Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Eurokurs hat am Freitag im späten US-Devisengeschäft die Gewinne aus dem europäischen Handel verteidigt.

24.05.2019 - 21:03:24

Devisen: Euro hält die Gewinne - Britisches Pfund stabil. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1210 US-Dollar, sie stabilisierte sich damit über der Marke von 1,12 Dollar. Das britische Pfund wurde nur kurzzeitig bewegt durch die Rücktrittsankündigung der britischen Premierministerin Theresa May. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs auf 1,1187 (Donnerstag: 1,1139) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8939 (0,8978) Euro.

Der Euro profitierte vor dem Wochenende wie auch viele andere Währungen von einer breit angelegten Schwäche des US-Dollar. Grund war eine bessere Stimmung an den Finanzmärkten, weshalb der Dollar als internationale Reservewährung weniger stark gefragt war. Einmal mehr sorgte US-Präsident Donald Trump für Marktbewegung: Seine Äußerung, dass die harte Vorgehensweise der USA gegen den chinesischen Telekom-Riesen Huawei in einer Handelsvereinbarung berücksichtigt werden könne, wurde als sachte Deeskalation des Handelskonflikts gewertet.

Von der marktbreiten Schwäche des Dollar profitierte auch das britische Pfund. Zuletzt kostete es 1,2714 Dollar, deutlich mehr als im frühen europäischen Handel. Wenig Kurseinfluss hatte der Rücktritt der britischen Premierministerin Theresa May. Fachleute werteten den Schritt ohnehin eher negativ für die britische Währung: Es sei wahrscheinlich, dass jetzt Hardliner an die Macht kämen, die einen EU-Austritt ohne Abkommen riskierten, kommentierte das Forschungsinstitut IW aus Köln. Boris Johnson, einer der Favoriten für die Nachfolge Mays, äußerte am Freitag, Großbritannien werde die EU wie geplant Ende Oktober verlassen - mit oder ohne Abkommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro gibt nach - Fed-Aussagen belasten. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1365 US-Dollar. Am Vortag war der Euro mit gut 1,14 Dollar noch auf ein Dreimonatshoch gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1388 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch etwas nachgegeben. (Boerse, 26.06.2019 - 12:59) weiterlesen...

Devisen: Euro etwas schwächer. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1355 US-Dollar. Am Vortag war der Euro mit gut 1,14 Dollar noch auf ein Dreimonatshoch gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1388 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch etwas nachgegeben. (Boerse, 26.06.2019 - 07:37) weiterlesen...

Devisen: Euro zollt Höhenflug Tribut. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1375 US-Dollar. Damit notierte sie etwas unter dem Referenzkurs, den die Europäische Zentralbank (EZB) auf 1,1388 (Montag: 1,1394) Dollar festgelegt hatte. Der Dollar hatte damit 0,8781 (0,8777) Euro gekostet. Davor hatte sich der Euro bei 1,1412 Dollar so stark gezeigt wie zuletzt vor über drei Monaten. NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag nach anfänglichen Gewinnen seinem jüngsten Höhenflug Tribut gezollt. (Boerse, 25.06.2019 - 21:16) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt erstmals seit Mitte März über 1,14 US-Dollar. Am Nachmittag notierte der Euro etwas schwächer und wurde mit 1,1396 Dollar gehandelt. Im frühen Handel war er noch bis auf 1,1412 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1388 (Montag: 1,1394) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8781 (0,8777) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Dienstag erstmals seit Mitte März über 1,14 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 25.06.2019 - 16:57) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1388 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1388 (Montag: 1,1394) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8781 (0,8777) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 25.06.2019 - 16:25) weiterlesen...

Devisen: Euro wieder unter 1,14 US-Dollar. Nach einem Anstieg über 1,14 US-Dollar fiel die Gemeinschaftswährung bis zum Mittag auf 1,1385 Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1394 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag anfängliche Gewinne nicht halten können. (Boerse, 25.06.2019 - 13:13) weiterlesen...