Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Ein zu vielen Währungen starker US-Dollar hat den Euro am Donnerstag wieder knapp unter die Marke von 1,10 US-Dollar gedrückt.

28.05.2020 - 11:17:25

Devisen: Euro wieder knapp unter 1,10 Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0998 Dollar, nachdem sie in der Nacht auf bis zu 1,1035 Dollar gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,0991 Dollar festgelegt.

Damit schwand im Handelsverlauf etwas die Unterstützung, die der Euro zuletzt durch den milliardenschweren Corona-Aufbauplan der EU-Kommission erhalten hatte. Dieser geht mit 750 Milliarden Euro deutlich über einen gemeinsamen Vorschlag von Deutschland und Frankreich hinaus.

Ob der Vorschlag aber ohne Änderungen umgesetzt werden kann, gilt angesichts des Widerstands aus mehreren EU-Staaten als fraglich. Die als "sparsamen Vier" bezeichneten Länder Österreich, die Niederlande, Dänemark und Schweden erhoben bereits Einspruch: Sie wollen das als Geld nur als Kredite verteilen.

"Noch ist der Euro nicht vor Rückschlägen gefeit", schrieb Devisenanalyst Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank. "Je stärker der Widerstand aus den vier Regierungen ausfällt, je mehr andere EU-Länder sich ihnen anschließen und je stärker innenpolitischer Widerstand im Rest Europas ausfällt, desto eher könnte der Devisenmarkt an der grundsätzlichen Erfolgsaussicht einer fiskalischen Lastenverteilung zweifeln."

An diesem Donnerstag stehen noch einige beachtenswerte Konjunkturdaten auf dem Programm. Aufmerksamkeit dürften zum Beispiel Wachstumsdaten aus den USA für das erste Quartal auf sich ziehen, auch wenn es sich nur um eine zweite Schätzung handelt. Die weltgrößte Volkswirtschaft war wegen der Corona-Pandemie in den ersten drei Monaten des Jahres stark geschrumpft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs hält sich über 1,13 US-Dollar. Dennoch konnte sich die Gemeinschaftswährung über der Marke von 1,13 Dollar halten und notierte zuletzt bei 1,1313 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1325 (Freitag: 1,1224) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8830 (0,8910) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Montag seine deutlichen Gewinne aus dem europäischen Nachmittagshandel im US-Geschäft nicht ganz halten können. (Boerse, 06.07.2020 - 21:17) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt deutlich über 1,13 US-Dollar. Am Nachmittag erreichte die Gemeinschaftswährung ein Tageshoch bei 1,1345 US-Dollar und wurde zuletzt wieder etwas tiefer bei 1,1316 Dollar gehandelt. Damit stand der Euro mehr als einen halben Cent höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1325 (Freitag: 1,1224) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8830 (0,8910) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag kräftig gestiegen und hat die Marke von 1,13 US-Dollar überwunden. (Boerse, 06.07.2020 - 16:40) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt über 1,13 US-Dollar. Im Mittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1312 Dollar gehandelt. Damit stand der Euro gut einen halben Cent höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag noch deutlich tiefer auf 1,1224 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag zugelegt und die Marke von 1,13 US-Dollar überwunden. (Boerse, 06.07.2020 - 13:27) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt wieder über 1,13 US-Dollar. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern hat eine allgemein freundliche Stimmung an den Finanzmärkten der Gemeinschaftswährung Auftrieb verliehen. Im Vormittagshandel erreichte der Euro ein Tageshoch bei 1,1303 US-Dollar. Zuletzt wurde er wieder etwas tiefer bei 1,1295 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1224 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. (Boerse, 06.07.2020 - 10:17) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,13 US-Dollar. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1285 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag noch auf 1,1224 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. (Boerse, 06.07.2020 - 07:16) weiterlesen...

Devisen: Euro bewegt sich in ruhigem Handel kaum. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1240 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Kursschwankungen zwischen Euro und Dollar fielen ungewöhnlich schwach aus. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1224 (Donnerstag: 1,1286) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8910 (0,8861) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag in einem ruhigen Umfeld kaum von der Stelle bewegt. (Boerse, 03.07.2020 - 16:58) weiterlesen...