Produktion, Absatz

FRANKFURT / BERLIN - Alternativ-Banken, Umweltschützern und Kirchenvertretern gehen die jüngsten Brüsseler Vorschläge zu einer stärkeren Förderung umweltfreundlicher Geldanlagen nicht weit genug.

17.04.2018 - 01:02:24

Bündnis fordert entschlossene Schritte für 'grüne' Geldanlagen. "Wir sehen bereits eine Vielzahl von richtigen und wichtigen Aspekten in den aktuellen Initiativen berücksichtigt", heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten offenen Brief an EU-Kommission, Europaparlament und Bundesregierung.

So sollte nach Ansicht der Unterzeichner - unter anderen Triodos Bank, GLS Bank, Ethikbank, WWF und diverse Wissenschaftler - ein Klassifizierungssystem so angelegt werden, dass sich "auch jene Anlagemöglichkeiten identifizieren lassen, in die nicht mehr investiert werden darf, wenn man drängende ökologische und soziale Herausforderungen bewältigen möchte". Zudem spricht sich das Bündnis dafür aus, den Klimawandel nicht zum alleinigen Maßstab zu machen, sondern "von einem umfassenden Nachhaltigkeitsverständnis auszugehen und die Auswirkungen von finanziellen Aktivitäten sowohl auf ökologische wie auch soziale Themen zu berücksichtigen".

Die EU-Kommission in Brüssel plant unter anderem ein EU-Label für "grüne" Finanzprodukte. Zudem könnten unter Umständen auch die Kapitalanforderungen für Banken gelockert werden, wenn sie Kredite für nachhaltige Projekte vergeben. Brüssel kann auf Empfehlungen einer "Hochrangigen Expertengruppe für nachhaltige Finanzen" bauen. Ziel ist, Anreize für Investitionen zu schaffen, die helfen, die europäischen Klimaziele zu erreichen. Kritiker warnen, Risiken "grüner" Geldanlagen nicht zu unterschätzen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Hannover Messe beginnt mit Appell für freien Welthandel. Die Grundsatzeinigung auf ein Handelsabkommen zwischen der EU und Mexiko sei eine "wirklich gute Nachricht", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Sonntag bei der Eröffnung der Messe. HANNOVER - Mit eindringlichen Aufrufen zu freiem Handel hat die weltgrößte Industrie-Leistungsschau Hannover Messe begonnen. (Boerse, 22.04.2018 - 20:10) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Bauern klagen über langsames Internet. (Im dritten Absatz, zweiter Satz muss die Zahl "77" rpt "77" lauten.) WDH/ROUNDUP: Bauern klagen über langsames Internet (Boerse, 22.04.2018 - 20:03) weiterlesen...

Hannover Messe beginnt - alles dreht sich um vernetzte Industrie. Bezüglich künstlicher Intelligenz müsse Deutschland nachholen und aufholen, sagte Kanzlerin Angela Merkel kurz vor der Eröffnungsfeier. Bei der Gestaltung der sogenannten Industrie 4.0 - der vernetzten Industrie - stehe Deutschland "recht gut da". An der Eröffnungsfeier nimmt neben Bundeskanzlerin Merkel (CDU) auch Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto aus dem diesjährigen Partnerland teil. HANNOVER - Die als weltgrößte Industrieschau geltende Hannover Messe hat am Sonntag begonnen. (Boerse, 22.04.2018 - 18:45) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Dialysekonzern FMC kappt Umsatzausblick - Starker Euro belastet (Wiederholung aus technischen Gründen.) (Boerse, 22.04.2018 - 17:41) weiterlesen...

Dialysekonzern FMC kappt Umsatzausblick - Starker Euro belastet Quartal. Weil der Konzern bestimmte Medikamente bei der Dialyse in geringerer Dosierung verabreicht, rechnet das Unternehmen nun mit weniger Umsatzwachstum als bisher gedacht, sagte Vorstandschef Rice Powell am Sonntag in Bad Homburg laut Mitteilung. Im ersten Quartal belastete zudem der starke Euro Erlös und Gewinn, wie das Unternehmen zusätzlich mitteilte. BAD HOMBURG - Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC ) bekommt Änderungen im US-Gesundheitssystem stärker zu spüren als gedacht. (Boerse, 22.04.2018 - 17:39) weiterlesen...

Dialysespezialist Fresenius Medical Care senkt Umsatzprognose. Weil die Dosierung sogenannter kalzimimetischer Medikamente im Dialysegeschäft schneller als erwartet gesenkt wurde, rechnet FMC nun nur noch mit einem währungsbereinigten Umsatzplus von 5 bis 7 Prozent, wie das Unternehmen am Sonntag in Bad Homburg mitteilte. Zuletzt hatte die Fresenius-Tochter mit einem Plus von rund 8 Prozent gerechnet, vergangenen Jahr waren es 9 Prozent gewesen. Das Konzernergebnis soll aber wie bisher um 13 bis 15 Prozent zulegen, wenn Währungseffekte ausgeklammert werden. BAD HOMBURG - Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC ) rechnet wegen geringeren Medikamentendosierungen in den USA mit einem noch deutlicheren Rückgang des Umsatzwachstums im laufenden Jahr. (Boerse, 22.04.2018 - 17:19) weiterlesen...