EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch im späten US-Devisenhandel die Gewinne aus dem europäischen Währungsgeschäft gehalten.

20.10.2021 - 20:59:27

Devisen: Euro hält die Gewinne. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1655 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1623 (Dienstag: 1,1655) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte somit 0,86036 (0,8580) Euro gekostet.

Dem Euro fehlte es an klaren Impulsen. Auch der monatliche Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed bewegte den Euro zum Dollar kaum. Das Wirtschaftswachstum in den USA hat sich nach Einschätzung der Fed in mehreren Regionen etwas abgeschwächt. Die Wirtschaft sei im Zeitraum von Anfang September bis Anfang Oktober mit einem mäßigen bis moderatem Tempo gewachsen. In ihrem letzten Bericht hatte sie noch von einem moderatem Tempo gesprochen.

Thema am Devisenmarkt war zudem der überraschend angekündigte Rücktritt des Bundesbank-Präsidenten Jens Weidmann. Dieser hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier um seine Entlassung aus dem Amt zum 31. Dezember 2021 gebeten. Der promovierte Volkswirt hatte sich in der Vergangenheit immer wieder kritisch zu der ultralockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) geäußert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs hält sich stabil über 1,13 US-Dollar. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1336 Dollar gehandelt und damit nahezu zum gleichen Kurs wie am Dienstagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1363 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch nach starken Kursverlusten vom Vortag über 1,13 US-Dollar stabilisiert. (Boerse, 01.12.2021 - 07:25) weiterlesen...

Devisen: Euro im US-Handel auf Berg- und Talfahrt. Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell gaben dem Greenback Auftrieb und brachten damit den den Euro unter Druck, der bis auf 1,1236 US-Dollar absackte. Rund eine Stunde vor dem Handelsschluss an der Wall Street wurde der Euro dann mit 1,1317 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1363 (Montag: 1,1276) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8800 (0,8868) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Dienstag im US-Handel zunächst auf Talfahrt gegangen, hat sich zuletzt aber über der Marke von 1,13 US-Dollar erholt. (Boerse, 30.11.2021 - 21:05) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt wegen Corona-Angst in Richtung 1,14 US-Dollar. Bis zum späten Nachmittag stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1383 US-Dollar. Das war fast ein ganzer Cent mehr als das Tagestief. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1363 (Montag: 1,1276) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8800 (0,8868) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag angesichts einer um sich greifenden Corona-Angst deutlich zugelegt. (Boerse, 30.11.2021 - 16:39) weiterlesen...

Devisen: Euro legt wegen Corona-Furcht deutlich zu. Am Mittag stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1372 US-Dollar. Im asiatischen Handel hatte sie noch klar unter der Marke von 1,13 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1276 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag mit um sich greifender Corona-Angst deutlich zugelegt. (Boerse, 30.11.2021 - 12:48) weiterlesen...

Devisen: Euro legt wegen Corona-Angst deutlich zu. Am Vormittag stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1366 US-Dollar. Im asiatischen Handel hatte sie noch klar unter der Marke von 1,13 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1276 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag mit um sich greifender Corona-Furcht deutlich zugelegt. (Boerse, 30.11.2021 - 10:42) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs leicht gestiegen. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1310 US-Dollar gehandelt, nachdem der Kurs am Vorabend knapp unter 1,13 Dollar gestanden hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montag auf 1,1276 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag vor der Veröffentlichung neuer Preisdaten aus der Eurozone leicht gestiegen. (Boerse, 30.11.2021 - 07:34) weiterlesen...