EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen.

11.10.2018 - 16:18:24

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1575 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1575 (Mittwoch: 1,1500) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8639 (0,8696) Euro.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87490 (0,87448) britische Pfund, 130,00 (130,23) japanische Yen und 1,1430 (1,1412) Schweizer Franken fest.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro erholt sich etwas von Vortagesverlusten. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1377 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1425 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Dienstag etwas zugelegt. (Boerse, 11.12.2018 - 10:14) weiterlesen...

Devisen: Euro stabilisiert sich nach Vortagesverlusten. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1360 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag noch deutlich höher auf 1,1425 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag wenig verändert. (Boerse, 11.12.2018 - 07:34) weiterlesen...

Devisen: Verschobene Brexit-Abstimmung belastet Euro. Im US-Handel kostete die Gemeinschaftswährung mit zuletzt 1,1353 US-Dollar noch etwas weniger als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Den Referenzkurs hatte die Europäische Zentralbank (EZB) noch auf 1,1425 (Freitag: 1,1371) Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8753 (0,8794) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Montag unter der Verschiebung der Abstimmung im britischen Parlament über den Brexit gelitten. (Boerse, 10.12.2018 - 21:34) weiterlesen...

Verschiebung der Brexit-Abstimmung belastet Finanzmärkte. So gab das britische Pfund zu allen wichtigen Währungen deutlich nach. Unter Druck geriet auch der Aktienmarkt, während britische Anleihen als sichere Alternativen gefragt waren. FRANKFURT/LONDON - Die Verschiebung der Abstimmung über das Brexit-Abkommen im britischen Parlament hat zu heftigen Ausschlägen an den Finanzmärkten gesorgt. (Sonstige, 10.12.2018 - 19:46) weiterlesen...

Devisen: Euro und britisches Pfund unter Druck - Verschobene Brexit-Abstimmung. Am späten Nachmittag fiel die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1362 US-Dollar. Der Euro wurde wie auch das britische Pfund von der Verschiebung der Brexit-Abstimmung im britischen Parlament belastet. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1425 (Freitag: 1,1371) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8753 (0,8794) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag gemeinsam mit dem britischen Pfund unter Druck geraten. (Boerse, 10.12.2018 - 17:13) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt zum Pfund auf den höchsten Stand seit September. Bis zum Mittag stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung bis auf 0,9034 Pfund. Dies ist der höchste Stand seit September. Am Morgen hatte der Euro noch bei 0,8930 Pfund notiert. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Montag nach Berichten über eine Absage der Brexit-Parlamentsabstimmung zum britischen Pfund zugelegt. (Boerse, 10.12.2018 - 14:17) weiterlesen...