Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Spanien, Italien

FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen.

11.07.2019 - 16:08:25

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1285 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1285 (Mittwoch: 1,1220) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8861 (0,8913) Euro.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89790 (0,89928) britische Pfund, 121,94 (122,20) japanische Yen und 1,1114 (1,1133) Schweizer Franken fest.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Moderate Gewinne - Anleger abwartend positioniert. Auch angesichts der Berichtssaison, die in den kommenden Tagen richtig Fahrt aufnimmt, hielten sich die Anleger am Montag erneut zurück. PARIS/LONDON - Wenige Tage vor dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) haben es die Anleger am Montag an Europas Börsen weiter langsam angehen lassen. (Boerse, 22.07.2019 - 18:32) weiterlesen...

Premier-Wechsel in London: Neue Umfrage sieht Boris Johnson weit vorn. Er gilt als haushoher Favorit, Chef seiner Konservativen Partei und damit auch der Regierung zu werden. Nach einer jüngsten Umfrage unter Tory-Mitgliedern könnte der umstrittene Politiker mehr als 70 Prozent der Stimmen bekommen. Seinem Konkurrenten, Außenminister Jeremy Hunt, werden nur geringe Chancen eingeräumt. LONDON - Im Rennen um die Nachfolge von Premierministerin Theresa May nimmt Boris Johnson Kurs auf Downing Street. (Wirtschaft, 22.07.2019 - 17:51) weiterlesen...

Koalitionsgespräche in Spanien kommen nicht voran. "Wir haben keine Vereinbarung erzielt", antwortete am Montag die sozialistische Verhandlungsführerin und Vizechefin der geschäftsführenden Regierung, Carmen Calvo, im Parlament in Madrid kurzangebunden auf die Journalisten-Frage, ob es etwa "schlecht" stehe. Schon am Dienstag soll das Parlament erstmals über die Wiederwahl des sozialistischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez abstimmen. MADRID - Die Gespräche über eine Regierungskoalition in Spanien zwischen der sozialdemokratischen PSOE und dem linken Bündnis UP sind auch kurz vor entscheidenden Abstimmungen im Parlament nicht vorangekommen. (Wirtschaft, 22.07.2019 - 17:47) weiterlesen...

British-Airways-Piloten stimmen bei IAG-Tochter für Streik. 93 Prozent der Stimmen hätten einen Arbeitskampf befürwortet, teilte die Pilotengewerkschaft British Airline Pilots' Association (Balpa) am Montag in London mit. "Dieses starke Ergebnis demonstriert den Willen der British-Airways-Piloten und zeigt, dass British Airways ein sinnvoll verbessertes Angebot auf den Tisch legen muss, falls ein Streik noch verhindert werden soll", sagte Balpa-Generalsekretär Brian Strutton. LONDON - Die Piloten der Fluggesellschaft British Airways haben mit großer Mehrheit für einen Streik gestimmt. (Boerse, 22.07.2019 - 17:42) weiterlesen...

WWF warnt vor Dürren in Europa und fordert bessere Wasser-Politik. Die Mitgliedsstaaten müssten handeln, solange man die natürlichen Vorkommen noch vor den nächsten Dürren retten könne, teilte die Umweltorganisation am Montag in Brüssel mit. Selbst in nordeuropäischen Staaten würden sich heute Engpässe in der Süßwasserzufuhr abzeichnen. BRÜSSEL - Die Umweltstiftung WWF hat die Europäische Union zu einem nachhaltigeren Umgang mit Süßwasser aufgerufen. (Wirtschaft, 22.07.2019 - 15:34) weiterlesen...

Ministerium zum Kunstrasen: Mikroplastik-Verbot längst nicht fix. "Ob die EU-Kommission ein Verbot von Plastik-Einstreumaterial für Kunstrasensportplätze vorschlagen wird, steht noch längst nicht fest", teilte ein Sprecher von Ministerin Svenja Schulze (SPD) am Montag mit. Grundsätzlich sei das Umweltministerium dafür, Mikroplastik zu vermeiden. Es habe aber auch "großes Interesse daran, dass Sportvereine ihren Spiel- und Trainingsbetrieb, insbesondere im Breiten- und Jugendsport, ohne Einschränkungen durchführen können". BERLIN - Die Warnung vor dem möglichen Aus für Kunstrasenplätze wegen eines Mikroplastik-Verbots in der EU kommt aus Sicht des Bundesumweltministeriums zu früh. (Boerse, 22.07.2019 - 14:22) weiterlesen...