Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Eurokurs hat im US-Handel am Dienstag weiter nachgegeben und ist auf ein 15-Monatstief gefallen.

12.10.2021 - 21:01:30

Devisen: Euro sackt auf 15-Monatstief - Kein Ende der Geldflut in Sicht. Die Gemeinschaftswährung war bereits im europäischen Geschäft unter Druck geraten und erreichte nun bei 1,1525 US-Dollar den niedrigsten Stand seit Juli 2020. Zuletzt notierte der Euro bei 1,1530 Dollar.

Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1555 (Montag: 1,1574) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8654 (0,8640) Euro.

Während in den USA einem ersten Schritt heraus aus der extrem lockeren Geldpolitik der Notenbank kaum mehr etwas im Wege steht, gibt es in der Eurozone weiterhin keine Hinweise auf eine Eindämmung der Geldflut. In der Region ist die Inflation zwar zuletzt deutlich gestiegen, in den Reihen der EZB aber löst die Preisentwicklung wenig Sorge aus und es wird nach wie vor von einem zeitlich begrenzten Anstieg der Teuerung ausgegangen.

Das französische Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank, Francois Villeroy de Galhau, hat sich zuletzt für eine Beibehaltung von flexiblen Anleihekäufen ausgesprochen und damit wenig Bereitschaft zur Abkehr von der lockeren Geldpolitik signalisiert. Konkret schlug der französische Notenbanker vor, an bestimmten Elementen des Pepp-Anleihekaufprogramms auch nach dem Ende der Krisenmaßnahme festzuhalten.

Das Pepp-Programm zur Abmilderung wirtschaftlicher Folgen der Corona-Krise hat eine Laufzeit bis März 2022 und umfasst den Kauf von Wertpapieren. Im Vergleich zum allgemeinen Kaufprogramm der Notenbank APP sind die Vorgaben beim Pepp-Notprogramm flexibler geregelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro hält sich bei 1,16 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1605 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1618 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch weiter an der Marke von 1,16 US-Dollar notiert. (Boerse, 27.10.2021 - 09:48) weiterlesen...

Devisen: Euro bewegt sich um die Marke von 1,16 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung pendelte im Tagesverlauf im relativ engen Rahmen um die Marke von 1,16 US-Dollar. Zuletzt wurden im New Yorker Handel 1,1597 Dollar für sie gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1618 (Montag: 1,1603) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8607 (0,8619) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Dienstag mit der Richtungssuche schwer getan. (Boerse, 26.10.2021 - 21:09) weiterlesen...

Devisen: Euro stagniert bei 1,16 US-Dollar. Auf moderate Kursgewinne am Vormittag folgten Verluste am Nachmittag. Unter dem Strich stand die Gemeinschaftswährung zuletzt mit gut 1,16 US-Dollar in etwa dort, wo sie morgens gestartet war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1618 (Montag: 1,1603) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8607 (0,8619) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag mit der Richtungssuche schwer getan. (Boerse, 26.10.2021 - 16:52) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt wieder über 1,16 US-Dollar. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1615 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1603 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag zwischenzeitliche Verluste wett gemacht. (Boerse, 26.10.2021 - 12:58) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt knapp unter 1,16 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1598 US-Dollar. Im frühen Handel hatte sie noch über 1,16 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1603 (Freitag: 1,1630) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag etwas nachgegeben und ist unter 1,16 Dollar gefallen. (Boerse, 26.10.2021 - 09:38) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt etwas nach. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1602 US-Dollar. Am Vorabend hatte sie noch etwas höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1603 (Freitag: 1,1630) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag etwas nachgegeben. (Boerse, 26.10.2021 - 07:26) weiterlesen...