Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Produktion, Absatz

BRAUNSCHWEIG - Anleger der zur bankrotten Göttinger Gruppe gehörenden Securenta AG haben erneut eine juristische Niederlage erlitten.

22.08.2019 - 17:11:25

Anlegeransprüche sind verjährt: Gericht bestätigt früheres Urteil. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat frühere Entscheidungen des Oberlandesgerichts Braunschweig bestätigt, wonach etwaige Schadenersatzansprüche der Anleger verjährt waren. Dagegen hatten 15 Anleger eine Nichtzulassungsbeschwerde beim BGH eingelegt.

Die Anleger wollten damit erreichen, dass die Entscheidungen des Oberlandesgerichts in einer Revision überprüft würden. Die ersten Beschwerden hat der BGH nun zurückgewiesen, wie das Oberlandesgericht Braunschweig am Donnerstag mitteilte.

Die Pleite der Göttinger Gruppe beschäftigt die Justiz seit vielen Jahren. Im Zentrum des Finanzskandals steht die Hauptgesellschaft Securenta AG, die jahrelang umstrittene Altersvorsorgeprodukte verkauft hatte. Schätzungen zufolge sollen rund 270 000 Anleger dabei rund eine Milliarde Euro verloren haben. 2013 hatte der BGH die Freisprüche für mehrere Ex-Vorstände vom Vorwurf der Untreue bestätigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fedex senkt wegen Handelskonflikten Prognose. Der Geschäftsausblick bleibe negativ beeinflusst von einem schwächeren globalen Wirtschaftsumfeld angesichts wachsender Handelsspannungen und Unsicherheiten. MEMPHIS - Der US-Paketdienstleister Fedex am Dienstag nach US-Börsenschluss mit. (Boerse, 17.09.2019 - 22:51) weiterlesen...

Bäume auf Gleisen - Einschränkungen im Zugverkehr. Es lägen im Norden Bäume, Unrat und Teile abgedeckter Dächer in den Gleisen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Abend. Einige Züge mussten deshalb ihre Fahrt unterbrechen. Die Strecke Hannover-Bremen sei noch gesperrt, auf der Strecke Hamburg-Hannover habe es zwei Stunden lang große Probleme gegeben und nun rolle der Verkehr dort wieder an. BERLIN - Wegen stürmischen Wetters im Norden und Nordosten Deutschlands gibt es am Dienstagabend Einschränkungen im Zugverkehr - auch in anderen Regionen. (Boerse, 17.09.2019 - 22:31) weiterlesen...

Facebook: Unabhängiges Gremium für Nutzer-Beschwerden startet 2020. Das Online-Netzwerk will rund 40 Experten dafür gewinnen, mit mindestens elf soll es arbeitsfähig sein. Facebook hofft, die ersten Mitglieder in diesem Jahr präsentieren zu können. Anfang kommenden Jahres könnten die ersten Streitfälle behandelt werden, erklärte der Konzern am Dienstag. MENLO PARK - Das geplante unabhängige Facebook -Gremium, bei dem sich Nutzer über eine aus ihrer Sicht ungerechtfertigte Löschung von Inhalten beschweren können, nimmt Gestalt an. (Boerse, 17.09.2019 - 22:04) weiterlesen...

Spahn will Homöopathie auf Kassenkosten nicht antasten. Er verwies am Dienstagabend in Berlin beim "Berliner Salon" des Redaktionsnetzwerks Deutschland darauf, dass die gesetzlichen Kassen bei Arznei-Ausgaben von rund 40 Milliarden Euro im Jahr etwa 20 Millionen für Homöopathie zahlten. Darüber könne man emotional diskutieren und dabei vielen vor den Kopf stoßen. Oder man könne sich fragen, ob es das angesichts der gesamten Größenordnung wert sei. Er habe sich entschlossen, es sei "so okay". BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will umstrittene Kostenübernahmen für homöopathische Arzneimittel durch die Krankenkassen nicht antasten. (Boerse, 17.09.2019 - 20:52) weiterlesen...

Deutsche Börse kooperiert bei Cloudangeboten mit Google. Der Dax -Konzern wolle dabei interne Prozesse digitalisieren und neue Angebote für Kunden entwickeln, sagte Deutsche-Börse-IT-Vorstand Christoph Böhm dem "Handelsblatt" (Mittwoch). BERLIN - Die Deutsche Börse hat mit Google eine Zusammenarbeit bei der Nutzung von Cloudangeboten im Finanzsektor vereinbart. (Boerse, 17.09.2019 - 19:44) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Angriffe auf saudische Ölanlagen befeuern Rüstungsexport-Debatte. US-Außenminister Mike Pompeo wollte nach Angaben von Vizepräsident Mike Pence noch am Dienstag zu einer Reise in das Königreich aufbrechen. Während Riad auf eine starke Reaktion der internationalen Gemeinschaft drängt und Forderungen laut werden, die Verteidigungsfähigkeit des Landes zu verbessern, erteilte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) der Forderung nach einer Aufhebung des Rüstungsexportstopps gegen Saudi-Arabien eine Absage. BERLIN/RIAD - Die Bombardierung saudischer Ölanlagen hat die Angst vor einer militärischen Eskalation in der Region geschürt und die Debatte um deutsche Rüstungsexporte neu angefacht. (Boerse, 17.09.2019 - 18:59) weiterlesen...