DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Die DZ Bank sieht für den deutschen Aktienmarkt keine Gefahren einer Blasenbildung.

27.03.2017 - 17:07:24

ANALYSE/DZ Bank: Dax im Vergleich immer noch niedrig bewertet. Ungeachtet der Kursgewinne in den vergangenen Jahren liege das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für den Leitindex Dax auf Basis der erwarteten Erträge für 2017 bei 13,5 und für 2018 sogar nur bei 12,4, schrieb Analyst Christian Kahler in einer Studie vom Montag. Bis zum Bewertungsniveau zur Hochzeit der Internetblase im Jahr 2000 mit einer KGV-Bewertung für den Dax von über 35 sei also noch reichlich Platz.

Es sei allerdings wenig wahrscheinlich, dass sich die gute Kursentwicklung der vergangenen Monate kurzfristig fortsetzen werde, so Kahler weiter. Bis zum nächsten Wahltermin innerhalb Europas - die Frankreich-Wahl steht im April an - stünden die Chancen gut für eine Konsolidierung der Aktienmärkte. Nach dem Ende der Berichtssaison stehe nun eine nachrichtenarme Zeit bevor und in den USA verliere die Trump-Rallye nach den jüngsten Rückschlägen merklich an Dynamik. Trump war Ende vergangener Woche mit seiner Gesundheitsreform im Parlament zunächst gescheitert.

Eine Konsolidierungsphase wäre laut Kahler zu begrüßen, denn die Gewinnschätzungen seien jüngst mit dem Tempo des Kursanstiegs nicht mehr mitgekommen. Neuanlagen im Dax böten sich während beziehungsweise nach der Konsolidierung wieder an.

US-Aktien seien hingegen aktuell so teuer wie selten zuvor. Ein Gewinnanstieg auf Unternehmensseite sei daher dringend vonnöten. Geschieht dies nicht, bestehe die Gefahr eines größeren Rückschlags.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Kursgewinne erwartet - Wall Street beeindruckt, Asien gibt Gewinne ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,31 Prozent höher auf 13 225 Punkte. Nach seinem fulminanten Jahresstart befindet sich der Dax aktuell auf Richtungssuche. FRANKFURT - Die Fortsetzung der Rekordrally an der Wall Street dürfte auch dem Dax am Donnerstag zunächst wieder etwas Auftrieb geben. (Boerse, 18.01.2018 - 07:28) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger sind wegen Vorgabe der US-Börsen vorsichtig. In Frankfurt wird daher mit einem schwächeren Start in den neuen Tag gerechnet. Der X-Dax dürften zum Auftakt ähnlich sein. FRANKFURT - Ein Abverkauf von Aktien im späteren Handel an der Wall Street dürfte die Anleger an den deutschen Börsen am Mittwoch vorsichtig stimmen. (Boerse, 17.01.2018 - 08:25) weiterlesen...

DAX-FLASH: Wall Street gibt negative Richtung vor. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex Dax rund zwei Stunden vor dem Auftakt auf 13 186 Punkte und damit um knapp ein halbes Prozent unter seinem Niveau zum Vortagsschluss. Ein später Abverkauf an der Wall Street gibt dabei die Richtung vor, was sich am Morgen auch an den asiatischen Börsen schon bremsend auswirkte. FRANKFURT - An der Frankfurter Börse wird am Mittwoch mit einem schwächeren Handelsstart gerechnet. (Boerse, 17.01.2018 - 07:22) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Gewinne erwartet - Eurokurs bleibt im Fokus. Bremsend könnte allerdings nach wie vor der starke Euro wirken. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenauftakt ein Plus von 0,19 Prozent auf 13 225 Punkte. FRANKFURT - Gewinne an den asiatischen Börsen dürften am Dienstag den deutschen Aktienmarkt stützen und womöglich für eine moderate Erholungsbewegung sorgen. (Boerse, 16.01.2018 - 08:24) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax knapp im Plus erwartet - Anleger warten auf Berichtssaison. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex Dax rund zwei Stunden vor dem Auftakt auf 13 222 Punkte und damit um knappe 0,16 Prozent über seinem Schlusskurs zu Wochenbeginn. Er dürfte damit den eher positiven Vorgaben aus Asien folgen. Zentrales Thema dürfte aber die Entwicklung des Euro bleiben, der sich in der Nähe von 1,2260 US-Dollar vorerst eine Verschnaufpause gönnt. FRANKFURT - An der Frankfurter Börse wird am Dienstag mit einem vorsichtigen aber freundlichen Handelsstart gerechnet. (Boerse, 16.01.2018 - 07:22) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Kaum verändert erwartet. Angesichts des weiterhin starken Euro und der bröckelnden Gewinne an Asiens Aktienmärkten wird allerdings mit vorsichtigen Anlegern gerechnet. Außerdem bleiben in den USA die Aktienmärkte zum Wochenstart feiertagsbedingt geschlossen, was sich europaweit gewöhnlich in geringen Handelsumsätzen niederschlägt. FRANKFURT - Positive Vorgaben der US-Börsen dürften am Montag den deutschen Aktienmarkt stützen. (Boerse, 15.01.2018 - 08:27) weiterlesen...