Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Eurokurs ist am Mittwoch im US-Handelsverlauf gestiegen.

25.03.2020 - 20:09:24

Devisen: Euro steigt im US-Handel; Kreise: EZB bereit zu OMT-Anleihekaufprogramm. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,0876 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs in Frankfurt auf 1,0827 (Dienstag: 1,0843) Dollar festgesetzt, wodurch der Dollar entsprechend 0,9236 (0,9223) Euro kostete.

Die Lage an den Finanzmärkten hat sich zuletzt entspannt, nachdem umfangreiche Maßnahmen gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise ergriffen wurden. Aktuell treibe den Eurokurs vor allem, dass die EZB Kreisen zufolge bereit ist, im Kampf gegen die Corona-Krise ihr Anleihekaufprogramm OMT (Outright Monetary Transactions) einzusetzen, sagte ein Devisen-Experte.

Das Instrument lasse sich - falls nötig - nutzen, um Volkswirtschaften der Eurozone in der Krise zu helfen, hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit den Gesprächen vertraue Personen berichtet. Zugleich werde nicht erwartet, dass sich die Deutsche Bundesbank dagegen ausspreche. Ein OMT-Programm war im Jahr 2012 in der Euro-Schuldenkrise unter Präsident Mario Draghi in Aussicht gestellt worden, aber nicht zum Einsatz gekommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs überspringt im US-Handel 1,11 Dollar-Marke. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1121 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0977 (Donnerstag: 1,0981) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9110 (0,9107) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Freitag im US-Handel kräftig zugelegt. (Boerse, 27.03.2020 - 20:15) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt leicht zu - Yen und Franken gefragt. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1035 US-Dollar und damit etwas mehr als im frühen Handel. Zwischenzeitlich war der Euro bis auf 1,1087 Dollar gestiegen, zeitweise aber auch unter 1,10 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0977 (Donnerstag: 1,0981) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9110 (0,9107) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Freitag nach einem schwankungsanfälligen Handel leicht zugelegt. (Boerse, 27.03.2020 - 16:56) weiterlesen...

Devisen: Euro wenig verändert - Yen und Franken gefragt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1030 US-Dollar und damit in etwa so viel wie im asiatischen Handel. Zwischenzeitlich war der Euro bis auf 1,1087 Dollar gestiegen, zeitweise aber auch unter 1,10 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,0981 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag bis zum Mittag unter dem Strich wenig verändert. (Boerse, 27.03.2020 - 13:00) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs konsolidiert vorherige Gewinne. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,1023 US-Dollar gehandelt. Im Tageshoch hatte der Euro noch 1,1087 Dollar erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0981 (Mittwoch: 1,0827) US-Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Nach deutlichen Kursgewinnen am Vortag ist der Kurs des Euro am Freitagmorgen wieder leicht gefallen. (Boerse, 27.03.2020 - 10:02) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt erneut zu. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,1048 US-Dollar gehandelt. In der Nacht hatte sie noch bei 1,1023 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,0981 (Mittwoch: 1,0827) US-Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Nach deutlichen Kursgewinnen am Vortag ist der Kurs des Euro am Freitag erneut gestiegen. (Boerse, 27.03.2020 - 08:12) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt im US-Handel noch etwas weiter. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,1036 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0981 (Mittwoch: 1,0827) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9107 (0,9236) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs ist am Donnerstag im US-Handel weiter gestiegen. (Boerse, 26.03.2020 - 19:56) weiterlesen...