Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Donnerstag im späten US-Devisenhandel kaum noch bewegt.

10.06.2021 - 20:56:30

Devisen: Eurokurs tritt auf der Stelle. Weder die geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) noch Inflationsdaten aus den USA hinterließen nachhaltige Spuren. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,2175 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,2174 (Mittwoch: 1,2195) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8214 (0,8200) Euro gekostet.

Die EZB bestätigte ihre sehr lockere geldpolitische Ausrichtung. Sowohl das milliardenschwere Notkaufprogramm zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie als auch die Zinsen im Euroraum bleiben unverändert. Die Währungshüter wollen das im zweiten Quartal erhöhte Tempo der Wertpapierkäufe vorerst beibehalten, um die Kapitalmarktzinsen niedrig zu halten.

In den USA legte die Inflation im Mai zwar erneut überraschend stark zu. Gegenüber dem Vorjahresmonat zogen die Lebenshaltungskosten um 5,0 Prozent an. Damit wird zwar die Zielinflation der US-Notenbank (Fed) von 2 Prozent weiter klar übertroffen. Allerdings hat die Fed bereits signalisiert, auf den Preisanstieg nicht reagieren zu wollen. Sie betrachtet die Entwicklung als übergangsweises Phänomen und orientiert sich aktuell auch wieder stark am Arbeitsmarkt. Der wichtige monatliche Beschäftigungsbericht aber hat zuletzt enttäuscht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro legt etwas zu - Starke Industriedaten stützen. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Nachmittag 1,2122 US-Dollar, nachdem sie am Morgen noch knapp unter 1,21 Dollar gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2112 (Freitag: 1,2125) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8256 (0,8247) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag leicht gestiegen. (Boerse, 14.06.2021 - 16:28) weiterlesen...

Devisen: Euro leicht gestiegen - Robuste Industriedaten aus der Eurozone. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im Mittagshandel 1,2122 US-Dollar. Sie notierte damit etwas höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2125 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Montag etwas zugelegt. (Boerse, 14.06.2021 - 12:55) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum bewegt - Anleger warten auf die US-Notenbank. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Vormittag 1,2105 US-Dollar. Sie notierte damit ungefähr auf dem Niveau vom Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2125 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Montag in einem impulsarmen Handel um die Marke von 1,21 US-Dollar bewegt. (Boerse, 14.06.2021 - 09:32) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum verändert. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,2104 US-Dollar. Sie notierte damit ungefähr auf dem Niveau von Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2125 (Donnerstag: 1,2174) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Montag zunächst wenig bewegt. (Boerse, 14.06.2021 - 07:37) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt weiter nach. Die Gemeinschaftswährung fiel auf das tiefste Niveau seit Mitte Mai dieses Jahres zurück und notierte zuletzt bei 1,2099 US-Dollar. Börsianer begründeten dies mit einer allgemeinen Stärke des Dollar gegenüber anderen wichtigen Währungen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2125 (Donnerstag: 1,2174) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8247 (0,8214) Euro gekostet. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat am Freitag die Verluste im späten US-Handel noch etwas ausgeweitet. (Boerse, 11.06.2021 - 20:53) weiterlesen...

Devisen: Starker Dollar drückt Euro kurz auf tiefsten Stand seit Mitte Mai. Die Gemeinschaftswährung fiel zwischenzeitlich auf das tiefste Niveau seit Mitte Mai dieses Jahres zurück und notierte zuletzt bei 1,2110 US-Dollar. Börsianer begründeten dies mit einer allgemeinen Stärke des Dollar gegenüber anderen wichtigen Währungen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2125 (Donnerstag: 1,2174) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8247 (0,8214) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist im Handelsverlauf am Freitag unter Druck geraten. (Boerse, 11.06.2021 - 17:05) weiterlesen...