte. (Boerse, 22.02.2018 - 22:31) weiterlesen...

BMW-Finanztochter legt US-Klage gegen Millionenzahlung bei. Das Unternehmen BMW Financial Services habe Leasing-Verträge von 492 Angehörigen des US-Militärs nicht rechtmäßig zurückerstattet, teilte das US-Finanzministerium am Donnerstag mit. Die Raten wurden demnach im Voraus fällig und hätten bei Nutzung eines Sonderkündigungsrechts wegen Einsatzbefehlen zurückgezahlt werden müssen. BMW Financial Services habe eng mit dem Ministerium kooperiert, um einen Vergleich schließen zu können, teilte das Unternehmen mit. Mit dem Geld sollen die betroffenen Militärangehörigen entschädigt werden. WASHINGTON - Eine US-Tochter des deutschen Autobauers BMW zahlt zwei Millionen Dollar, um eine Klage der US-Regierung aus der Welt zu schaffen. (Boerse, 22.02.2018 - 22:30) weiterlesen...

US-Anleihen: Kurse halten die Aufschläge weitgehend. Papiere mit langen Laufzeiten gaben einen Teil ihrer früheren Aufschläge ab, lagen jedoch nach wie vor im Plus. Damit sind die Zinsen zunächst nicht weiter gestiegen. Vielmehr setzte eine Korrektur zu der Entwicklung am Vorabend ein. Die Renditen gingen entsprechend wieder etwas zurück. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag im späten Handel ihre anfänglichen Gewinne weitgehend gehalten. (Sonstige, 22.02.2018 - 21:15) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bewegt sich in enger Spanne. Die Gemeinschaftswährung pendelte in einer engen Spanne um die Marke von 1,2330 US-Dollar. Zuletzt kostete sie 1,2333 Dollar. Zuvor war der Euro in der Spitze bis auf 1,2352 Dollar geklettert. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Donnerstag im US-Devisenhandel kaum noch bewegt. (Boerse, 22.02.2018 - 21:00) weiterlesen...

SpaceX-Satelliten starten - Fangen von Raketen-Spitze misslingt. Die als "Tintin A" und "Tintin B" bezeichneten Satelliten starteten am Donnerstag an Bord einer "Falcon 9"-Rakete von einem Luftwaffenstützpunkt im US-Bundesstaat Kalifornien aus, wie das Unternehmen mitteilte. An Bord der Rakete war auch ein Satellit des spanischen Militärs, der ebenfalls erfolgreich in seiner Umlaufbahn ausgesetzt wurde. LOMPOC - Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat zwei Test-Satelliten für ein weltumspannendes schnelles Internet-Netzwerk im All ausgesetzt - aber die Spitze der Rakete nicht wieder auffangen können. (Boerse, 22.02.2018 - 20:30) weiterlesen...