EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag über 1,17 US-Dollar gestiegen.

25.07.2017 - 17:10:24

Devisen: Eurokurs erstmals seit 2015 über 1,17 US-Dollar. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung zwischenzeitlich bis zu 1,1712 US-Dollar und damit so viel wie seit August 2015 nicht mehr. Zuletzt fiel der Eurokurs wieder auf 1,1660 Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1694 (Montag: 1,1648) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8551 (0,8585) Euro.

Seit Ende Juni befindet sich der Eurokurs fast durchweg im Höhenflug. Die Erwartung einer baldigen Abkehr der Europäischen Zentralbank (EZB) von ihrer extrem lockeren Geldpolitik, eine starke Euro-Wirtschaft und eine Dollar-Schwäche aufgrund politischer Querelen in den USA treiben ihn immer weiter nach oben.

Am Dienstag stärkte eine erfolgreiche Rückkehr Griechenlands an die Finanzmärkte das Vertrauen in den Euroraum zusätzlich und gab dem Eurokurs dadurch einen neuen Schub. Erstmals seit dem Amtsantritt der Links-Rechts-Regierung unter Alexis Tsipras Anfang 2015 hatte Griechenland eigenständig Geld am Anleihemarkt eingesammelt. Drei Milliarden Euro seien bei einer Laufzeit von fünf Jahren emittiert worden, wie das Finanzministerium in Athen mitteilte. Die Nachfrage war hoch und der Zinssatz lag etwas unter den Erwartungen von Experten.

Zuvor hatte bereits ein überraschender weiterer Rekordwert im Juli beim Ifo-Geschäftsklima für Deutschland den Eurokurs gestützt. Auch in Frankreich wird die Stimmung in der Wirtschaft immer besser und ist laut dem Statistikamt Insee so positiv wie seit Juni 2011 nicht mehr. Inzwischen richten sich die Blicke der Anleger verstärkt auf die am Mittwoch anstehende Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed. Mit einer Zinserhöhung wird zwar nicht gerechnet. Dafür könnte es aber Signale bezüglich des künftigen geldpolitischen Kurses geben.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89395 (0,89350) britische Pfund, 130,28 (129,09) japanische Yen und 1,1063 (1,1020) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1254,40 (1255,55) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 33 960,00 (34 802,00) Euro.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Euro kaum verändert - Furcht vor US-'Shutdown' stützt nur zeitweise. Meldungen über einen drohenden Regierungsstillstand in den USA konnten der Gemeinschaftswährung nur zeitweise Auftrieb verleihen. Am Nachmittag wurde der Euro bei 1,2241 US-Dollar gehandelt, nachdem er am Morgen noch zeitweise fast bis an die Marke von 1,23 Dollar gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2255 (Donnerstag: 1,2235) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8160 (0,8173) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Freitagnachmittag in etwa auf dem Niveau des Vorabends gehalten. (Boerse, 19.01.2018 - 16:53) weiterlesen...

Devisen: Politische Sorgen in Deutschland und den USA - Euro immer noch stark. Der schwelende US-Haushaltsstreit hat Marktbeobachtern zufolge für Unsicherheit bei den Devisenhändlern gesorgt, wodurch der Dollar weiter schwächelte. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Freitagnachmittag auf hohem Niveau einen Teil seiner Gewinne aus dem frühen Handel abgegeben. (Boerse, 19.01.2018 - 14:45) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt zu - Schwacher US-Dollar stützt. Kurz vor dem Wochenende habe eine allgemeine Dollar-Schwäche der Gemeinschaftswährung im Auftrieb verliehen, hieß es von Marktbeobachtern. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 19.01.2018 - 11:49) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt - Dollar unter Druck. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2260 US-Dollar und damit knapp einen halben Cent mehr als am Vorabend. Der amerikanische Dollar stand dagegen unter Druck. Grund ist ein Haushaltsstreit in den USA. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,2235 Dollar festgesetzt. FRANKFURT/SINGAPUR - Der Euro ist am Freitag weiter gestiegen. (Boerse, 19.01.2018 - 07:33) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs notiert klar über 1,22 US-Dollar. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2242 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2235 (Mittwoch: 1,2203) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8173 (0,8195) Euro gekostet. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag im US-Handel deutlich über 1,22 US-Dollar gehalten. (Boerse, 18.01.2018 - 20:55) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt zu. Am späten Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2240 US-Dollar gehandelt und damit gut einen halben Cent höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2235 (Mittwoch: 1,2203) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8173 (0,8195) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. (Boerse, 18.01.2018 - 17:03) weiterlesen...