Anleihen, Deutschland

FRANKFURT - Die deutsche Fondsbranche hat im April wie schon im Vormonat recht wenig Geld eingesammelt.

13.06.2018 - 15:54:25

BVI: Neugeschäft der Fondsbranche wächst nur langsam - Aktienfonds belasten. Abflüsse aus Aktienfonds und den sogenannten freien Mandaten belasteten das Neugeschäft. Insgesamt warben die Vermögensverwalter netto rund 3,5 Milliarden Euro an neuen Mitteln ein, teilte der Branchenverband BVI am Mittwoch in Frankfurt mit. Im März hatten die Zuflüsse bei 3,8 Milliarden, im Februar aber noch bei 8,4 Milliarden Euro gelegen.

Etwas entspannt hat sich im April das Geschäft mit offenen Publikumsfonds. Netto flossen Mittel in Höhe von 0,3 Milliarden Euro zu. Im März waren noch 1,3 Milliarden Euro abgeflossen. Diese Produktkategorie wird sowohl von Kleinanlegern als auch von Investmentprofis genutzt. Offene Fonds sind jederzeit handelbar. Geschlossene Fonds spielten beim Aufkommen neuer Mittel kaum eine Rolle.

Im April waren unter den offenen Publikumsfonds insbesondere die Mischfonds gefragt, denen 2,1 Milliarden Euro zuflossen. Mischfonds können sowohl in Anleihen als auch in Aktien investieren. Aktienfonds selber aber wurden von den Anlegern weiter gemieden, obwohl zumindest Europas Börsen im April zulegten. Aus dieser Produktkategorie flossen 1,9 Milliarden Euro ab, da sich die Anleger von börsengehandelten Produkten (ETF) trennten. Rentenfonds hingegen verzeichneten Zuflüsse von 0,5 Milliarden Euro, während Anleger aus Geldmarktfonds 0,4 Milliarden Euro abzogen.

Gestützt wurde das Geschäft im April einmal mehr durch offene Spezialfonds. Sie verzeichneten Zuflüsse von 5,1 Milliarden Euro. Spezialfonds werden für institutionelle Investoren wie Versicherer oder Versorgungswerke aufgelegt.

Freie Mandate verbuchten Rückgänge in Höhe von 1,9 Milliarden Euro. Bei freien Mandaten handelt es sich um Vermögensverwaltungs-Aufträge, die außerhalb von Investmentfonds betreut werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Bernstein senkt Ziel für Nvidia auf 250 Dollar - 'Outperform'. Die Resultate seien bedauerlicherweise schwach, schrieb Analyst Stacy Rasgon in einer am Freitag vorliegenden Studie. Ein Gegenmittel sei aber schon genommen, schränkte er ein und sprach von einer vorübergehenden Erscheinung. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Nvidia nach Zahlen für das dritte Quartal von 300 auf 250 US-Dollar gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. (Boerse, 16.11.2018 - 14:28) weiterlesen...

Börse Stuttgart-News: bonds weekly. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Anleihenmarktbericht der Börse Stuttgart Börse Stuttgart-News: bonds weekly (Boerse, 16.11.2018 - 14:14) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Politische Ungewissheit sorgt weiter für Nervosität im Dax. In der neuen Woche stehen kaum noch Quartalszahlen auf der Agenda. Somit dürften sich die Impulse von Unternehmensseite in Grenzen halten. Bewegen dürfte den Aktienmarkt hingegen nach wie vor die Politik. In Europa sind die Brexit-Verhandlungen sowie der Haushaltsstreit zwischen Italien und der Europäischen Union weiterhin die beherrschenden Themen. FRANKFURT - Die Berichtssaison in Deutschland ist so gut wie gelaufen. (Boerse, 16.11.2018 - 13:39) weiterlesen...

Deutsche Anleihen bewegen sich kaum. Der richtungweisende Euro-Bund-Future lag gegen Mittag kaum verändert bei 160,63 Punkten. Zehnjährige Bundesanleihen rentieren ebenfalls wenig verändert mit 0,37 Prozent. Italienische Staatsanleihen legten im Kurs etwas zu. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen haben sich am Freitag kaum von der Stelle bewegt. (Sonstige, 16.11.2018 - 13:16) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Kurse im XETRA-Handel am 16.11.2018 um 13:05 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 16.11.2018 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 16.11.2018 - 13:16) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Independent Research senkt Deutsche Euroshop auf 'Halten'. Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilieninvestor habe zwar solide abgeschnitten, schrieb Analyst Markus Rießelmann in einer am Freitag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Deutsche Euroshop nach Zahlen zum dritten Quartal von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und das Kursziel von 39 auf 31 Euro gesenkt. (Boerse, 16.11.2018 - 12:36) weiterlesen...