Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Euro hat sich am Freitag im späten US-Devisenhandel etwas stabilisiert.

24.01.2020 - 20:53:24

Devisen: Euro grenzt Verluste etwas ein. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1033 US-Dollar. Im späten europäischen Währungsgeschäft war der Eurokurs bis auf 1,1020 Dollar gefallen, das war der tiefste Stand seit Anfang Dezember. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1035 (Donnerstag: 1,1091) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9062 (0,9016) Euro gekostet.

Eher schwache Konjunkturdaten aus der Eurozone belasteten den Kurs etwas. Der von Markit erhobene Einkaufsmanagerindex hatte im Januar lediglich stagniert. Volkswirte hatten einen Anstieg erwartet. Belastet wurde der Indikator durch eine Abschwächung im Dienstleistungssektor. Experten verwiesen auf die Streiks in Frankreich. Robuste deutsche Daten stützten den Euro nur vorübergehend.

Bereits am Vortag war der Euro durch neue Handelsdrohungen aus den USA belastet worden. US-Präsident Donald Trump und Wirtschaftsminister Wilbur Ross brachten erneut Autozölle ins Gespräch. "Die Drohungen dürften dazu beigetragen haben, dass der Markt auf Risk-Off schaltete", weshalb die sicheren Währungshäfen Yen und Franken und der Dollar gegenüber dem Euro zulegen konnten, hieß es in einem Kommentar der Commerzbank-Devisenexperten.

Deutlich unter Druck geriet das britische Pfund. Die Unternehmensstimmung in Großbritannien hatte sich zu Beginn des Jahres überraschend deutlich aufgehellt. Das Pfund legte nach den Daten kurzzeitig deutlich zu und stieg zum Dollar auf einen Tageshöchstkurs von 1,3173 Dollar. Das Pfund gab seine Gewinne jedoch rasch und vollständig wieder ab und sank auf einen Tagestiefkurs von 1,3057 Dollar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs etwas gefallen. Am Vormittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,0827 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte sie noch geringfügig höher notiert. Bereits am Montag hatte sich der Euro angesichts des Feiertages in den USA nur wenig bewegt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,0835 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag etwas nachgegeben. (Boerse, 18.02.2020 - 10:42) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs stabil. Nach den deutlichen Kursverlusten in der vergangenen Woche hat sich die Gemeinschaftswährung damit weiter stabilisiert und das Niveau von Montag gehalten. Zuletzt wurde der Euro praktisch unverändert bei 1,0837 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,0835 Dollar festgesetzt. Durch den Feiertag in den USA am Montag habe es kaum Impulse gegeben, hieß es von Marktbeobachtern. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstagmorgen kaum bewegt. (Boerse, 18.02.2020 - 07:32) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs stabilisiert sich auf niedrigem Niveau. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,0838 US-Dollar gehandelt. Die Kursausschläge hielten sich im Tagesverlauf in engen Grenzen, nachdem der Euro zeitweise auf einen dreijährigen Tiefstand von 1,0821 Dollar gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0835 (Freitag: 1,0842) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9229 (0,9223) Euro. FRANKFURT - Nach den deutlichen Kursverlusten der vergangenen Woche hat sich der Eurokurs am Montag stabilisiert. (Boerse, 17.02.2020 - 16:41) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,0835 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0835 (Freitag: 1,0842) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9229 (0,9223) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gefallen. (Boerse, 17.02.2020 - 16:12) weiterlesen...

Devisen: Euro erholt sich von Dreijahrestief. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0840 US-Dollar und damit etwas mehr als am Freitag. Zuletzt war der Euro zum Dollar auf einen dreijährigen Tiefstand bei etwas mehr als 1,08 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0842 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Montag etwas von seinen Kursverlusten in den vergangenen Wochen erholt. (Boerse, 17.02.2020 - 13:05) weiterlesen...

Devisen: Euro erholt sich etwas von Dreijahrestief. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0850 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0842 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag leicht gestiegen und hat sich damit etwas von seinen Kursverlusten in den vergangenen Wochen erholt. (Boerse, 17.02.2020 - 10:24) weiterlesen...