EUR/USD, EU0009652759

WDH / Devisen: Euro gibt an Silvester etwas nach

31.12.2021 - 10:35:26

WDH/Devisen: Euro gibt an Silvester etwas nach. (Im zweiten Satz des zweiten Absatzes fehlte ein Wort.)

FRANKFURT/LONDON - Der Euro hat am Freitag im Handel in London ein wenig nachgegeben. Die Gemeinschaftswährung notierte am Vormittag bei 1,1318 US-Dollar. Sie notierte damit etwas niedriger als noch im frühen Handel. Die Kursausschläge hielten sich an Silvester in engen Grenzen. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1334 Dollar festgesetzt.

Dem Euro fehlt es kurz vor Jahresende an Impulsen. Es werden in der Eurozone und den USA keine wichtigen Konjunkturdaten erwartet. Viele Händler haben ihre Bücher bereits geschlossen.

Der Euro wird voraussichtlich mit deutlichen Kursabschlägen das Jahr beenden. So hatte er Anfang Januar noch über 1,22 Dollar notiert. Verantwortlich für die Abschwächung ist vor allem die unterschiedliche geldpolitische Ausrichtung in den USA und der Eurozone. So geht die US-Notenbank Fed entschlossener beim Ausstieg aus ihrer lockeren Geldpolitik vor. Eine erste Leitzinsanhebung wird zur Jahresmitte 2022 erwartet. Die EZB hat für das kommende Jahr noch keine Zinserhöhung signalisiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro knapp über 1,13 Dollar - Anleger zieht es in sichere Häfen. Die Gemeinschaftswährung sackte zeitweise unter die Marke von 1,13 Dollar, konnte sich im Verlauf dann aber stabilisieren. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1320 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1304 (Freitag: 1,1348) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8846 (0,8812) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Montag unter einer Flucht der Anleger in als sicher empfundene Geldanlagen wie dem US-Dollar gelitten. (Boerse, 24.01.2022 - 21:09) weiterlesen...

Devisen: Euro knapp über 1,13 US-Dollar - Yen und Franken ziehen an. Im Gegenzug legten der US-Dollar und andere als Stabilitätsanker geltende Währungen deutlich zu. Der Euro war im Handelsverlauf bis auf 1,1291 US-Dollar gefallen und hatte damit ein Zweiwochentief erreicht. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1310 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1304 (Freitag: 1,1348) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8846 (0,8812) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag seine Ende letzter Woche erzielten Gewinne wieder eingebüßt. (Boerse, 24.01.2022 - 17:08) weiterlesen...

Devisen: Euro nur knapp über 1,13 US-Dollar - Franken auf Sechsjahreshoch. Im Gegenzug legten der US-Dollar und andere als Stabilitätsanker geltende Währungen zu. Die Gemeinschaftswährung fiel im Handelsverlauf bis auf 1,13 US-Dollar und erreichte damit ein Zweiwochentief. Zuletzt notierte der Euro bei 1,1303 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1348 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag unter Druck geraten. (Boerse, 24.01.2022 - 13:51) weiterlesen...

Devisen: Euro hält sich über 1,13 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1320 US-Dollar und damit etwas weniger als vor dem Wochenende. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1348 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag etwas schwächer in die neue Woche gestartet. (Boerse, 24.01.2022 - 10:01) weiterlesen...

Devisen: Euro vor Wirtschaftsdaten etwas schwächer. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1320 US-Dollar und damit etwas weniger als vor dem Wochenende. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1348 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag etwas schwächer in die neue Woche gestartet. (Boerse, 24.01.2022 - 07:25) weiterlesen...

Devisen: Euro hält die Gewinne. Die Gemeinschaftswährung kostete im späten US-Devisenhandel 1,1344 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1348 (Donnerstag: 1,1338) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8812 Euro gekostet. Der Euro machte so vor dem Wochenende die Verluste vom Vortag fast komplett wieder wett. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag die Gewinne zum US-Dollar gehalten. (Boerse, 21.01.2022 - 20:57) weiterlesen...