EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch im späten Handel in den USA die Gewinne zum US-Dollar fortgesetzt.

08.12.2021 - 20:58:25

Devisen: Euro legt zum US-Dollar weiter zu. Zuletzt wechselte die Gemeinschaftswährung mit 1,1350 Dollar die Besitzer. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1299 (Dienstag: 1,1256) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8850 (0,8884) Euro gekostet.

Dem Devisenmarkt fehlte es an klaren Impulsen. Es wurden weder in den USA noch in der Eurozone wichtige Konjunkturdaten veröffentlicht. Für Verunsicherung sorgt weiter die Corona-Lage. Laboruntersuchungen zur Wirkung von Corona-Impfstoffen gegen Omikron deuten auf eine schwächere Abwehrreaktion gegen die neue Variante hin. Allerdings gewähren nach Angaben der Impfstoffhersteller drei Dosen ihres Produktes weiter einen guten Schutz.

Unter Druck stand das britische Pfund. Zum US-Dollar etwa rutschte das Pfund vorübergehend auf den niedrigsten Stand seit einem Jahr. Der britische Premierminister Boris Johnson kündigte am Abend eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen an. Zuvor hatte die "Financial Times" über entsprechende Pläne berichtet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro nur knapp über 1,13 US-Dollar - Franken auf Sechsjahreshoch. Im Gegenzug legten der US-Dollar und andere als Stabilitätsanker geltende Währungen zu. Die Gemeinschaftswährung fiel im Handelsverlauf bis auf 1,13 US-Dollar und erreichte damit ein Zweiwochentief. Zuletzt notierte der Euro bei 1,1303 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1348 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag unter Druck geraten. (Boerse, 24.01.2022 - 13:51) weiterlesen...

Devisen: Euro hält sich über 1,13 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1320 US-Dollar und damit etwas weniger als vor dem Wochenende. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1348 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag etwas schwächer in die neue Woche gestartet. (Boerse, 24.01.2022 - 10:01) weiterlesen...

Devisen: Euro vor Wirtschaftsdaten etwas schwächer. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1320 US-Dollar und damit etwas weniger als vor dem Wochenende. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1348 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag etwas schwächer in die neue Woche gestartet. (Boerse, 24.01.2022 - 07:25) weiterlesen...

Devisen: Euro hält die Gewinne. Die Gemeinschaftswährung kostete im späten US-Devisenhandel 1,1344 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1348 (Donnerstag: 1,1338) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8812 Euro gekostet. Der Euro machte so vor dem Wochenende die Verluste vom Vortag fast komplett wieder wett. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag die Gewinne zum US-Dollar gehalten. (Boerse, 21.01.2022 - 20:57) weiterlesen...

Devisen: Euro auf Konsolidierungskurs - Yen und Franken legen zu. Die Gemeinschaftswährung stieg bis auf 1,1360 US-Dollar und kostete am Nachmittag noch 1,1340 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1348 (Donnerstag: 1,1338) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8812 (0,7474) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag seine Vortagesverluste nahezu komplett wettgemacht. (Boerse, 21.01.2022 - 17:03) weiterlesen...

Devisen: Euro bleibt auf Konsolidierungskurs - Yen und Franken legen zu. Die Gemeinschaftswährung kostete am Mittag 1,1332 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1338 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag seine Vortagesverluste größtenteils wettgemacht. (Boerse, 21.01.2022 - 13:24) weiterlesen...