Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Dienstag im US-Handel über 1,09 US-Dollar gehalten.

07.04.2020 - 21:09:27

Devisen: Eurokurs hält sich über 1,09 US-Dollar - Ausgeprägte Dollarschwäche. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,0905 Dollar. Im asiatischen Geschäft hatte der Euro noch unter 1,08 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0885 (Montag: 1,0791) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9187 (0,9267) Euro.

Der aufkommende Optimismus, dass die Corona-Ausbreitung in Europa etwas an Stärke verlieren könnte, erhöhte die Risikoneigung an den Finanzmärkten. Dies führte zu einer breit angelegten Dollar-Schwäche. Die US-Währung als weltweite Reservewährung war daher etwas weniger stark gefragt. Auch der oft als sichere Alternative gesuchte japanische Yen gab zu den meisten wichtigen Währungen nach. Der Eurokurs profitierte von dieser Entwicklung.

Im Blick stehen jetzt die Beratungen der EU-Finanzminister über eine gemeinsame Antwort in der Corona-Krise. Bundesfinanzminister Olaf Scholz setzt auf eine Einigung bestehend aus Krisenhilfen des Rettungsschirms ESM, der Europäischen Investitionsbank und der EU-Kommission. Die in der Europäischen Union umstrittenen Corona-Bonds lehnt die Bundesregierung bisher ab. Für solche Anleihen würden die Mitgliedsländer gemeinsam haften.

"Für die Euro-Wechselkurse wären Corona-Bonds eine positive Überraschung", kommentierte Ulrich Leuchtmann, Devisenexperte bei der Commerzbank. Allerdings sei die Ablehnung in einigen Hauptstädten sehr klar gewesen. "Dem Euro könnte heute Abend daher wahrscheinlich schon helfen, wenn die Eurogruppe die Tür zu solch einem Instrument nicht völlig zuschlägt."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs pendelt im US-Handel um 1,13 Dollar. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1305 US-Dollar gehandelt. Starke Industriedaten aus Frankreich und Italien hatten sie im europäischen Handel gestützt und zeitweise wieder über 1,13 Dollar steigen lassen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1276 (Donnerstag: 1,1342) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8868 (0,8817) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Freitag im US-Handelsverlauf nur wenig bewegt und ist um die Marke von 1,13 US-Dollar gependelt. (Boerse, 10.07.2020 - 20:57) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt zu - Überraschend starke Industriedaten stützen. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1322 Dollar. Am Morgen hatte sie noch bei 1,1255 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1276 (Donnerstag: 1,1342) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8868 (0,8817) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag nach starken Industriedaten zugelegt. (Boerse, 10.07.2020 - 16:54) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1276 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1276 (Donnerstag: 1,1342) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8868 (0,8817) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gefallen. (Boerse, 10.07.2020 - 16:12) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt auf knapp 1,13 US-Dollar. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1295 Dollar und damit einen halben Cent mehr als im Tagestief. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch auf 1,1342 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag von frühen Verlusten erholt und ist auf knapp 1,13 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 10.07.2020 - 13:15) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt wieder in Richtung 1,13 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1291 Dollar und damit fast einen halben Cent mehr als im Tagestief. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch auf 1,1342 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag von frühen Verlusten erholt und ist wieder in Richtung 1,13 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 10.07.2020 - 10:29) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter unter 1,13 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1275 Dollar und damit etwas weniger als am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch auf 1,1342 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag weiter unter der Marke von 1,13 US-Dollar notiert. (Boerse, 10.07.2020 - 07:28) weiterlesen...