Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Schwache Industriedaten haben am Freitag den Euro belastet.

09.04.2021 - 10:37:29

Devisen: Eurokurs gibt nach schwachen Industriedaten nach. Am Vormittag sank der Eurokurs auf 1,1890 US-Dollar. Im frühen Handel hatte er noch über 1,19 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1873 Dollar festgesetzt.

In Deutschland war die Gesamtproduktion im Februar überraschend und merklich gefallen. Damit hat sich die Schwäche in der deutschen Industrie vom Jahresauftakt fortgesetzt. Volkswirte verwiesen auf Probleme bei der Versorgung mit Vorprodukten, etwa mit Computerchips. Noch stärker gab sie in Frankreich nach. In Spanien stagnierte die Industrieproduktion, während Volkswirte mit einem Anstieg gerechnet hatten.

Marktbeobachter sprachen zudem von einer leichten Gegenbewegung am Devisenmarkt. Am Vorabend war der Euro noch bis auf 1,1927 Dollar gestiegen und damit auf den höchsten Stand seit etwa zwei Wochen. Die Gemeinschaftswährung profitierte von unerwartet schwachen Daten vom US-Arbeitsmarkt.

Nach Einschätzung von Devisenexperten spricht derzeit aber viel für eine weitere Kursstärke des Dollar. Als Gründe werden unter anderem die Fortschritte bei den Corona-Impfungen in den USA und positive Wirtschaftsperspektiven genannt. Das schürt am Markt die Erwartung, dass die US-Notenbank Fed ihre Geldpolitik mittelfristig normalisieren wird. Allerdings wies Analystin Antje Praefcke von der Commerzbank darauf hin, dass sich die Fed bemüht, "genau diese Erwartungen an eine baldige Normalisierung der Geldpolitik zu dämpfen".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro zieht nach schwachem US-Arbeitmarktbericht deutlich an. In New York kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,2164 US-Dollar und damit über einen Cent mehr als auf ihrem Tagestief Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2059 (Donnerstag: 1,2060) US-Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8293 (0,8292) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag deutlich von einem schwachen US-Arbeitsmarktbericht profitiert. (Boerse, 07.05.2021 - 21:10) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt nach schwachem US-Arbeitmarktbericht deutlich. Am Nachmittag stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung bis auf 1,2150 US-Dollar. Am Morgen hatte er noch einen Cent niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2059 (Donnerstag: 1,2060) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8293 (0,8292) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag nach einem schwachen US-Arbeitsmarktbericht deutlich zugelegt. (Boerse, 07.05.2021 - 16:55) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,2059 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2059 (Donnerstag: 1,2060) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8293 (0,8292) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gefallen. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 16:15) weiterlesen...

Devisen: Euro legt nach EZB-Aussagen zu. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,2075 US-Dollar gehandelt. Allerdings gab sie einen Teil ihrer zeitweise noch deutlicheren Gewinne wieder ab. Kurzzeitig war der Euro fast bis auf 1,21 Dollar gestiegen. Die EZB hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2060 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag nach Aussagen aus der Europäischen Zentralbank (EZB) zugelegt. (Boerse, 07.05.2021 - 13:25) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,21 US-Dollar. Am Vormittag stieg die Gemeinschaftswährung auf ein Tageshoch von 1,2091 US-Dollar. Am Morgen hatte sie fast einen halben Cent niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2060 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag nach Aussagen aus der Europäischen Zentralbank (EZB) deutlich zugelegt. (Boerse, 07.05.2021 - 11:09) weiterlesen...

Devisen: Euro deutlich über 1,20 US-Dollar. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,2065 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2060 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitagmorgen deutlich über der Marke von 1,20 US-Dollar gehalten. (Boerse, 07.05.2021 - 07:25) weiterlesen...