EUR/USD, EU0009652759

NEW YORK - Beim Euro hat am Mittwoch nach einer Berg- und Talfahrt zuletzt eine negative Tendenz überwogen.

11.07.2018 - 21:12:24

Devisen: Euro nach Berg- und Talfahrt unter Druck. Mit 1,1675 US-Dollar notierte die Gemeinschaftswährung im New Yorker Handel noch deutlich unter ihrem Niveau aus dem späten europäischen Nachmittagsgeschäft - zuvor war sie zeitweise bis auf 1,1758 Dollar geklettert war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1735 Dollar festgesetzt, der Dollar hatte damit 0,8522 Euro gekostet.

Zunächst stützte die weltpolitische Unsicherheit durch die Verschärfung des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits den Dollar gegenüber dem Euro - dieser litt zudem unter der harschen Kritik von US-Präsident Donald Trump an Deutschland auf dem Nato-Gipfel.

Die zwischenzeitliche Erholung verdankte die Gemeinschaftswährung dann Medienberichten, denen zufolge es in der EZB unterschiedliche Meinungen bezüglich des Zeitpunktes für eine erste Leitzinsanhebung gibt. Diesen zufolge wollen einige EZB-Ratsmitglieder bereits im Juli 2019 erstmals die Zinsen anheben - und damit früher als bisher von EZB-Präsident Mario Draghi signalisiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs rutscht im US-Handel auf tiefsten Stand seit Juni 2017 ab. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1241 US-Dollar gehandelt. Kurz zuvor war sie auf 1,1236 Dollar abgesackt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs in Frankfurt am Nachmittag auf 1,1265 (Freitag: 1,1346) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8877 (0,8814) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs ist am Montag im US-Handel auf den tiefsten Stand seit Juni 2017 abgerutscht. (Boerse, 12.11.2018 - 21:02) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt auf den tiefsten Stand seit eineinhalb Jahren. Mit 1,1240 US-Dollar war die Gemeinschaftswährung am Morgen auf den tiefsten Stand seit Juni 2017 gefallen. Bis zum Nachmittag erholte sie sich etwas und wurde mit 1,1263 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1265 (Freitag: 1,1346) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8877 (0,8814) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag an den Abwärtstrend der vergangenen Tage angknüpft. (Boerse, 12.11.2018 - 16:58) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1265 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1265 (Freitag: 1,1346) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8877 (0,8814) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gefallen. (Boerse, 12.11.2018 - 16:07) weiterlesen...

Devisen: Euro auf tiefstem Stand seit 2017. Mit 1,1240 US-Dollar fiel die Gemeinschaftswährung am Morgen auf den tiefsten Stand seit Juni 2017, also seit knapp eineinhalb Jahren. Am Mittag notierte sie wieder etwas höher bei 1,1257 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag noch auf 1,1346 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag an seinen Sinkflug der vergangenen Wochen angeknüpft. (Boerse, 12.11.2018 - 13:02) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt auf tiefsten Stand seit Mitte 2017. Mit 1,1240 US-Dollar fiel die Gemeinschaftswährung auf den tiefsten Stand seit Juni 2017, also seit knapp eineinhalb Jahren. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag noch auf 1,1346 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat seinen Sinkflug der vergangenen Wochen am Montag fortgesetzt. (Boerse, 12.11.2018 - 09:55) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt in Richtung 1,13 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1310 Dollar und damit etwas weniger als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag noch auf 1,1346 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag weiter nachgegeben und ist in Richtung 1,13 US-Dollar gefallen. (Boerse, 12.11.2018 - 07:35) weiterlesen...