Telefonica Deutschland, DE000A1J5RX9

DÜSSELDORF - Die Stärkung von Verbraucherschutz-Regeln hat beim Telekommunikationsanbieter Vodafone und bei Wettbewerbern Spuren hinterlassen.

17.05.2022 - 15:04:26

Verbraucherschutz-Regeln führen zu Einbußen bei Internetanbietern. Wie aus den am Dienstag publizierten Geschäftszahlen von Vodafone Deutschland hervorgeht, sank die Zahl der Mobilfunk-Kunden im ersten Quartal 2022 um 133 000 auf rund 31,2 Millionen und die Zahl der Festnetz-Internetkunden um 125 000 auf 10,8 Millionen. In den Quartalen davor hatte es bei Vodafone hingegen teils deutliche Zugewinne oder nur geringe Rückgänge gegeben.

hatten die gesetzlichen Regeln Folgen für das Jahresauftakt-Quartal. Die Firma legte bei ihren Festnetz-Kunden zwar zu - rechnet man Kündigungen und Neuverträge zusammen, war es ein Plus von rund 55 000 Verträgen. Aber: "Hätte es den TKG-Effekt nicht gegeben, wären es zwischen 20 000 und 25 000 mehr gewesen", sagte ein Telekom-Sprecher. Er sieht darin einen Vorzieheffekt: Kunden hätten ihre Verträge früher gekündigt, als sie dies ohne TKG-Novelle getan hätten. Auch Wettbewerber United Internet sprach von "Verschiebungseffekten" aufgrund der TKG-Novelle und bezifferte diese auf ein Minus von 90 000 Verträgen im ersten Quartal.

Vodafone Deutschland legte am Dienstag außerdem Zahlen für sein ganzes Geschäftsjahr vor, das Ende März ausgelaufen war. Der Service-Umsatz stieg demnach um 1,1 Prozent auf 11,5 Milliarden Euro. Der Nettogewinn wurde nicht bekannt gegeben. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen inklusive Leasingkosten (Ebitda AL) kletterte um 6,5 Prozent auf rund 5,7 Milliarden Euro. Die Marge war insgesamt höher als zuvor - Vodafone wirtschaftete also profitabler. Das erklärt der Firmensprecher auch mit Synergieeffekten nach der Übernahme von Unitymedia.

Deutschlandchef Hannes Ametsreiter sprach von einem "guten Wachstum". "Die Markt-Nachfrage nach schnellem Internet ist im Fest- wie im Mobilfunk-Netz ungebrochen." Vodafone hat in Deutschland rund 16 000 Beschäftigte, davon 5000 in Düsseldorf.

@ dpa.de