Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag seinen Aufwärtstrend fortgesetzt.

17.11.2020 - 21:36:26

Devisen: Euro und Pfund legen weiter zu - Hoffnung auf Handelsabkommen. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1864 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1882 (Montag: 1,1830) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8416 (0,8453) Euro gekostet. Auch für das britische Pfund ging es weiter bergauf.

Beide Währungen profitierten von zunehmenden Signalen, dass es wohl doch noch ein Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien nach dem Brexit geben könnte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro gefallen - Schwedische Krone unter Druck. Am Nachmittag fiel der Kurs der Gemeinschaftswährung auf 1,1901 US-Dollar und notierte damit nur knapp über dem Tagestief von 1,1885 Dollar. Zuvor war der Euro bis auf rund 1,1941 Dollar gestiegen und erreichte so den höchsten Stand seit Anfang September. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1900 (Mittwoch: 1,1890) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8403 (0,8410) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Donnerstag nach anfänglichen Kursgewinnen unter Druck geraten. (Boerse, 26.11.2020 - 16:49) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1900 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1900 (Mittwoch: 1,1890) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8403 (0,8410) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. (Boerse, 26.11.2020 - 16:13) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt etwas nach - Schwedische Krone unter Druck. Im Mittagshandel fiel der Kurs der Gemeinschaftswährung auf 1,1905 US-Dollar und notierte damit nur knapp über dem Tagestief. Dies Zuvor war der Euro bis auf rund 1,1941 Dollar gestiegen und erreichte so den höchsten Stand seit Anfang September. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1890 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Donnerstag nach anfänglichen Kursgewinnen etwas unter Druck geraten. (Boerse, 26.11.2020 - 13:03) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt Gewinne ab - Schwedische Krone unter Druck. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1917 US-Dollar gehandelt. Zuvor war sie bis auf 1,1941 US-Dollar gestiegen und erreichte so den höchsten Stand seit Anfang September. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1890 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag anfängliche Kursgewinne abgegeben. (Boerse, 26.11.2020 - 10:55) weiterlesen...

Devisen: Euro klettert auf höchsten Stand seit knapp drei Monaten. Am Morgen stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1936 US-Dollar und kostete damit so viel wie letztmalig Anfang September. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1890 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag ein Dreimonatshoch erreicht. (Boerse, 26.11.2020 - 07:34) weiterlesen...

Devisen: Euro erreicht zeitweise höchsten Stand seit Anfang September. Nach einem Rückfall bis auf 1,1882 Dollar kostete die Gemeinschaftswährung im New Yorker Handel zuletzt 1,1918 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1890 (Dienstag: 1,1865) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8410 (0,8428) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch erneut heftige Kursschwankungen gezeigt und mit 1,1930 US-Dollar zeitweise den höchsten Stand seit Anfang September erreicht. (Boerse, 25.11.2020 - 21:20) weiterlesen...