Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Euro hat seine jüngste Schwäche abgeschüttelt und am Mittwoch etwas zugelegt.

09.10.2019 - 21:24:24

Devisen: Eurokurs legt wieder zu. In New York wurden für die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,0973 US-Dollar bezahlt - das war etwas weniger als im europäischen Nachmittagshandel sowie als der Referenzkurs, den die Europäische Zentralbank (EZB) auf 1,0981 (Dienstag: 1,0986) US-Dollar festgesetzt hatte. Der Dollar hatte damit 0,9106 (0,9102) Euro gekostet.

Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank begründete den unsteten Eurokurs-Verlauf damit, dass es zum Einfluss des amerikanisch-chinesischen Handelskonflikts auf den Dollar unterschiedliche Auffassungen am Markt gebe. Ähnliches gelte für die zunehmende Wahrscheinlichkeit weiterer Zinssenkungen durch die US-Notenbank Fed.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro gibt etwas nach - Brexit-Unsicherheit belastet Pfund. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1135 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte sie noch etwas höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1130 (Montag: 1,1173) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8985 (0,8950) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 22.10.2019 - 16:53) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt etwas nach. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1140 US-Dollar gehandelt und damit etwas niedriger als am Morgen. Seit Beginn der Woche hat der Euro leicht nachgegeben, die Kursausschläge halten sich aber in engen Grenzen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1173 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Dienstag etwas gesunken. (Boerse, 22.10.2019 - 13:27) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt etwas nach. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei einem Tagestief von 1,1133 US-Dollar gehandelt und damit etwas niedriger als am Morgen. Seit Beginn der Woche hielten sich die Kursausschläge in recht engen Grenzen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1173 (Freitag: 1,1144) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag etwas gesunken. (Boerse, 22.10.2019 - 10:43) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs kaum verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1153 US-Dollar gehandelt und damit nahezu auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1173 (Freitag: 1,1144) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag nur wenig bewegt. (Boerse, 22.10.2019 - 07:17) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach - Britisches Pfund zeitweise über 1,30 Dollar. Im New Yorker Montagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1148 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Das britische Pfund stieg hingegen erstmals seit Mai zeitweise über die Marke von 1,30 Dollar und wurde zuletzt mit 1,2972 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte am Nachmittag den Euro-Referenzkurs auf 1,1173 (Freitag: 1,1144) Dollar festgesetzt. Damit hatte der Dollar 0,8950 (0,8973) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat zu Wochenbeginn etwas nachgegeben. (Boerse, 21.10.2019 - 20:49) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach - Britisches Pfund steigt. Am späten Montagnachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1150 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Zulegen konnte dagegen das britische Pfund, das erstmals seit Mai zeitweise über die Marke von 1,30 Dollar stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs auf 1,1173 (Freitag: 1,1144) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8950 (0,8973) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat zu Wochenbeginn leicht nachgegeben. (Boerse, 21.10.2019 - 16:58) weiterlesen...