EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag mit 1,2461 US-Dollar auf das höchste Niveau seit sechs Wochen gestiegen.

26.03.2018 - 21:19:25

Devisen: Eurokurs erreicht höchsten Stand seit sechs Wochen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2411 (Freitag: 1,2346) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8057 (0,8100) Euro.

Robuste Konjunkturdaten aus Frankreich hatten den Eurokurs bereits im Vormittagshandel etwas beflügelt. Das französische Wirtschaftswachstum hatte sich zum Jahresende 2017 stärker beschleunigt als erwartet. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hatte dann für das kommende Jahr Hoffnung auf ein Ende der Nullzins-Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) gemacht.

Marktteilnehmer sehen hinter der Euro-Stärke aber vor allem auch eine Dollar-Schwäche. "Der zuletzt zugespitzte Konflikt über Importzölle mit China belastet den Dollar", sagte Stephan Rieke, Devisenexperte bei der Bank Oddo BHF. Auch das politische Durcheinander in den USA spreche gegen den Dollar. So hatte Präsident Donald Trump in der vergangenen Woche den als gemäßigt geltenden Sicherheitsberater H.R. McMaster gefeuert. Er soll durch John Bolton ersetzt werden, der als Hardliner gilt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs sinkt deutlich unter 1,22 US-Dollar. Im New Yorker Handel notierte die Gemeinschaftswährung zuletzt bei 1,2177 US-Dollar und damit nur knapp über ihrem Tagestief, welches gleichzeitig den niedrigsten Stand seit Anfang März bedeutete. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2185 (Dienstag: 1,2213) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8207 (0,8188) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Mittwoch deutlich nachgegeben. (Boerse, 25.04.2018 - 21:21) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt unter 1,22 US-Dollar - Tiefster Stand seit Anfang März. Am späten Nachmittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,2180 US-Dollar gehandelt. Der tiefste Stand des Tages lag bei 1,2170 Dollar. Dies war der niedrigste Wert seit Anfang März. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2185 (Dienstag: 1,2213) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8207 (0,8188) Euro gekostet. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Mittwoch unter 1,22 US-Dollar gesunken. (Boerse, 25.04.2018 - 16:50) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs erneut gefallen. Gegen Mittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,2206 Dollar gehandelt. In der Nacht hatte er noch bei 1,2239 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,2213 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Mittwoch gefallen. (Boerse, 25.04.2018 - 12:58) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt wieder unter 1,22 US-Dollar. Im Vormittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung wieder unter 1,22 Dollar gehandelt. Der Kurs fiel zuletzt auf ein Tagestief bei 1,2190 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,2213 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Die Kursschwäche des Euro hat sich am Mittwoch fortgesetzt. (Boerse, 25.04.2018 - 09:52) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt wieder in Richtung 1,22 Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2215 Dollar. Am Montag war der Euro zeitweise unter 1,22 Dollar gefallen, hatte sich aber wieder erholen können. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,2213 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch wie auch viele andere Währungen gegenüber dem US-Dollar erneut unter Druck gestanden. (Boerse, 25.04.2018 - 07:30) weiterlesen...

Devisen: Euro stabilisiert sich deutlich über 1,22 US-Dollar. Im New Yorker Handel bekam die Gemeinschaftswährung durch Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zu Iran noch einmal einen kleinen Schub und stieg auf 1,2236 US-Dollar - damit kostete sie etwas mehr als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2213 (Montag: 1,2238) Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8188 (0,8171) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag die Talfahrt der vergangenen Tage erst einmal beendet. (Boerse, 24.04.2018 - 21:09) weiterlesen...