Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Euro hat am Montag seine Verluste aus der vergangen Woche etwas ausgeweitet.

20.09.2021 - 21:01:26

Devisen: Euro weiter schwach. Im US-Handel kostete die europäische Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1727 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1711 (Freitag: 1,1780) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8539 (0,8489) Euro.

Ausschlaggebend für die Euro-Verluste war die schlechte Stimmung an den Finanzmärkten. Der Dollar als Weltleitwährung wurde mehr nachgefragt. Belastet wurden die Börsen unter anderem durch die finanziellen Probleme des großen Immobilienentwicklers Evergrande aus China. Analysten und Anleger stellen sich die Frage, welche Auswirkungen die Probleme auf die Finanzstabilität der Volksrepublik haben. China ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. In diesem Umfeld profitierten als sicher geltende Währungen wie der Schweizer Franken und der japanische Yen, die zu anderen wichtigen Währungen zulegten.

Höhepunkt der Woche ist derweil die Zinssitzung der US-Notenbank (Fed). Sie gibt die Ergebnisse am Mittwoch bekannt. Entscheidend wird sein, ob die Fed konkretere Hinweise für eine um die Jahreswende herum erwartete geldpolitische Wende gibt. Der erwartete Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik stützt tendenziell den Dollar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro hält die Gewinne. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1655 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1623 (Dienstag: 1,1655) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte somit 0,86036 (0,8580) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch im späten US-Devisenhandel die Gewinne aus dem europäischen Währungsgeschäft gehalten. (Boerse, 20.10.2021 - 20:59) weiterlesen...

Devisen: Euro legt etwas zu - Weidmann-Rücktritt im Fokus. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1645 US-Dollar. Sie notierte etwas höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1623 (Dienstag: 1,1655) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,86036 (0,8580) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch etwas zugelegt. (Boerse, 20.10.2021 - 17:05) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1623 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1623 (Dienstag: 1,1655) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,86036 (0,8580) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. (Boerse, 20.10.2021 - 16:42) weiterlesen...

Devisen: Euro bewegt sich kaum - Weidmann-Rücktritt im Fokus. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1635 US-Dollar. Sie notierte damit ungefähr aus dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagabend auf 1,1655 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch kaum verändert. (Boerse, 20.10.2021 - 14:01) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt etwas nach. Am Vormittag sank die Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief bei 1,1617 Dollar und wurde damit etwas tiefer als am Morgen gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagabend auf 1,1655 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch leicht gefallen. (Boerse, 20.10.2021 - 09:57) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt etwas zu. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,1651 Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagabend auf 1,1655 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch leicht gestiegen. (Boerse, 20.10.2021 - 07:24) weiterlesen...