Internet, Software

FRANKFURT - Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) tritt beim Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether auf die Bremse.

27.06.2022 - 16:54:27

Sparkassenverband tritt bei Bitcoin-Handel auf die Bremse. Es sei "Aufgabe von Sparkassen, Kundinnen und Kunden vor unkalkulierbaren Risiken zu schützen", teilte eine Verbandssprecherin am Montag auf Nachfrage anlässlich einer Sitzung des DSGV-Gesamtvorstandes mit.

Ganz verschließen will sich die öffentlich-rechtliche Gruppe aktuellen Trends und neuen Technologien aber nicht. Daher beschlossen die Gremien der Gruppe zugleich die Einführung einer digitalen Geldbörse, einer sogenannten Wallet, zum Halten, Kaufen und Verkaufen von digitalisierten Vermögenswerten, sogenannten tokenisierten Assets. Unter Tokenisierung versteht man die digitale Abbildung von finanziellen Werten wie Aktien oder realen Werten wie Immobilien auf einer Blockchain.

Bitcoin und Co. werden durch Rechenprozesse erzeugt, die mit der Zeit immer komplizierter werden, so dass die Menge an Cyber-Einheiten knapp gehalten wird. Anleger bleiben anonym. Es gibt keine Scheine oder Münzen, sondern nur verschlüsselte Datenblöcke: Bits und Bytes auf Computern. Die Kurse schwanken stark. Notenbanker halten solche Krypto-Token nicht für eine richtige Währung und warnen vor Risiken infolge von Spekulationsblasen. Aus ihrer Sicht fehlt die Kontrolle durch eine Zentralbank oder einen Staat.

Mitte Dezember war bekannt geworden, dass in der Sparkassen-Finanzgruppe über den Einstieg in den Kryptohandel nachgedacht wird. Ein Team beim IT-Dienstleister S-Payment feilte in einem Pilotprojekt an einem Konzept für ein Angebot an Kunden. Angedacht war demnach, Sparkassen-Kunden zu ermöglichen, Kryptowährungen direkt über ihr Girokonto zu kaufen.

Letztlich entscheidet jede der 363 Sparkassen (Stand 1. Juni 2022) eigenständig, ob sie den Handel mit Bitcoin und Co. anbietet oder nicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Apple steigen allmählich wieder Richtung Rekordhoch. Sie gewannen im späten Handel gut zwei Prozent. Aussagen zur iPhone-Fertigung gaben vor dem Wochenende nochmals Zuversicht. So sollen dem Konzern zufolge in diesem Jahr mindestens genauso viele iPhones der neuesten Generation hergestellt werden wie im vergangenen Jahr. Apple setzt dabei auf betuchte Kunden und einen schwindenden Wettbewerb, um dem globalen Abschwung in der Elektronikindustrie zu trotzen. NEW YORK - Zur Stärke des Technologiesektors haben am Freitag auch die Aktien von Apple beigetragen. (Boerse, 12.08.2022 - 22:05) weiterlesen...

SAP SE SAP SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 12.08.2022 - 14:15) weiterlesen...

Nemetschek will bereits 2024 Umsatz von einer Milliarde Euro erzielen. Der Spezialist für Bau- und Designsoftware würde damit etwas schneller die symbolische Schwelle erreichen, als Analysten im Schnitt derzeit schätzen. "Ich bin zuversichtlich, dass wir früher mehr als eine Milliarde Euro umsetzen", sagte Vorstandschef Yves Padrines im Interview dem Magazin "Euro am Sonntag" (Freitag). MÜNCHEN - Der Softwareanbieter Nemetschek will im übernächsten Jahr die Marke von einer Milliarde Euro Umsatz knacken. (Boerse, 12.08.2022 - 09:59) weiterlesen...

Freenet erhöht Gewinnprognose - Aktie legt zu. Dabei sollen unter anderem Kunden stärker zur Kasse gebeten werden. Die Prognosen für Umsatz und freien Mittelzufluss blieben hingegen unverändert. Die Aktie legte im frühen Handel um 1,2 Prozent zu. BÜDELSDORF - Der Mobilfunk-Anbieter Freenet legt nach guten Geschäften im zweiten Quartal die Latte für das operative Ergebnis 2022 etwas höher. (Boerse, 12.08.2022 - 09:58) weiterlesen...

IT-Dienstleister Nagarro profitiert weiter von hoher Nachfrage. Davon blieben als bereinigtes Betriebsergebnis (Ebitda) 40,2 Millionen Euro übrig und damit mehr als doppelt so viel wie im Vergleichzeitraum. Unter dem Strich verdiente Nagarro 22,3 Millionen Euro - fast vier Mal so viel wie im Vorjahreszeitraum (5,6 Millionen). MÜNCHEN - Der IT-Dienstleister Nagarro notierte Unternehmen am Freitag in München mitteilte. (Boerse, 12.08.2022 - 09:31) weiterlesen...

Nagarro SE verzeichnet im 2. Quartal ein Umsatzwachstum von 65,0 % gegenüber dem Vorjahr Nagarro SE verzeichnet im 2. (Boerse, 12.08.2022 - 09:10) weiterlesen...