Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Euro hat sich nach einer dreitägigen Talfahrt am Montag wieder stabilisiert.

12.01.2021 - 21:24:27

Devisen: Euro stabilisiert sich nach Verlustserie. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,2202 US-Dollar und damit sichtbar mehr als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2161 (Montag: 1,2163) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8223 (0,8222) Euro gekostet.

Nachdem in den Wochen vor dem Jahreswechsel der Dollar unter Druck gestanden hatte, galt dies an den vergangenen Handelstagen für den Euro. Marktökonom Jonathan Petersen von Capital Daily prognostiziert dem "Greenback" im Jahresverlauf weitere Verluste, da er von einer weiter lockeren Geldpolitik der US-Notenbank Fed ausgeht. Zudem dürfte die Risikobereitschaft der Anleger hoch bleiben und die Weltwirtschaft sich vom Schock der Corona-Pandemie erholen. Das begünstigt eher den Euro gegenüber dem als sichere Reservewährung geltenden Dollar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,2114 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2114 (Dienstag: 1,2143) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8254 (0,8235) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. (Boerse, 27.01.2021 - 16:26) weiterlesen...

Devisen: Euro baut Kursverluste aus. Bis zum Mittag baute die Gemeinschaftswährung die Kursverluste ein Stück weit aus. Gegen Mittag fiel sie auf ein Tagestief bei 1,2119 US-Dollar, nachdem der Kurs am frühen Morgen zeitweise bei 1,2170 Dollar gestanden hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,2143 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch gesunken. (Boerse, 27.01.2021 - 12:42) weiterlesen...

EZB-Rat Knot: Notenbank hat Instrumente gegen Euro-Aufwertung falls nötig. Die EZB verfüge über Instrumente gegen eine Euro-Aufwertung, falls dies benötigt werde, sagte Knot am Mittwoch in einem Interview mit Bloomberg TV. In den vergangenen Wochen und Monaten habe der Euro etwas an Stärke gewonnen, sagte der Chef der Notenbank der Niederlande. Dies müsse von der EZB "sehr, sehr sorgfältig" beobachtet werden. FRANKFURT - Das Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), Klaas Knot, hat mögliche Maßnahmen der Notenbank gegen eine zu starke Aufwertung des Euro am Devisenmarkt ins Spiel gebracht. (Wirtschaft, 27.01.2021 - 10:45) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt etwas nach - Warten auf Fed. Die Kursverluste hielten sich aber im Vormittagshandel vor geldpolitischen Entscheidungen in den USA in engen Grenzen. Die Gemeinschaftswährung wurde zuletzt bei 1,2146 US-Dollar gehandelt, nachdem der Kurs am frühen Morgen zeitweise bei 1,2170 Dollar gestanden hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,2143 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch gesunken. (Boerse, 27.01.2021 - 09:45) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bewegt sich kaum. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2163 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,2143 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch vor geldpolitischen Entscheidungen in den USA nur wenig verändert. (Boerse, 27.01.2021 - 07:18) weiterlesen...

Devisen: Euro profitiert von Stimmungsaufhellung am Aktienmarkt. Im US-Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,2166 US-Dollar und damit rund einen halben Cent mehr als im frühen europäischen Geschäft. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2143 (Montag: 1,2152) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8235 (0,8229) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag von einer besseren Aktienmarktstimmung profitiert. (Boerse, 26.01.2021 - 21:23) weiterlesen...