Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Boerse

DÜSSELDORF - Eine Bande betrügerischer Aktienverkäufer soll mehr als 400 Anleger mit wertlosen Aktien um über 16 Millionen Euro betrogen haben.

25.11.2019 - 13:05:24

Millionenschwerer Betrug mit Aktien: Internationale Razzia. Die Ermittlungen gegen die 50 Beschuldigten dauerten bereits seit mehr als zwei Jahren an, teilte Oberstaatsanwalt Ralf Möllmann am Montag in Düsseldorf auf Anfrage mit. An den Ermittlungen sei die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) beteiligt.

Wertlose Aktienmäntel seien "zum Leben erweckt" und den Aktiengesellschaften ein Geschäftszweck "angedichtet" worden, um das Interesse potenzieller Anleger zu wecken. Der Wert der Aktien sei teilweise durch Käufe manipuliert worden.

Über Call-Center seien den Anlegern dann die wertlosen Papiere schmackhaft gemacht worden. Bereits in der Vorwoche (19. November) hätten 100 Polizisten sowie 19 Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft mehr als 100 Objekte in Deutschland, Griechenland, Schweiz, Österreich und Liechtenstein zeitgleich durchsucht. Eurojust in Den Haag habe die internationale Aktion koordiniert.

Vier Haftbefehle, davon einer in Griechenland, seien vollstreckt und zahlreiche Beweismittel sichergestellt worden. Das Verfahren soll Bezüge zum Verfahren um das sogenannte "Hawala-Banking" haben, bei dem zeitgleich durchsucht worden war.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAVOS: Trump und 129 weitere Top-VIPs beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Dazu kommen bei der 50. Ausgabe des Weltwirtschaftsforums (WEF) Spitzen von internationalen Organisationen und andere Würdenträger, insgesamt 130 völkerrechtlich geschützte Personen, wie die Polizei in Zürich am Montag berichtete. ZÜRICH - Zur Konferenz in Davos mit Topmanagern aus aller Welt haben sich in diesem Jahr 23 Premierminister, 22 Präsidenten und fünf Angehörige von Königshäusern angekündigt. (Wirtschaft, 20.01.2020 - 15:24) weiterlesen...

Deutsche Lufthansa AG Deutsche Lufthansa AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 20.01.2020 - 15:22) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Chinesischer Batteriehersteller verhandelt mit VW über Kooperation (ausgefallenes Wort im zweiten Absatz ergänzt) (Boerse, 20.01.2020 - 15:22) weiterlesen...

DAVOS/Wissenschaftler: Klimawandel ins Zentrum aller Entscheidungen stellen. "Wir riskieren eine Destabilisierung des Planeten", sagte Johan Rockström, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung am Montag in Davos. Klimaschädliche Emissionen müssten dringend halbiert werden. DAVOS - Vor Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos haben Wissenschaftler alle Politiker und Wirtschaftsbosse aufgerufen, wissenschaftliche Fakten zum Klimawandel in den Mittelpunkt ihres Handelns zu stellen. (Wirtschaft, 20.01.2020 - 15:17) weiterlesen...

DIW-Studie: Ganztagsausbau wird teuer, bringt aber auch Einnahmen. Bis zu sieben Milliarden Euro Investitionskosten plus laufende Betriebskosten von bis zu vier Milliarden Euro pro Jahr werden dafür veranschlagt. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat nun eine Studie vorgelegt, die zeigen soll, dass der Ausbau zwar viel kosten wird, aber auch viel Geld in die Steuer- und Sozialkassen spülen könnte. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) zeigte sich am Montag außerdem gesprächsbereit, die Länder bei der Finanzierung stärker als geplant zu unterstützen. BERLIN - Der geplante Ausbau der Ganztagsplätze an Grundschulen gehört zu den teuersten familien- und bildungspolitischen Vorhaben der großen Koalition. (Wirtschaft, 20.01.2020 - 15:12) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt: Dax kommt kaum vom Fleck - MDax mit Rekord (Formulierung im zweiten Satz geglättet) (Boerse, 20.01.2020 - 15:08) weiterlesen...