Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Kurs des Euro ist am Freitag im US-Handel weiter gestiegen.

14.08.2020 - 20:54:30

Devisen: Eurokurs steigt im US-Handel. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,1838 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1813 (Donnerstag: 1,1833) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8465 (0,8451) Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro weiter über 1,18 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1855 Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1797 Dollar fest. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag in einem ruhigen Umfeld stabil über der Marke von 1,18 US-Dollar gehalten. (Boerse, 18.09.2020 - 09:57) weiterlesen...

Devisen: Euro stabil über 1,18 US-Dollar. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1850 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1797 Dollar fest. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitagmorgen stabil über der Marke von 1,18 US-Dollar notiert. (Boerse, 18.09.2020 - 07:29) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt angesichts schwacher US-Konjunkturdaten weiter zu. Die europäische Gemeinschaftswährung notierte zuletzt bei 1,1835 US-Dollar. Im frühen europäischen Geschäft war sie noch mit 1,1738 Dollar auf den tiefsten Stand seit einem Monat gefallen. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1797 (Mittwoch: 1,1869) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8477 (0,8425) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Donnerstag im US-Handel auf Erholungskurs geblieben. (Boerse, 17.09.2020 - 21:11) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs erholt sich von Verlusten - britisches Pfund unter Druck. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag mit 1,1816 US-Dollar gehandelt. Am frühen Morgen war sie mit 1,1738 Dollar auf den tiefsten Stand seit einem Monat gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1869 (Dienstag: 1,1892) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8425 (0,8409) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat sich am Donnerstag von zwischenzeitlichen Verlusten erholt. (Boerse, 17.09.2020 - 17:07) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1797 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1797 (Mittwoch: 1,1869) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8477 (0,8425) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gefallen. (Boerse, 17.09.2020 - 16:14) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt auf Einmonatstief - Dollar legt zu. Am Markt wurde auf verhaltene Aussagen der US-Notenbank Fed als Grund verwiesen. Die Aktienmärkte wurden dadurch ebenfalls belastet. Der Dollar als weltweite Reservewährung erhielt dagegen Auftrieb. Einige Marktteilnehmer begründeten die Dollar-Stärke auch mit der Auflösung von Finanzwetten auf einen schwächeren Dollar. FRANKFURT - Der Euro ist am Donnerstag unter Druck geraten und auf den tiefsten Stand seit etwa einem Monat gefallen. (Boerse, 17.09.2020 - 12:26) weiterlesen...