Deutschland, Boerse

FRANKFURT / BERLIN - Der frühere Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, hat einen neuen Job.

14.07.2017 - 18:55:24

Ex-BA-Chef Weise arbeitet bei Fondsgesellschaft Rantum Capital. Der 65-Jährige sei Partner beim Frankfurter Mittelstandsfinanzierer Rantum Capital, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstag) unter Berufung auf das Unternehmen. Auf dessen Internetseite ist Weise bereits aufgeführt.

Weise wirkt demnach als Berater unter anderem in den Bereichen Logistik und Personalwirtschaft und hilft bei der Analyse von Unternehmen. Die Fondsgesellschaft war 2013 vom früheren Morgan-Stanley-Deutschlandchef Dirk Notheis mitgegründet worden. Weise war im März nach 13 Jahren an der Spitze der Bundesagentur für Arbeit in den Ruhestand verabschiedet worden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Billigflieger Easyjet dank mehr Passagieren mit Umsatzplus LUTON - Steigende Passagierzahlen haben dem britischen Billigflieger Easyjet und der britischen Airline Monarch sowie Problemen bei Alitalia und abgesagten Flügen bei Ryanair. (Boerse, 23.01.2018 - 09:18) weiterlesen...

Starke US-Börsen schieben Dax auf Rekordhoch. Zuletzt stand der deutsche Leitindex mit 0,84 Prozent im Plus bei 13 576,18 Punkten. FRANKFURT - Der Dax ist am Dienstag im Schlepptau der Wall Street auf ein neues Rekordhoch von 13 579 Punkten gestiegen. (Boerse, 23.01.2018 - 09:07) weiterlesen...

Studie: 23 Millionen Opfer von Cyber-Kriminalität in Deutschland. Das entspreche mehr als einem Drittel der Erwachsenen, die regelmäßig online seien (38 Prozent), betonte das amerikanische IT-Sicherheitsunternehmen Norton by Symantec am Dienstag. Dabei sei ein Gesamtschaden von knapp 2,2 Milliarden Euro entstanden. Die größten finanziellen Schäden seien demnach durch Identitätsdiebstahl, gefolgt von Angriffen mit Erpresser-Software und Kreditkartenbetrug entstanden. MÜNCHEN - In Deutschland sind im vergangenen Jahr laut einer aktuellen Studie 23 Millionen Menschen Opfer von Cyberkriminalität geworden. (Boerse, 23.01.2018 - 09:06) weiterlesen...

Zwischen München und Berlin sollen mehr ICE-Sprinter fahren. Pro Tag und Richtung sollen dann fünf statt drei Sprinter fahren, wie Konzernchef Richard Lutz am Montagabend in Berlin ankündigte. Damit gebe es auf der Strecke täglich 3000 zusätzliche Sitzplätze. Die neue Verbindung war Mitte Dezember mit erheblichen Anlaufschwierigkeiten in Betrieb genommen worden. Mittlerweile seien die Züge aber sehr pünktlich, betonte Lutz. BERLIN - Die Bahn will von Dezember an mehr Sprinterzüge auf der neuen Schnellfahrstrecke zwischen Berlin und München einsetzen. (Boerse, 23.01.2018 - 09:05) weiterlesen...

Digitaltechnik soll Bahn-Kapazität um 20 Prozent steigern. So sollen auf dem deutschen Schienennetz 20 Prozent mehr Züge fahren können, wie Bahnchef Richard Lutz am Montagabend in Berlin ankündigte. Der Bundeskonzern werde dazu das Programm "Digitale Schiene Deutschland" starten. Auch Stellwerke und Weichen sollen mit Funktechnik gesteuert und überwacht werden. "Der Verkehr auf der Schiene wird stabiler, verlässlicher und damit pünktlicher", sicherte Lutz zu. BERLIN - Funk statt feste Signale: Die Bahn will ihre Züge in 10 bis 15 Jahren flächendeckend digital leiten. (Boerse, 23.01.2018 - 09:05) weiterlesen...

Stuttgarter Versicherungsgruppe entscheidet sich für USU-Software Valuemation. Stuttgarter Versicherungsgruppe entscheidet sich für USU-Software Valuemation Stuttgarter Versicherungsgruppe entscheidet sich für USU-Software Valuemation (Boerse, 23.01.2018 - 09:01) weiterlesen...