EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag nach der Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten zeitweise kräftig gestiegen.

13.10.2017 - 16:56:25

Devisen: Eurokurs steigt nach US-Inflationsdaten. Am Nachmittag erreichte die Gemeinschaftswährung ein Tageshoch bei 1,1875 US-Dollar. Zuletzt fiel der Euro aber wieder auf 1,1843 Dollar. Er stand damit nur etwas höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1810 (Donnerstag: 1,1856) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8467 (0,8435) Euro.

Den entscheidenden Impuls für den Handel am Devisenmarkt lieferten neue Inflationsdaten aus den USA. Während der Euro vor der Veröffentlichung der Konjunkturzahlen noch knapp über die Marke von 1,18 Dollar notiert hatte, sprang der Kurs in wenigen Minuten um mehr als einen halben Cent nach oben. In den USA war die Inflation im September wegen der Folgen des Hurrikans "Harvey" zwar gestiegen, aber nicht so stark wie erwartet.

Ein vergleichsweise kräftiger Anstieg der Benzinpreise hatte die US-Inflation im September auf 2,2 Prozent getrieben. Die Kernrate der Verbraucherpreise, bei der Preise für Energie und Nahrungsmittel herausgerechnet werden, lag aber nur bei 1,7 Prozent. In den USA sind die Währungshüter der Notenbank Fed zunehmend besorgt über die vergleichsweise schwache Preisentwicklung. Die aktuellen Daten liefern daher "keinen Rückenwind für Zinserhöhungen", kommentierte Experte Stefan Kipar von der BayernLB. Die Aussicht auf nur zögerliche Zinserhöhungen belasteten den Dollarkurs und verliehen dem Euro im Gegenzug Auftrieb.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88980 (0,90235) britische Pfund, 132,49 (133,12) japanische Yen und 1,1533 (1,1552) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1299,60 (1290,25) Dollar gefixt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Euro etwas stärker - US-'Shutdown' belastet Dollar nur leicht. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2227 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Freitag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs vor dem Wochenende auf 1,2255 (Donnerstag: 1,2235) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Montag im frühen Handel leicht zugelegt. (Boerse, 22.01.2018 - 07:23) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum verändert - Furcht vor US-'Shutdown' stützt nur zeitweise. Meldungen über einen drohenden Regierungsstillstand in den USA konnten der Gemeinschaftswährung nur zeitweise Auftrieb verleihen. Am Nachmittag wurde der Euro bei 1,2241 US-Dollar gehandelt, nachdem er am Morgen noch zeitweise fast bis an die Marke von 1,23 Dollar gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2255 (Donnerstag: 1,2235) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8160 (0,8173) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Freitagnachmittag in etwa auf dem Niveau des Vorabends gehalten. (Boerse, 19.01.2018 - 16:53) weiterlesen...

Devisen: Politische Sorgen in Deutschland und den USA - Euro immer noch stark. Der schwelende US-Haushaltsstreit hat Marktbeobachtern zufolge für Unsicherheit bei den Devisenhändlern gesorgt, wodurch der Dollar weiter schwächelte. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Freitagnachmittag auf hohem Niveau einen Teil seiner Gewinne aus dem frühen Handel abgegeben. (Boerse, 19.01.2018 - 14:45) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt zu - Schwacher US-Dollar stützt. Kurz vor dem Wochenende habe eine allgemeine Dollar-Schwäche der Gemeinschaftswährung im Auftrieb verliehen, hieß es von Marktbeobachtern. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 19.01.2018 - 11:49) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt - Dollar unter Druck. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2260 US-Dollar und damit knapp einen halben Cent mehr als am Vorabend. Der amerikanische Dollar stand dagegen unter Druck. Grund ist ein Haushaltsstreit in den USA. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,2235 Dollar festgesetzt. FRANKFURT/SINGAPUR - Der Euro ist am Freitag weiter gestiegen. (Boerse, 19.01.2018 - 07:33) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs notiert klar über 1,22 US-Dollar. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2242 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2235 (Mittwoch: 1,2203) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8173 (0,8195) Euro gekostet. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag im US-Handel deutlich über 1,22 US-Dollar gehalten. (Boerse, 18.01.2018 - 20:55) weiterlesen...