Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Euro hat am Freitag nach schwankendem Verlauf seine zwischenzeitlichen Gewinne wieder abgegeben.

06.09.2019 - 21:15:26

Devisen: Eurokurs per Saldo wenig bewegt. Die Gemeinschaftswährung wurde nach mauen US-Arbeitsmarktdaten im Hoch bei 1,1057 Dollar gehandelt, dann aber ging der Schwung wieder verloren. Zuletzt wurde mit 1,1031 Dollar ein Preis in etwa auf Vortagsniveau bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1027 (Donnerstag: 1,1058) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9069 (0,9043) Euro.

Der am Nachmittag veröffentlichte US-Arbeitsmarktbericht belastete den Dollar zeitweise. So ist die Beschäftigtenzahl im August weniger gestiegen als von Ökonomen erwartet. "Das Stellenplus ist in Anbetracht des jahrelangen Stellenaufbaus immer noch solide", kommentierte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. Möglicherweise drehe aber der Wind am US-Arbeitsmarkt in den kommenden Monaten. Zur Vorsicht mahne das zuletzt deutliche Absacken der Stimmung im verarbeitende Gewerbe im August.

Die Kursausschläge hielten sich jedoch in Grenzen - auch deshalb, weil der Jobbericht mit stärker als erwartet gestiegenen Stundenlöhnen einen Aspekt beinhaltete, der den geldpolitischen Lockerungsdruck auf die Notenbank Fed nicht gerade erhöht. Entlastung bekam der Dollar dann auch von Fed-Chef Jerome Powell, der sich trotz gesehener Risiken weiterhin zuversichtlich für die wirtschaftliche Entwicklung in den USA zeigte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro gibt nach. Er litt unter neuen Hinweise auf eine weiter extrem lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Im New Yorker Handel notierte die Gemeinschaftswährung zuletzt bei 1,1011 US-Dollar und damit nur wenig über ihrem Tagestief. Die EZB hatte den Referenzkurs auf 1,1031 (Freitag: 1,1096) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9065 (0,9012) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat nach den jüngsten Gewinnen am Montag wieder nachgegeben. (Boerse, 16.09.2019 - 21:32) weiterlesen...

WDH/Devisen: Euro fällt in Richtung 1,10 US-Dollar - Ölwährungen gewinnen (Tippfehler im vierten Absatz beseitigt.) (Boerse, 16.09.2019 - 17:11) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt in Richtung 1,10 US-Dollar - Ölwährungen gewinnen. Im Handelsverlauf hat die Gemeinschaftswährung die Verluste ausgeweitet und rutschte zeitweise bis an die Marke von 1,10 US-Dollar. Am Nachmittag wurde der Euro bei 1,1011 Dollar gehandelt und damit mehr als einen halben Cent tiefer als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1031 (Freitag: 1,1096) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9065 (0,9012) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gesunken. (Boerse, 16.09.2019 - 16:54) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt nach - Kursgewinne bei Währungen von Ölstaaten. Gegen Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1032 US-Dollar gehandelt und damit einen halben Cent tiefer als frühen Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1096 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gesunken. (Boerse, 16.09.2019 - 13:56) weiterlesen...

Devisen: Euro stabil - Sichere Häfen und Rohölwährungen gefragt. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1070 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1096 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich zu Wochenbeginn kaum von der Stelle bewegt. (Boerse, 16.09.2019 - 07:43) weiterlesen...

Devisen: Euro handelt in enger Spanne. Er handelte in einer engen Spanne zwischen 1,1070 und 1,1080 US-Dollar. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,1074 Dollar und damit etwa auf dem Niveau des späten europäischen Währungshandels. Die EZB hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1096 (Donnerstag: 1,0963) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9012 (0,9122) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat sich am Freitag im späten US-Devisengeschäft kaum noch bewegt. (Boerse, 13.09.2019 - 20:48) weiterlesen...