Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Eurokurs hat am Montag in einem eher impulslosen Handel moderat nachgegeben.

15.03.2021 - 20:35:27

Devisen: Eurokurs gibt zu Wochenbeginn leicht nach. Im US-Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1929 US-Dollar und damit etwas weniger als im frühen europäischen Geschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1920 (Freitag: 1,1933) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8389 (0,8380) Euro.

Die Kursausschläge am Devisenmarkt hielten sich zum Wochenauftakt in Grenzen. Der US-Dollar profitierte als Weltreservewährung etwas von der durchwachsenen Stimmung an den Aktienmärkten. Dies setzte andere Währungen moderat unter Druck. Der Dollar erhielt zudem etwas Rückenwind durch solide Konjunkturdaten. Ein regionales Stimmungsbarometer aus der New Yorker Industrie hellte sich im März auf.

Das Hauptereignis für den Devisenmarkt in dieser Woche findet am Mittwoch statt. Dann gibt die US-Notenbank Fed ihren Zinsentscheid bekannt. Zwar werden keine entscheidenden Änderung in der Geldpolitik erwartet. Allerdings sieht sich die Fed mit einem Anstieg der Kapitalmarktzinsen konfrontiert. Auslöser sind steigende Wachstums- und Inflationserwartungen in den Vereinigten Staaten.

Bisher lässt die amerikanische Notenbank der Entwicklung freien Lauf - im Gegensatz zur EZB, die sich dem Zinsanstieg mit verstärkten Wertpapierkäufen in den Weg stellen will. Denn steigende Marktzinsen verschlechtern in aller Regel die Finanzierungsbedingungen von Verbrauchern, Unternehmen und Staaten. Dies wiederum könnte der konjunkturellen Erholung von der Corona-Krise einen Schlag versetzen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro hält sich im US-Handel weiter über 1,20 Dollar. Er hielt sich über der Marke von 1,20 US-Dollar, über die er zuvor geklettert war. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,2040 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2035 (Freitag: 1,1986) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8309 (0,8343) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Montag im US-Handel nur wenig bewegt. (Boerse, 19.04.2021 - 21:07) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt über 1,20 US-Dollar auf Sechswochenhoch. Nachdem die Gemeinschaftswährung zeitweise bis auf 1,2048 US-Dollar gestiegen war und damit auf den höchsten Stand seit Anfang März, wurde der Euro am Nachmittag wieder etwas tiefer bei 1,2016 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2035 (Freitag: 1,1986) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8309 (0,8343) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag deutlich über 1,20 US-Dollar geklettert. (Boerse, 19.04.2021 - 16:29) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,2035 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2035 (Freitag: 1,1986) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8309 (0,8343) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. (Wirtschaft, 19.04.2021 - 16:11) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt über 1,20 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,2017 US-Dollar. Das ist der höchste Stand seit Anfang März. In der Nacht war der Euro noch bis auf 1,1943 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1986 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag seine Verluste aus dem frühen Handel schnell ausgeglichen. (Boerse, 19.04.2021 - 13:06) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1960 US-Dollar und damit etwas weniger als am Freitag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs vor dem Wochenende auf 1,1986 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag mit leichten Kursverlusten in die Woche gestartet. (Boerse, 19.04.2021 - 07:27) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt Gewinne teilweise wieder ab. Zuletzt lag der Kurs der Gemeinschaftswährung bei 1,1976 US-Dollar. Im europäischen Währungsgeschäft hatte der Euro nur knapp den Sprung über 1,20 Dollar verpasst. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1986 (Donnerstag: 1,1970) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8343 (0,8354) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag im späten US-Devisenhandel einen Teil seiner Gewinne wieder abgegeben. (Boerse, 16.04.2021 - 20:56) weiterlesen...