Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

WDH / Devisen: Eurokurs gibt nach

22.05.2020 - 07:45:24

WDH/Devisen: Eurokurs gibt nach. (Im ersten Satz des dritten Absatzes wurde klargestellt, dass es sich um die Jahrestagung des Volkskongresses in China handelt.)

FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gesunken. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0922 US-Dollar gehandelt, nachdem der Kurs am Vorabend bei 1,0950 Dollar gelegen hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag noch deutlich höher auf 1,1000 Dollar festgesetzt.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern haben Konjunktursorgen Währungen gestützt, die am Devisenmarkt als vergleichsweise sicher gelten. So konnte der japanische Yen am Morgen zulegen. Japans Notenbank hatte zudem neue Hilfen für eher kleinere Unternehmen des Landes auf den Weg gebracht. Auch der US-Dollar wurde stärker nachgefragt, während der Euro im Gegenzug etwas unter Druck geriet.

Die Anleger haben den Auftakt der Jahrestagung des Volkskongresses in China im Blick. Erstmals seit fast zwei Jahrzehnten gab die Führung in Peking kein Ziel für das Wachstum in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt vor. Regierungschef Li Keqiang verwies auf die "großen Unsicherheiten" hinsichtlich der Corona-Pandemie und der weltweiten Wirtschaftskrise. China sehe sich Faktoren gegenüber, "die schwer vorherzusagen sind".

Zu den Verlierern am Devisenmarkt zählte außerdem der australische Dollar. Australiens Wirtschaft ist in hohem Maß abhängig von der konjunkturellen Entwicklung in China, einem der wichtigsten Handelspartner des Landes. Außerdem hat die Ratingagentur Fitch den Ausblick für die Bonitätsbewertung des Landes auf "negativ" gesetzt. Damit ist in den kommenden Monaten eine Abstufung der Kreditbewertung möglich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs hält sich über 1,13 US-Dollar. Dennoch konnte sich die Gemeinschaftswährung über der Marke von 1,13 Dollar halten und notierte zuletzt bei 1,1313 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1325 (Freitag: 1,1224) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8830 (0,8910) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Montag seine deutlichen Gewinne aus dem europäischen Nachmittagshandel im US-Geschäft nicht ganz halten können. (Boerse, 06.07.2020 - 21:17) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt deutlich über 1,13 US-Dollar. Am Nachmittag erreichte die Gemeinschaftswährung ein Tageshoch bei 1,1345 US-Dollar und wurde zuletzt wieder etwas tiefer bei 1,1316 Dollar gehandelt. Damit stand der Euro mehr als einen halben Cent höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1325 (Freitag: 1,1224) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8830 (0,8910) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag kräftig gestiegen und hat die Marke von 1,13 US-Dollar überwunden. (Boerse, 06.07.2020 - 16:40) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt über 1,13 US-Dollar. Im Mittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1312 Dollar gehandelt. Damit stand der Euro gut einen halben Cent höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag noch deutlich tiefer auf 1,1224 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag zugelegt und die Marke von 1,13 US-Dollar überwunden. (Boerse, 06.07.2020 - 13:27) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt wieder über 1,13 US-Dollar. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern hat eine allgemein freundliche Stimmung an den Finanzmärkten der Gemeinschaftswährung Auftrieb verliehen. Im Vormittagshandel erreichte der Euro ein Tageshoch bei 1,1303 US-Dollar. Zuletzt wurde er wieder etwas tiefer bei 1,1295 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1224 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. (Boerse, 06.07.2020 - 10:17) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,13 US-Dollar. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1285 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag noch auf 1,1224 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. (Boerse, 06.07.2020 - 07:16) weiterlesen...

Devisen: Euro bewegt sich in ruhigem Handel kaum. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1240 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Kursschwankungen zwischen Euro und Dollar fielen ungewöhnlich schwach aus. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1224 (Donnerstag: 1,1286) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8910 (0,8861) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag in einem ruhigen Umfeld kaum von der Stelle bewegt. (Boerse, 03.07.2020 - 16:58) weiterlesen...