Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Eurokurs hat am Freitag im späten US-Devisenhandel die Gewinne ausgebaut.

24.07.2020 - 20:53:28

Devisen: Eurokurs legt weiter zu. Zuletzt kostete der Euro 1,1642 US-Dollar. In der Spitze stieg die Gemeinschaftswährung auf 1,1646 US-Dollar, den höchsten Stand seit September 2018. Der Euro knüpfte damit an die deutlichen Gewinne der Vortage an. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1608 (Donnerstag: 1,1569) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8615 (0,8664) Euro gekostet.

Der US-Dollar geriet zu den meisten Währungen unter Druck. Händler verweisen vor allem auf den Konflikt zwischen den USA und China. Als Reaktion auf die Schließung eines chinesischen Konsulats in Houston hat Peking seinerseits die Vereinigten Staaten aufgefordert, ihre diplomatische Vertretung in der südwestchinesischen Stadt Chengdu zu schließen. Der Konflikt könnte die Amerikaner auch wirtschaftlich belasten. Zudem bleiben die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den USA hoch.

Die besser als erwartet ausgefallene Stimmung in den Unternehmen der Eurozone sorgte für ein positives Umfeld für den Euro. Die von Markit erhobenen Einkaufsmanagerindizes signalisieren jetzt sowohl für die Industrie als auch im Dienstleistungssektor wieder wirtschaftliches Wachstum. Im Dienstleistungssektor war der Anstieg besonders deutlich. "Die Rezession ist vorerst beendet", sagte Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank. Die Lage bleibe aber noch kritisch.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro gerät erneut unter Druck. Die europäische Gemeinschaftswährung fiel bis auf 1,1631 US-Dollar. Am Vormittag war sie noch bis auf 1,1685 Dollar gestiegen. Der Euro liegt derzeit nur knapp über seinen Tagestiefs vom Vortag, als er auf den tiefsten Stand seit zwei Monaten gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1645 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag nach zwischenzeitlichen Kursgewinnen erneut unter Druck geraten. (Boerse, 25.09.2020 - 17:12) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1634 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1634 (Donnerstag: 1,1645) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8595 (0,8587) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gefallen. (Boerse, 25.09.2020 - 16:22) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,17 US-Dollar. Nach deutlichen Verlusten an den Tagen zuvor kostete die Gemeinschaftswährung am Vormittag bis zu 1,1686 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1645 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag zugelegt und ist in Richtung 1,17 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 25.09.2020 - 09:56) weiterlesen...

Devisen: Euro stabilisiert sich über 1,16 US-Dollar. Nach deutlichen Verlusten an den Tagen zuvor kostete die Gemeinschaftswährung am Morgen 1,1670 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1645 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag über der Marke von 1,16 US-Dollar stabilisiert. (Boerse, 25.09.2020 - 07:28) weiterlesen...

Devisen: Euro bröckelt weiter ab. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,1657 US-Dollar gehandelt, der niedrigste Stand seit Ende Juli. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1692 (Dienstag: 1,1740) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8553 (0,8518) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Mittwoch im US-Handel sein niedriges Niveau aus dem europäischen Geschäft in etwa gehalten. (Boerse, 24.09.2020 - 21:15) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs erholt sich. Zuletzt stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung auf 1,1679 US-Dollar, nachdem er im europäischen Geschäft noch bis auf 1,1626 Dollar gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1645 (Mittwoch: 1,1692) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8587 (0,8553) Euro gekostet. NEW YORK - Der Abwärtstrend beim Euro ist am Donnerstag im US-Handel gestoppt worden. (Boerse, 24.09.2020 - 20:55) weiterlesen...