Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Euro hat am Montag im späten US-Devisenhandel die Kursgewinne aus dem europäischen Währungsgeschäft nicht ganz halten können.

31.08.2020 - 20:53:27

Devisen: Euro kann Gewinne nicht ganz halten. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1936 US-Dollar gehandelt. Im Tageshoch hatte sie noch 1,1966 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1940 (Freitag: 1,1915) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8375 (0,8393) Euro gekostet.

Gestützt bleibt der Euro von der veränderten geldpolitischen Zielsetzung der US-Notenbank Fed. Die am vergangenen Donnerstag verkündeten Neuerungen könnten längerfristig zu einer höheren Inflation in den USA führen, erwartet Commerzbank-Analyst Ulrich Leuchtmann. Dies dürfte tendenziell den Dollar belasten. Zudem sei der Strategiewechsel mit einer größeren Unsicherheit verbunden, was ebenfalls zu einer schwächeren US-Währung führen könne. Der Dollar gab am Montag zu den meisten Währungen nach.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro zieht an - Dollar gibt nach. Im Hoch kostete die Gemeinschaftswährung 1,1854 US-Dollar, gegen Mittag waren es dann 1,1845 Dollar. Das war ein halber Cent mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1821 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag spürbar angezogen. (Boerse, 23.10.2020 - 13:27) weiterlesen...

Devisen: Euro zieht nach Einkaufsmanager-Daten an. Im Hoch kostete die Gemeinschaftswährung rund 1,1847 US-Dollar, nachdem sie in der Nacht bis auf 1,1787 Dollar gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1821 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitagvormittag nach Stimmungs-Daten aus der Eurozone angezogen. (Boerse, 23.10.2020 - 10:30) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt unter 1,18 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung rund 1,18 US-Dollar, nachdem sie in der Nacht bis auf 1,1787 Dollar gefallen war. Am Vorabend hatte der Euro noch klar über 1,18 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1821 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag im frühen Handel etwas nachgegeben. (Boerse, 23.10.2020 - 08:42) weiterlesen...

Devisen: Hohe Zahl an Neuinfektionen belastet den Euro - Lira auf Rekordtief. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1819 US-Dollar. Im frühen europäischen Geschäft hatte sie noch rund einen halten Cent höher notiert. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1821 (Mittwoch: 1,1852) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8460 (0,8437) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Donnerstag im US-Handel auch wegen steigender Corona-Infektionen unter Druck geblieben. (Boerse, 22.10.2020 - 20:58) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt nach - Türkische Lira fällt auf Rekordtief. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1815 US-Dollar. Am Morgen hatte sie noch rund einen halten Cent höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1821 (Mittwoch: 1,1852) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8460 (0,8437) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag auch wegen steigender Corona-Infektionen nachgegeben. (Boerse, 22.10.2020 - 17:19) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1821 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1821 (Mittwoch: 1,1852) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8460 (0,8437) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gefallen. (Boerse, 22.10.2020 - 16:11) weiterlesen...